Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019
Timing Partner

News

News

ING New York City Marathon am 2. November: Irina Mikitenkos Chancen auf 500.000 Dollar stehen nicht schlecht

Am Sonntag wird Irina Mikitenko auf der Ehrentribüne des ING New

York City Marathons sitzen und sich das Rennen ihrer Konkurrentinnen

ansehen, bei dem sich nicht nur entscheidet, wer die 39. Auflage dieses

bekanntesten Marathons weltweit gewinnt. Hier geht es auch um den

Gesamtsieg der Serienwertung 2007-2008 der World Marathon Majors, der

Vereinigung der weltweit bedeutendsten Marathonläufe. Der Sieger und

die Siegerin erhalten jeder 500.000 Dollar. Zu den World Marathon

Majors zählen der Flora London Marathon, der Boston Marathon, der

real,- BERLIN-MARATHON, der Bank of America Chicago Marathon und der

ING New York City Marathon sowie die Marathons bei Olympischen Spielen

und Weltmeisterschaften.

Während bei den Männern der

Sieg von Martin Lel (Kenia) feststeht, kommen bei den Frauen drei

Läuferinnen für den Gesamtsieg in Frage; zwei davon sind in New York am

Start, die dritte, Irina Mikitenko (TV Wattenscheid), verzichtete auf

einen weiteren Marathonstart nur fünf Wochen nach ihrem Sieg mit

deutschem Rekord beim real,- BERLIN-MARATHON am 28. September

(2:19:19). Die Äthiopierin Gete Wami muss in New York den ersten oder

zweiten Platz belegen, um die Serie zu gewinnen; sonst weist sie die

gleiche Punktzahl auf wie Irina Mikitenko (65). Die Regeln sehen vor,

dass die Resultate von vier Marathons für die Wertung zählen; daher

muss Gete Wami in New York, ihrem fünften WMM-Rennen der Serie

2007-2008, besser abschneiden als in den vier anderen, um weitere

Punkte zu sammeln. Wami hat bereits die erste WMM-Serie 2006-2007

gewonnen.

Bei gleicher Punktezahl entscheiden die Race

Directors der fünf WMM-Marathons, wer gewinnt. Die Chancen für Irina

Mikitenko auf den Gesamtsieg und somit auf 500.000 Dollar stehen nicht

schlecht, denn das Feld in New York ist sehr gut besetzt und es wird

für Gete Wami nicht leicht sein, Platz eins oder zwei zu belegen. Neben

Weltrekordlerin und Vorjahres-Siegerin Paula Radcliffe (Großbritannien)

sind unter anderem die Äthiopierin Dire Tune sowie die starken

Kenianerinnen Catherine Ndereba und Rita Jeptoo am Start. Ndereba

selbst hat auch noch Chancen auf den WMM-Gesamtsieg; allerdings nur,

wenn sie in New York gewinnt und Wami nicht auf Platz zwei landet. Was

bei einem Punktegleichstand zwischen Wami und Mikitenko ebenfalls für

die deutsche Marathon-Rekordlerin (2:19:19 in Berlin 2008) spricht, ist

die Tatsache, dass Irina Mikitenko ihre 65 Punkte in nur drei Rennen

erzielte sowie ihr besserer Durchschnitt bei den erzielten Zeiten.

Irina Mikitenko lief erst vor einem Jahr ihren ersten Marathon. Beim

real,- BERLIN-MARATRHON kam sie dabei auf Platz zwei hinter Gete Wami.

Beim Flora London Marathon im April siegte sie; Wami wurde Dritte.

Der genaue Punktestand sowie weitere Informationen finden sich unter www.worldmarathonmajors.com

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an