Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019
Timing Partner

Newsarchiv

Newsarchiv

12. Berliner Marathon-Staffel: Lang- und Laufladen stoppt SC Potsdam

Diese Staffel wird traditionell als jetzt "79. Richard-Heinzenburg

Gedenklaufstaffel" - in der alten Zählweise - vom SCC am Totensonntag

seit 1921 veranstaltet. Sie ist damit eine der ältesten deutschen

Leichtathletikveranstaltungen.

Richard Heinzenburg war einer der besten deutschen Langstreckler und stellte

1910 zwei Rekorde über 3000 m und 5000 m auf. Er fiel als

Kompanieführer 1917 als 27-Jähriger im Ersten Weltkrieg.

Bis 1992 fand die Veranstaltung als Waldlaufstaffel (mit jeweils drei

Läufern, die Distanzen von 4 x 4 km oder später 3 x 4,8 km liefen)

"Rund um die Försterei Eichkamp" statt. 1945-1947 und 1971 fiel

die Staffel aus. Ab 1994 gibt es sie in der jetzigen Form als Marathonstaffel -

zunächst vom Mommsenstadion, in den letzten Jahren vom Stadion Eichkamp in

der Harbigstraße als Start- und Zielort aus

Der Lang- und Laufladen bei den Männern und der OSC bei den

Frauen haben die 12. Berliner Marathon-Staffel gewonnen, die SCC-RUNNING

veranstaltete.

Dabei gab es mit alles zusammen 3.199 Läufern einen neuen

Teilnehmerrekord.

"5" />Die Läufer gingen in 633 Teams an den Start. Mit dabei war zum

ersten Mal eine Mannschaft des Berliner Abgeordnetenhauses. Walter Momper, der

Präsident des Abgeordnetenhauses und frühere Regierende

Bürgermeister Berlins, hatte den Startschuss im Stadion Eichkamp

gegeben.

"SuperKoalition"

Die Abgeordneten bewältigten die Marathondistanz von 42,195 km, die

aufgeteilt war in Abschnitte von 12 km, 10 km, 5 km, 10 km sowie

schließlich 5,195 km, nach 3:43:13 Stunden. Damit lief die

„Super-Koalition“, in der alle Parteien vertreten waren, auf Platz

337. Startläuferin war Claudia Hämmerling (Bündnis 90/Die

Grünen – Sprecherin für Stadtentwicklung und Verkehr ihrer

Fraktion). Ihr folgten Jürgen Radebold (SPD – Fraktionssprecher

für Stadtentwicklung), Dr. Gabriele Hiller (PDS –

Fraktionssprecherin für Europa- und Bundesangelegenheiten sowie

Medienpolitik), Peter Kurth (CDU – Arbeitspolitischer Sprecher seiner

Fraktion) sowie Christoph Meyer (FDP – Rechtspolitischer Sprecher seiner

Fraktion).


Start zur 12. Berliner Marathon-Staffel

Überparteiliche Mannschaft

„Es hat sehr viel Spaß gemacht. Die Veranstaltung war prima

organisiert und hatte eine wunderbare Atmosphäre. Zum ersten Mal ist eine

Mannschaft aller Parteien zusammengekommen – man sieht, es geht“,

erklärte Dr. Gabriele Hiller. „Wir wollten von Anfang an eine

überparteiliche Mannschaft stellen. Es hat großen Spaß gemacht

– vielleicht stellen wir ja nächstes Jahr zwei Mannschaften aus dem

Abgeordnetenhaus“, sagte Schlussläufer Christoph Meyer.

Und Walter Momper erklärte: „Das ist super, dass diese Staffel in

der Besetzung mit allen Parteien zustande gekommen ist. Ich habe das

unterstützt, nachdem ich darauf angesprochen wurde.“

Politiker aus Berlin und Brandenburg -

"Fusion"

In einer zweiten mit Politikern aus Berlin und Brandenburg besetzten Mannschaft

lief das Team BB-Bildung in der Besetzung Dr. Bernd Sörensen, Thomas

Duveneck, den Staatssekretären Thomas Härtel und Dr. Gerd Harms und

Ex-Staatssekretär Hans-Jürgen Kuhn auf Rang 229 in 3:30:37

Stunden.

Sehr zufrieden

„Wir sind sehr zufrieden mit der Veranstaltung, zumal das Wetter

mitspielte“, erklärte der Geschäftsführer von SCC-RUNNING,

Rüdiger Otto, und fügte hinzu: „Sport verbindet – das

haben auch die Staffel der Abgeordneten und das Team BB-Bildung heute

bewiesen.“

Kein Hattrick vom SC Potsdam

Im Männerrennen verhinderte der Lang- und Laufladen einen Hattrick des SC

Potsdam. In der Besetzung Peter Lerch, René Schulze, Sebastian

Strempler, Steffen Berger und Sascha Stephan lief das Team nach 2:21:51 Stunden

ins Ziel. „Wir hatten ein starkes Team und ich hoffte, dass wir gewinnen

würden“, erklärte Steffen Berger, der bereits vor zwei Wochen

den SCC-Cross im Grunewald gewonnen hatte. Rang zwei in 2:24:35 belegte der SC

Potsdam, der in den vergangenen beiden Jahren jeweils gewonnen hatte. Dritter

wurde der LTC Berlin in 2:29:06.


Die erstplazierten Teams bei den Männern

Start-Ziel-Sieg vom OSC

Bei den Frauen lief das Team des OSC zu einem Start-Ziel-Sieg. Hier war die

Strecke in sechs Teilstücke aufgeteilt (6 km, 6 km, 10 km, 5 km, 10 km,

5,195 km). Manuela Edler, Birgit Hunneshagen, Sylvia Renz, Karin Jank, Kathrin

Stucke und Linda Lehmann benötigten insgesamt 2:49:36 Stunden. Pplatz zwei

ging an den Potsdamer LC in 2:51:05, Dritter wurde der Lang- und Laufladen mit

2:51:57.


Die erstplazierten Teams bei den Frauen

Ergebnisse:

www.real-berlin-marathon.com/ergebnisse

viele Fotos:

www.real-berlin-marathon.com/interaktiv/foto/dir/2004marastaffel/s/1

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an