Newsarchiv

Newsarchiv

200 Läufer bei der RBB-Laufbewegung

Die RBB-Laufbewegung

feierte heute ihren vierten Geburtstag. Am 5.Januar 2002 startete der Sender

Freies Berlin (SFB) in Kooperation mit SCC-RUNNING den neuen Lauftreff

„SFB-Laufbewegung“. Im Mai 2003 fusionierte der SFB mit dem ORB zum RBB. Die

Laufbewegung blieb – nur der Name änderte sich ein wenig. Es wurde die

RBB-Laufbewegung. Nach vier Jahren sind weiterhin rund 200 Läuferinnen und

Läufer pro Woche dabei.

 

Torten in Berlin

 

„Viele haben sogar die

Innenstadt durch die Laufbewegung besser kennen gelernt“, sagte John Kunkeler

bei der ,Geburtstagsfeier’. An einem Geburtstag darf natürlich auch der

Geburtstagskuchen nicht fehlen, und so gab es gleich zwei riesige Schwarzwälder

Kirschtorten mit dem Logo der RBB-Laufbewegung. Wie am ersten Tag vor vier

Jahren, war es auch heute eiskalt und sehr glatt. Somit wurde natürlich nicht

im Tiergarten sondern auf den umliegenden Straßen gelaufen.

 

Auch rund 40 Teilnehmer

der ersten Stunde waren dabei. Unter ihnen die Initiatoren John Kunkeler und

Hajo Seppelt. Im Laufe der Jahre wurde schon viel erlebt, und auch die einen

oder anderen Adrenalinschübe gab es. „Ich freue mich dass es so viele Leute

jeden Samstag bei Wind und Wetter hierher schaffen“, sagte John Kunkeler stolz

bei dem Geburtstags-Lauftreff.

 

Bananen in New York

 

Die für die

RBB-Laufbewegung zuständige Redakteurin, Tanja Schrenk, kann sich den

Geburtstag ganz einfach merken. „Im gleichen Jahr ist meine Tochter geboren, da

fällt es mir nicht schwer, das Alter der RBB-Laufbewegung im Kopf zu behalten.“

Teilnehmer der RBB-Laufbewegung sind schon bei vielen Rennen gestartet, und

auch beim ING New-York-City-Marathon waren sie schon zweimal dabei. „Beim

ersten Mal sind wir mit 25 Leuten gestartet und 12 Frauen unseres Teams kamen

ins Ziel“, erinnerte sich Franz Feddema an den ersten New-York-Besuch. Und

selbst wenn die Verpflegung in New York nicht der des real,- BERLIN-MARATHON entspricht,

fällt den Läufern der RBB-Laufbewegung immer etwas ein. Es gibt in New York

beim Marathon keine Verpflegung auf der Strecke. Also ist Franz Feddema während

des Laufes in den Supermarkt rein und hat für die Läufer der RBB-Laufbewegung

Bananen gekauft. So etwas ist Teamwork. Aber in vier Jahren passiert so viel

Schönes und Lustiges, dass man es wohl am besten selber miterlebt. Jeden

Samstag um 14 Uhr an der Siegessäule zwischen Hofjägeralle und 17. Juni findet

die RBB-Laufbewegung statt. Das Alter spielt keine Rolle, alle die gerne Laufen

möchten und Turnschuhe anhaben, können sich einreihen und mit den anderen

gemeinsam fit werden.

 

SCC-RUNNING wünscht alles

Gute und nur das Beste für die nächsten Jahre. Happy Birthday,

RBB-Laufbewegung!

 

 

Ursprung bereits 1999

 

Die Idee zur Laufbewegung

entstand nicht erst 2002. Im Jahr 1999 haben der damalige Race-Direktor des

real,- BERLIN-MARATHON, Horst Milde, und John Kunkeler einen Lauftreff ins

Leben gerufen. Dieser fand an der Siegessäule immer samstags um 14 Uhr statt.

Hajo Seppelt, Sportreporter beim SFB, klinkte sich mit ein und begann für

seinen ersten Marathon zu trainieren. Mit dabei die Kameras des SFB. Nach

seinem erfolgreichen ersten real,- BERLIN-MARATHON kam die Idee, einen

regelmäßigen Lauftreff unter professioneller Anleitung zu veranstalten.

 

Aus John Kunkelers

Lauftreff wurde kurzerhand die neue „SFB-Laufbewegung“. Von nun an konnte jeder

der Lust und Spaß am Laufen hat immer samstags um 14 Uhr zur Siegessäule

kommen. „Der Standort ist super hier. Wir sind in der Mitte von Berlin und

benachteiligen keine Bezirke. Der Tiergarten bietet ideale Laufvariationen“,

sagt John Kunkeler. Gleich beim ersten Lauftreff waren knapp 300 lauffreudige

Teilnehmer gekommen – und dass trotz eisiger Wintertemperaturen und Glatteis.

 

Nach der ersten

„SFB-Laufbewegung“ war klar, dass John Kunkeler das nicht alleine schaffen kann,

und so holte er sich Hilfe: „ Ich habe damals beim SCC noch eine Laufgruppe

gehabt. Die fragte ich, ob sie Lust hätten, samstags mitzulaufen und als

Laufbegleiter zu fungieren.“ So kam dann auch die Idee der Gruppeneinteilung

der Teilnehmer. Es waren einfach zu viele unterschiedliche Läuferinnen und

Läufer. Kurzerhand wurden die Gruppen nach Tempo eingeteilt, wobei jeder frei

entscheiden kann, in welcher Gruppe er laufen möchte. Von fünf Minuten pro

Kilometer über sechs Minuten bis hin zu 7:30 Minuten ist alles dabei. Im Mai

2003 wurde aus der „SFB-Laufbewegung“ dann durch die Fusion des SFB mit dem ORB

die „RBB-Laufbewegung“. Neu dazu kam zu der Zeit auch das Walking und später

das Nordic-Walking. Heute sind es regelmäßig um die 200 Teilnehmer, die in

verschiedene Leistungsgruppen eingeteilt werden. Dabei kann jeder soviel und

lange Laufen wie er möchte. Einfach hinkommen und mitmachen.

 

Halbmarathon-Projekt

 

Neu ist in diesem Jahr

das Projekt von 0 auf 21. In drei Monaten macht Gary Menzel Sie fit für

den

Vattenfall BERLINER HALBMARATHON. Einfach zur RBB-Laufbewegung samstags

um 14

Uhr kommen, bei Gary melden und mitmachen beim 26. Vattenfall BERLINER

HALBMARATHON am 2.

April.                                       

 

Marisa Reich

 

 

 

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an