Newsarchiv

Newsarchiv

Bekele verzichtet auf Doppel, Ramzi versucht es

Kenenisa Bekele startete keinen Versuch, eine zweite Goldmedaille

bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften von Helsinki zu gewinnen.

Der äthiopische 10.000-m-Weltmeister ging bei den 5.000-m-Vorläufen am

Donnerstag nicht an den Start. Dies hatte der Weltrekordler bereits am

nach seinem Sieg über die längste Bahndistanz angekündigt. Doch es

hätte, wie schon mehrfach in der Vergangenheit, passieren können, dass

sein Verband ihn zum Start überredet. So läuft alles auf ein offenes

Duell zwischen den Äthiopiern und den Kenianern hinaus, wobei eine

Überraschung nicht ausgeschlossen ist. Denn der Australier Craig

Mottram war zuletzt in bestechender Form. Das Finale findet am

Schlusstag der Titelkämpfe am Sonntag statt.

Der Kenianer Isaac Songok gewann den ersten Vorlauf in 13:20,36

Minuten vor dem Äthiopier Tariku Bekele. Der Bruder von Kenenisa lief

13:20,66 während John Kibowen (Kenia/13:21,08) Dritter wurde. Im

zweiten Vorlauf war ebenfalls ein Kenianer schnellster: Eliud Kipchoge,

der Titelverteidiger, lief 13:12,86. Zweiter war Craig Mottram mit

13:12,93 während Sileshi Sihine (Äthiopien) auf Rang drei rannte

(13:13,04).

An einem Tag ohne Lauf-Finals standen außerdem die 800-m-Vorläufe

auf dem Programm. Hier startete Rashid Ramzi (Bahrain) nach seinem

1.500-m-Sieg vom Vortag einen zweiten Anlauf auf Gold. Er rannte mit

1:46,17 Minuten die schnellste Vorlaufzeit. Alle Favoriten haben das

Halbfinale erreicht, das am Freitag stattfindet. René Herms (Pirna)

hatte dabei Glück. Er qualifizierte sich als Vierter seines Vorlaufes

noch über die Zeit von 1:47,07 Minuten.

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an