Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Die 30 km vier Wochen vor dem real,- BERLIN-MARATHON

Seit vielen Jahren gibt SCC-RUNNING für das Training der letzten Wochen

und für die Vorbereitungen der Teilnehmer am Marathonlauf

-Laufmöglichkeiten und Tips für die letzten Schritte, um den

persönlichen Erfolg beim MARATHON zu ebnen.

Die letzten vier Wochen sollten unter dem Motto stehen: "Vertrauen

gegenüber seiner erworbenen Leistungsfähigkeit ist gut, Kontrolle ist

besser"! Für die läuferische Kontrolle bietet der SCC

Mitlaufgelegenheiten innerhalb seines traditionellen Vorbereitungstrainings an.

War es vor einer Woche der Halbmarathon unter Wettkampfbedingungen bei der

Generalprobe, so wurde jetzt ein langes Training im Grunewald angeboten.

Der 30 km long-jog 4 Wochen bis zum MARATHON, schon seit Jahren mit Bernd

Hübner ein Laufritual, platzte in diesem Jahr aus allen Nähten.

Liefen mit ihm im Vorjahr 132 Teilnehmer durch den Grunewald, so explodierte in

diesem Jahr die Teilnehmerzahl auf 1.068 Läufer und Läuferinnen, eine

Steigerung um satte 810 %.

Sponsor adidas hatte zusammen mit Runners World zu einem Trainingscamp am

Wochenende in Berlin geladen. Der theorerischen Unterweisung im Quartier von

adidas folgte die Praxis mit der Beteiligung am 30 km Lauf. Auch Runners World

Redakteur Martin Grüning und Referent beim Trainingscamp war locken und

leicht laufend mit dabei – während adidas unter Anführung von

Mirco May und seinen Mitarbeitern mit einem Informations- und Teststand

für adidas Laufschuhe präsent war.

Vom Stadion Eichkamp starteten um 9.00 Uhr die verschiedenen

Leistungsklassen, angeführt von Trainern des SCC in 30 Sekunden

Intervallen ihre 10 Kilometerrunden. Bernd Hübner, Dr. Detlef Kuhlmann,

Siglinde Hacke, Horst-Dieter Bellack, Horst Mühling, Michael Schatz, Dirk

Borgert, Franz Feddema, Claus Wilutzky, Harry Krause und andere Läufer vom

SCC halfen den Trainierenden über die Runden. Es war eine ca. 10,2 km

Runde, vielen bekannt als die alte Volkslaufrunde. Auf einer großen Uhr

im Stadion konnte man die gelaufene Zeit ablesen, bzw. auch die Zwischenzeit,

wenn man zwischendurch nach einer Runde das Stadion passierte.

Die Schnellsten hielten ihre 4 min/km ein waren bei knapp 2:00:00 im Ziel.

Unterwegs gab es Erfrischungspunkte mit Wasser, im Stadion Bananen, Apfel, Tee

und natürlich Wasser.

Stand im Vorjahr Race Director Horst Milde mit seiner Frau und einem

Verpflegungspunkt mit Wasser und Obst allein an der Trainingsstrecke, um die

Läufer zwischendurch zu erfrischen, so mußte in diesem Jahr das

Laufteam von SCC-RUNNING zusammen mit dem DRK Schwerstarbeit leisten, damit die

Teilnehmerzahl eines mittleren Volkslaufes optimale Bedingungen für das

Training vorfand. Alle Teilnehmer erhielten im Ziel eine Erinnerungsurkunde

– als kleine Überraschung und Zugabe erhielt man ein Stückchen

Kuchen und Kaffee.

Während des Laufes herrschten vorzügliche Laufbedingungen –

pünktlich nach 4 Stunden (das war die Limitzeit) gab es die Dusche von

oben.

Bernd Hübner nahm es mit Humor, daß sein familiärer

Trainingslauf von einst zu einem großen läuferischen Volkslauf

mutierte – ein positives Zeichen, daß die Berliner Läufer die

Vorbereitung auf den real,- BERLIN–MARATHON ernst nehmen.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an