Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019
Timing Partner

Newsarchiv

Newsarchiv

Die letzten Sieger des Laufjahres 2003

Die letzten Sieger des Laufjahres 2003 wurden beim 28. Berliner Pilsner

Silvesterlauf von SCC-RUNNING, dem „Pfannkuchenlauf“, am

Mommsenstadion gekürt. Die „vorletzten“ Sieger waren die

Teilnehmer bei der Kostümprämierung:

Am aufwändigsten war Achim Schulz als „Schwangerer Vogel“

bei den Männern kostümiert –bei den Frauen war die

„Clownin“ Waltraud Born die Siegerin. Die

Kostümprämierung der Teilnehmer kurz vor den Starts zu den

Läufen findet immer mehr Gefallen bei Zuschauern – und

natürlich auch bei den Läufern, die sich jedes Jahr mehr

rauputzen.

"http://www.berlin-marathon.com/images/interaktiv/foto/2003silvesterlauf/dscn5238.jpg" />

Ein Raketenfeuerwerk – kurz vor dem Start des Hauptlaufes –

sollte die Teilnehmer in die richtige Stimmung bringen, bevor sie sich auf den

Weg zum Teufelsberg machten. In diesem Jahr mußte beim 9,9 km Lauf

traditionell der Drachenfliegerberg und der Teufelsberg wieder bezwungen werden

– vor zwei Jahren war das Wetter, bzw. die Laufpiste dafür mit Eis

und Schnee zu gefährlich. Über insgesamt 1.947 Teilnehmern (1.908 im

Vorjahr) freute sich Horst Milde vom Veranstalter SCC-RUNNING, bedeutete das

doch weiterhin eine, wenn auch nur kleine, Steigerung der Starterzahlen.

Damit schließt die Jahresbilanz von Deutschlands erfolgreichstem

Laufveranstalter bei 17 Läufen mit einer Gesamtzahl von 123.778

Teilnehmern innerhalb eines Jahres ab. Die imposante Zahl von 1.264.110

Läufern, Walkern, Skatern und Rollstuhlfahrern bei 345 Veranstaltungen

wurden vom 8.09.1964 – 31.12.2003 von den SCC-Organisatoren betreut.

Sieger im Lauf über 9,9 km wurde Ingo Ortel in 30:46 vor Michael

Gottschalk (31:34) und Karsten Thermann (31:51) – alles vom SCC, die von

Heinrich Scholtyssek betreut werden. Bei den Frauen gewann Regina Marunde (LTC)

in 36:43 vor Suzanne Hoppe (SCC Triathlon) in 38:58 und Jannie Weiter 39:03.

Riesenpfannkuchen und eine Flasche Sekt gab es für die Sieger, einen

„normalen“ Pfannkuchen und eine Urkunde bekam jeder Teilnehmer im

Ziel. Für einige blieb die Heiterkeit im Halse stecken, als sie im

Pfannkuchen im Ziel, statt der süßen Konfitüre, scharfen Senf

schmecken mußten – das gehört aber traditionell zum

„Umfeld des Silvesterlaufes“! Weitere Ergebnisse des ca. 6,6 km,

des ca. 2,0 und des ca. 4,0 km unter: www.berlin-marathon.com

Schon am 1. Januar 2004 um 12.00 Uhr beginnt für SCC-RUNNING das

Laufjahr 2004 mit dem 33. Berliner Neujahrslauf „ Der Spendenlauf

für UNICEF“ am Brandenburger Tor. Den Startschuss gibt der

Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte Joachim Zeller.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an