Newsarchiv

Newsarchiv

Gebrselassie: Marathon-Start im Herbst statt WM-Teilnahme

Haile Gebrselassie, viermaliger 10.000 m Weltmeister, gab bekannt, dass

er in Helsinki bei den Weltmeisterschaften nicht an den Start gehen

wird. „Nein,ich werde keine großen Meisterschaften auf der Bahn mehr

laufen,“ sagt Gebrselassie, der zu den weltbesten Langläufern aller

Zeiten gehört.


Im Herbst einen Marathon


Der 32-jährige Äthiopische Star, der auch zwei Olympiasiege für sich

verbuchen konnte, fügte hinzu: „Ich werde eventuell ein Bahnrennen in

diesem Jahr noch laufen, aber ich möchte mich auf den Marathon

konzentrieren.“ Gebrselassie wird am Sonntag den BUPA Great Manchester

Run über 10 km laufen und gilt dort als Favorit. Er weiß noch nicht, wo

seine neue Karriere hinführen wird, gab aber zu im Herbst einen

Marathon laufen zu wollen. „Ich werde in ein paar Tagen mit meinem

Manager reden, und dann werden wir eine Entscheidung treffen. Wo ich

ihn aber laufen werde, ist noch nicht klar. Es könnte in Europa genauso

gut wie in den USA sein.“


Klasse Duell in Edinburgh am Sonntag


Es ist fast klar, dass die Entscheidung zwischen New York, Chicago,

Amsterdam und Berlin getroffen wird. In Berlin hat Paul Tergat im Jahr

2003 den noch gültigen Weltrekord aufgestellt. Aber auch Amsterdam hat,

obwohl nicht soviel Geld wie die anderen, eine sehr schnelle Strecke.

Gebrselassie freut sich am Sonntag auf ein schnelles 10-km-Duell mit

dem Olympiasieger Stefano Baldini aus Italien, dem Ukrainer Sergiy

Lebid, der den Cross-EM Titel im vergangenen Jahr zum fünften Mal

verteidigen konnte, und den beiden Spaniern Juan Carlos de la Ossa und

Jose Manuel Martinez. De la Ossa hat vor zwölf Tagen den BUPA Great

Caledonian Run in Edinburgh gewonnen, während sein Landsmann der

frühere 10.000 Meter Europameister ist.


David Martin



Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an