Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019
Timing Partner

Newsarchiv

Newsarchiv

Gelungene Premiere im Teutoburger Wald

Es gehört schon eine gehörige Portion an Mut und Anstrengung dazu,

bei all den etablierten Volksläufen und City-Marathons landauf landab

gerade in diesen Herbstwochen noch einen weiteren Laufevent neu aus dem Boden

zu stampfen. Friedhelm Boschulte, seit Jahrzehnten rührig-renommierter

Lauf-Veranstalter in Ostwestfalen ("Die Nacht von Borgholzhausen"),

hat mit seinem vielköpfigen Team vom LC Solbad Ravensberg diesen Mut

gefasst … und landete mit dem 1. Böckstiegel-Lauf über 18 km

(Walker 13,5 km) gleich einen großen Coup.

Premiere gelungen

Die Premiere kann jedenfalls rundherum als sehr gelungen bezeichnet werden

– das Echo in den Medien war positiv bis euphorisch. Die 1.200

zugelassenen Starterin-nen und Starter (Teilnahmebegrenzung!) erlebten einen

vom Streckenverlauf und -profil außergewöhnlichen Berg- und

Landschaftslauf durch den Teutoburger Wald, und zwar zu Ehren und im Gedenken

an den großen Landschafts- und Porträtmaler der Region, Peter August

Böckstiegel (1889 – 1951), der einst in Werther bei Bielefeld lebte

und arbeitete.

Sohn Vincent

Logisch, dass der Lauf auch prompt an seiner ehemaligen Wirkungsstätte

vorbeiführte und dass sein hoch betagter Sohn Vincent den Startschuss an

der Passhöhe „Peter auf`m Berge“ abgab, wohin alle

Läuferinnen und Läufer von Werther aus quasi in den Teutoburger Wald

hinein gefahren wurden, um dann zu Füßen von Steinhagen, der Heimat

des hochprozentigen Steinhägers die frische (und selbstverständlich

alkoholfreie) Waldluft auf den ersten zehn km zu genießen, bevor es nach

einem langen Anstieg bei Ascheloh hinauf zum „Bergfrieden“ dann auf

flachen Landwirtschaftswegen weiter durch Isingdorf-Arrode in Richtung Ziel am

Venghaus-Platz in der City von Werther ging.

Kania und Gehrmann

Mit dabei bei dieser Premiere war auch Werthers berühmtester Sportler, der

frühere Handball-Nationalspieler Hartmut „Hatti“ Kania (damals

TuS Nettelstedt), und Peter Gehrmann, einst Bundestrainer im Orientierungslauf

und 1976 Organisator der ersten sog. Deutschlandstaffel von Flensburg bis

Garmisch-Partenkirchen.

Die Sieger ... und Adenauer

Die Sieger heißen übrigens Anke Kemmener (ATSV Espelkamp) in 1:11:27

Std. und Dirk Strothmann (LC Solbad Ravensberg) in 1:00:48 Std. Beide starten

in der AK 35. Zur Siegerehrung war sogar Adenauer angereist, nämlich der

Gütersloher Landrat Sven-Georg, ein Urenkel des ersten Bundeskanzlers.

Alle Finisher erhielten dann noch ein T-Shirt mit dem Konferfei von P. A.

Böckstiegel.

Werthers Echte

Fazit: Werthers Original (Bonbons) sind schon seit vielen Jahren in aller Munde

... jetzt hat Werther auch einen echten Landschaftslauf und eine originelle

Verbindung von Natur, Kultur und Sport kreiert.

Den Termin des 2. Böckstiegellaufes 2005 kann man sich gut merken:

Gleich eine Woche nach dem 32. real,- BERLIN-MARATHON 2005!

Weitere Infos auch unter:

www.boeckstiegel-lauf.de

Dr. Detlef Kuhlmann

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an