Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Olympia-Laufserie (II): 1500 Meter der Männer mit Hicham El Guerrouj

Die Situation über 1500 Meter

"10" />Es gibt über 1500 Meter der Männer eigentlich nur einen

großen Favoriten: Hicham El Guerrouj. Der Marokkaner hat seit Jahren die

Mittelstrecken ab 1500 Meter dominiert und zeigte sein enormes Potenzial auch

über 5000 Meter. Bei den Weltmeisterschaften von Paris 2003 gewann er zum

vierten Mal in Folge den Titel über 1500 Meter. Doch Olympiasieger war der

29-jährige Hicham El Guerrouj noch nie.

An seinen 1500-m-Weltrekord von 3:26,00 Minuten aus dem Jahr 1998 kam bisher

keiner seiner Konkurrenten auch nur annähernd heran. Auch im vergangenen

Jahr war Hicham El Guerrouj der schnellste Läufer weltweit über diese

Distanz (3:28,40 Minuten). Der Franzose Mehdi Baala legte in der

Jahresweltbestenliste (3:28,98) und bei der WM in Paris jeweils Rang zwei.

Bernhard Lagat (Kenia) schien zuletzt nicht mehr an seine stärksten Rennen

anknüpfen zu können. Ein anderer führt allerdings zurzeit die

Jahresweltbestenliste an: Alan Webb (USA) lief 3:32,73 Minuten. Dritter ist

Eliud Kipchoge mit 3:33,20 – es ist jener Kenianer, der El Guerrouj im

WM-Finale über 5000 Meter bezwang.

Der Saisonauftakt von Hicham El Guerrouj war allerdings nicht

überzeugend mit 3:36,49 Minuten. Wenn er in Athen aber in Topform ist und

selbst für ein schnelles Rennen sorgen kann, dann dürfte der

Marokkaner kaum zu schlagen sein.

Hicham El Guerrouj – der olympische

Pechvogel

Zwischen 1996 und jetzt hat Hicham El Guerrouj 81 seiner 84 Läufe

über 1500 Meter oder die Meile gewonnen. Doch die Niederlagen hätten

tragischer nicht sein können. Es war sein Schicksal, dass unter den

Niederlagen ausgerechnet die beiden wichtigsten Rennen waren: Bei den

Olympischen Spielen 1996 stolperte er im Finale über das Bein seines

schärfsten Konkurrenten, Noureddine Morceli (Algerien), der am Ende

gewann. Vier Jahre später in Sydney, wieder bei Olympia, schlug ihn der

Kenianer Noah Ngeny ausgerechnet im Spurt, in dem El Guerrouj als so gut wie

unschlagbar galt. Das war wie ein K.o.-Schlag für den Marokkaner. Hicham

El Guerrouj war dicht dran, seine Karriere zu beenden. Es war in erster Linie

seine Schwester, die es schaffte, ihn neu zu motivieren.

Angesichts der langen Siegesserie forderte der legendäre britische

Mittelstreckenläufer Steve Ovett im vergangenen Jahr die Gegner von Hicham

El Guerrouj auf, anzugreifen und nicht vor Ehrfurcht zu erstarren.

„Dieses Mal werde ich nicht versagen, ich bin bereit, das olympische

Finale zu gewinnen“, erklärte Hicham El Guerrouj bereits. Er hat

schon viel Gold gewonnen – darunter auch dreimal die IAAF Golden League

–, nur olympisches Gold fehlt ihm noch. Im marokkanischen Atlas-Gebirge

hat sich Hicham El Guerrouj auf die olympische Saison vorbereitet.

Unterstützung erhält der Läufer dabei von höchster Stelle:

vom marokkanischen König.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an