Newsarchiv

Newsarchiv

Online anmelden zum Wettkampf – Risiko oder Komfort?

Wie jedes Jahr wird Berlin auch am letzten Septemberwochenende diesen Jahres im

Marathonfieber stecken, wenn der BERLIN-MARATHON sein 30-jähriges

Jubiläum feiern wird. Bis zu 35.000 Langstreckenenthusiasten aus über

90 Nationen werden dann am frühen Sonntagmorgen zum Startschuss auf der

“Straße des 17. Juni“ zu Deutschlands größtem

Marathon erwartet.

Von den Veranstaltern erfordert ein derart großes Starterfeld ein

immer professionelleres und effektiveres Management, um den gewaltigen Ansturm

bewältigen zu können. Deswegen wird zunehmend das Internet in die

Organisation großer Sport-Events integriert. Vor allem um die

Anmeldungsprozeduren für die Verantwortlichen, aber auch für die

Läufer einfacher und komfortabler gestalten zu können, bieten viele

Veranstalter mittlerweile Teilnehmeranmeldungen über das Internet an.

Bei allen Vorteilen die Online-Anmeldungen bieten, sind diese dennoch mit

Vorsicht zu genießen: nicht alle Sportportale werden den Erfordernissen

des Datenschutzes gerecht.

Online anmelden – worauf die Teilnehmer achten

sollten!

Teilnehmer, die sich über das Internet zu einer Sportveranstaltung

anmelden, sollten darauf achten, dass ihre persönlichen Daten bei der

Übertragung vor dem Zugriff Unbefugter geschützt sind. Um dieses zu

gewährleisten, hat sich im Internet der

“Security-Socket-Layer“ (SSL) als sichere Möglichkeit der

Datenübertragung etabliert. Durch SSL werden die Daten für die

Übertragung in ein für Dritte unlesbares Format verschlüsselt.

Von den Sportportalen und -veranstaltern, die Online-Anmeldungen anbieten,

nutzen bisher jedoch nur einige wenige, wie z.B. Sportpayment

(www.sportspayment.com) oder Davengo (www.davengo.com), diese Art der

Verschlüsselung.

Ob die Daten über SSL verschlüsselt werden, lässt sich an

einem Symbol, einem kleinen Schloss im unteren Teil des Browserfensters,

erkennen. Wird dieses angezeigt, ist die Datenübertragung durch SSL

geschützt. Als weiteren Schutz erhalten die Teilnehmer beim Sportportal

Davengo, ähnlich wie bei einem e-Mail-Account, einen eigenen durch ein

Passwort geschützten Bereich auf dem Server. Neben dem Komfort, die

persönlichen Angaben jederzeit eigenständig verändern und

aktualisieren zu können, sind die Daten dadurch zusätzlich

gesichert.

Anmeldungen online – worauf die Sportveranstalter Wert legen

sollten!

Auch die Veranstalter sollten darauf Wert legen, dass das Portal, über

das sie ihre Registrierungen anbieten, einige Grundvoraussetzungen

erfüllt. Denn: mit dem Vertrauen der Teilnehmer steht und fällt die

tatsächliche Nutzung des Internet-Angebots.

Neben einer sicheren, verschlüsselten Datenübertragung sollten

auch die gespeicherten Datensätze durch eine “Firewall“, einem

Schutzwall, vor Angriffen aus dem Internet gesichert sein.

Wichtig ist zudem, dass der “Server“ – der Computer auf

dem die Daten abgespeichert werden – sich in einer sicheren Umgebung

befindet. Wird dieser gestohlen, geraten sensible Daten wie Kreditkartennummern

in falsche Hände, die Folgeschäden wären kaum abzuschätzen.

Vorbeugend ist es deswegen ratsam zu überprüfen, ob die Server der

jeweiligen Internetportale in gesicherten Rechenzentren aufgestellt sind.

Die verschiedenen Sportportale im Internet unterscheiden sich aber nicht nur

in den Aspekten der Sicherheit, auch Service und Komfort variieren zwischen den

einzelnen Anbietern.

Um z.B. versehentlich falsch gemachte Angaben bei der Anmeldung vermeiden zu

können, sollten diese von dem jeweiligen Sportportal automatisch auf

Plausibilität überprüft werden. Auch auf die Möglichkeiten

der Online-Abrechnung der Startgebühren, die das Portal zur Verfügung

stellt (Elektronisches Lastschriftverfahren und/oder Kreditkartenabrechnung),

sollte als elementarer Service für die Teilnehmer besonderer Wert gelegt

werden. Zusätzlich bieten einige Sportportale wie z.B. Mika-Timing und

Davengo den Teilnehmern und Veranstaltern noch weitere Serviceleistungen, wie

z.B. Hotelbuchungen am Veranstaltungsort, automatische elektronische

Zeitmessungen oder Startnummerndruck an.

Werden die elementaren Sicherheitsstandards eingehalten, können

Teilnehmer und Veranstalter getrost auf den Komfort einer Online-Anmeldung

setzen und langfristige Anmeldungsprozeduren vermeiden. So können sich

dann auch die Teilnehmer des real,- BERLIN-MARATHON 2003 gedanklich wieder

schnell dem Ereignis widmen, das wohl auch bei den routiniertesten

Marathonläufern zusätzliche Energien freisetzen sollte: nach 42

Kilometern über den Pariser Platz und durch das Brandenburger Tor zu

laufen, um dann auf der Zielgerade – empfangen von begeisterten

Zuschauern – den Hochgenuss eines erfolgreich absolvierten Marathons

feiern zu können.

Für verschiedene SCC-RUNNING Sportveranstaltungen ist die

komfortable Online-Anmeldung bereits möglich: http://www.berlin-marathon.com/events/oa

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an