Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

Rekordlerin Elvan Abeylegesse schneller als einst Paavo Nurmi

Zwei Jahre nach dem überraschenden 1500-m-Sieg bei den

Europameisterschaften von München durch Süreyya Ayhan hat die

Türkei eine zweite Leichtathletik-Heldin: Elvan Abeylegesse. Die

21-jährige, aus Äthiopien stammenden Mittel- und

Langstreckenläuferin brach beim Auftaktmeeting der TDK Golden League in

Bergen am Freitagabend den Weltrekord über 5000 Meter. Nachdem sie in der

zweiten Hälfte des Rennens selbst für das Tempo gesorgt hatte, lief

sie vor einer begeisterten Kulisse von 15.000 Zuschauern im ausverkauften

Fana-Stadion nach 14:24,68 Minuten ins Ziel.

Damit hatte Elvan Abeylegesse den bisherigen Weltrekord von 14:28,09

Minuten, den die Chinesin Jiang Bo 1997 aufgestellt hatte, um fast dreieinhalb

Sekunden verbessert. Neben der Siegprämie eines TDK Golden-League-Events

von 15.000 Dollar erhielt die Türkin für den Weltrekord weitere

50.000 Dollar. Elvan Abeylegesse wurde zur ersten

Leichtathletik-Weltrekordlerin der Türkei.

„Es ist ein tolles Gefühl, die erste Weltrekordlerin meines

Landes zu sein. Vor zwei Wochen bin ich über 1500 Meter 3:58,28 Minuten

gelaufen – danach war ich zuversichtlich, dass ich in Bergen den

Weltrekord über 5.000 Meter brechen kann. Die Tempomacherin wurde zwar

ziemlich schnell müde, aber die Zuschauer haben diese Rolle

übernommen – sie haben mich zum Weltrekord getrieben“,

erklärte Elvan Abeylegesse, die auch mit ihrer 1500-m-Zeit zurzeit die

Jahresweltbestenliste anführt.

Mit ihrem 5000-m-Weltrekord hat Elvan Abeylegesse in Bergen am Freitagabend

eine Legende des Laufsports übertroffen. Fast auf den Tag genau vor 80

Jahren hatte der Serienweltrekordler Paavo Nurmi seine Bestzeit auf 14:28,2

Minuten gesteigert. Die schnellste Frau über 5000 m ist nun also an dem

legendären Finnen vorbeigezogen.

Die 5000-m-Bestleistung von Elvan Abeylegesse war bereits der dritte

Langstrecken-Weltrekord binnen zwei Wochen. In Hengelo und Ostrava hatte zuvor

der Äthiopier Kenenisa Bekele neue Bestzeiten über 5000 und 10.000

Meter aufgestellt. Es gibt aber auch noch andere Parallelen zu Bekele. Beide

sind der gleiche Jahrgang, 1982, beide starteten bei der Cross-WM 1999 für

das äthiopische Juniorenteam, und beide wurden damals in Irland Neunte.

Danach aber trennten sich ihre Wege.

„Ich bekam eine Einladung zu einem Sportfest in Istanbul. Dort hat es

mir so gut gefallen, dass ich mich entschied, in die Türkei auszuwandern.

Die Unterstützung war dort besser. Ich sah in Istanbul bessere

Möglichkeiten, meine Ziele zu erreichen. Und die waren schon immer, eines

Tages einen Weltrekord zu rennen und Olympiasiegerin zu werden“,

erklärte Elvan Abeylegesse, die seit fünf Jahren von Ertan Hatipoglu,

einem früheren bulgarischen Dreispringer, trainiert wird.

Um die türkische Staatsbürgerschaft zu erhalten, heiratete Elvan

Abeylegesse bereits als 18-Jährige. Inzwischen ist die

3000-m-Junioren-Europameisterin von 2001, die fließend Türkisch

spricht, wieder geschieden. Mit den äthiopischen Läuferinnen hat sie

ein freundschaftliches Verhältnis, mit dem Verband ihres früheren

Heimatlandes jedoch ein Problem. „Die Funktionäre erlauben mir nicht

mehr, in Äthiopien zu trainieren“, erzählt die WM-Fünfte

von Paris 2003 über 5000 Meter, die in Addis Abeba sieben Geschwister

hat.

Um Teil zwei ihres großen Ziels zu erreichen, den Olympiasieg, wird

sie aller Voraussicht nach auf das Rennen um den Jackpot der TDK Golden League

verzichten. Bei allen sechs Meetings müsste Elvan Abeylegesse ihre

Disziplin gewinnen, dann könnte sie an der Dollar-Million partizipieren.

„Die Golden League kann ich nächstes Jahr auch noch gewinnen, aber

Olympische Spiele gibt es dann nicht.“ Dennoch startet sie beim zweiten

TDK Golden-League-Meeting in Rom am 2. Juli voraussichtlich über 3.000

Meter.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an