Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019
Timing Partner

Newsarchiv

Newsarchiv

Skater/in des Jahres 2007

Was sich bei der letzten Wahl schon angekündigt hat, fand bei der Wahl zum/r

Skater/in des Jahres 2007 seine Fortsetzung. Die „jungen Wilden“ sind nun auch

beim Speedskating angekommen und als deutlich hervortretende Gruppe erkennbar.

Bei den Damen wie bei den Herren. Dennoch, die etablierten Leistungsträger

der letzten Jahre können ihre Platzierungen im vorderen Bereich der Rangliste noch

behaupten – der Titel bleibt ihnen 2007 jedoch verwehrt.

Die 58.740 gültigen Stimmen verteilen sich in diesem Jahr auf 50 Sportlerinnen und

70 Sportler. Dabei ergänzen etliche persönliche Favoritinnen und Favoriten die von

uns vorgeschlagene Kandidatenliste der 15 Damen und 15 Herren. Eine ungesetzte

Dame und zwei ungesetzte Herren sind sogar in Reihen der Top 15 vorgedrungen.

 

Herren

 

 

 

Damen

 

Platz

 

Name

 

Stimmen

 

 

 

Platz

 

Name

 

Stimmen

 

1

 

Felix Rijhnen

 

4.303

 

 

 

1

 

Sabine Berg

 

6.747

 

2

 

Nico Wieduwilt

 

3.895

 

 

 

2

 

Jana Gegner

 

4.344

 

3

 

Matthias Schwierz

 

3.456

 

 

 

3

 

Sandra Wieduwilt

 

3.484


Mit kurzen Anlauf auf Platz 1

Sabine Berg lässt, wie bei ihrem zweiten Platz

beim Berlin-Marathon 2007 die internationale

Konkurrenz, nun auch die nationale hinter sich

und wird mit deutlichem Abstand Skaterin

des Jahres 2007.

Sicher war ihr zweiter Platz beim Berlin-Marathon

bei vielen Lesern, die Sabine Berg gewählt

haben, ein wichtiges Kriterium für die Stimmvergabe.

Hinter diesem, von der Öffentlichkeit

besonders wahrgenommenen Erfolg,

stehen jedoch Eigenschaften, die in den

letzten Jahren schon erkennbar waren,

nun an Profil gewinnen

und ihr dadurch

sicher eine herausragende

Karriere

ermöglichen:

Talent, Disziplin

und Willensstärke.

Ganz nach

vorne ,

jedoch knapp am Treppchen vorbei, schaffte es auch

die wie Sabine Berg erst 17-jährige Darmstädterin

Mareike Thum, vor der sich nur Jana Gegner

und Sandra Wieduwilt einreihen konnten.

Vom 15. Platz 2006 auf den fünften 2007 steigerte

sich Sabrina Rossow, die während der

gesamten Saison 2007 bei den vielen Rennen,

an denen sie teilgenommen hatte, stets in die

vorderen Ränge fuhr.

Die Plätze sechs bis neun gehören den seit

vielen Jahren erfolgreichen Speed-Damen

Michaela und Franzi Neuling, Jenny Berndt und

Melanie Bayrhof, die jedoch den heißen Atem

der „jungen Wilden“ Lisa Kaluzni, Katja Ulbrich

und Meike Senft schon im Nacken spüren.

Mit kraftvollem Finish

die Spitze gesichert

Nicht ganz so eindrucksvoll und ohne den

sportlichen Paukenschlag wie Sabine Berg,

jedoch mit gehörigem Abstand zum Zweiten,

konnte Felix Rijhnen seine Konkurrenz hinter

sich lassen.

Auch auf den Plätzen zwei bis vier sind eindeutige

Parallelen zu der Damenwertung zu erkennen.

Nico Wieduwilt und Matthias Schwierz,

die gestandenen und seit vielen Jahren international

erfolgreichen Sportler, werden gefolgt

von Rico Keppeler, dem jungen Schwaben aus

Großbettlingen. Gerade Matthias Schwierz ist

es besonders zu gönnen, dass er den Sprung

auf das Treppchen geschafft hat. Seine dramatische

Verletzung, die er sich auf dem Eis zugezogen

hat, zwingt ihn zu einer längeren Pause

und könnte vielleicht sogar ein frühes Karriereende

bedeuten.

Bernhard Krempl, der Vorjahressieger, reiht sich

knapp hinter den Spitzen auf Rang fünf ein.

Wogegen Toni Deubner, im letzten Jahr auf

Platz zwei, ebenso wie Victor Wilking, der letztjährige

Dritte, die Massen bei dieser Wahl nicht

hinter sich bringen konnte und auf Platz neun

abrutscht. Victor Wilking belegt den elften

Platz.

Den weitesten Sprung nach oben schaffte als

„nicht Gesetzter“ Denis Dressel. Mit 549 Stimmen

belegt er Platz 13 und ist damit vielleicht

ein heißer Kandidat für die Wahl zum Skater

des Jahres 2008.

Statistisches

Bei der Wahl zum/r Skater/in des Jahres haben wieder sehr viele Leserinnen und

Leser teilgenommen. Insgesamt 2137 Stimmzettel sind bei uns eingegangen.

Leider waren davon wieder etliche ungültig. 179 Stimmzettel waren nicht richtig

ausgefüllt. Der Modus der Stimmvergabe sieht eine Zuweisung von 15 Stimmen

bei den Damen und 15 Stimmen bei den Herren, von denen maximal 5

auf einen Sportler entfallen können, vor.

Gerne würden wir die Ausfallquote von 8 % reduzieren und bitten daher

schon an dieser Stelle alle, die 2008 an der Wahl teilnehmen, um ein

gewissenhaftes Ausfüllen der Wahlunterlagen.

Insgesamt wurden 58740 Stimmen, 29370 an die Damen

und und die gleiche Anzahl an die Herren vergeben, was

1958 gültigen Stimmzetteln entspricht.

35 persönliche Favoritinnen und 55 persönliche Favoriten,

die nicht gesetzt waren, erhielten Stimmen und

wurden in die Rangliste aufgenommen.

Mehr Infos zur Wahl hier zum Download

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an