Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

TEAM-Staffel und AVON RUNNING mit geglückten “Premieren“ auf neuen Strecken

Erfolgreiche “Premieren“ gab es für Veranstalter SCC-RUNNING

mit dem AVON RUNNING Berliner Frauenlauf und der Berliner TEAM-Staffel.

“Premieren“ insofern, obwohl der Frauenlauf schon zum 20-mal und

die TEAM-Staffel auch schon zum 4-mal durchgeführt wurden, als bei beiden

Läufen wegen der großen Teilnehmer/innenzahl das Start- und

Zielgelände, als auch die Strecken verändert werden mußten.

Am AVON RUNNING 20. Berliner Frauenlauf am 24.Mai 2003 beteiligten sich

insgesamt 10.528 Läuferinnen aus 44 Nationen. Dazu gehörten der 5 km

FUN-RUN, der 10 km Lauf und der Bambinilauf.

Der FUN-RUN hatte dabei mit 5.135 Läuferinnen die höchste

Beteiligung, was aber auch bedeutet, daß es den meisten Läuferinnen

gar nicht um die “gute Zeit“ im Ziel an sich geht, sondern um die

Freude der Teilnahme an einem gemeinsamen Erlebnis – und vielleicht auch

um die “ersten Schritte“ überhaupt zu probieren und das mit

Hilfe von anderen.

Andererseits zeigen aber 4.704 Läuferinnen über die Distanz von 10

Kilometern den langfristigen Trend an, höchst trainiert an den Start zu

gehen und dann auch “entsprechende Zeiten abzuliefern“. Hier wird

der Wettkampf und die gute Zeit an sich gesucht, was vorher langfristig im

Training aufgebaut wurde.

Die Verlegung von Start und Ziel des Laufes, weg von der

John-Foster-Dulles-Allee – am Haus der Kulturen der Welt - in die

Straße des 17. Juni (nähe “Kleiner Stern“) – an

der Sichtachse zum Schloß Bellevue - dem Sitz des Bundespräsidenten,

erwies sich als erfolgreich. Allerdings war es auch der Weg zurück in die

Vergangenheit, denn schon 1984 begann die wirkliche Premiere des Frauenlaufes

an diesem gleichen Ort. Es bedurfte aber mehrerer Verhandlungsrunden bis die

Verwaltung des Grünflächenamtes von Tiergarten die Zustimmung

für diesem Lauf an diesem Ort gab. Die Flächen des Tiergartens waren

mehr oder minder tabu für den Organisationsaufbau und was damit alles

zusammenhängt, insoweit spielte sich alles, außer der Laufstrecke,

auf der Straße des 17. Juni ab. Aber auch für die Polizei war es

nicht so leicht, diese Verkehrsachse einen ganzen Tag lang zu sperren. Es

zeigte sich, daß die jeweiligen Laufstrecken für 2004 noch

verändert werden müssen. Schon beim FUN-RUN überholten die

führenden Läuferinnen die langsameren Teilnehmerinnen. Es muß

für 2004 erreicht werden, daß die Entlastungsstraße auch

überquert werden kann, damit der Kurs jeweils länger und die Wege

breiter werden, niemand überrundet werden kann und der Streckenverlauf

für Teilnehmerinnen (und auch für die Ordner!) übersichtlicher

ist.

Sofern sich die Teilnehmerinnenzahl weiterhin erhöht, lassen sich die

Felder auch durch Blockstarts entzerren. Die Belegung der

Straßenflächen durch die Organisation kann für 2004 sicherlich

noch optimiert werden, die Laufstrecke der Bambinis geändert werden und

die Verbesserung der Wasserversorgung an und auf der Strecke mit Getränken

und erfrischenden Hitzeduschen ist für das nächste Jahr Pflicht.

Die Sponsoren AVON, KarstadtSport, adidas, Berliner Morgenpost, smart uund

Campina werden bei diesem Laufevent im Jahre 2004 sicherlich wieder dabei

sein.

Bei der TEAM-Staffel waren die Gründe der Verlegung von Start und Ziel

die gleichen wie beim Frauenlauf. Der Lauf platzte aus allen Nähten. Auch

hier mußten die Anforderungen des Grünflächenamtes zum Schutze

des Tiergartens eingehalten werden, damit man die Gewähr hat, auch in den

nächsten Jahren weiter veranstalten zu dürfen. Wenn auch die

Start-/Zielwiese nicht so gepflegt und schön grün war, wie an der

Hofjägerallee, war die Anbindung zwischen Brandenburger Tor und Potsdamer

Platz, der Zugang am “Goethedenkmal“ zur Veranstaltungsfläche

hauptstadtgerecht.

Insgesamt 7.236 Teilnehmer – 1.415 TEAMs und 161 Bambinis –

zeigten die Attraktivität dieser Firmenstaffel an einem normalen Werktag,

nach Feierabend. Sicherlich lag es nicht nur am Picknickkorb mit leckerem

Inhalt und der Weinflasche, daß es immer mehr Staffeln werden, sondern

das Laufen im TEAM findet immer mehr begeisterte Anhänger.

Die Strecke war, wie beim Frauenlauf von John Kunkeler gesucht und genau

vermessen worden. Bei der TEAM-Staffel war die 5-Kilometer Runde ideal.

Natürlich war es am Start und bei der ersten Staffelübergabe eng,

aber das gehört zu einem Wettkampf und läßt sich nicht

verhindern.

Die TEAM-STaffel ist ein Lauf für Breitensportler, insofern ist Kritik

von ganz schnellen Leistungsläufern, die zuviel überholen

mußten, unangebracht. Wer schnelle 5 Kilometer laufen will, der muß

sie auf der Bahn laufen und nicht in einem Feld von über 1.400

Breitensportlern ! Kritik wurde im übrigen auch laut von Firmenteams, die

kritisierten, daß sich Berliner Lauffachgeschäfte und

Laufzeitschriften Spitzenläufer der Berliner Vereine

“zusammenkaufen“ – und dann gewinnen.

Das ist nicht der Sinn dieser Veranstaltung – 2004 wird es hier zu

Änderungen in der Ausschreibung kommen müssen. Die Einführung

des Mietens von Zelten für Firmen-TEAMS mit entsprechendem Catering war

für die Premiere ein Erfolg und kann für 2004 ausgebaut werden.

Auch hier war die Zusammenarbeit mit dem Grünflächenamt von

Tiergarten optimal. Es wurden die Vereinbarungen des Amtes von SCC-RUNNING

eingehalten, obwohl es nicht einfach war, die Griller vom Bruzzeln im

Grünen abzuhalten – nach 22.00 Uhr rückte sogar die Polizei an,

um Unverbesserliche vom verbotenen Tun abzuhalten.

Der Dank gilt dem Leiter des Grünflächenamtes dem Leitenden

Gartenbaudirektor Harald Büttner, der sich der Wünsche des

Veranstalters annahm und mit den entsprechenden Auflagen dann auch

gewähren ließ. Insbesondere ist aber auch Jürgen Götte zu

nennen, der als Verantwortlicher vor Ort dafür sorgte, daß die

Veranstaltungsfläche so gut wie möglich vorbereitet wurde. Vielleicht

sollte man erwähnen, daß er auch Marathonläufer mit einer BL

von 2:40:00 ist und weiß, was Läufer wollen. Im übrigen lief er

auch selbst ein einem TEAM mit.

Für 2004 läßt sich die Teilnehmerzahl noch geringfügig

aufstocken. Ansonsten kann man auch ins Auge fassen, bei ständig weiterer

Erhöhung an zwei Tagen zu veranstalten. Auch werden 2004 die Sponsoren

adidas, Berliner Wasserbetriebe, Ignor, Bärlein & Partner und die

Berliner Morgenpost wieder dabei sein. Vom großen Vorbild der

TEAM-Staffel in Kopenhagen sind wir in Berlin bei den Teilnehmerzahlen noch

meilenweit entfernt. Dort starten inzwischen über 7.000 TEAMS – an

drei Tagen hintereinander!

Im Tiergarten veranstaltet der SCC auch schon seit 20 Jahren. Beginnend mit

dem Frauenlauf und dem traditionellen 10 km Volkslauf zog man 1984 aus dem

Grunewald in einen “anderen Bezirk“, in den Bezirk Tiergarten.

Inzwischen wird die Hälfte aller Läufe von SCC-RUNNING in

Mitte-Tiergarten veranstaltet. Den innerstädtischen Park für die

Laufbewegung zu nutzen entspricht auch dem Vorbild anderer

Millionenstädte. In New York ist es der Central-Park, in London der

Hyde-Park, in Wien der Prater – andere Beispiele gibt es zuhauf. Auch die

RBB-Laufbewegung ist jeden Sonnabend im Tiergarten zu Gaste.

Insoweit sei der Dank an das Grünflächenamt Tiergarten wiederholt

für viele Jahre der Unterstützung und bester Kooperation.

Horst Milde

Wie Niels-Jorgen Holdt von Sparta Copenhagen zwischenzeitlich mitteilte,

erwarten sie bei ihrer nächsten TEAM-Staffel im September in Copenhagen

8.000 (achttausend!) Staffeln und veranstalten an 4 (vier!) Tagen.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an