Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019
Timing Partner

Newsarchiv

Newsarchiv

Tschechien-Sieg im Dauerregen

Marathonlaufen im Januar hat etwas Besonderes. Nämlich meistens

außergewöhnliches Wetter. Des öfteren liegt Schnee, es herrscht

Frost, vereiste Wege erschweren das Laufen – in diesem Jahr aber

herrschte Dauerregen und Temperaturen um plus 5 Grad.

Beim 26. Berliner Teammarathon von SCC-RUNNING standen bei diesem

frustierenden Wetter trotzdem 86 Dreier-Mannschaften (davon 9 reine

Frauen-Teams) auf dem schmalen Weg im Plänterwald an der Spree. Das war

gegen über dem Vorjahr mit 75 Teams eine deutliche Steigerung.

Seit 1978 gibt es diesen einzigartigen Team-Marathon über 42,195 km.

Hier entscheidet praktisch der Schwächste im Trio über Sieg und

Niederlage, denn alle drei Läufer/innen müssen vom Start bis zum Ziel

gemeinsam laufen. Das verlangt von allen in der Mannschaft eine große

Selbstdisziplin, um die Schwächen und Stärken der Partner

einzuschätzen.

Der langjährige Race Director des Team-Marathon, Roland Winkler

begrüßte alle Teams am Start und schickte sie pünktlich um

12.00 Uhr auf die “nassen“ 42,195 Kilometer.

Sieger wurde das Team der Tschechischen Republik – von Beginn an

führend – mit Roman Sladky, Petr Kratejl und Jan Koryata in

erstklassigen 2:46:02 bei den widrigen Witterungsbedingungen vor den Favoriten

aus Greiz (“Bionade Team“) Steffen Großer, Torsten Kunath und

Thomas Drechsler in 2:51:19, 3. Ron Hill Berlin mit Axel Schmoll, Stefan

Lippold, und Jörg Plenzke und A3K Berlin in 2:57:49 und 4. Post SV Berlin

mit Atsushi Itabashi, Carsten Schultz und Holger Trapp-Opitz in 2:58:42.

Qualitativ gab es bei der Siegerzeit eine gewaltige Steigerung

gegenüber dem Vorjahr, im Vorjahr lief das Siegerteam aus Luckenwalde

2:57:49.

Bei den Frauen-Teams kam Ute Wollenberg zu ihrem sechsten Sieg

hintereinander beim Team-Marathon mit dem Mix-Team von Potsdam/Post SV und LTC

Berlin mit Daniela Klerings und Antje Ungewickell in 3:21:22 vor dem Team des

VLG Magdeburg mit Sabine Willberg, Kathleen Holmen und Petra Schultz in 3:27:04

und Elke Weisener, Diana Nerenz und Nele Wild-Wall von ESV Lok Potsdam/LC Ron

Hill in 3:39:58.

Die Männermannschaft von SCC Berlin1 mit Claus Wilutzky, Michael Schatz

und Daniel Rusch wurde Gesamt-Neunte in 3:20:41 und wurde gleichzeitig Sieger

der “150“er vor vor HSG Greifswald/ESV Lok Potsdam in 3:22:13 mit

Herbert Stromeyer, Dr. Dietrich Stromeyer und Burkhard Nerenz.

Insgesamt 79 Mannschaften kamen ins Ziel – die Letzten in 5:18:52.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an