Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019
Timing Partner

Newsarchiv

Newsarchiv

Dez 2005

Alles Gute für das Neue Jahr

Das gesamte Team von SCC-RUNNING und die Internet-Redaktion wünschen unseren Lesern einen guten Rutsch und alles Gute für das Neue Jahr. Zugleich bedankt sich SCC-RUNNING bei 140.450 Teilnehmern, die sich im Jahr 2005 für die 20 verschiedenen Veranstaltungen gemeldet haben und damit für einen neuen Rekord sorgten. Läufer, Inline-Skater, Walker, Handbiker und Rollstuhlfahrer sorgten dafür, dass zum ersten Mal binnen eines Jahres die Zahl von 140.000 überschritten wurde.

SCC-RUNNING – Läufer des Monats (18): Felix Bodeewes

Felix Bodeewes hatte Pech. Bei dem 32-Jährigen wurde Anfang des Jahres im Rahmen einer Sportuntersuchung Tuberkulose festgestellt. Der Unternehmer mit 20 Angestellten, der die Zeitschrift ,GELD kompakt’ herausgibt, zeigte keinerlei Symptome und somit waren auch die Ärzte von der zufälligen Diagnose überrascht. Der schon immer sportbegeisterte Felix Bodeewes unterzog sich dann im Februar 2005 einer Operation, bei der zwei von Tuberkulose befallene Lungensegmente entfernt wurden.

 

Die Inhalte und Titelbilder von LAUFZEIT 1/2006 und Fit mit Walking 1/2006

Offen fürs ganze (Läufer-)Volk und alle Termine präsentiert unser Lauf-Terminkalender 2006 in dieser Ausgabe. Er widerspiegelt den Zuwachs und den ganzen (Einfalls-)Reichtum der Szene. Sie prägt bunte Namen, schert sich wenig um Ordnungsbezeichnungen "von oben" - gelaufen wird immer.

Eine glückliche Hand bei der Qual der Auswahl und viel Erfolg bei Ihren Starts im neuen Jahr - wünscht das LAUFZEIT-Team.

 

SCC-RUNNING registriert weiteren Zuwachs

SCC-RUNNING wird das Jahr 2005 mit einem Teilnehmerrekord abschließen. Ohne den noch ausstehenden Berliner Silvesterlauf wurden bisher 138.738 Meldungen von Läufern, Inline-Skatern, Walkern, Handbikern und Rollstuhlfahrern registriert. Zum ersten Mal wird damit binnen eines Jahres die Zahl von 140.000 überschritten werden.

 

7. Gänsebratenverdauungslauf im Schneetreiben durch den Grunewald

Der Garten der Försterei war weihnachtlich geschmückt, auf zwei Bullerofen köchelte der Glühwein und Tee, auf Tischen lagen weihnachtliche Spezialitäten und Schmalzstullen, die SCC-RUNNING traditionell für den Weihnachtslauf zur Verfügung stellt. Die Schmalzstullen mit Zwiebeln, Schnittlauch und Gurken feierten Premiere beim Weihnachtslauf, nach dem vielen Weihnachts-Lebkuchen waren die deftigen Stullen – zusammen mit dem Glühwein der eigentliche „Renner

Der Gänsebratenverdauungslauf startet am Zweiten Weihnachtsfeiertag um 10 Uhr

Zum siebenten Mal veranstaltet SCC-RUNNING am Zweiten Weihnachtsfeiertag den Gänsebratenverdauungslauf. Dieses lockere Rennen ohne Wettkampfcharakter wird am kommenden Montag um 10 Uhr am Mommsenstadion (Waldschulallee) gestartet. Zuletzt beteiligten sich knapp 300 Läufer am Gänsebratenverdauungslauf. Dabei werden rund 10 Kilometer durch den Grunewald gejoggt – so können einige der zusätzlichen Kalorien des Weihnachtsfestes gleich wieder abgebaut werden.

Silvester- und Neujahrsläufe

Den 30. Berliner Silvesterlauf startet SCC-RUNNING dann am 31. Dezember um 12 Uhr am Mommsenstadion. Die Strecken variieren zwischen 2 und 9,9 km, wobei das längste Rennen über den Teufelsberg führt. Hier werden bis zu 2.000 Läufer erwartet. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag vor Ort noch möglich.

Feiertagsessen für Läufer: Rezepte von Berliner Meisterköchen

Langstreckenlaufen und exzellentes Essen müssen sich nicht ausschließen – auch nicht in der Zeit der kommenden Feiertage. Um diese These zu beweisen, starteten die Organisatoren des real,- BERLIN-MARATHON in Kooperation mit fünf Berliner Meisterköchen, die sich unter der Gourmetcatering-Marke BERLIN’S BEST zusammengeschlossen haben, in diesem Jahr eine Initiative unter dem Motto: Lustvoll essen, lustvoll laufen.

Talente-Scouts sollen mehr Nachwuchs für den Spitzensport finden

Eine weitere Neuerung ist, dass Kinder und Jugendliche sich auf dem Weg zum Hochleistungssport noch stärker als bisher „vielfältig sportlich entwickeln“ sollen. Die Erprobung in verschiedenen Sportarten löst die zumeist gängige Praxis ab, dass der Nachwuchs lediglich in einer Sportart gezielt aufgebaut wird. Zudem werden konkrete Vorschläge unterbreitet, wie der Leistungseinbruch im Übergang zwischen Juniorenklasse und Aktivenbereich mit gezielten Maßnahmen abgefedert werden kann.

 

Bethel: ,Gemeinschaft verwirklichen – auf Augenhöhe’

Im zweiten Jahr werden die v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel 2006 der Charity-Partner des real,- BERLIN-MARATHON. Bethel ist mit seinem Hauptsitz in Bielefeld die größte diakonische Einrichtung Europas. Seit 1867 engagiert sich Bethel vor allem für epilepsiekranke und behinderte Menschen.

Der Walkingtreff - Neuigkeiten vom Walking und Nordic Walking

Treten hier wirklich nur Gesundheitssportler an? Oder werden die Veranstaltungen von Leistungssportler unterwandert, die, weil sie irgendwo anders keine Chance haben, z.B. bei Geherwettbewerben, glauben sie hier auf einem Treppchenplatz landen zu können?

Fast sieht es so aus! Doch da ist gibt es noch eine anderes Problem: warum schreiben eigentlich Veranstalter Walking- und Nordic Walking Events als Wettbewerbe mit Siegerehrungen und Ranglisten aus? Damit wird geradezu der Betrug belohnt....

Bücher zum Laufen – laufend neu - Serie V, Teil IV

Es gibt immer mehr Bücher zum Laufen. Laufend kommen neue hinzu. Wer kann da noch einen Überblick wahren, geschweige denn mit dem Lesen nachkommen? Getreu dem Motto: „Wer vieles bietet, bietet manchem etwas“ stellen wir in einer vierteiligen Serie Neuerscheinungen im Überblick vor. Alle bisher vorgestellten Laufwerke kann man in der Rubrik „Laufbücher“ jederzeit und immerzu nachlesen.

Neumarkter Stadtlauf – Der Megalaufevent in der Oberpfalz mit Weltklassestimmung

An diesem frischen 18. September erstrahlte die Sonne wohlig angenehm. So richtig schlecht war es eigentlich noch nie am Neumarkter Stadtlauf. Vielmehr immer ein Zeichen der Zuverlässigkeit vom Wettergott. Es ist schon gut, dass Start und Ziel so nah neben der Kirche sind und auch der Stadtpfarrer trotz mancher Behinderungen durch Anfahrt und Lautstärke unser Event und das Wohl der Sportler in seinen Segen mit einschließt!

 

30. Lake Kawaguchi Nikkan Sports Marathon - grösster Volksmarathon in Japan

Es handelt sich beim Kawaguchi-Marathon um einen 2-Rundenkurs um den größeren Teil des durch eine Brücke geteilten Kawaguchi-Sees . Es ist eine landschaftlich außerordentlich schöne, aber auch profilreiche Strecke .

Am Vortag des Laufes haben wir uns nach besten Kräften bemüht, auf dem BERLIN-MARATHON–Werbestand für unseren Lauf zu werben, was bei unseren mangelhaften Japanisch-Kenntnissen und vorwiegend einheimischen Läufern und Läuferinnen nicht ganz so einfach war ...

Schulsport hat Bedeutung für ein lebenslanges Sporttreiben

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass die Schule insgesamt die Aufgabe hat, die Bereitschaft und Fähigkeit zum lebenslangen Lernen zu fördern. Der Beitrag des Schulsports hierzu ist, Kinder und Jugendliche anzuregen und zu befähigen, bis ins hohe Alter ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und ihre Gesundheit durch regelmäßiges Sporttreiben zu erhalten. Damit wird die große Bedeutung und hohe Verantwortung des Schulsports für den Einzelnen und für die Gesellschaft deutlich.

 

Sicherheitshinweise für das Laufen im Winter - Informationen des Road Runners Club of America (RRCA)

Im Winter müssen Läufer besonders aufmerksam sein, um ihre persönliche Sicherheit zu gewährleisten. Laut unserer Webumfrage im Oktober, laufen über 40% der Befragten, trotz Minusgraden im Freien. Bitte beachten Sie deshalb diese wichtigen Sicherheitshinweise für die kalten Wintermonate. Sie haben bestimmt schon mitbekommen, dass die Sonne viel früher untergeht, und dass in manchen Gegenden unsere Laufwege schon verschneit oder vereist sind.

 

Der Wunderläufer - Jugend trainiert für ein Wunder

Sein Vater ist im Krieg umgekommen, und die Mutter liegt mit Krebs im Krankenhaus. Als sie ins Koma fällt, sagen die Ärzte, nur ein Wunder könnte sie retten. Wunder? Davon hat Ralph in der Schule schon einiges gehört. Vater Hibbert berichtet über Franz von Assisi und dass man, um ein Wunder zu erwirken, nur den festen Glauben, eine reine Seele und die entsprechende Gebetspraxis haben muss. In das Geländelauf-Team der Schule strafversetzt beginnt der Junge von seinem eigenen Wunder zu träumen und...

Jesse Owens erhält posthum den „IAAF Golden Order of Merit“

Unvergessen bleibt sein Auftritt als Ausnahmeathlet bei den XI. Olympischen Spielen in Berlin 1936 in Berlin als Jesse Owens vier Goldmedaillen gewann:

Die 100 m gewann er in 10,3 (Weltrekord und olympischer Rekord eingestellt), die 200 m in 20,7 (neuer olympischer Rekord), die 4 x 100 m Staffel in 39,8 sec (neuer Weltrekord und olympischer Rekord) – hier wurde Deutschland Dritter in 41,2 sec und er siegte im legendären Weitsprungduell mit 8.06 m vor dem Deutschen Luz Long mit 7.87 m.

 

Der 18. Thai Health Bangkok Marathon - einer der größten Läufe in Asien

Der neueste Marathon im internationalen Marathonkalender, der Internationale Phuket Marathon wird der Höhepunkt eines dreitägigen Lauffestivals auf Thailand’s schönster Insel Phuket sein. Nachdem Phuket die Folgen des Tsunamis gut überstanden hat, ist die Insel wieder bereit Gäste aus der ganzen Welt willkommen zu heissen.Eine 33-prozentige Steigerung der Teilnehmerzahlen auf 2.000 Marathonläufer im Vergleich zum letzten Jahr zeigt, dass der weltweite Laufboom langsam auch in Südostasien...

Die Bedeutung des Schulsports für lebenslanges Sporttreiben

Im Mittelpunkt der Veranstaltung im Kongresszentrum Karlsruhe werden die im Juli diesen Jahres präsentierten Ergebnisse der DSB-Sprint-Studie über die aktuelle Situation des Schulsports in Deutschland sowie die strategischen Überlegungen der Kultusministerkonferenz und des Deutschen Sportbundes/der Deutschen Sportjugend zu den Perspektiven des Schulsports stehen

Sabrina Mockenhaupt holt erste Einzelmedaille im Cross für den DLV seit Beginn vor 12 Jahren

Folgt nun im kommenden Jahr im italienischen Legnano unweit Mailands Gold? „Ich denke nicht. Heute war einfach mein Tag“ stand freudestrahlend die kleine Siegerländerin im Pulk neugieriger Journalisten Rede und Antwort. Schließlich weiß sie um die Konkurrenz auf dem europäischen Kontinent, vor alleine im Cross, wo einzigst Mittel- und Langstrecklerinnnen, Bahn- und Straßenläuferinnen in einem Wettkampf aufeinandertreffen.

Erkältet? Laufpause!

Läufer lassen ungern ein Training ausfallen, selbst wenn sie sich krank fühlen. Wir möchten Ihnen bei der Entscheidung helfen, wann Sie auf das Laufen besser verzichten sollten. Wir Läufer sind ein hartnäckiges Völkchen, wenn es darum geht, einmal gesetzte Ziele in die Tat umzusetzen. Komme, was will, der Trainingsplan ist Gesetz und wird erfüllt. Kein noch so unfreundliches Wetter, Regen oder Hagel, aber auch kein Ziehen und Zwicken, kein Schnupfen oder Halsweh halten davon ab, die Laufschuhe...

DLV-Nachwuchs im Plansoll bei den Cross-Europameisterschaften in Tilburg

„Beide Mannschaften haben die Vorgabe, Platzierungen unter den Top acht erfüllt“. Diese Bewertung bezieht sich vornehmlich auf die Platzierungen in den Teamwertungen. Die Juniorinnen mit Ingalena Heuck, Julia Hiller, Daniela Oemus und Rhea Richter kamen mit 124 Punkten auf Rang sechs, einen Zähler hinter Belgien

Silber für Sabrina Mockenhaupt bei den Cross-Europa-Meisterschaften in Tilburg

„Unglaublich“, freute sich „Mocki“ im Ziel. „Ich wollte diese Medaille, denn es ist meine erste bei Europameisterschaften!“ Dass die Siegerländerin mit kontrollierter Aggressivität ins Rennen im Leijpark gegangen war, das verhehlte sie keineswegs. Schließlich hatte sie zwei Wochen lang einen Feldwebelanwärter-Lehrgang bei Nienburg im Schlamm und Regen verbracht und Ärger über verpasste Trainingseinheiten aufgestaut. „Schon alleine deshalb durfte ich keine großen Erwartungen haben

Fusion zwischen NOK und DSB beschlossene Sache – DSB-Bundestag stimmte zu

Beide Verbände haben sich durch die Beschlüsse jetzt aufgelöst und werden kommissarisch von den Präsidien weitergeführt. Am 20. Mai 2006 wird der neue Verband gegründet werden, der den Namen Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) tragen wird. Beide Präsidien sind durch die Mitgliederversammlungen verpflichtet worden, nur noch im gegenseitigem Einvernehmen Beschlüsse von haushaltstechnischer Relevanz zu treffen.

Bücher zum Laufen – laufend neu - Serie V, Teil III

Es gibt immer mehr Bücher zum Laufen. Laufend kommen neue hinzu. Wer kann da noch einen Überblick wahren, geschweige denn mit dem Lesen nachkommen? Getreu dem Motto: „Wer vieles bietet, bietet manchem etwas“ stellen wir in einer vierteiligen Serie Neuerscheinungen im Überblick vor. Alle bisher vorgestellten Laufwerke kann man in der Rubrik „Laufbücher“ jederzeit und immerzu nachlesen.

Der Marathon als Matterhorn

Kürzlich gab es im Fernsehen eine Sendung, die über den Ansturm von Hobbykletterern auf das Matterhorn berichtete. Schlangen und Staus gibt es da in luftiger Höhe im brüchigen Fels, Koreaner in Wanderschuhen, Italiener in Shorts. Acht Tote pro Jahr allein an diesem Berg, der sich mit seinen 4478 Metern markant in den Himmel reckt und für viele Kletterer (bzw. solche, die es zu sein vorgeben) das Ultimo darstellt. Die Rettungsflieger in Zermatt fliegen täglich ihre Rettungseinsätze und bringen...

Die neue RUNNER'S WORLD | Januar 2006

In der Januar-Ausgabe (seit 9.12. im Handel) finden sie neben aktuellen Berichten, Meldungen und Ergebnisse aus der weiten Welt des Laufens (u.a. New York-Marathon, Frankfurt-Marathon), die besten Vorsätze für 2006. Erfahren sie, was hinter Heisshunger steckt und wie sie damit umgehen. Außerdem verraten wir ihnen Trainingsalternativen für den Winter. Im Marathonkalender 2006 haben wir über 200 Veranstaltungen in aller Welt für sie zusammengestellt. Getestet wurden dieses Mal MP3-Player für...

EAA-Präsident Wirz will Crosslauf fördern

Vor den 12. SPAR Crosslauf-Europameisterschaften am kommenden Sonntag in Tilburg hat der Präsident des Europäischen Leichtathletik-Verbandes (EAA), Hansjörg Wirz, den Wert des Crosslaufes betont. Diese Disziplin habe Entwicklungsmöglichkeiten, erklärte er.

“Der Crosslauf hat immer noch einen Wert, aber es ist sehr wichtig, dass er attraktiv bleibt. Die klimatischen Gegebenheiten sind nicht überall gleich in Europa und es ist nicht leicht, auf Schnee zu laufen. Aber wir müssen mehr Möglichkeiten...

German Road Races (GRR) und German Meetings (GM) vereinbaren Zusammenarbeit

Bei einer Tagung in Berlin vereinbarten Horst Milde (Berlin) und Wilfried Raatz (Darmstadt/ Mannheim) als Vertreter der Straßenlauf-Veranstalter und Uli Hobeck (Cottbus) und Ludwig Klein (Rehlingen) vom Vorstand der German Meetings eine Zusammenarbeit, um für die Leichtathletik hierzulande neue Impulse zu setzen. „Unsere gemeinsame Sorge um die deutsche Leichtathletik erfordert neue Entwicklungen“, umreißt Horst Milde die Intention ...

DLV mit kompletten Teams zur Crosslauf-EM

Jeweils komplette Teams für alle vier Wettbewerbe nominierte der Deutsche Leichtathletik-Verband im Anschluss an die nationalen Titelkämpfe in Darmstadt für die diesjährige Crosslauf-Europameisterschaft. Dieses Championat findet am Sonntag im süd-niederländischen Tilburg statt und ist die abschließende Leichtathletik-Meisterschaft des Jahres 2005.

Wien-Marathon kooperiert mit Philharmonikern

Das berühmteste Orchester der Welt, die Wiener Philharmoniker, und die größte Sportveranstaltung Österreichs, der Vienna-City-Marathon, verbinden Laufen und Kultur am 7. Mai 2006. Dann findet sowohl der Marathon in zweifacher Hinsicht statt: musikalisch und sportlich. Das bekannteste Orchester der Welt, die Wiener Philharmoniker, und die größte Sportveranstaltung Österreichs, der Vienna City Marathon, freuen sich über eine neue Zusammenarbeit, die eine Fülle von Kooperationen möglich macht.

Die Zähne laufen mit

So fand man heraus, dass die in fast jeder Mundhöhle vorkommenden Karies auslösenden Bakterien (Streptokokken) nicht nur die Zahnhartsubstanz schädigen, sondern bei Entzündungen der Herzinnenhaut (Endokarditis) eine auslösende Rolle spielen. Dieser Streueffekt wird bei körperlicher Belastung wie laufender sportlicher Betätigung noch erheblich verstärkt. Selbst kleinste Zahnschäden sollten einer sofortigen Behandlung unterzogen werden

Stephen Kiogora gewinnt Las-Vegas-Marathon

Stephen Kiogora hat am Sonntag (4. Dezember) den New-Las-Vegas-Marathon

gewonnen und damit seinen größten Erfolg gefeiert. Der 31-jährige KIMbia-Läufer aus Kenia, der von Dieter Hogen trainiert wird, kam nach 2:11:56 Stunden ins Ziel. Auf dem berühmten Las Vegas Strip ließ Stephen Kiogora seinen schärfsten Rivalen mit über einer Minute hinter sich. Es war sein erster Sieg in seinem fünften Marathon. Noch dazu gewann der Kenianer in Las Vegas ,The Challenge’. Die Frauen hatten einen Vorsprung...

Kelly Holmes beendet erfolgreiche Karriere

Kelly Holmes hat am Dienstag bekannt gegeben, dass sie ihren Commonwealth-Titel über die 1.500 Meter nicht verteidigen wird. Außerdem gab sie den Rücktritt von ihrer herausragenden Karriere bekannt. Die 35-jährige Doppel-Olympiasiegerin aus Großbritannien, die in Athen 2004 die 800 m sowie die 1500 m gewann, hatte schon immer geplant, bei den nächsten Commonwealth-Games, die in Melbourne im nächsten März stattfinden, ihre Karriere zu beenden.

Deutsche Straßenlauf-Veranstalter (German Road Races) mit Rückenwind in die neue Saison

„Unser Ziel muss sein, dass der DLV die German Road Races als Ansprechpartner akzeptiert, wenn es um die Laufwettbewerbe geht“, umriss GRR-Sprecher Horst Milde den Kurs der Laufveranstalter. „Der DLV hat die Laufbewegung verschlafen, versucht nun, mit eigenen Veranstaltungen Versäumtes aufzuholen. Das kann nicht im Sinne unserer Mitglieder sein ...

Bietigheimer Silvesterlauf feiert runden Geburtstag - Zum 25. Mal unter dem Viadukt

Mit viertausendvierhundert Teilnehmern, tollen sportlichen Ergebnissen und persönlichen Erlebnissen sowie ca 20.000 Zuschauern an der traditionellen Strecke in und um die Altstadt von Bietigheim wurden an Silvester 2004 erneut Rekordmarken gesetzt. Damit hat sich der Bietigheimer Silvesterlauf als Nummer 1 in Süddeutschland und Nummer 2 in Deutschland etabliert

Heiße Zeiten beim Singapur-Marathon

Amos Matui hat seiner Ehefrau in spe, Benedicta, ein schönes Hochzeitsgeschenk gemacht. Der Kenianer gewann am Sonntagmorgen den Standard Chartered Singapore Marathon und verbesserte bei sengender Hitze den Streckenrekord mit über einer Minute auf 2:15:55 Stunden. Damit gewann er 25.000 US-Dollar-Preisgeld. Matui, der Anfang Februar heiraten wird, hatte gerade einmal 200 Meter vor dem Ziel die Führung übernommen. Das stellte sich als klug heraus, denn er löste sich vom lange führenden Äthiopier...

Bücher zum Laufen – laufend neu - Serie V, Teil II

Es gibt immer mehr Bücher zum Laufen. Laufend kommen neue hinzu. Wer kann da noch einen Überblick wahren, geschweige denn mit dem Lesen nachkommen? Getreu dem Motto: „Wer vieles bietet, bietet manchem etwas“ stellen wir in einer vierteiligen Serie Neuerscheinungen im Überblick vor. Das bedeutet: Wir liefern die vollständigen bibliographischen Angaben und geben in wenigen Zeilen ein paar Anhaltspunkte zum Inhalt der Bücher.

Neuer Las-Vegas-Marathon offeriert hohe Prämien

Margaret Okayo, die auf den ING New-York-City-Marathon aufgrund einer Verletzung verzichten musste, wird eine der Top-Favoritinnen beim ersten Las-Vegas-Marathon am 4. Dezember sein. Die 29-jährige Kenianerin, die schon in Boston, London und zweimal in New York gewinnen konnte, wo sie auch den Streckenrekord hält, wird sich am Sonntag mit einem starkem Feld bei diesem hohe Prämien bietenden Event messen.

Bluthochdruck und Ausdauersport

Bluthochdruck ist in den zivilisierten Ländern eine der häufigsten Erkrankungen. Sie trifft schicksalshaft, ohne dass eine Ursache zu ermitteln ist, jeden vierten Europäer. Nur in etwas fünf Prozent der Fälle lassen sich Ursachen finden. Diese sind im Bereich des Herz-Kreislauf-Systems, der Schilddrüse, der Nieren oder des inneren Hormonsystems zu suchen. Ergänzend spielen natürlich Risikofaktoren wie Übergewicht, Bewegungsmangel, Rauchen und Alkoholgenuss ebenfalls eine große Rolle. Dieser...

Thema des Monats Dezember: Gesund durch Schwitzen – die wichtigsten Saunaregeln

Winterzeit ist Saunazeit. Regelmäßiges Schwitzen wirkt auf Körper und Seele gleichermaßen. Die körpereigenen Abwehrkräfte werden durch die extremen Temperaturreize stimuliert. Zugleich kommt der Geist mitten im hektischen Alltag bei einem Saunagang zur Ruhe. Damit das heiß-kalte Vergnügen seine optimale Wirkung entfalten kann, gilt es einige Regeln zu beachten, die wir hier für Sie zusammengestellt haben.

Wählen Sie Ihre liebste Laufveranstaltung für das Jahr 2006

www.Lauftreff.de sucht bis zum 15. Dezember den beliebtesten Volkslauf 2006. Dazu sind Sie als Läuferin und Läufer herzlich eingeladen mit zu entscheiden. Jeder kann seine drei Lieblingsläufe aus Deutschland, Österreich und der Schweiz angeben. Unter allen Einsendern werden die 100 meist genannten Läufe auf www.lauftreff.de/laeufe/ später veröffentlicht. Es werden auch in diesem Jahr zahlreiche Preise verlost.

2. Weltgipfel zum Schulsport in Magglingen/Schweiz

Der Weltgipfel steht unter der Schirmherrschaft der UNESCO, des IOC und der GAISF und setzt sich zum Ziel, den aktuellen Stellenwert des Schulsports und seine Potenziale für die Erziehung junger Menschen aus nationaler Perspektive und im internationalen Vergleich zu analysieren und zu reflektieren.

 

Handbike Citymarathon Trophy 2005

An den Trophy Marathons änderte sich nichts, so war am 10. April 2005 das erste von 7 Rennen und über Hamburg, Düsseldorf, Mannheim, Köln und Berlin endete sie am 30. Oktober 2005 in Frankfurt. Leider fielen mit dem Metro Group Marathon Düsseldorf und dem Gutenberg Marathon Mainz zwei in der Handbike Szene sehr beliebte Rennen auf einen Termin

Nov 2005

Stimmungsvolle Deutsche Cross-Meisterschaften auf der Lichtwiese in Darmstadt

Freudestrahlend stand Sabrina Mockenhaupt im Ziel, die mit ihrem beherzten Rennen ihren vierten deutschen Meistertitel in diesem Jahr erreichen konnte. „Es war ein gutes Rennen bei toller Atmosphäre und guter Strecke. Zwar hatte ich nach den Schlagzeilen der letzten Tage heute morgen beim Aufstehen etwas Muffensausen, doch dann hat mich der Kick nach vorne getrieben. Ich wollte zeigen, dass ich gut laufen kann

Die neue LAUFZEIT 12/2005

Das Titelthema der neuen LAUFZEIT ist diesmal das Training für ältere Semester. Lesen sie mehr zu Crosslauf, welches de Grundlagen für das Laufen schafft und warum laufende Manager besser sind. Wir informieren über Weihnachtsgans und Vogelgrippe und Sportliches unter dem Weihnachtsbaum. Zum Saisonende berichten wir außerdem über den gelungenen Messe Frankfurt Marathon und Hailes Rekordjagd in Amsterdam.

SCC-RUNNING – Läufer des Monats (17): Olaf Beyer

Olaf Beyer, der mit 48 Jahren fast so fit ist wie seine heranwachsenden Top-Läufer, ist seit dem Kindesalter dem Laufen verbunden. Zu dem Sport kam der Familienvater einst durch seinen eigenen Vater, der ebenfalls Mittelstreckler war. Sein Vater, der mit über 70 Jahren heute noch täglich läuft, verschaffte seinem talentierten Sohn einst das nötige Umfeld für den Leistungssport. Schon als Jugendlicher gewann Olaf Beyer sämtliche nationalen Meisterschaften, und auch seine Bestleistung konnte er...

Große Koalition und neue Bundesregierung pro Fusion

Der DSB-Präsident erwartet, dass wegen der Finanznot der öffentlichen Hand künftig „härtere Gespräche“ über die Sportförderung des Bundes geführt werden müssten - „nicht etwa, weil wir nicht gut miteinander können, ganz im Gegenteil: Wolfgang Schäuble ist ein wahrer Sportexperte“. In Kürze werde es ein erstes Arbeitstreffen mit dem Bundesinnenminister geben.

Bücher zum Laufen – laufend neu - Serie V, Teil I

Es gibt immer mehr Bücher zum Laufen. Laufend kommen neue hinzu. Wer kann da noch einen Überblick wahren, geschweige denn mit dem Lesen nachkommen? Getreu dem Motto: „Wer vieles bietet, bietet manchem etwas“ stellen wir in einer vierteiligen Serie Neuerscheinungen im Überblick vor. Das bedeutet: Wir liefern die vollständigen bibliographischen Angaben und geben in wenigen Zeilen ein paar Anhaltspunkte zum Inhalt der Bücher.

75 Jahre Mommsenstadion: Nurmi und Hägg liefen in der Arena, die WM-Trainingscamp der deutschen Fußball-Nationalelf wird

Anlässlich des 75. Jubiläums des Berliner Mommsenstadions, der Heimat des SC Charlottenburg und von Tennis Borussia, trafen sich Vertreter aus Politik, Sport-Landesverbänden und der Vereine im Mommsenstadion am Sonntag zu einer Feierstunde. „Es war früher nicht selbstverständlich, dass Sportplätze überhaupt errichtet wurden“, erklärte der Präsident des SCC Berlin, Dr. Klaus Henk.

 

 

 

Kenia bricht Ekiden-Weltrekord

Das kenianische Männerteam hat beim Chiba Ekiden am Mittwoch (23. November) den Weltrekord gebrochen. Bei der berühmten japanischen Marathonstaffel liefen die Kenianer über die klassische Distanz von 42,195 Kilometern 1:57:06 Stunden. Damit verbesserten sie die alte Marke, die vom marokkanischen Team 1994 aufgestellt wurde, um 50 Sekunden.

Darmstadt setzt neue Akzente im Cross

EM-Ausscheidung für Tilburg – Erfreulich große Meldezahl, doch manche Asse fehlen auf der Lichtwiese – Sabrina Mockenhaupt vor viertem Saisontitel - „Deutscher Crosstag“ mit 2000 Teilnehmern

 

Attraktive Deutsche Cross-Meisterschaften in Darmstadt

„Mit dem Darmstadt-Cross hat der ASC Darmstadt Maßstäbe gesetzt“, bewertet DLV-Präsident Clemens Prokop die organisatorische Leistungsfähigkeit vor Ort und verknüpft damit allerdings auch höchste Erwartungen: „Ich bin zuversichtlich, dass durch diese DM in Darmstadt der Crosslauf in Deutschland einen weiteren Aufschwung nehmen wird!“

 

IAAF.org: Takahashi kehrt mit Sieg zurück

Nach ihrer zweijährigen Marathon-Abstinenz gewann Naoko Takahashi den Tokio-Marathon in 2:24:39 Stunden. Auf dieser Strecke wurde sie vor zwei Jahren nach 39 Kilometern von Elfenesh Alemu überholt. Dieses Mal war es Takahashi, die Alemu bei 35 Kilometern davon laufen konnte. Ihre Rückkehr wurde für die Olympiasiegerin von 2000 zum großen Comeback, besonders weil sie mit Verletzungen ins Rennen gestartet war.

IAAF.org: Naoko Takahashis Rückkehr zum Tokio-Marathon

Bei ihrer Rückkehr zum Tokio-Marathon, ihrem ersten Marathonauftritt seit 2003, wird die Olympiasiegerin von 2000, Naoko Takahashi, die Favoritin des Frauen-Marathons an diesem Sonntag sein. Takahashi ist zweimalige Siegerin des real,- BERLIN MARATHON in 2001 und 2002. 2001 war sie die erste Frau, die die 2:20-Barriere unterboten hat, als sie den real,- BERLIN-MARATHON mit 2:19:46 gewann.

DIE WELTGESCHICHTE DES "EINRUNDEN-RENNENS" 1850 - 2004 - „Der Killer-Sprint” von Roberto L. Quercetani

Die 400 m, die heutzutage auch als “Einrunden-Rennen” bezeichnet werden, sind eine der spannendsten Prüfungen dieses Sports. Man betitelt diese Disziplin auch als “Killer Disziplin”, da sie selbst für einen durchtrainierten Läufer etwas zu lang ist, um die maximale Sprintgeschwindigkeit voll durchhalten zu können.

 

Es bedarf, insbesondere am Ende der Strecke, qualvoller Arbeit, um das Rennen durchzustehen. Vor über einem Jahrhundert schrieb ein Beobachter der Szene über die Viertelmeile (der...

Der Lauf durch 2000 Jahre Geschichte - der Jerusalemer Halbmarathon am 30. März 2006

Der Lauf durch 2000 Jahre Geschichte - entlang der Strecke werden Sie die aufregendsten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen entdecken, die Jerusalem anzubieten hat. Dazu zaehlen u. a. die alten Stadtmauern, der David-Turm, das Jaffa-Tor, Schrein des Buches und viele mehr. Start und Ziel sind im Givat Ram's Stadion, dem Stadion der Universität. Die Strecke verläuft durch Parks und auf abgesperrten Straßen, die auch hügelig sind.

DIE DEUTSCHEN HABEN LUST AUFS WANDERN - Abnehmen beim Nordic Walking

Wandern ist für die Deutschen ein uraltes Hobby. Während des 17. und 18. Jahrhunderts wurde die neue Art der Fortbewegung zum Symbol der aufklärerischen Emanzipation des Bürgertums vom Adel. Anfangs noch angefeindet, etablierte sich das Wandern danach in der Epoche der Romantik. Die Romantiker suchten die Einsamkeit in der Natur, um zu sich selber zu finden. Sie prägten das Bild des Wanderns bis heute

Internationale Laufzeitschrift „Distance Running“ und die AIMS-Läufe weltweit

AIMS (Association of International Marathon and Road Races), die Vereinigung der größten Laufveranstalter der Welt und die IAAF (Internationaler Leichtathletik-Verband) publizieren im Fachblatt „Distance Running“ viermal jährlich die Veranstaltungsdaten und Ergebnisse der Läufe der Mitglieder aus aller Welt. In der neuesten Ausgabe Oktober - Dezember 2005 (Auflage 400.000 Stück) sind die Lauf-Termine bis zum Dezember 2006 aufgeführt. AIMS vertritt inzwischen über 205 Läufe aus 70 Ländern auf...

Darmstadt möchte dem Crosslauf neue Schubkraft verleihen

Unbestritten ist der ASC Darmstadt mit dem Darmstadt-Cross auf der Lichtwiese über viele Jahre hinweg eine erste Adresse in Sachen Geländelauf beim Deutschen Leichtathletik-Verband. Nicht zuletzt deshalb ist es eine logische Folge, dass der Fachverband mit Sitz in Darmstadt dem südhessischen Renommierverein die Ausrichtung der Titelkämpfe am 26. November übertragen hat. „Wir werden in vielfältiger Hinsicht neue Akzente setzen“, betont Wilfried Raatz, der Veranstaltungsleiter des ASC Darmstadt

Die RBB-Laufbewegung im Tiergarten in voller Fahrt – jeden Sonnabend um 14.00 Uhr

Die RBB-Laufbewegung ist in Berlin eine Erfolgsgeschichte geworden. Für die vielen Teilnehmer ist es angenehm - ohne Vereinszwang - und ohne Kosten sich zu beteiligen und sich sportlich unter Anleitung zu betätigen. Die Kooperation zwischen RBB und SCC-RUNNING hat sich seit Anfang an bewährt - beruht aber uach auf dem ehrenamtlichen Engagement der vielen läuferischen Helfer und Laufgruppenleiter.

 

Weltbestzeit auf heimischen Boden - Regina Vollbrecht die blinde Läuferin aus Berlin

Am 25. September waren unter den 39.000 Läufern des real,- BERLIN-MARATHON auch 10 Blinde und Sehbehinderte. Unsere besondere Startgruppe, bestehend aus fünf Frauen und fünf Männern, durfte aus dem zweiten Startblock direkt hinter den Topläufern starten. An dieser Stelle ein Dankeschön an den Veranstalter SCC-RUNNING für diese Möglichkeit.

Soweit vorne im Startfeld stehen zu dürfen, löste allgemeine Begeisterung bei den Blinden und Sehbehinderten aus

Schützt Laufen vor Krebs?

Der Zusammenhang von Krebs und Sport ist ein Thema, das zunehmend in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rückt. Zum einen durch Erfolgsgeschichten von Athleten, die ihre Krebserkrankung besiegt haben und auf Siegertreppen von Meisterschaften und anderen sportlichen Großereignissen stehen, zum anderen aber auch durch betroffen machende Nachrichten über Menschen, die trotz ihrer langjährigen sportlichen Betätigung an Krebs erkrankt und in manchen Fällen der Krankheit erlegen sind.

Bundes-Gesundheitsministerium fördert Bewegung in Deutschland

„Etwas für die Gesundheit tun nützt jeder und jedem - denn Gesundheit ist die Grundlage für ein möglichst langes und selbstbestimmtes Leben. Die Bundesregierung will deshalb viele Menschen zu einem gesünderen Leben ermuntern. Ob in der Freizeit oder bei der Arbeit, ob in der Kindertagesstätte oder in der Schule, ob in den eigenen vier Wänden oder im Seniorenheim.

Die neue RUNNER'S WORLD | Dezember 2005

In der Dezember-Ausgabe (seit 11.11. im Handel) finden sich neben aktuellen Berichten, Meldungen und Ergebnisse aus der weiten Welt des Laufens (u.a. München-Marathon, Schwarzwald-Marathon), Tipps mit denen sie fit durch den Winter kommen. Außerdem stellen wir ihnen funktionale, bequeme und hautnahe Sportunterwäsche vor und verraten die 4 besten Dehnübungen. Machen sie mit bei der Wahl des Laufschuhs des Jahres 2005 und gewinnen sie tolle Preise!

Trockentraining bringt Abwechslung

Natürlich ist es für manchen Läufer ein Traum, ein Laufband zu Hause stehen zu haben. Da kann man laufen, wann man will, egal wie fies das Wetter draußen ist. Das größte Problem sind dabei neben der Platzfrage natürlich die Anschaffungskosten, denn sie liegen im Bereich zwischen 1000 bis 10000 Euro. Eines muss Ihnen vor dem Kauf eines solchen Gerätes unbedingt klar sein: beim Betrieb des Laufbandes kommt es zu Geräuschen und Erschütterungen.

18. ARQUE-Lauf: Kelkheim - Mainz am 13. November 2005 - MITMACHEN und unterstützen

Samstags findet ab 16.00 Uhr immer der sog. ARQUE-Run-Up statt. In der Schönwiesenhalle im Kelkheimer Stadtteil Ruppertshain treffen sich die Aktiven des nächsten Tages und sonstige FreundInnen der ARQUE und/oder des Laufes, um bei live gespieltem Jazz, Kuchentheke, Gärtnerinnenpfanne (Geschnetzeltes mit allerlei leckerem Gemüse) und einer großen Tombola alles auf den Tag X einzustimmen.

Wie jedes Jahr gab es wieder attraktive Preise

RUNDLEDERWELTEN bringt Fußballkunst ins Museum - Berliner Ausstellung

Das Alltagsphänomen Fußball hat ganz offensichtlich unter Künstlern viele Anhänger in aller Welt, die sich nun als kluge und distanzierte, aber ebenso als farbenfrohe und phantasiereiche Beobachter der schönsten Nebensache der Welt mit ihren eigenen Beiträgen darbieten. Sie alle haben den Stoff künstlerisch komponiert, aus dem die Spiele sind: Sieger und Verlierer, Trikots und Trainer, Bälle und Pfiffe

Abwarten ist der größte Fehler - Brustschmerzen können auf Herzinfarkt hinweisen

Jeder weiß, dass ein Herzinfarkt lebensgefährliche Folgen haben kann. Dennoch lassen viele im Notfall wertvolle Zeit verstreichen, bis sie endlich den Rettungswagen/Notarzt alarmieren. „Vor allem am Wochenende und in der Nacht wird oft mehrere Stunden gewartet und damit ein enormes Risiko eingegangen“, mahnt die Deutsche Herzstiftung. Die Gründe, warum so viele Menschen nicht sofort den Notarzt rufen, sind immer wieder die gleichen: Die Patienten verdrängen die Beschwerden.

 

Der 26. Volks-Crosslauf der Ruderer - Der "Schmalzstullenlauf"

Neben den Laufstrecken gibt auch Walkingstrecken über 5,1 km (Startzeit 10:25 Uhr) und 10 km (Startzeit 10:35 Uhr) für Frauen und Männer.

Die Strecken führen durch den Tegeler Forst und werden auch in diesem Jahr von vielen freiwilligen Helfern des RCT vorher vom Laub befreit.

 

Kabul-Running – Laufen unter erschwerten Bedingungen

Unser Lager liegt etwas außerhalb von Kabul, an der Ausfallstraße Richtung Djalalabad, in 1800 m Höhe, umgeben von Bergen. Kein Baum, kein Strauch, nur nackter Boden und kahle Felsen. Genauso, wie es im Fernsehen aussieht, nur das hier ist Realität. Wir sind Teil der multinationalen Friedenstruppe. Dreieinhalb Monate, dann geht es wieder nach Hause.

 

Tergat und Ramaala für London 2006 verpflichtet

Der Flora London-Marathon 2006 bereitet sich auf den vielleicht best besetzten Männer-Marathon vor, den es je in der 26-jährigen Londoner Marathon-Geschichte gegeben hat. David Bedford, der Race-Direktor, gab bekannt, dass Paul Tergat und Hendrick Ramaala, die erst am Sonntag einen unglaublichen Kampf um den Sieg beim ING New-York-Marathon ausgefochten haben, definitiv bei der Nummer eins der Marathonläufe starten werden.

Thema des Monats November: Medizinische Versorung die Maßstäbe setzt - das Medical Team von SCC-RUNNING

„Die Läufer sind über die vergangenen Jahre hinweg vernünftiger geworden“, stellt Jürgen Lock, der als Direktor von SCC-RUNNING die Organisation aller medizinischen Maßnahmen leitet, zufrieden fest. Eine positive Entwicklung, an der auch das Medical Team von SCC-RUNNING mit seinen 20 Ärzten, vier Sportwissenschaftlern und 5 Sportphysiotherapeuten nicht ganz unschuldig ist.

Die Handbiker der "citymarathon trophy 2005" beim Abschlußrennen in Frankfurt

Mit einer Stunde mehr Schlaf in den Knochen versammelten sich ab halb 10 knapp 80 Handbikerinnen und Handbiker unter dem Messeturm. Noch war’s kühl, aber hinter der Spitze des Messeturms machte sich langsam die Sonne platz. Mit dabei die Schirmherren Rudi Altig und Christian Meyer. Gerade deren Anwesenheit rückte das Handbikerennen noch mehr in den Focus der Pressevertreter. Etwas nervös und schwierig gestaltete sich die Startaufstellung.

Mizuki Noguchi in New York City mit dem Abebe-Bikila-Preis 2005 ausgezeichnet

Mizuki Noguchi, die Goldmedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2004 in Athen sowie Gewinnerin des 32. real,- BERLIN-MARATHON 2005, und eine von nur sechs Läuferinnen, die unter 2:20 Stunden liefen, erhielt den Abebe-Bikila-Preis 2005 im Vorfeld des Continental-Airlines-International-Friendship-Run. Der New-York-Road-Runners-Club vergibt diesen hoch angesehenen Preis jährlich seit 1978.

Sind 2 Stunden 15 im Marathon das Ende der Fahnenstange in Deutschland?

Doch bei genauer Betrachtung kann man sich nicht des Eindrucks erwehren, dass dies alles nur Ausreden sind. Einen Bundestrainer für den Bereich Marathon gibt es nicht mehr und der Deutsche Leichtathletik-Verband bemüht sich derzeit auch nicht darum, in dieser Hinsicht Abhilfe zu schaffen. Dennoch gibt es immer wieder unermüdliche Trainer, die nach wie vor unter schwierigen Bedingungen Läufer für die 42,195 km begeistern wollen

Paul Tergat gewinnt den ING New-York-City-Marathon

Paul Tergat hat den zweiten großen Marathon seiner Karriere gewonnen – und wiederum sorgte er dabei für ein spektakuläres Finish. Denn zum zweiten Mal war der Kenianer nach 42,195 Kilometern mit lediglich einer Sekunde Vorsprung im Ziel. 2003 hatte der inzwischen 36-Jährige beim real,- BERLIN-MARATHON mit 2:04:55 Stunden den heute noch gültigen Weltrekord aufgestellt, war dabei aber um ein Haar von seinem Trainingspartner Sammy Korir geschlagen worden.

1.222 Läufer beim 42. Berliner Cross-Country-Lauf bei herrlichem Läuferwetter im Grunewald

Genau 1.222 Läufer gingen beim 42. Berliner Cross-Country-Lauf im Grunewald an den Start. Damit verzeichnete das Traditionsrennen von SCC-RUNNING, das zu den größten deutschen Crossläufen gehört, einen leichten Teilnehmerzuwachs gegenüber dem Vorjahr. Bei herrlichem Laufwetter gewannen die jeweils für den Veranstalterklub SCC Berlin startenden Marco Lützenberger und Karsta Parsiegla das Hauptrennen über 8,8 km.

10 Jahre German Road Races (GRR) - Verweise auf Erfolge, aber auch auf Defizite

Horst Milde, der am 30. Oktober 1995 zusammen mit den Organisatoren der attraktiven Stadtmarathon-Veranstaltungen in Hamburg (Wolfgang Kucklick), Frankfurt (Irmgard Heckelsberger) und München (Michael Schulz-Tholen) die Interessensgemeinschaft der Straßenläufe in Frankfurt ins Leben rief, verhehlt aber auch die Sorgen der Organisation nicht.

Chepkemei führt Spitzenfeld in New York an

Susan Chepkemei, die beim letzten ING New-York-City-Marathon einen tollen zweiten Platz hinter Paula Radcliffe belegte, steht vor einer schwierigen Aufgabe: am Sonntag möchte sie die Nachfolgerin der Britin werden. Das Rekord-Preisgeld von 130.000 US-Dollar hat eine Reihe von Weltklasseläuferinnen angelockt. Die 30-jährige Kenianerin, die im letzten Jahr den Sieg auf den letzten 400 Metern verlor, wird gegen Lornah Kiplagat, Jelena Prokopcuka, Nuta Olaru, Lyudmila Petrova und Derartu Tulu...

Der Berliner Cross-Country-Lauf am Teufelsberg von 1964 - 2004 - die Geburtsstunde des Volkslaufes

Das Laufen im schwierigen Gelände – und nicht auf gefegten Waldwegen – war eine läuferische Herausforderung und wurde intensiv auch in den angelsächsischen Ländern betrieben. Neu war allerdings der Gedanke in Berlin beim Cross-Country-lauf nicht nur Läufer aus Vereinen zuzulassen, sondern die Bevölkerung zum Mitmachen einzuladen. Dieser Gedanke war allerdings so neu, daß der Fachverband den Lauf dem Verein nicht erlaubte –

Große Sportlergala "CHAMPIONS 2005" im Estrel

Seit über 25 Jahren wählen die Berliner über die Berliner Medien zum Jahresende ihre Sportler des Jahres. An insgesamt 16 Tagen kann auch 2005 wieder über insgesamt 14 Berliner Medien, im Internet und in allen LOTTO-Annahmestellen in den Kategorien Sportlerin, Sportler, Trainer /Manager und Mannschaft abgestimmt werden.

AUCH IHRE STIMME ZÄHLT: Wählen Sie vom 7. bis 22. November 2005 in den genannten Kategorien Ihre persönlichen Favoriten über die Berliner Medien oder im Internet unter...

IAAF.org: Mizuki Noguchi erhält Abebe-Bikila-Preis beim ING New York City Marathon

Mizuki Noguchi, die Goldmedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2004 in Athen sowie Gewinnerin des 32. real,- BERLIN-MARATHON 2005, und eine von nur sechs Läuferinnen, die unter 2:20 Stunden liefen, erhält den Abebe-Bikila-Preis 2005. Der New-York-Road-Runners-Club vergibt diesen hoch angesehenen Preis jährlich seit 1978 für herausragende Leistungen im Langstreckenlauf, insbesondere für die tiefe Hingabe für den Sport. Noguchi ist die erste Japanerin, die diesen Preis erhält.

NEU in Berlin: Nachts laufen mit John Kunkeler – jeden Dienstag pünktlich 22.30 Uhr !

John Kunkeler ist nicht nur der Leiter der RBB-Laufbewegung (jeden Sonnabend um 14.00 Uhr an der Siegessäule in der Hofjägerallee - im Tiergarten) - auch für das Finden und Vermessen der neuen Laufstrecken des real,- BERLIN-MARATHON und des Vattenfall BERLINER HALBMARATHON und vieler anderer Aktivitäten im Berliner Laufsport ist er unermüdlich erfinderisch aktiv.

 

Rund 1.000 Läufer starten am Sonntag beim Berliner Cross-Country-Lauf im Grunewald

Beim traditionellen Berliner Cross-Country-Lauf erwartet SCC-RUNNING am Sonntag rund 1.000 Läufer. Der erste Startschuss fällt um 10.30 Uhr, Start und Ziel dieses Traditionslaufes sind im Stadion Eichkamp (Harbigstraße in Charlottenburg). Der Berliner Cross-Country-Lauf hatte seine Premiere 1964 und ist damit einer der ältesten deutschen Volksläufe.

,Run Vienna - enjoy Mozart’ ist die nächste Innovation

Der Vienna-City-Marathon war schon immer eine Veranstaltung der Innovationen. Schon 1995 war der größte Österreichische Ein-Tages-Sportevent der erste Marathon, der das Chip-Zeitnahme-System einführte. Schnell wurde es zum Standard im internationalen Straßenlauf. Vor fünf Jahren führten die Wiener Organisatoren den SMS-Ergebnisdienst ein, womit die Läufer ihre Endzeit per SMS auf das Handy erhielten. In diesem Jahr wurden Läufer und Zuschauer sogar mit 5-km-Zwischenzeiten per SMS auf das Handy...

Die Herzwoche 2005 der Deutschen Herzstiftung vom 4. bis 11 November 2005

Mit dem Ziel, Leben zu retten und Gesundheit zu erhalten, veranstaltet die Deutsche Herzstiftung vom 4. bis 11. November die bundesweite Herzwoche. Dabei soll die Bevölkerung über die Herzinfarkt-Alarmzeichen und das Verhalten im Notfall aufgeklärt werden.

Ärzte, Apotheken, Kliniken, Krankenkassen, Volkshochschulen, Betriebe und viele tausend weitere Aktionspartner aus allen Bereichen des Gesundheitswesens beteiligen sich an der Aufklärungsaktion.

Paul Tergat startet beim ING New-York-City-Marathon

Weltrekordhalter Paul Tergat ist für den ING New-York-City-Marathon am Sonntag bereit. Den aktuellen Weltrekord von 2:04:55 Stunden war er 2003 beim real,- BERLIN-MARATHON gelaufen. Selbst Äthiopiens Haile Gebrselassie ist es bis jetzt nicht gelungen, auch nur in die Nähe von Paul Tergats Weltrekord zu kommen. Tergat musste im September durch eine Achillessehnenverletzung den BUPA Great North Run absagen. Trotzdem hat der 36-jährige Kenianer durch seinen Trainer Doktor Gabriele Rosa die...

Uta Pippig: „Crosslaufen muss gefördert werden“

Uta Pippig trainierte im Grunewald eine Gruppe von Läufern in Vorbereitung auf den Berliner Cross-Country-Lauf, der von SCC-RUNNING organisiert wird und am Sonntag zum 42. Mal gestartet wird (10.30 Uhr, Stadion Eichkamp, Harbigstraße). Sie gab danach das folgende Interview.

Okt 2005

Rekordfestival in Mainhattan

Mit den vier kenianischen Himmelsstürmern unter dem bisherigen Streckenrekord von 2:09:10 katapultieren den Messe Frankfurt Marathon in der nationalen Rangliste der schnellsten Endzeiten hinter Berlin nahezu auf eine Stufe mit Hamburg, während man mit 8 850 Finishern in der nationalen Rangliste hinter Berlin (30.358), Hamburg (17.557) und Köln (10.862) auf die vierte Position vorrücken konnte. Tendenz steigend.

 

42. Berliner Cross-Country-Lauf am Sonntag mit rund 1.000 Läufern im Grunewald

Rund 1.000 Läufer werden am Sonntag ab 10.30 Uhr bei der 42. Auflage des Berliner Cross-Country-Laufes an den Start gehen. Start und Ziel dieses Traditionslaufes sind im Stadion Eichkamp, am Ende der Harbigstraße in Eichkamp. Der Berliner Cross-Country-Lauf ist die älteste Veranstaltung von SCC-RUNNING. Die Premiere fand 1964 am Teufelsberg statt. Das Crosslaufen ist als Trainingsgrundlage für Langstreckenläufer unentbehrlich. Dies ist ein Grund, warum SCC-RUNNING dieses Rennen organisiert und...

Die neue LAUFZEIT 11/2005 und Fit mit Walking 6/2005

Der 32. real,- Berlin-Marathon ist das Titelthema der neuen LAUFZEIT. Lesen sie mehr zu Trainigstipps u. -plänen für Rumpf, Bauch und Rücken und außerdem die aktuellen Berichte zum Jungfrau-Marathon, dem medien.marathon in München und dem Trans Alpine. In der Fit mit Walking finden sie heiße Rezepte für die kalte Jahreszeit und wie sie mit Speckab- und Muskelaufbau in Form bleiben und des ersten Teil zum Aqua-Fitness.

Die Marathon-Läufer-Predigt in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche

Pfarrer Klaus Feierabend hielt im Rahmen der traditionellen Ökumenischen Abendandacht am Tag vor dem real,- BERLIN-MARATHON in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche die folgende Läufer-Predigt: Guten Abend, meine laufenden Freunde und Ihr, unsere mitfühlende Sympathiefamilie! TRAUMERINNERUNGEN…, darf ich von denen mal kurz sprechen? Erinnerungsträume eines gealterten Schlappschrittpredigers, der seinen vormaligen Garten Eden nicht vergessen kann.

 

Detlef Uhlemann: „Die deutschen Läufer sind nicht faul“

Bundestrainer Detlef Uhlemann im Interview über die Krise im Langstreckenlauf der Männer, unnötige Askese und die Perspektiven für das EM-Jahr 2006. Detlef Uhlemann, 56, hat in seiner internationalen Karriere von 1972 bis 1982 32-mal das deutsche Nationaltrikot getragen. Sein größter Erfolg war der dritte Platz bei der Cross-WM 1977. Bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal erreichte er über 5000 Meter den zehnten Platz. Den deutschen Rekord über 10.000 Meter verbesserte der Läufer vom LC...

Gut 1.000 Läufer beim Berliner Cross-Country-Lauf erwartet

Beim traditionellen Berliner Cross-Country-Lauf, der am Sonntag, 6. November, ab 10.30 Uhr im Grunewald gestartet wird, erwartet Veranstalter SCC-RUNNING gut 1.000 Läufer. Das Rennen findet bereits zum 42. Mal statt und ist einer der ältesten deutschen Volksläufe.

Große Sportlergala "CHAMPIONS 2005" im Estrel Convention Center

Seit über 25 Jahren wählen die Berliner über die Berliner Medien zum Jahresende ihre Sportler des Jahres. An insgesamt 16 Tagen kann auch 2005 wieder über insgesamt 14 Berliner Medien, im Internet und in allen LOTTO-Annahmestellen in den Kategorien Sportlerin, Sportler, Trainer /Manager und Mannschaft abgestimmt werden. Am 26.11.2005 können Sie im Estrel Convention Center Berlin die große Abschlussgala zur Wahl der Berliner Sportler des Jahres erleben.

SCC-RUNNING – Läufer des Monats (15): Sven Lischinsky

Der 36-jährige Berliner Sven Lischinsky hatte in diesem Jahr beim real,- BERLIN-MARATHON gleich zwei Gründe zu laufen. 1984 ist der gelernte Informatiker das erste Mal auf den BERLIN-MARATHON aufmerksam geworden – und zwar als Zuschauer. Er begleitete damals als Radfahrer die Läufer und fand es unglaublich, 42.195 Meter am Stück zu laufen. „Als ich dann aber die glücklichen Gesichter im Ziel sah, da wollte ich das ganze auch erleben“, sagt Sven Lischinsky. Also fing der bis dahin gelegentliche...

DSB-Präsident von Richthofen: Sport muss Bestandteil des Koalitionsvertrags werden

„Der Sport besteht nicht nur aus der Ausrichtung von Highlights“, sagte der DSB-Präsident. „Er ist ein wichtiger gesellschaftlicher und sozialer Faktor, der auch im konstitutiven Regierungsprogramm festgeschrieben werden muss.“

So erwartet der deutsche Sport im Koalitionsvertrag eine Bestätigung für den Erhalt von Planstellen für Spitzensportler, die als Soldaten bei der Bundeswehr Dienst tun. Benötigt werde ferner die Sicherheit bei der Planung von Spitzensportaktivitäten - weil der Bund aus...

IAAF.org: Shami und Kimuria gewinnen beim 20. Venedig-Marathon

Mubarak Hassan Shami gewann die 20. Auflage des Venedig-Marathons in 2:09:22 Stunden und verbesserte damit seine Bestmarke um ganze drei Minuten.

Für den Katari, den ehemaligen Kenianer Richard Yatich, war es der zweite Marathonsieg in diesem Jahr. Sein Debüt lief er in 2:12:20 Stunden im Mai beim Wien-Marathon. Die Strecke in Venedig forderte auch den jungen Kenianer Paul Lokira heraus, der als Zweiter mit 2:10:18 ins Ziel kam. Kurz nach ihm wurde der Italiener Francesco Ingargiola mit 2:10:25...

Frankfurt-Marathon vor Rekordbeteiligung - am letzten Oktobersonntag

Der 30jährige Kenianer Boaz Kimaiyo ist auch im dritten Jahr in Folge ein Sieggarant für den Messe Frankfurt Marathon, der traditionsgemäß am letzten Oktobersonntag den Abschluss der deutschen Marathonszene bildet. Zweimal lief der Schützling des italienischen Starmanagers Dr. Gabriele Rosa in Frankfurt unter 2:10 Stunden, den Streckenrekord hält Kimaiyo auf 2:09:10 Stunden fixiert.

 

Berlin im Visier von Gebrselassie?

Haile Gebrselassies Sohn wird nicht den Spitznamen Amsterdam erhalten. Vor gut zwei Wochen wurde der äthiopische Läuferstar zum vierten Mal Vater. Nathan ist der erste Sohn von Gebrselassie. „Meine Frau hat ihn schon Nathan genannt, aber wenn ich in Amsterdam Weltrekord laufe, dann wird Amsterdam sein Spitzname sein“, hatte Haile Gebrselassie vor dem Rennen erklärt. Doch dazu kam es nicht. Haile Gebrselassie hat zwar am Sonntag den Amsterdam-Marathon gewonnen, sein großes Ziel jedoch verpasst.

Deutsche Herzstiftung empfiehlt mehr Bewegung und gesunde Ernährung

Übergewicht zählt zu den gefährlichsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Immer mehr Menschen sind in Deutschland übergewichtig und damit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ausgesetzt. Gefährlich sind vor allem Fettansammlungen im Bauchbereich, die im Vergleich zu Fettpolstern an den Oberschenkeln oder der Hüfte eine besonders hohe Gefahr darstellen

Gebrselassie verpasst Tergats Marathon-Weltrekord in Amsterdam

Der real,- BERLIN-MARATHON bleibt die aktuelle Weltrekordstrecke: Haile Gebrselassie hat zwar den Amsterdam-Marathon gewonnen, sein großes Ziel jedoch verpasst. Der 32-jährige Äthiopier wollte den Weltrekord seines Rivalen Paul Tergat (Kenia) brechen. Nach 2:06:20 Stunden war Gebrselassie in Amsterdam im Ziel und hatte damit eine Jahresweltbestzeit erzielt. Doch Tergat war vor zwei Jahren beim real,- BERLIN-MARATHON 2:04:55 Stunden gelaufen.

Die neue kanadische Botschaft und das große gesellschaftliche Ereignis vor dem MARATHON

In Kanada kennen wir eine Legende des schnellen Läufers über große Distanzen. Es ist die Geschichte des Inuit Atarnarjuat, die in dem Film des Regisseurs Zacharias Kunuk erzählt wird. Dieser sehr sehenswerte Film, der 2001 in Cannes die Goldene Kamera erhalten hat, war der erste Film, der in Inuktitut, der Sprache der Inuit gedreht wurde. Laufen und Sport allgemein liegen also tief in der kanadischen Seele begründet.

Gebrselassie siegt in Amsterdam, verpasst aber Weltrekord klar

Haile Gebrselassie ist in Amsterdam zwar zu seinem ersten Marathonsieg gelaufen, hat jedoch am Ende den Weltrekord klar verpasst. 2:06:20 Stunden rannte Haile Gebrselassie in Amsterdam, was neben einem äthiopischen Rekord, einer Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit um 15 Sekunden, einer Steigerung des Streckenrekordes um drei Sekunden auch noch eine Jahresweltbestzeit bedeutete. Haile Gebrselassie steigerte die erst vor einer Woche aufgestellte Marke von Felix Limo (Kenia), der in Chicago...

IAAF.org: Gebrselassie schaut zuversichtlich auf den Amsterdam Marathon

Haile Gebrselassie sagt, er fürchtet nicht die Einsamkeit eines Läufers zu erleben, während er sich auf den 30. ING Amsterdam Marathon am kommenden Sonntag vorbereitet. In seinem zweiten Versuch über die 42,195 Kilometer ist der immer lächelnde Äthiopier zuversichtlich. "Ich weiß, dass ich sehr gut trainert habe und ich mich in super Verfassung befinde”, sagte Gebrselassie bei der Presekonferenz am Freitag.

 

Peter Hanisch erhält den Verdienstorden des Landes Berlin 2005 - der Sport in der Gesellschaft

Seit 1986 wird der Verdienstorden des Landes Berlin verliehen. Der Sport, der seinen großen Anteil zum Ruf und Ansehen der Stadt Berlin beiträgt durch die großen internationalen Erfolge seiner Athletinnen und Athleten und gleichzeitig durch das ehrenamtliche Engagement vieler Einzelner für die Jugend und die Bürger Berlins, stellt seit 1987 viele Ausgezeichnete:

 

Die RUNNER'S WORLD | November 2005

In der November-Ausgabe (seit 14.10. im Handel) finden sich neben aktuellen Berichten, Meldungen und Ergebnisse aus der weiten Welt des Laufens (u.a. real,- BERLIN-MARATHON, Köln-Marathon, Jungfrau-Marathon) auch Tipps zum langsamen Laufen. Außerdem informieren wir Sie über die 10 besten Kohlenhydrate für Läufer. Dazu gibt es noch die 20 goldenen Regeln des Laufens und wir verraten Ihnen den richtigen Mix zum Thema Laufen und Abnehmen. Getestet werden dieses Mal Trailschuhe, funktionelle...

Goldene Regeln

Bereits in der Schule hat man uns eine »goldene Regel« beigebracht: Behandle andere so, wie du selber von anderen behandelt werden willst. Doch Läufer, die immer nach Ratschlägen Ausschau halten, brauchen mehr als nur eine Regel. Wie sonst sollen wir immer noch schneller, stärker, ausdauernder werden? Darum präsentieren wir Ihnen hier fünf der Top-Regeln, die für den Erfolg beim Laufen von Experten als relevant angesehen werden. Ihren Ursprung haben diese Regeln in der Erfahrung, die Läufer im...

11. Bundeskonferenz Breitensport im Zeichen der Fusion DSB -NOK

Der DSB-Präsident widersprach dem in der Fusions-Debatte entstandenen Eindruck, der Spitzenssport und seine olympischen Dimensionen seien so sehr ins Zentrum gerückt, dass für den großen Rest kaum noch etwas übrig bleibe. Von Richthofen ist überzeugt davon, dass gerade das Gegenteil richtig ist: „Die angestrebte Neupositionierung des Sports in einer einheitlichen Dachorganisation wird nämlich das ganze Spektrum gesellschaftspolitischer Aufgabenstellungen, die wir gerne unter dem Generalbegriff...

George Hirsch, ein Laufpionier

Als rastloser Pensionär hat George Hirsch nie seine Laufambitionen aufgegeben. Die 3-Stundenmarke unterbot er noch einmal kurz vor seinem 60. Geburtstag. In 3.31 gewann er in Berlin die Altersklasse M70 mit deutlichem Abstand, und auch in den USA steht er mit dieser Zeit in der M70 an erster Stelle in diesem Jahr. Auf den real,- BERLIN-MARATHON bereitete er sich mit Wochenumfängen von 80 bis 120 km vor, einen Teil seines Trainings absolvierte er auch im Wasser (Aquajogging).

Südtiroler Doppelsieg beim medien.marathon münchen

Die Rahmenbedingungen für den medien.marathon münchen waren einfach ideal, als die Münchner Stadträtin Brigitte Meier pünktlich um 10:00 Uhr den Startschuss zum 6. medien.marathon münchen am 9. Oktober gab. Die Herbstsonne und angenehme 12 Grad machten Teilnehmern und Zuschauern Lust auf Marathon.

 

WMRA Grand-Prix Finale 2005 - Deutsche Berglauf-Meisterschaften 2005

In überzeugender Manier gewann bei strahlend blauem Spätsommerhimmel die Italienerin Vittoria Salvini das Berglauf-Grand-Prix-Finale in Zell-Unterharmersbach in 43:24 Minuten und fünfzig Sekunden Vorsprung vor der Polin Izabela Zatorska, die aber mit 325 Punkten den Grand-Prix-Gesamtsieg knapp vor der Italienerin gewinnen konnte. Nach spannendem Rennverlauf sicherte sich bei den Männern überraschend der Spanier Vicente Capitan in 45:15 Minuten den Finallauf knapp vor dem Tschechen Robert...

Felix Limo und Deena Kastor gewinnen Chicago-Marathon

Felix Limo und Deena Kastor haben den Chicago-Marathon gewonnen. Der Kenianer lief bei guten Wetterbedingungen 2:07:02 Stunden und gewann vor seinen Landsleuten Benjamin Maiyo (2:07:09) und Daniel Njenga (2:07:14). Felix Limo stellte damit eine neue Jahresweltbestzeit auf. Er verbesserte die Marke des London-Marathon-Siegers Martin Lel (Kenia) um 24 Sekunden. Vierter wurde Evans Rutto (Kenia), der es damit verpasste, als erster Läufer einen Hattrick beim Chicago-Marathon zu erreichen. Rutto...

Die grossen deutschen Läufe 2006 – der neue Flyer von GRR wird verteilt

Bei vielen Lauf-Expos der Mitglieder kommt der neue Flyer zur Verteilung – und natürlich wird er auch bei den Werbereisen im In- und Ausland verteilt.

Die erste Veranstaltung des Jahre 2006 von GRR ist am 5. März der 4. Frankfurter City-Halbmarathon – der letzte Lauf von GRR ist am 31. Dezember 2006 der 26. Bietigheimer Silvesterlauf.

 

Der Tag danach - Die Laufstrecke des 32. real,- BERLIN-MARATHON 2005

In den letzten Wochen vor dem Veranstaltungstermin des MARATHON wird die Laufstrecke jeweils ständige abgefahren, um festzustellen, wo Gefahrenstellen drohen, bzw. Baustellen, Verengungen, Container u.s.w. den gefahrlosen und hindernisfreien „Durchlauf“ der Teilnehmer des Laufes behindern könnten. Der Sonntag, eine Woche vor dem MARATHON, ist eigentlich der „Wahrsager“ wie es am Lauftag aussehen könnte, die Vermessungen sind endgültig abgeschlossen, die Polizei und die Tiefbauämter haben „ihren...

Die Fahrdiensttruppe beim real,- BERLIN-MARATHON - macht alles möglich!

Die Aufgaben des Fahrdienstes sind sehr umfangreich und dienen nicht nur dazu, einen – oder mehrere – Führungswagen vor den Läufer oder Skatern zu bewegen und den Läufern und Skatern den rechten Weg zu weisen. Das Besondere an unseren diversen Aufgaben ist natürlich das Zusammentreffen und Kennenlernen der einzelnen Athleten, Manager, Betreuer, Sponsorenvertreter, Medienvertreter und VIPS.

Chicago-Marathon verspricht spannendes Rennen

Beide Sieger des letztjährigen LaSalle Bank Chicago-Marathon werden am Sonntag nach Chicago zurückkehren, um ihren Titel in einem Weltklassefeld zu verteidigen. In seinem gerade einmal dritten Marathon gewann der 27-jährige Kenianer Evans Rutto im vergangenen Jahr seinen zweiten aufeinander folgenden LaSalle Bank Chicago-Marathon in 2:06:26. Innerhalb von zwei Jahren schaffte Rutto etwas, was bisher nur zwei Weltklasse-Marathonläufer, Khalid Khannouchi und Steve Jones, in der Geschichte...

Charity-Projekt von KIMbia: Ändere ein Leben für nur 500 Dollar

KIMbia Athletics, die Managementgruppe, die unter anderem eine Reihe von kenianischen Weltklasseläufern betreut, hat ein neues Charity-Projekt gestartet. KIMbia sammelt Geld, um die Kosten für die Oberschulausbildung auserwählter jugendlicher Läufer in Kenia übernehmen zu können. Die Gebühren für ein Schuljahr liegen gewöhnlich zwischen 300 und 500 US-Dollar. KIMbia hofft, viel versprechenden jungen Athleten die Chance geben zu können, sich schulisch und sportlich weiter zu entwickeln, so dass...

Die aktuelle LAUFZEIT

Das aktuellen Hefte der LAUFZEIT ist da. In der Laufzeit 10/2005 finden sie u.a. Tipps für Schmuddeltage und das richtige Tempo. Lesen sie die aktuellen Berichte zum Marathon in Köln und Basel, 100 km Deutsche Meisterschaften, Laufabenteuer auf den Antillen, sowie das Spezial zum 10.000 m Weltrekord in Brüssel. Mit Übersicht zu den neuen Trailschuhen und dem Faltkalender RUNNING 2006!

Langstrecken in Deutschland - Alleine die Frauen machen etwas Hoffnung

Die Bahn ist ein Fokus, die Straße ein zweiter. Angesichts der attraktiven Marathonveranstaltungen auf deutschem Boden wie Berlin, Hamburg, Köln und Frankfurt mit stetig wachsendem Zuspruch fällt es schwer, deutsche Spitzenleistungen, bei den Frauen sicherlich schon eher, bei den Männern jedoch keinesfalls, herauszufiltern. Detlef Uhlemann hat sich seinen Job auch leichter, sprich erfolgreicher, vorgestellt. Doch am Ende des WM-Jahres steht der Langstreckencoach des DLV mit quasi leeren Händen...

Großes Berglauf-Wochenende in Zell

Ein großes Sport-Wochenende steht Zell am Harmersbach bevor. Zwei Wochen nach der Berglauf-World-Trophy in Wellington/ Neuseeland treffen sich am Samstag (8.) einige der leistungsstärksten WM-Starter zum Grand-Prix-Finale des Berglauf-Weltverbandes WMRA und den deutschen Berglaufmeisterschaften zum Saisonausklang im Zeller Stadtteil Unterharmersbach.

Evans Rutto: "Mein Ziel ist es wieder Chicago zu gewinnen”

Evans Rutto wird am kommenden Sonntag beim LaSalle Bank Chicago Marathon als Titelverteidiger an den Start gehen. Der 27-jährige Kenianer hat die einmalige Chance einen Hattrick beim Chicago Marathon hinzulegen, und dies ist eines der prestigereichsten Titel die man weltweit beim Marathon erreichen kann. Vor zwei Jahren gewann Evans Rutto mit der schnellsten je gelaufenen Zeit für ein Debüt mit 2:05:50 Stunden. Vor einem Jahr lief er dann in Chicago 2:06:16. Am Sonntag, den 9. Oktober, hofft er...

Griesheim - Nach Anwohnerprotesten das Aus für eine Traditionsveranstaltung

„Wir werden uns im kommenden Jahr mit einem neuen Laufangebot an unsere treue Laufkundschaft wenden“ blickt man bei den Leichtathleten des Mehrspartenvereins TuS Griesheim bereits in die nächste Zukunft. Das Prädikat „offizieller Vorbereitungslauf für den Frankfurt-Marathon“ wird man dann allerdings vergessen können.

Marathonfest in München

Am 9. Oktober 2005 gehört die Stadt München wieder den Ausdauersportlern. Bis zum offiziellen Anmeldeschluss haben sich 8.321 Teilnehmer zum Marathon in München angemeldet. Nachmeldungen sind noch möglich vom 7. bis 9. Oktober 2005 bei der Marathon-Sportartikel-Messe in der Werner-von-Linde-Halle im Olympiapark. Der Veranstalter rechnet am Marathontag mit bis zu 9.000 gemeldeten Teilnehmern.

 

Thema des Monats Oktober: Erkältungen – hilft Vitamin C? Und was hilft sonst noch?

Seit Jahrzehnten gilt Vitamin C als das Erkältungsvitamin schlechthin. Es soll Erkältungen verhindern, verkürzen, lindern und ist daher auch im Sport sehr beliebt. Doch was bringt es wirklich? Das renommierte Cochrane Institut sichtete eine Vielzahl von Studien zu diesem Thema und fasste die Ergebnisse zusammen. Das Fazit der Wissenschaftler: Für die allgemeine Bevölkerung bringt das zusätzliche Schlucken von Vitamin C in hohen Dosierungen keinen Nutzen.

Mit besseren Bedingungen zu noch mehr sportlichem Erfolg

Bisher ist es nur bei Appellen, Resolutionen und Absichtserklärungen geblieben. Doch jetzt hat eine Arbeitsgruppe des Bereichs Leistungssport des Deutschen Sportbundes (DSB) einen Strategieplan und Forderungskatalog entwickelt, mit dessen Umsetzung eine Verbesserung erreicht werden soll. Dieser Maßnahmenplan wurde kürzlich dem Bundesvorstand Leistungssport des DSB vorgestellt und jetzt beim Bundestrainer-Großseminar in Nürnberg präsentiert und diskutiert

Vom Geheimtipp zum Klassiker: 2. Böckstiegel-Lauf über 18, 2 km von Bielefeld nach Werther

Der Böckstiegel-Lauf selbst führt im ersten Teil vom Start bei Peter aufm Berge im Bielefelder Ortsteil Hoberge-Uerentrup mitten durch den diesmal arg aufgeweichten „dunklen“ Teutoburger Wald vorbei an der Schwedenschanze in Richtung Ascheloh über den Hengeberg bis zum Bergfrieden und im zweiten Abschnitt dann über asphaltierte Wege ab Huxohl in Isingdorf nach Rosen Steffen ...

Joseph und Tomescu die neuen Halbmarathon-Weltmeister in Edmonton/Kanada

Fabiano Joseph und Constantina Tomescu sind die neuen Weltmeister über die Halbmarathonstrecke. Die Rennen über exakt 21,0975 km fanden am Sonnabend bei rund 7 Grad Celsius und Regen im kanadischen Edmonton statt. Während der Tansanier nach 61:08 Minuten im Ziel war, benötigte die Rumänin 69:17. Mit einer dicken Überraschung auf den letzten Metern wurde das Rennen der Männer entschieden. In Führung lag nämlich lange Zeit der frühere Kenianer Richard Yatich, der inzwischen für Katar startet.

Landessportbünde erwarten stärkere Position des Breitensports im DOSB

Die Ständige Konferenz begrüßt, dass die Satzungskommission unter Einbeziehung von Stellungnahmen aus den Landessportbünden bereits erhebliche Modifizierungen gegenüber den ursprünglichen Planungen der Strukturkommission von DSB/NOK vorgenommen hat. Diese berühren insbesondere die in der Satzungspräambel formulierten, deutlich über die bisher im Vordergrund stehende Leistungssportsteuerung hinausgehenden, erweiterten Zielstellungen des DOSB.

 

Uta Pippig startet erstmals als Master beim Ollie-Road-Race in Boston

Die dreimalige BERLIN-MARATHON und Boston-Marathon-Siegerin Uta Pippig schlägt ein neues Kapitel ihrer Lauf-Karriere auf. Sie wird am Sonntag (2. Oktober) beim Ollie-Road-Race in Boston das erste Mal als Master am Start stehen. Uta Pippig war während ihrer Karriere zeitweilig die beste Marathonläuferin der Welt - sie war die erste Frau, die dreimal hintereinander den BAA Boston-Marathon, dreimal den BERLIN-MARATHON sowie einmal den New-York-City-Marathon gewinnen konnte. Zweimal nahm sie bei den...

Sep 2005

21. World Mountain Running Trophy in Wellington/NZL - Heimspiele für Wyatt und McIlroy

Zwanzigtausend begeisterte Zuschauer feierten auf Wellingtons Hausberg Mt. Victoria die überragenden Vorstellungen von Jonathan Wyatt und Kate McIlroy bei der 21. World Mountain Running Trophy. „Das ist eine neue Qualität bei der World Trophy“, lobte dann auch Danny Hughes, der Präsident des Berglauf-Weltverbandes WMRA die organisatorische Leistung auf dem fünften Kontinent

Fröhlicher Auftakt mit 11.000 Startern beim Frühstückslauf

Rund 11.000 Läufer nutzten am heutigen Morgen den traditionellen Frühstückslauf für ein letztes lockeres Läufchen vor dem 32. real,- BERLIN-MARATHON. „Es war ein sehr fröhlicher Auftakt, so wie man es sich für einen Marathon wünscht“, berichtet Horst Milde, Ehren-Race-Director bei SCC-RUNNING, nach dem Lauf. Auch Dieter Baumann, 5.000-Meter-Olympiasieger von 1992, ließ sich die Gelegenheit für einen lockeren Trainingslauf nicht nehmen.

Viel trinken und keine Kühlmöglichkeit auslassen – letzte Tipps vor dem Start von Medical-Director Dr. Willi Heepe

„Wenn die Bedingungen so schwül wie angekündigt werden, dann appelliere ich an alle Teilnehmer im Mittelfeld, sich unbedingt um 10 bis 20 Prozent zurückzunehmen“, warnt Dr. Willi Heepe, Medical-Director des real,- BERLIN-MARATHON. Für Sonntag erwarten die Experten vom Deutschen Wetterdienst Temperaturen um 23 Grad, dazu soll es leicht bewölkt und windstill sein.

Messe BERLIN-VITAL – Deutschlands größte Sportmesse eröffnet

Wer auf der Messe BERLIN-VITAL seine Startnummer abholt, der kann schon einmal den Zieleinlauf am Wochenende testen: Eine Nachbildung des Brandenburger Tores mit Läufer-Quadriga dient als Eingang zur Startnummernausgabe. Aber nicht nur für Teilnehmer des 32. real,- BERLIN-MARATHON lohnt sich ein Besuch auf Deutschlands größter Sportmesse, auch Freizeit- und Fitness-Sportler ohne Wettkampfambitionen kommen hier auf ihre Kosten.

Luminita Zaituc auf dem Weg zu einer Topzeit in Berlin?

Für Luminita Zaituc ist 2005 ein Jubiläumsjahr. Es ist ihre 20. internationale Saison. Und trotz der langen Karriere könnte die beste Zeit der Langstreckenläuferin erst noch kommen. Denn über die klassische Marathondistanz hat die 36-jährige Athletin der LG Braunschweig noch großes Potenzial. Die Chancen stehen gut, dass sie das am Sonntag auf Berlins Straßen beweisen kann.

Deena Kastor in Rekordform - Athen Dritte

Deena Kastor, die in Athen die olympische Marathon-Bronzemedaille holte, war in

Rekordform, als sie den Philadelphia-Halbmarathon gewonnen hat. Kastor konnte bei sehr guten Bedingungen den 21 Jahre alten amerikanischen Halbmarathon-Rekord brechen. Sie gewann in 1:07:53 Stunden. Somit verbesserte sie den alten US-Rekord, gehalten von Joan Benoit, um ganze 41 Sekunden. Außerdem verbesserte sie den Streckenrekord von der Kenianerin Catherine Ndereba (1:08:30), den diese vor vier Jahren gelaufen...

Läufer des Monats - Klaus Boesang

Klaus Boesang, der in Berlin-Steglitz geboren wurde, machte nach seiner Schulausbildung erst eine Ausbildung zum Chemielaboranten bei Schering, um dann auf dem zweiten Bildungsweg ein Studium der Chemie-Industrie zu absolvieren.

Seit 20 Jahren arbeitet er nun schon bei Atotech in der Galvanotechnik. In der Galvanotechnik werden Oberflächen veredelt.

Nachdem er mit 28 Jahren erkannt hatte, dass sein Längenwachstum längst beendet war, das Breitenwachstum aber außer Kontrolle zu geraten drohte,...

IAAF.org: Tadesse läuft schnellsten Halbmarathon aller Zeiten

Der aus Eritrea kommende Bronzemedaillengewinner der 10.000 m bei den Olympischen Spielen, Zersenay Tadesse, gewann den 25. BUPA Great North Run in 59:09 Minuten. Das Rennen zog 50.000 Teilnehmer nach Newcastle an. Die Zeit ist die schnellste je gelaufene Zeit auf dieser Distanz.

Den vorherigen Rekord, von Paul Tergat in Lissabon (Portugal) am 26.März 2000 aufgestellt, konnte Tadesse um eine Sekunde verbessern.

Die Big Three im Herbst: Berlin, Chicago und New York

Der Marathon-Herbst könnte einmal mehr ein stürmischer werden. Drei der fünf Big Five-Marathonrennen stehen auf dem Programm: Den Beginn macht traditionell der real,- BERLIN-MARATHON am 25. September. Zwei Wochen später wird der LaSalle Bank Chicago-Marathon am 9. Oktober gestartet, und am 6. November findet der ING New York City-Marathon statt. Über 120.000 Läufer werden bei diesen drei Klassikern an den Start gehen. Und darunter sind die Topstars des Marathons.

 

Fritz Schilgen schrieb olympische Geschichte - der Fackelläufer von Berlin 1936

Er wurde nicht 103 Jahre alt wie seine Mutter. Dennoch starb auch Fritz Schilgen (geboren am 8. September 1906) erst im biblischen Alter: Vier Tage nach der Vollendung seines 99. Lebensjahres. Fritz Schilgen schrieb olympische Geschichte, obwohl er nie als Wettkämpfer an den Olympischen Spielen teilnahm. Er war der Mann, der 1936 im Berliner Olympiastadion das olympische Feuer entzündete.

Läufer-Geschichten und Lebensläufe beim real,- BERLIN-MARATHON

SCC-RUNNING hat seine Teilnehmer vor einiger Zeit gebeten, ihre persönliche Marathon-Geschichte aufzuschreiben, um sie dann über die Internetseite www.berlin-marathon.com unter anderem den Medien zugänglich zu machen. Einige dieser eindrucksvollen, lustigen oder auch schicksalsträchtigen Geschichten werden in den nächsten Tagen hier veröffentlicht.

13. Jungfrau Marathon - Wie gehabt äthiopische Siege auf der Kleinen Scheidegg

Zur „schönsten Marathonstrecke der Welt“ kürten die beiden amerikanischen Autoren Dennis Graythron und Rich Hanna im „Ultimativen Marathon-Guide“ den Jungfrau-Marathon. Doch einmal mehr blieben den viertausend Läufern aus fünfzig Ländern der Blick auf das weltberühmte Viertausender-Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau verwehrt

Ford Köln Marathon am 11. September mit deutschem Sieg im Frauenrennen

Für viele Beobachter deutlich zu erkennen, den Zuschauern machte scheinbar das etwas schlechtere Wetter mehr aus als den Aktiven. Im Zielbereich waren außen Angehörigen nicht sehr viele Marathonbegeisterte zu finden. Wer die Live-Übertragung des WDR verfolgt hat, wird zustimmen, auch an der Strecke war deutlich wenig los wie in den Vorjahren.

 

IAAF.org: Samuel Wanjiru läuft Halbmarathon-Weltrekord

Der Kenianer Samuel Wanjiru hat am letzten Sonntag (11.September) bei der zweiten Auflage des Fortis Halbmarathon in Rotterdam einen neuen Halbmarathon-Weltrekord mit 59:16 Minuten aufgestellt. Der erst 18-jährige Kenianer, der in Japan lebt, hat den sieben Jahre alten Weltrekord von Paul Tergat um eine Sekunde verbessert. An einem fast windstillen und warmen Tag rannte der junge Afrikaner nach rund zweidrittel das Rennen alleine. Tergat war zwar in Lissabon schon schneller gelaufen (59:06),...

Zaituc in Topform vor Berlin, Dreher siegt in Köln

Am Sonntag nächster Woche wird Luminita Zaituc (Foto) beim 32. real,- BERLIN-MARATHON an den Start gehen. Zwei Wochen zuvor lief sie ein letztes Testrennen im Rahmen der Deutschen Meisterschaften über 10 km in Otterndorf. Dabei zeigte sie viel versprechende Form und gewann nicht nur den Titel, sondern lief eine eindrucksvolle persönliche Bestzeit von 31:45 Minuten.

Haben Sie eigentlich etwas gegen Nordic Walking?

Ich finde es gut und positiv, wenn sich Menschen in ihrer Freizeit sportlich betätigen. Vor allem wenn dies wie bei Nordic Walking eine Klientel betrifft, die bisher gar nicht oder so gut wie nie freiwillig körperlich aktiv war, vor allem ältere Menschen. Man muss die Zahlen, die über Nordic Walker kursieren, ja nicht unbedingt glauben, orientieren sie sich doch vornehmlich an Orderangaben der Industrie. Doch wer draußen unterwegs ist in den Parks und Wäldern, kann die Menschen mit ihren Stöcken...

Gebrselassie läuft Weltrekord über 10 Meilen

Haile Gebrselassie erzielte beim Internationalen Brabants Dagblad Straßenlauf in Tilburg, Holland, vor kurzem eine neue Weltbestzeit über 10 Meilen, nachdem er den Konkurrenten entreißen konnte. Gebrselassie, der sich für den im nächsten Monat stattfindenden Amsterdam-Marathon vorbereitet, gewann mit über zwei Minuten Vorsprung vor dem zweitplazierten Kenianer Luke Kibet in einer Zeit von 44:24 Minuten.

Auf den Punkt fit

Die Herbst-Marathons stehen vor der Tür und bei uns in der Redaktion häufen sich die Fragen nervöser Läufer, die in den Sommerwochen viel trainiert haben und jetzt dem Marathontag entgegenfiebern. Keiner will in den letzten Tagen das bisher Antrainierte aufs Spiel setzen. Wir geben Antworten auf die entscheidende Frage: »Worauf muss ich achten, damit ich auf den Punkt fit bin?«

Die neue RUNNER'S WORLD | Oktober 2005

In der Oktober-Ausgabe (seit 9.9. im Handel) finden sich neben aktuellen Berichten, Meldungen und Ergebnisse aus der weiten Welt des Laufens (u.a. 20. Swiss Alpine Marathon) auch wichtige Tipps zum richtigen Training in den letzten Wochen vor dem Marathon. Außerdem finden Sie ein Laufschuh Spezial, bei dem 25 Modelle getestet wurden. Dazu Tipps, wie Sie den richtigen Schuh für sich finden und Antworten auf die Frage „ Was bringen Einlagen?“. Des Weiteren in dieser Ausgabe: ein Portät des...

Stienitzseecross ein voller Erfolg

Als Gewinner durften sich viele fühlen bei der zweiten Auflage des Stienitzseecross, der am 3. September östlich von Berlin stattfand: Die Region um den See, die Teilnehmer, die rund 220 Helfer und nicht zuletzt die Organisatoren. "Dass wir einschließlich der Schulstaffeln und Bambiniläufer auf etwa 1500 aktive Teilnehmer und damit auf das Doppelte des Vorjahres gekommen sind, spricht für unseren Dreiklang Sport, Natur und Familie“, erklärte Initiator Henrik Sundström.

Vermessungs-Seminar im Rahmen des real,- BERLIN-MARATHON

Die IAAF/AIMS, der DLV in Kooperation mit real,- BERLIN-MARATHON veranstalten am Donnerstag und Freitag (d. 22./23. September 2005) in Berlin ein Weiterbildungsseminar für Streckenvermesser als Test und Überprüfung, sowie für die Anmeldung und Anerkennung an den Internationalen Leichtathletik-Verband (IAAF).

Medizinischer Ratgeber für den 32. real,- BERLIN-MARATHON

Jetzt ist es nicht mehr lange hin bis zum Saisonhöhepunkt: am 25. September fällt der Startschuss für den 32. real,- BERLIN-MARATHON. Laufen Sie auf Nummer sicher mit den 12 medizinischen Tipps vom Medical Team des real,- BERLIN-MARATHONS. In unserem Medizinischem Ratgeber finden Anfänger und erfahrene Finisher die wichtigsten Regeln, damit in den letzten Tagen vor dem Start, im Wettkampf und danach nichts schief gehen kann.

 

Der Ruder-Club Tegel und sein Erfrischungspunkt beim real,- BERLIN-MARATHON

Der Ruder Club Tegel gehört mit seinen Mitgliedern zum helfenden "Inventar" des real,- BERLIN-MARATHON. Seit 1981 - dem Beginn des Laufes in der City - sind die Ruderer mit einem Erfrischungsstand dabei. Dabei haben sie den schwierigen Stand bei Kilometer 5, wo die Teilnehmer des Laufes fast noch in einem Block ankommen und die Tische in Minutenschnelle leerräumen.

 

Der Erfrischungspunkt ist auch immer sehr phantasievoll dekoriert, mit einem Ansager und mit Musikuntermalung, damit sich...

Die Commerzbank beim 32. real,- BERLIN-MARATHON 2005

Joachim Hübner war nachher selbst überrascht, wie er, der aus beruflichen Gründen immer weniger Sport betrieb, jetzt plötzlich sich motiviert fühlte in eine 5-monatige Vorbereitungszeit sich ganz gezielt auf den Marathon vorzubereiten. Abends, selbst nach anstrengenden Tagen im beruflichen Stress drehte er seine 10 km-Runden im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen – diese Dynamik faszinierte ihn.

TDK Golden League in Berlin: Komen verpasst Aouitas Rekord knapp

Daniel Kipchirchir Komen sorgte für eine der hochklassigsten Leistungen des Tages beim abschließenden TDK Golden-League-Meeting in Berlin. Er gewann beim ISTAF die 1.500 m in 3:29,72 Minuten und erzielte die zweitschnellste Zeit des Jahres. Der 20-Jährige ist die Entdeckung der Saison über die Mittelstrecken. Erst vor zwei Jahren hatte er mit richtigem Training begonnen, nun lief er das erste Mal unter 3:30 Minuten.

Das ISTAF und die Ziele der Berhane Adere

Manchmal hat es Volker Wagner ziemlich schwer mit Berhane Adere. Der deutsche Leichtathletik-Manager, der in der Nähe von Detmold lebt, betreut neben einer Reihe von hochklassigen Läufern auch die äthiopische Silbermedaillengewinnerin der Weltmeisterschaften über 10.000 m. Berhane Adere ist relativ eigensinnig. Am Sonntag startet sie beim ISTAF in Berlin, dem letzten TDK Golden League-Meeting der Saison.

Peter Hanisch wird heute 70 Jahre - der Präsident des LSB Berlin

Peter Hanisch hat viele Ämter im Laufe seines Lebens im Berliner Sport bekleidet, war einige Jahre Präsident des Berliner Leichathletik-Verbandes und zuletzt von 1991 bis 2005 Präsident des Berliner Turnerbundes. Natürlich sieht man ihm das Alter nicht an, er ist quirlig wie einst, als er noch 400 m Läufer beim Polizei Sport-Verein war (PSV). Er ist Leitender Polizeidirektor bei der Berliner Polizei gewesen, ist verheiratet und hat einen Sohn.

Strampeln für die Läufer – die Vermessung der Laufstrecke des real,- BERLIN-MARATHON

Die genaue Vermessung einer Marathonstrecke von 42,195 km in einer Großstadt wie Berlin ist eine „Doktorarbeit“ – man fährt nicht nur mit einem Autotachometer die Strecke ab und bestimmt danach einfach Start und Ziel. In Berlin wurden in den letzten Jahren insgesamt 5 Weltrekorde beim Marathon gelaufen – insofern gibt man sich hier bei der Auswahl der Strecke ...

Unsere Marathonläufer haben in Helsinki gute Arbeit geleistet - die US Analyse ihrer Marathonläufer

Wenn die Läufer keine Wettkämpfe bestreiten, werden sie auch keine Wettkämpfer werden. Sie brauchen Gelegenheiten internationale Erfahrungen zu sammeln, die sie als Mitglied der US-Mannschaft bekommen. Beim Marathon in Helsinki traten die USA mit 10 Läuferinnen und Läufern an, Deutschland besetzte diese Disziplin überhaupt gar nicht - zwar war Luminita Zaituc nominiert, sie sagte aber aus Verletzungsgründen ab.

Wie deutsche Läuferinnen und Läufer Erfahrungen sammeln sollen, gerade auch im...

Aug 2005

Laufzeit und Fit mit Walking - die Inhalte der aktuellen Hefte!

Die aktuellen Hefte der LAUFZEIT und der FIT MIT WALKING sind da. In der Laufzeit 09/2005 finden sie u.a. Inhalte zur Leichtathletik-WM in Helsinki, dem Barfußlaufen und ein Spezial über aktuelle Laufschuhmodelle und eine Zwischenbilanz zur Berglaufszene. Die Themen der Fit mit Walking 05/2005 sind u.a.: Hill-Walking, Tests zu funktioneller Sportunterwäsche und Stereokopfhörern, rbb-Lauf und der Nordic-Walking Park im Fläming.

Leichtathletik-Interesse in der Bevölkerung nach wie vor hoch

Das stabile Interesse an der Leichtathletik überrascht, sie wird zurzeit selten im Fernsehen übertragen, alle hochklassigen Meetings sind nur noch im Spartenkanal Eurosport zu sehen. Außerdem spielen deutsche Athleten auf internationaler Ebene nur noch eine untergeordnete Rolle.

German Road Races (GRR) und DLV suchen gemeinsame Arbeitsgrundlage

German Road Races (GRR) und der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) planen eine Verstärkung der Zusammenarbeit, um den Laufsport in Deutschland für den Breiten- und Leistungssportbereich zu stärken und weitere Teile der Bevölkerung zum Laufen zu bewegen.Dies ergab eine Gesprächsrunde des Sprechergremiums der großen deutschen Straßenlaufveranstalter mit Anton Budde, dem seit März dieses Jahres für Breiten- und Wettkampfsport zuständige Vizepräsident des DLV, in Paderborn.

Gänsehaut in München

Bereits zum vierten Mal seit der Premiere im Jahr 2000 endet der medien.marathon münchen im Olympiastadion. Das Hochgefühl, das viele Läufer beim Zieleinlauf mit „Gänsehaut“ beschreiben, ist auch in diesem Jahr garantiert. Auf der letzten Runde im Stadion fühlt sich jeder als Sieger. Mindestens ebenso reizvoll wie der Zieleinlauf durch den Disco-Marathontunnel ins Olympiastadion ist die 42,195 Kilometer lange Streckenführung durch München. Sie führt über den Prachtboulevard Leopoldstraße, vorbei...

TDK Golden League in Brüssel: Kenenisa Bekele läuft Weltrekord

Kenenisa Bekele hat dem hochklassigen TDK Golden League-Spektakel in Brüssel die Krone aufgesetzt. Der äthiopische Ausnahmeläufer brach beim 29. Ivo van Damme Memorial vor rund 48.000 Zuschauern im ausverkauften Stade Roi Baudouin seinen eigenen 10.000-m-Weltrekord. 26:20,31 Minuten war Kenenisa Bekele im vergangenen Jahr in Ostrava gelaufen. In Brüssel war der 23-Jährige nach 26:17,53 im Ziel.

Trainingslauf für den real,- BERLIN-MARATHON am Sonntag

Vier Wochen vor dem real,- BERLIN-MARATHON bietet SCC-RUNNING noch einen Testlauf für Marathonläufer an: Am Sonntag wird um 9 Uhr im Stadion Eichkamp (Harbigstraße) der 3. Berliner 30-km-Trainingslauf gestartet. SCC-RUNNING rechnet mit rund 1.300 Teilnehmern. Nachmeldungen sind noch bis kurz vor dem Start möglich.

Bei dem Rennen ohne Wettkampfcharakter und individueller Zeitnahme können alternativ auch 10 oder 20 Kilometer gelaufen werden.

Tage der Offenen Tür der Berliner Ministerien

Zahlreiche sportliche Darbietungen gehören zu den besonderen Highlights der beiden Tage der Offenen Tür der Berliner Bundesministerien, die am kommenden Samstag und Sonntag (27. und 28. August 2005) stattfinden. Bundeskanzler Gerhard Schröder wird die „Staatsgäste“ persönlich zu einem Gang durch den Kanzlerpark im Bundeskanzleramt empfangen. Die meisten Ministerinnen und Minister sind ebenfalls mit Talkrunden beteiligt bzw. stellen sich den Fragen der Besucherinnen und Besucher. Außer den...

Vorfahrt für Skater auf neuem Abschnitt der Stadtautobahn

Bevor das neue Teilstück der Berliner Stadtautobahn A113 zwischen den Anschlussstellen Späthstraße und Adlershof für die Autofahrer freigegeben wird, heißt es am kommenden Sonntag (28. August): Vorfahrt für Skater. Um 11 Uhr fällt der Startschuss für das 10-km-Rennen. Das 6 km lange, unberührte Asphaltband bietet Idealbedingungen für die schnellen Rollen und beste Voraussetzungen für einen letzten Test vor dem großen Saisonfinale am 24. September beim 32. real,- BERLIN-MARATHON für...

André Green und Annette Bendig gewinnen WM-Qualifikationsrennen in Unterharmersbach

In souveräner Manier gewannen André Green und Annette Bendig am Sonntagabend in Zell-Unterharmersbach die Qualifikationsrennen für die World-Trophy in Wellington/ Neuseeland am 24./ 25. September. Auf der selektiven Bergauf-bergab-Strecke, auf der übrigens Anfang Oktober auch das Grand-Prix-Finale des Berglauf-Weltverbandes WMRA und die deutschen Meisterschaften ausgetragen werden, zeigte vor allem der frühere 3000 m-Hindernis- und Crossmeister André Green eine vorzügliche Vorstellung.

Shaheens Weltrekordjagd in Zürich endet mit Bad im Wassergraben

Die Weltrekordjagd des Saif Saaeed Shaheen über 3.000 m Hindernis endete mit einem Sturz in den Wassergraben. Doch zunächst waren die 3.000-m-der Frauen die erste Laufentscheidung beim TDK Golden-League-Meeting in Zürich. Im Rennen waren unter anderen Berhane Adere (Äthiopien) und die 20-jährige ehemalige Äthiopierin und jetzt für Bahrain startende Maryam Jamal.

"Janz langsam, junger Mann. Bist genug gelaufen ... real,- BERLIN-MARATHON 2004

Wer 42,195 km mehr oder weniger flott gelaufen ist, begibt sich nach dem Ziel eher schleppend auf den Heimweg. Und wehe, wenn man dabei einen Verkehrsmittelwechsel vornehmen muss, wie im Vorjahr geschehen am Bahnhof Zoo: Raus aus der S-Bahn, die Stufen eher runter gefallen als gegangen, hurra - da steht schon der 109er Bus zum Hotel. Der Bus fährt an. Die Handbremse des Dauerläufers läßt allenfalls ein Schlurfen zu. Doch welch ein Wunder: Der Bus hält wieder!! "Janz langsam, junger Mann," sagt...

Das Peachtree Straßenrennen - das größte 10.000 m Rennen der Welt

Die Anmeldeformulare werden immer Mitte März in einer Sonntagausgabe einer lokalen Zeitung veröffentlicht, und am folgenden Dienstagmorgen ist das Limit erreicht!

Die Obergrenze von 55.000 wurde durch eine komplizierte mathematische Formel ermittelt. Das Atlanta Journal-Constitution Peachtree Road Race ist mit 55.000 offiziellen Teilnehmern und vielen inoffiziellen Mitläufern wahrscheinlich das größte 10.000 m Straßenrennen weltweit.

IAAF.org: Wilson Kipketer beendet Karriere

Wilson Kipketer (Dänemark), der aus Kenia stammende Weltrekordhalter über die 800 m, hat der IAAF ein exklusives Interview gegeben, in dem er offiziell seinen Rücktritt von der Leichtathletik verkündete. Der 34-jährige IAAF Botschafter, dreimaliger 800-m-Weltmeister (1995, '97 und '99) und zweimaliger olympischer Medaillengewinner, ist nach Zürich zum am Freitag stattfindenen TDK Golden League-Meeting gereist. Aber zum ersten Mal in seinem Leben wird er nicht laufen, sondern auf den Sitzen im...

Läufer des Monats (12): Lars Becker

Lars Becker war schon immer vom Laufen fasziniert, doch erst mit 14 Jahren kam er zur Leichtathletik. Er begann zunächst mit den Mittelstrecken. Ausdauer hat er quasi geerbt: Sein Vater, Michael Becker, war Profiradsportler. Seinen ersten Marathon ist er im Juni in Nürnberg gelaufen, und mit einer Zeit von 3:05:24 kann sich das für ein Debüt auch sehen lassen. „Ich wollte eigentlich unter drei Stunden bleiben“, sagt Lars Becker. Es war ein Testlauf für sein großes Ziel: den IronMan in Nizza.

WM (9. Tag): Kenia gewinnt das erste Gold im letzten Rennen

Kenias Läufer haben die allerletzte Möglichkeit bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften genutzt, um doch noch eine Goldmedaille zu gewinnen. Im 5.000-m-Finale triumphierte Benjamin Limo mit einem starken Schlussspurt in 13:32,55 Minuten. Silber ging an Sileshi Sihine (Äthiopien/13:32,81), Bronze gewann der Australier Craig Mottram mit 13:32,96.

Paula Radcliffe nach ihrem Marathon-Triumph: „Ich fühle mich befreit“

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki hat die Engländerin Paula Radcliffe am Sonntag den Marathon gewonnen. Anschließend gab sie das folgende Interview: “Ich fühle mich großartig, und ich bin sehr glücklich über die Goldmedaille. Ich fühle mich auch befreit, aber ich wusste, dass ich das Zeug habe, den Marathon zu gewinnen. Es ist ein ganz anderes Rennen im Vergleich zu den letzten gewesen."

WM (8. Tag): Tirunesh Dibaba läuft zu historischem Doppelsieg

Die Äthiopierin Tirunesh Dibaba hat bei den Weltmeisterschaften in Helsinki Leichtathletik-Geschichte geschrieben. Als erste Frau hat sie bei globalen Titelkämpfen – also Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen – beide Bahn-Langstrecken gewonnen: Nach dem 10.000-m-Sieg vom Eröffnungstag fügte sie nun eine Woche später auch die Goldmedaille über 5.000 Meter hinzu. Auch keinem Mann ist bisher in der Geschichte der WM dieser Doppeltriumph gelungen.

WM-Marathon der Frauen: Paula Radcliffe am Ziel ihrer Träume

Nach 2:20:57 Stunden war Paula Radcliffe am Ziel. Zwölf Jahre lang hatte sie davon geträumt. Zum ersten Mal in ihrer Karriere gewann die 31-jährige Engländerin nun eine Goldmedaille bei einem interkontinentalen Saisonhöhepunkt. Bei der Cross- und der Halbmarathon-WM hatte sie schon mehrfach Gold gewonnen, doch immer wenn es im Sommer bei Olympia oder den Weltmeisterschaften darauf an kam, hatte die Siegerin nicht Paula Radcliffe geheißen.

WM (7. Tag): Mit Herms scheidet der letzte deutsche Läufer aus

Mit René Herms ist am Freitagabend bei den Weltmeisterschaften in Helsinki der letzte deutsche Läufer erwartungsgemäß ausgeschieden. Der 800-m-Läufer der LG Pirna belegte in seinem Halbfinalrennen nur Rang vier in 1:45,21 Minuten. Drei Halbfinalrennen gab es, die ersten zwei Läufer qualifizierten sich direkt.

Kenias Teamkleidung vor der WM verkauft

Die Kenianer haben in Helsinki bisher kein Gold gewonnen und bereits im Vorfeld ein Teil ihrer Kleidung verloren. Wie aus Managerkreisen bekannt wurde, ist in Kenia vor Beginn der Titelkämpfe ein Teil der Mannschaftsausrüstung illegal verkauft worden. Dadurch kamen Kenias Läufer zum Teil ohne passende Kleidung nach Helsinki. Sie wurden dann offenbar nur notdürftig ausgerüstet, was zur Folge hat, dass nun nicht alle Athleten passende Sachen tragen.

WM-Marathon der Männer: Gharib verteidigt seinen WM-Titel

Der Marokkaner Jaouad Gharib hat seinen Marathon-WM-Titel in Helsinki verteidigt. Der 33-Jährige hatte in Paris vor zwei Jahren überraschend Gold gewonnen. Damals war er ein Außenseiter, heute jedoch startete er als einer der großen Favoriten. Und Jaouad Gharib, der sich zwischenzeitlich beim London-Marathon 2004 auf die Weltklassezeit von 2:07:02 Stunden verbessert hatte, wurde dieser Rolle gerecht. Der Marokkaner siegte im Olympiastadion von Helsinki mit 2:10:10 Stunden und hatte einen...

Die neue RUNNER'S WORLD | September 2005

In der September-Ausgabe (seit 12.8. im Handel) finden sich neben aktuellen Berichten, Meldungen und Ergebnisse aus der weiten Welt des Laufens (u.a. Fichtelgebirge-Marathon) auch Tipps zu der Läufer-Diät, mit der Sie ihr Gewicht spielend kontrollieren können. Außerdem gibt es eine Übersicht zu funktioneller Laufbekleidung für den Herbst sowie eine Retroperspektive über die Geschichte des Laufschuhs. Und mit den 10 wichtigen Tipps können Sie sich als Marathon-Einsteiger optimal auf ihren ersten...

Bekele verzichtet auf Doppel, Ramzi versucht es

Kenenisa Bekele startete keinen Versuch, eine zweite Goldmedaille bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften von Helsinki zu gewinnen. Der äthiopische 10.000-m-Weltmeister ging bei den 5.000-m-Vorläufen am Donnerstag nicht an den Start. So läuft alles auf ein offenes Duell zwischen den Äthiopiern und den Kenianern hinaus, wobei eine Überraschung nicht ausgeschlossen ist. Das Finale findet am Schlusstag der Titelkämpfe am Sonntag statt.

Plätze für den Nordic Walking Schnupperkurs am 28. August noch verfügbar – Jetzt anmelden!

Wollten Sie schon immer Nordic Walking ausprobieren oder gehen Sie vielleicht regelmäßig dem neuen Fitnesstrend nach, sind sich aber unsicher, ob Sie die Technik korrekt ausführen?! In Zusammenarbeit mit der Leichtathletikabteilung des SCC Berlin und der DAK haben Sie am 28. August ganz unverbindlich und kostenlos die Gelegenheit unter fachlicher Anleitung Nordic Walking auszuprobieren und die richtige Technik zu erlernen.

René Herms nach dem WM-Aus: „Das Rennen war hart“

René Herms, ist bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki am Freitagabend im Halbfinale ausgeschieden. Der 23-jährige 800-m-Läufer rannte 1:45,21 Minuten und wurde Vierter in seinem Halbfinalrennen.

 

Roadrunner, Elite, Achill. Kleine Geschichte der Laufschuhe

Früher war vielleicht vieles besser. Laufschuhe waren es ganz sicher nicht. Die Geschichte des modernen Laufschuhs ist noch nicht sehr alt und hängt in erster Linie mit dem Entstehen eines Massenmarktes zusammen, der sich nach Beginn des ersten Laufbooms in den USA Mitte der siebziger Jahre abzeichnete. Erst in den späten sechziger und frühen siebziger Jahren kann daher von deutlichen Entwicklungssprüngen die Rede sein. Wer seit 25 Jahren und mehr läuft, kann sich noch gut an die ersten Modelle...

Kenianer hoffen, dass Abwanderung nach Katar stoppt, doch Bahrain bereitet neue Sorgen

Auch die Ölscheichs sind inzwischen im Rennen um Gold. Vor zwei Jahren hat Katar zum ersten Mal eine Medaille bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften gewonnen. Damals triumphierte Saif Saaeed Shaheen im 3.000-m-Hindernisfinale, das er auch am Dienstag in Helsinki gewann. Einen Tag später gab es in Finnland die erste Medaille in der WM-Geschichte für Bahrain. Rashid Ramzi gewann das 1.500-m-Finale. Doch ursprünglich stammen diese Sieger weder aus Katar noch aus Bahrain. Shaheen war vor gut...

WM (5. Tag): Rashid Ramzi folgt Hicham El Guerrouj

Rashid Ramzi hat die erste Medaille für Bahrain bei einer Freiluft-Weltmeisterschaft gewonnen. Der 25-jährige wurde im 1.500-m-Finale Nachfolger von Hicham El Guerrouj (Marokko), der in dieser Saison verletzungsbedingt passen musste. Viermal in Folge hatte Hicham El Guerrouj den WM-Titel über die 1500 m gewonnen. Besonders pikant war, dass Rashid Ramzi eigentlich auch Marokkaner ist, jedoch seit 2002 im Bahrain lebt und inzwischen auch die Staatsbürgerschaft dieses Landes besitzt.

Alan Webb: „Ich wollte Gold“

US-Meister Alan Webb hat im 1.500-m-Finale bewiesen, dass er möglicherweise einer der kommenden US-Sterne auf den Mittelstrecken sein könnte. Nach einem mutigen Lauf blieb ihm allerdings am Ende nur Rang neun in 3:41,04 Minuten. Der 22-jährige ehemalige Brustschwimmer hatte auch schon im Halbfinale die Aufmerksamkeit auf sich gelenkt. Dort war er dem Feld zwischenzeitlich davongelaufen und hatte am Ende als Zweiter das Ziel erreicht.

Shaheen verteidigt Titel, Kubanerin Calatayud überrascht über 800 Meter

Saif Saaeed Shaheen hat seinen Titel über 3000 m Hindernis bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki verteidigt. Dieses Finale wurde wie die anderen Wettbewerbe des gestrigen Abends zu einer Wasserschlacht. Aufgrund der heftigen Regenfälle war noch kurz vor dem Start der Wassergraben übergelaufen. Das Hindernisrennen war über zwei Drittel der Distanz alles andere als spektakulär – ganz anders als jenes WM-Finale, das Shaheen vor zwei Jahren in Paris gegen Ezekiel Kemboi gewonnen...

WM (3. Tag): Kenenisa Bekele verteidigt 10.000-m-WM-Titel

Der Äthiopier Kenenisa Bekele wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Er gewann das 10.000-m-Rennen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki mit 27:08,33 Minuten und verteidigte damit seinen Titel. Vor zwei Jahren hatte er in Paris bei der WM seine erste große Goldmedaille gewonnen und hatte dabei sein großes Vorbild, Haile Gebrselassie geschlagen. Während Gebrselassie, der sich auf den Amsterdam-Marathon vorbereitet, nicht am Start war, gewann mit Sileshi Sihine ein weiterer...

Äthiopier siegen mit deutscher Entwicklungshilfe

Fünf von sechs möglichen Medaillen gewannen die Läufer Äthiopiens in den beiden 10.000-m-Finals der Männer und Frauen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften von Helsinki. Während Tirunesh Dibaba und Kenenisa Bekele einmal mehr souverän zu einer Goldmedaille liefen, blieb den Kenianern lediglich ein Bronzerang von Moses Mosop. Seit den Weltmeisterschaften 1993 in Stuttgart haben die Äthiopier lediglich in einem einzigen 10.000-m-Finale der Männer bei einer WM oder bei Olympischen Spielen...

WM (2): Shaheen kämpft mit den Kenianern - 3000 m Hindernis - Finale

Das Finale über 3000 m Hindernis am Dienstag Abend wird sicherlich einer der spannenden Höhepunkte dieser Leichtathletik-WM. Der große Favorit, Weltrekordler Saif Saaeed Shaheen (Katar), rannte am Sonntag, an einem der Tage ohne Lauf-Finals, im Vorlauf. Er erzielte dabei mit 8:11,79 Minuten die schnellste Zeit des Tages. Der frühere Kenianer, der seine Nationalität und seinen Namen tauschte, muss im Endlauf gegen drei Kenianer bestehen. Unter ihnen ist der Olympiasieger Ezekiel Kemboi, der im...

Radcliffe ist bereit für den Kampf um Marathon-Gold

Paula Radcliffe ist nach ihrem „Trainingslauf” im 10.000-m-Finale, bei dem sie als Neunte ins Ziel kam, bereit dafür, den Marathon am kommenden Sonntag zu gewinnen. Die Weltrekordhalterin sah frisch und entspannt aus einige Zeit nach ihrem 10.000-m-Lauf und sagte: “Ich habe ein letztes hartes Training absolviert, und das war mein Ziel bei den 10.000 Metern. Ich bin nicht so schnell gelaufen wie ich es mir vorgestellt hatte, aber die Bedingungen hatten viel damit zu tun.

Wowereit wirbt für Berlin '09 in Helsinki und spricht von Olympia

Vor dem IAAF-Council, das durch den Vize-Präsidenten Arne Ljundquist angeführt wurde, stellten Klaus Wowereit und Clemens Prokop bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki heraus, wie wichtig diese WM 2009 für Berlin ist, aber auch für ganz Deutschland. „Sport ist für unsere Gesellschaft sehr wichtig, und Deutschland profitiert davon. Die Länder müssen zusammenarbeiten, um erfolgreich zu sein, nicht nur im Sport, sondern auch in der Politik und in der Kultur“, sagte Berlins...

Deutsche Läufer rennen hinterher, DLV setzt falsches Zeichen

Als vor 22 Jahren die Geschichte der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki begann, gehörten die deutschen Langstreckenläufer noch zur Weltelite. Sieben Medaillen gewannen die Athleten damals auf den Strecken zwischen 800 Meter und Marathon bei der WM-Premiere. Willi Wülbeck und Patriz Ilg gewannen für das bundesdeutsche Team sogar Gold über 800 Meter beziehungsweise im 3000 m Hindernislauf. Kaum weniger spektakulär rannte im Trikot der DDR Werner Schildhauer zu zwei Silbermedaillen über...

Die Läufe bei der WM (1): Tirunesh Dibaba stürmt zum Gold - Mockenhaupt 17.

Tirunesh Dibaba hat die erste Goldmedaille in den Laufdisziplinen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki gewonnen. Die 19-jährige Äthiopierin stürmte in atemberaubender Manier zum 10.000-m-Gold. Mit einem unglaublichen Spurt gewann sie in 30:24,04 Minuten. Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) lief ein ordentliches Rennen in dem hochklassigen Feld und wurde in 31:28,21 Minuten 17.

Sabrina Mockenhaupt: Kein schlechtes Rennen, aber die Weltelite ist 350 Meter weit weg

Fast wäre Sabrina Mockenhaupt noch überrundet worden. „Zum Glück ist mir das erspart geblieben“, erklärte die beste deutsche 10.000-m-Läuferin, die im Finale bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki als 17. von 26 Läuferinnen nach 31:28,21 Minuten ins Ziel gekommen war. Knapp 350 Meter betrug im Olympiastadion von Helsinki der Abstand zur Weltspitze. Das sind Welten.

Monika Gradzki scheitert im 800-m-Halbfinale bei der WM

Die Deutsche 800-m-Meisterin Monika Gradzki kam über das 800-m-Halbfinale nicht hinaus. Mit einer Zeit von 2:02.09 Minuten konnte sie in ihrem Lauf nur den letzten Rang belegen. „Ich muss einfach lernen, konstant die 2:00 Minuten laufen zu können, denn nur dann kann ich auch im Rennen taktieren“; sagte die 25-Jährige nach ihrem Lauf. „Es ging recht flott zu, aber eigentlich habe ich mir vorgenommen, mitzugehen. Dass ich Letzte werde, hätte ich absolut nicht gedacht.“

 

Die Läufe bei der WM: Radcliffe, Dibaba, Bekele versuchen das Doppel

Die Bilder aus Athen sind noch in guter Erinnerung: Paula Radcliffe, die große Marathon-Favoritin, saß heulend am Straßenrand. Nach dem Marathon-Schock versuchte es die Engländerin wenige Tage später über 10.000 m – und scheiterte erneut. Der schwärzesten Stunde in der Laufbahn der Paula Radcliffe soll nun ein Jahr später bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki der größte Triumph folgen.

Mein Ziel ist der Endlauf bei der WM in Helsinki - René Herms vor der Weltmeisterschaft

Am 6. August werden in Helsinki die 10. Weltmeisterschaften der Leichtathleten eröffnet. 22 Jahre nach der ersten Weltmeisterschaft in Helsinki gehört wieder ein sächsischer Läufer zum WM-Aufgebot.. Der Pirnaer René Herms, deutscher Abonnementsmeister über 800 m der letzten Jahre, will in Helsinki ein großes Ziel erreichen, die Finalteilnahme bei einer großen internationalen Meisterschaft. Wir sprachen mit ihm vor seiner Abreise.

 

20 Jahre Swiss Alpine Marathon in Davos - Jubiläum mit vielen Highlights

Gewitterwarnung hier und dort quer durch das Alpenland, am Höhenzentrum Davos ging das Unwetter quasi als Jubiläumsgeschenk spurlos vorüber. „Es war die größte Herausforderung in zwanzig Jahren“, gestand Andrea Tuffli, der Vater dieses hochalpinen Laufspektakels und Chef über 800 Helfer an den Brennpunkten im Graubündner Land zwischen Davos, Wiesen, Filisur, Bergün, Chants und dem malerischen Dischmatal. „Die Bedingungen hätten nicht besser sein können. Diese Veranstaltung ist nicht mehr zu...

Pavey stärkt Radcliffe den Rücken für WM-Doppelsieg

Die britische Läuferin Jo Pavey ist davon überzeugt, dass Paula Radcliffe zur WM nach Helsinki fährt, um zwei Goldmedaillen zu holen. „Wenn sie sich nicht absolut sicher wäre, würde sie es nicht machen,“ sagte Pavey. Radcliffes Ankündigung von letzter Woche über den Doppelstart bei der am Samstag beginnenden WM hat einige zweifeln lassen

www.scc-events.com mit Werbewert von 375.000 Euro

Die Internetseite von SCC-RUNNING ist im Laufe der Jahre zur wichtigsten Kommunikations-Plattform geworden. Das belegen auch die stark gestiegenen Klickzahlen der Seite. Im vergangenen Jahr verzeichnete www.berlin-marathon.com knapp 23,7 Millionen Seitenabrufe und 2,6 Millionen Besucher. Nun gab es im ersten Halbjahr 2005 gegenüber 2004 eine weitere Steigerung von rund 10 Prozent, so dass zum ersten Mal mit über 25 Millionen Seitenabrufen binnen eines Jahres zu rechnen ist.

Helmut Schiessl gewinnt WMRA Long Distance-World-Challenge

Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat mit Helmut Schiessl wieder im Laufbereich einen Weltklasseathleten! Nicht überraschend, aber eminent wichtig für den DLV kommt der jüngste Erfolg aus dem Lager der Bergläufer: Der 33jährige aus Buchenberg im Allgäu gewann im französischen Pyrenäenort Cauterets die zweite WMRA-Langstrecken-Challenge über 42,2 ...

Thema des Monats August: Sport bei Sonne und Hitze – Coole Tipps für Fitnessfans

Wer trotz hoher Temperaturen und brennender Sonne nicht auf sein Sportprogramm verzichten möchte, sollte in jedem Fall einige Vorsichtsmaßnahmen beachten. Ansonsten können Sonnenbrand und Hitzekollaps dem Trainingsvergnügen ein rasches Ende bereiten. Wir haben für Sie die coolsten Tipps für heiße Tage zusammengestellt.

Jul 2005

Schnelle Läufe beim Golden-League-Meeting in Oslo

Im neuen Osloer Bislett Stadion fand Teil drei der IAAF TDK Golden League statt. Die 5000 m der Männer brachten dabei einige Überraschungen. Die Tempomacher passierten die 1000 m in 2:34,63 Minuten, doch wollten die anderen Athleten nicht so recht mitgehen. Der einzige, der dem Tempo folgte, war der 23-jährige Sammy Kipketer (Kenia). Doch das Feld kam nach einigen Runden wieder zusammen, da das Tempo immer langsamer wurde. Es wurde sogar so langsam, dass sich der norwegische 5.000-m-Rekordhalter...

WM-Doppelstart von Paula Radcliffe

Paula Radcliffe wird bei der WM in Helsinki die 10.000 m und den Marathon laufen. Die Britin sagte, sie möchte das Bahnrennen am Sonnabend nächster Woche als letzte Feinabstimmung für den acht Tage später stattfindenden Marathon nutzen. Die Marathon-Weltrekordhalterin, die sich bis zuletzt in ihrem Trainingslager in Font Romeau in den französischen Pyrenäen aufgehalten hatte, machte noch einmal klar, dass sie die enttäuschenden Olympischen Spiele hinter sich gelassen hat und nach vorne schaut.

 

Laufen ist in Kenia kein Volkssport, sondern eine Notwendigkeit und eine Chance

Man kann nicht unbedingt sagen, dass Laufen in Kenia ein Volkssport ist. Es gibt keine Kette von Rennen, bei denen fünfstellige Zahlen von Läufern an den Start gehen. Laufen ist in Kenia im Gegensatz zu vielen anderen Ländern der Welt kein Hobby in diesem Sinne. Laufen ist viel mehr. Es ist eine Notwendigkeit. Und der Sport bietet zudem eine große, existenzielle Chance. Denn die meisten kenianischen Topläufer kommen aus armen Verhältnissen. Mit ihren Erfolgen können sie sich selbst und ihren...

Der Status des Sports: Teil III, Wachstumstrends von U.S. Laufveranstaltungen

Wie die neuesten Zahlen des ‚Road Running Information Centers’ (RRIC) beweisen, wird es die größten Straßenrennen und Fun-Runs weiterhin geben. Im Jahr 2004 nahmen über 2 Millionen Läufer bei den 100 größten Lauffestivals der USA teil. Die offizielle Zahl der Finisher stieg von 1.684.000 im Jahr 2003 auf 1.791.000 im Jahr 2004.

IAAF org: Heute vor 25 Jahren - Sebastian Coe gegen Steve Ovett

Sebastian Coes Status eines olympischen Helden ist jetzt doppelt bestätigt. Seine zwei unvergleichlichen Goldmedaillen in Folge im 1.500-m-Lauf bedeuten, dass er immer hochrangig in jeder Auflistung olympischer Leistungen aufgeführt wird. Und nun mit der Entscheidung, die Olympischen Spiele 2012 an London zu vergeben, dessen Bewerbung von Coe gelenkt wurde, gibt es auch keine Zweifel mehr.

 

Doch 1980 wurde der 800-m-Weltrekordhalter von seinem Landsmann und Dauer-Konkurrenten Steve Ovett bei...

Die Jugend-Weltmeisterschaften der IAAF in Marrakesch

Auf den Laufstrecken über 800, 1500, 3000 m und 2000 m Hindernis glich die WM U18 in Marrakesch/MAR einer afrikanischen B-Jugendmeisterschaft mit einigen Zaungästen aus anderen Kontinenten. So blieben alle männlichen und sieben von neun weiblichen Medaillen in Afrika, in den meisten Fällen mit großem Vorsprung erlaufen und durch weitere Platzierungen abgesichert.

 

Ein MONSTER Rennen - Der ‚Baxters Loch Ness Marathon’ in Inverness/Schottland

Die Organisatoren vom ‚Baxters Loch Ness Marathon & Festival of Running’ haben angekündigt, dass alle internationalen Läufer eine Startplatzgarantie für den diesjährigen ‚Loch Ness Marathon’ und das ‚River Ness 10 km Rennen’ erhalten. Die Läufe finden am Sonntag, den 2. Oktober in den schottischen Highlands statt.

Holmes nicht bei der WM - Die Olympiasiegerin über 800 m und 1500 m verzichtet

Kelly Holmes muss auf die im August stattfindenden Weltmeisterschaften in

Helsinki verzichten, da sie eine noch immer andauernde Achillessehnenverletzung auskurieren muss. Die Olympiasiegerin über 800 m und 1500 m sagte ihre Teilnahme beim Sport-Höhepunkt des Jahres ab, nachdem sie einen Fitnesstest absolviert hatte.

Deutscher Spitzensport unter der Lupe: Prof. Digel sieht Reform-Bedarf

Digel hatte mit seinen Mitarbeitern in dem mehrjährigen Forschungsvorhaben "Organisation des Hochleistungssports – ein Systemvergleich zwischen den erfolgreichsten Sportnationen bei den Olympischen Sommerspielen" die Strukturen in den USA, in China, Russland, Australien, Großbritannien, Frankreich, Italien und Deutschland untersucht. "Der deutsche Sport ist reformbedürftig", meinte Digel, der ihm aber nicht die Leistungsfähigkeit absprach. "Er hat uns schon manchen Erfolg beschert."

Nordic Walking Schnupperkurse zum 2. Berliner Nordic Trainingswalk

Im Rahmen des 2. Berliner Nordic Trainingswalk am 28.August 2005 bietet SCC-RUNNING in Kooperation mit der Leichtathletikabteilung des SCC Berlin und der DAK Nordic Walking Schnupperkurse an.

Das kostenlose Schnupperangebot richtet sich an diejenigen, die Nordic Walking schon immer mal ausprobieren wollten, aber noch nie die Gelegenheit dazu gefunden haben.

Gelungener Auftakt des EWE-Nordseelaufs - 81 Kilometer in acht Tagen

Mit 204 Gesamt-Tourläufern, wurde in diesem Jahr ein neuer Teilnehmerrekord des Nordseelaufs aufgestellt. Darunter viele bekannte Gesichter, die bereits in den Vorjahren bei der Tour de Nordsee gestartet waren. Unter dem Motto „Mach nicht Halt – lauf gegen Gewalt“ fiel bereits zum vierten Mal der Startschuss zum EWE-Nordseelauf entlang der niedersächsischen Nordseeküste.

Der Marathon Jahresbericht des Road Running Information Center (USA)

Im September 2004 veröffentlichten wir „The State of the Sport – July

2004" - eine Übersicht über die Lage des Laufsports in den USA und die dazu

gehörigen Folgerungen für die Zukunft. Der Bericht wurde übernommen vom

USATF Road Running Information Center – einer Untergliederung der US Track &

Field Federation.

Mehr als 85.000 Läufer wollen ING New-York-City-Marathon rennen

Der New York Road Runners Club, der bald seinen 50. Geburtstag feiert, widmet sich vor allem der Verbreitung des Langstreckenlaufens und der Verbesserung von Gesundheit und Fitness für alle. Mit den Straßenläufen und anderen Fitnessveranstaltungen verzeichnet der Klub pro Jahr rund 300.000 Läufer.

Hübners Havellauf bei angenehmen Läuferwetter - Flensburger Löwe war "zur Kur"

Bernd und Monica Hübner und ihr Organisationsteam hatten bei der Durchführung des 16. Havellaufes wieder alles im Griff, um die Läufer zufrieden zu stellen.

Etwas mehr als 800 Teilnehmer (limitiert seit Wochen) wurden um 9.00 Uhr auf die Reise geschickt. In diesem Jahr war nicht der Flensburger Löwe – in der Nähe von Heckeshorn - der große Treffpunkt der Läufer am Sonntagvormittag um 9.00 Uhr, sondern ein aufgeblasener Osterhase als Ersatz auf dem mächtigen Steinpodest des Löwen.

Die neue RUNNER'S WORLD | August 2005

In der August-Ausgabe (seit 15.7. im Handel) finden sich neben aktuellen Berichten, Meldungen und Ergebnisse aus der weiten Welt des Laufens (u.a. Mittelrhein-Marathon, Berner Frauenlauf) alles was Sie zum Thema "Laufen bei Hitze" wissen müssen. Außerdem gibt es ein Spezial zum Stretching mit den wichtigsten Übungen und eine Übersicht zu GPS-Geräten zur Laufstreckenvermessung und den besten Trinksystemen. Mit dem richtigen Programm für Anfänger und Profis erfahren Sie, wie man mit Tempotraining...

Das Geheimnis der Temposteigerung

Das Training afrikanischer Spitzenläufer gibt einen ersten Hinweis zur Beantwortung. Nie hat man gehört, dass diese Läufer schnell loslaufen und dann stark nachlassen. Im Gegenteil. Viele Läufe beginnen gemütlich wie beim Kaffeeplausch, geraten allmählich ins Rollen, werden schneller und schneller, bis der Stärkste des Tages ein fast mörderisches Schlusstempo anschlägt. So trainieren die Kenianer und der Erfolg gibt ihnen recht. Doch steckt in dieser Dramaturgie mehr als die Eigendynamik einer...

WM-Start von Kelly Holmes unwahrscheinlich

Kelly Holmes sieht kaum noch eine Chance, bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften im nächsten Monat in Helsinki zu starten.

Kelly Holmes, die seit ihrem 1500-m-Sieg in Glasgow am 5. Juni nicht mehr an den Start gegangen war, hatte auch ihre Nicht-Teilnahme an den britischen WM-Trials bekannt gegeben, die letzte Woche in Manchester stattfanden. "Ich wollte nicht bei den Trials antreten, da ich noch immer mit einem Achilles-Problem zu tun habe“, sagte die Engländerin, die ihr Training sehr...

Ulrike Weiß auf Ihrem Weg zum ersten Marathon

Die 24-Jährige Ulrike Weiß wird in diesem Jahr ihr Marathondebüt in

Berlin beim real,- BERLIN-MARATHON geben. Die in Rostock geborene und in

Jessen nahe der Lutherstadt Wittenberg aufgewachsene Läuferin kam vor

vier Jahren nach Berlin, um an der Charite Humanmedizin zu studieren.

Ihr Physikum hat sie schon hinter sich und bald steht auch das

Staatsexamen vor der Tür. Sie würde gerne in der Sportmedizin ihren

Platz finden, „aber das hat ja noch Zeit“.

Vorsicht beim Laufen mit Jogger-Buggys

Großer Beliebtheit bei jungen und sportlichen Eltern erfreuen sich die so genannten Jogger-Buggys. Diese speziellen Kinderwagen ermöglichen es, den Nachwuchs beim Joggen problemlos mit zu schieben. Das Deutsche Grüne Kreuz rät jedoch zur Vorsicht, wenn der Nachwuchs noch sehr jung ist. Innerhalb des ersten Lebensjahrs sollte dieser „Sport“ für Babys tabu sein.

Der 16. Havellauf am Sonntag, dem 17. Juli 2005 - gleich anmelden für 2006

Ideal gelegen sind Start- und Zielort am Flensburger Löwen (der zur Zeit zur Kur ist) in Zehlendorf, direkt gegenüber dem Strandbad Wannsee. Neben dem noblen Restaurant Sanssouci und dem Haus der Wannsee-Konferenz lädt auch gleich nebenan die Currywurst-Bude und das erfrischende Bier nach dem Lauf ... Die Vorjahressieger sind mit Lennart Sponar (BSV 1892) und Bianca Meyer (SCC Berlin) wieder dabei. Die Vorjahressiegerzeiten waren: 45:16 für Sponar und 55:53 für Meyer.

Olympiasieger Josia Thugwane gibt nicht nach - „Ich kann noch einige Jahre laufen.“

„Viele haben mich schon abgeschrieben, aber ich weiß, dass ich noch einige gute Marathonläufe rennen kann“, sagt Josia Thugwane, der 1996 als erster farbiger Südafrikaner eine olympische Goldmedaille gewann. Er sagt dies, obwohl der Marathon-Olympiasieger von Atlanta beim Wien-Marathon vor einiger Zeit in einem Hitzerennen aufgab. Der 1,58 Meter kleine und 45 Kilogramm leichte Langstreckenläufer hat immer wieder bewiesen, dass er Rückschläge verkraften kann. Kaum ein anderer Athlet dürfte so...

Spannende Wettkämpfe bei den 9. Bethel Athletics - Sportfest für Menschen mit Behinderung

920 Sportlerinnen und Sportler mit geistiger und körperlicher Behinderung aus verschiedenen Regionen Deutschlands nahmen Ende Juni an den 9. Bethel Athletics in Bielefeld teil. Die Austragungsorte der zahlreichen Disziplinen waren der Sportpark Gadderbaum und das Hallenbad „Aquawede“ im Stadtteil Brackwede. Ob Leichtathletik, Judo, Schwimmen, Tischtennis, Fußball oder (erstmalig) Boule – überall gab es spannende Wettkämpfe. Auch wettbewerbsfreie Angebote standen auf dem Programm.

 

Helmut Schiessl überraschend als Zweiter - Berglauf Europameisterschaften

Zwei Österreicher vergoldeten eine perfekte Berglauf-Europameisterschaft am Großglockner: In souveräner Manier gewann zunächst Andrea Mayr über 10,060 km und einer Höhendifferenz von 1335 m vor der Titelverteidigerin Anna Pichrtova und der Schweizerin Angeline Joly nach Silber im Vorjahr die Goldmedaille ...

20 Jahre Swiss Alpine Marathon Davos mit ganz neuem Gesicht am 30. Juli 2005 - "The crazy peak experience"

Am 30. Juli dreht sich in Davos wieder alles um die Sportfreaks. Angesagt ist die 20. Austragung des Swiss Alpine Marathon Davos und damit die Jubiläumsveranstaltung. Geblieben ist der Grundgedanke, aber vieles wird anders sein. OK-Chef Andrea Tuffli setzt dabei die Messlatte hoch: „Unser Ziel ist es beim Jubiläum in allen Läufen zusammen 4500 bis 5000 Teilnehmer zu haben.“

 

Shaheen gewinnt in Rom schnelles Hindernisrennen - zweite Station der TDK Golden League

Ein Höhepunkt des zweiten TDK Golden League-Meetings in Rom war das 3000 Meter Hindernisrennen am Freitag. Im Olympiastadion gewann der seit 2002 ungeschlagene, frühere Kenianer Saif Saeed Shaheen (Katar) in neuer Jahresweltbestzeit von 7:56.34 Minuten. Damit stellte er zugleich auch einen neuen Meetingrekord auf, und es ist die fünftschnellste je über die Hindernisse gelaufene Zeit. „Es war ein sehr harter Wettkampf. Ich bin glücklich über die Zeit,“ sagte Saif Saeed Shaheen nach dem Lauf. Im...

Warum London gegen Paris triumphierte

Und London hat zu Recht gewonnen. Die britische Metropole wurde vom IOC zum Austragungsort der Olympischen Spiele 2012 bestimmt. Der Favorit Paris war geschlagen. Doch es war nicht Sebastian Coe alleine, der den Erfolg brachte. Die Franzosen wähnten sich schon am Ziel, die Briten kämpften bis zuletzt ...

London erhält Zuschlag für die Olympischen Spiele 2012

"Wählen Sie London und Sie senden eine deutliche Botschaft an die Jugend

dieser Welt - dass die Olympischen Spiele für die Jugendlichen sind,” sagte

Coe der IOC Delegation in einer sehr inspirierenden Rede. "In der Vergangenheit haben sie kühne Entscheidungen getroffen, die die Olympische Bewegung weiter stark und aufregend nach vorne gebracht hat ...

Rostock - der MARATHON zur HANSE SAIL

Der Samstag vor der eindrucksvollen Parade der Yachten und Großsegler gehört einem Menschenschlag, dem prominente Vorfahren und Zeitgenossen die Inspiration gegeben haben – Spiridon, Zatopek, Cierpinski, Pippig, Radcliffe, klangvolle Namen, die Gänsehautfeeling verbreiten und den Mythos, der von Miltiades´ Sieg der Athener über die Perser an der Ostküste Attikas 490 v. Chr. ausging, zu einer Volksbewegung entwickelt haben. Marathon, wie stolz das klingt ...

Olympia 2012 in London – DSB-Präsident Richthofen überrascht

Zuvor waren in den Wahlgängen nacheinander Moskau, New York und Madrid ausgeschieden. Die deutsche Stadt Leipzig war bereits im Mai 2004 bei der Vorauswahl durch das IOC gescheitert. Die Sommerspiele 2008 wird die chinesische Hauptstadt Peking ausrichten

ING Thailand Temple Run, Thailands Kultur Marathon - der Lauftermin für 2006

Besonderen Wert legen die Organisatoren auf das Wohlergehen aller Athleten. Seit der ersten Veranstaltung hat Race Director Raimund Wellenhofer das Hauptaugenmerk auf die Einhaltung internationaler Standards bei der Verpflegung und der medizinischen Betreuung gelegt. Alle 2.5 Kilometer gibt es Verpflegungsstellen ...

Rennen mit und ohne Pudding - die lebendige Markierung

Denkt man an London und Laufen, so stellt man sich den Hyde Park und den Regent’s Park im Zentrum vor, die grünen Hügel von Hampstead Heath im Norden und, zur südwestlichen Seite, wo die Grafschaften von Surrey und Middlesex sich treffen, Richmond sowie Bushey Park. Die beiden letzteren werden auch heute von hochkarätigem Talent benutzt: Craig Mottram aus Australien wird dort gesehen.

Sabrina Mockenhaupt überzeugt bei Deutschen Meisterschaften inWattenscheid

Sabrina Mockenhaupt und René Herms sorgten für die Highlights in den Laufdisziplinen bei den Deutschen Meisterschaften am Wochenende in Wattenscheid. Am Sonnabend gewann Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) das 5.000-m-Rennen souverän in 15:09,39 Minuten während am Sonntag René Herms (LG Asics Pirna) das Ticket zur WM löste. Er gewann die 800 Meter in 1:45,39 Minuten und schaffte damit die WM-Norm.

DSB-Sprint-Studie "Schulsport in Deutschland" wird präsentiert

Die sechs Wissenschaftler haben im Auftrag des Präsidiums des Deutschen Sportbundes seit Januar 2003 über 8.800 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen zehn und 15 Jahren, 1.158 Sportlehrer, weit über 100 Schulleiter und über 4.350 betroffene Eltern in 219 Schulen unterschiedlichsten Typs befragt

Golden League: Bekele läuft bei Golden League in Paris viertschnellste 5.000-m-Zeit aller Zeiten

Höhepunkt der Lauf-Wettbewerbe zum Auftakt der Golden League in Paris waren die 5.000 m der Männer. Kenenisa Bekele (Äthiopien) hatte angekündigt, seinen eigenen Weltrekord brechen zu wollen. Nach einem Fehlstart und einem weiteren abgebrochenen Startversuch ging das Feld schließlich auf die 12,5-Runden-Distanz. Doch vor rund 70.000 Zuschauern im Stade de France reichte es am Ende nicht ganz für den Weltrekord. Mit 12:40,18 Minuten erzielte der 10.000-m-Olympiasieger allerdings die viertbeste je...

Thema des Monats Juli: Schwangerschaft und Sport – was Frauen beachten sollten

Sport während der Schwangerschaft war lange ein Tabu. Inzwischen weiß man, dass auch Schwangere von regelmäßiger Bewegung profitieren und sich einige typische Schwangerschaftsprobleme vermeiden lassen. Das sportliche Training muss an die besonderen Bedingungen der Schwangerschaft und die jeweilige Schwangerschaftsphase angepasst werden. Hier erfahren Sie, welche Sportarten und Belastungen sinnvoll sind und was Sie in jedem Fall vermeiden sollten.

Fit mit Walking 04/05

Die neue Fit mit Walking ist ist ab dem 1. Juli 2005 im Zeitschriftenhandel erhältlich. Hier die wichtigesten Themen: 645 Mädchen und Frauen entschieden sich beim 22. AVON RUNNING Berliner Frauenlauf fürs Walken, Entspannen auf dem Darß, Walken gegen Bluthochdruck, Bewußt ernähren und Grillen, Oberkörperhaltung beim Nordic Walken und vieles mehr...

Die neue LAUFZEIT ist da - das große Sommerdoppelheft für den Laufsport

Die neue LAUFZEIT 7+8/2005 seit 1. Juli 2005 im Handel zu haben. Hier die wichtigsten Themen: Visite in Äthiopien - Leser beim Addis-Abeba-Marathon, Laufökonomie statt mehr Kilometer, Ernährung (Was verbirgt sich hinter Carboloading?), Tipps für den Sommer, AVON Berliner Frauenlauf, Mittelrhein-Marathon, 33. GutsMuths-Rennsteiglauf, Premiere Mittelrhein-Marathon, uvm.

Stefano Baldini gewinnt den AIMS/ASICS “WORLD ATHLETE OF THE YEAR” PREIS

Der italienische Olympiasieger im Marathonlauf, Stefano Baldini, wurde von AIMS zum besten Athleten der Welt ernannt.

Baldini bekommt heute die weltweit höchste Auszeichnung für Straßenrennen, den “AIMS/ASICS Golden Shoe” (29./30. Juni 2005) in Turin, Italien, von der stellvertretenden Präsidentin von TOROC (Organisationskomitee der Winterolympiade von Turin 2006), Evelina Christillin, begleitet vom Regional-Präsidenten der FIDAL (Italienische Athleten Föderation), Maurizio Damilano,...

68 "Laufbewegte" im Marathon-Trainingslager in Kienbaum

„Gemeinsam zum 32. real,- BERLIN-MARATHON“ lautete das Motto des ersten Trainingslagers für Walker und Läufer der RBB-Laufbewegung. SCC-RUNNING und die RBB-Laufbewegung veranstalteten das Lauf-Wochenende vom 24. bis 26. Juni iMim Trainingzentrum Kienbaum bei Berlin.

Einmal wie ein Spitzensportler in einem Bundesleistungszentrum trainieren, für die RBB-Laufbewegung war dies möglich: 12 Wochen vor dem real,- BERLIN-MARATHON, Training unter optimalen Bedingungen.

Jun 2005

Melderekord: 3012 Teilnehmer beim hella Halbmarathon in Hamburg

Mit großer Spannung wurde das Läuferrennen erwartet. Nicht weniger als sieben internationale Läufer hatten sich gemeldet – davon fünf aus Kenia. Zudem war mit dem Deutschen Meister über 10km-Straße von 2002, Carsten Schütz, ein echter Spitzenläufer aus Deutschland am Start.

Olympiasieger Bekele startet bei Golden League in Paris

Der 10.000-m-Olympiasieger Kenenisa Bekele startet bei Golden League, die am Freitag in Paris beginnt. Der Äthiopier wird die 5.000 m laufen. Nach Paris stehen die Meetings in Rom, Oslo, Zürich, Brüssel und Berlin auf dem Programm. Wer seine Golden-League-Disziplin bei allen sechs Meetings gewinnt, partizipiert am Jackpot von einer Million US-Dollar.

Marathon – und als Sahnehäubchen 2 727 m Höhenmeter

Das ist wirklich das schwerste Rennen, das ich bislang gelaufen bin“, gestand der Neuseeländer ein. Im Vorjahr hatte er mit 3:18:56 Stunden eine Rekordmarke aufgestellt, die nicht nur 19 Minuten besser als die seitherige, die der Brite Martin Cox aufgestellt hatte

SCC-Events.com präsentiert die TDK Golden League

scc-events.com präsentiert in Kooperation mit dem internationalen Leichtathletik-Verband IAAF auch in dieser Saison die TDK Golden League. Von den Meetings wird es jeweils aktuelle Berichte geben, wobei der Schwerpunkt natürlich die Mittel- und Langstreckenläufe sein werden. In diesem Jahr ist die TDK Golden League wesentlich kompakter, binnen nur rund zwei Monaten finden die Meetings statt.

Internationaler Friedensmarathon in Kigali / Ruanda

Eine Militärkapelle war aufmarschiert, spielte die Nationalhymne und nach kurzer Ansprache gab der Gesundheitsminister von Ruanda mit einer Flagge! das Startsignal.

Was nun folgte, war Lebens- und Lauflust pur! Die fast ausnahmslos schlanken Kinder und Jugendlichen rannten mit einer Begeisterung und einer Leichtigkeit, zum großen Teil barfuß, so dass man als laufbegeisterter Sportlehrer aus Deutschland schon recht neidisch werden konnte

Lincoln erneut US-Meister über 3.000 m Hindernis

Daniel Lincoln hat bei den US-Meisterschaften in Carson (Kalifornien) seinen Titel verteidigt. In einem anfangs langsamen Rennen über 3.000 m Hindernis, konnte der Olympia-Elfte das Rennen in 8:17,27 Minuten gewinnen. Mit einem starken Schlusssprint distanzierte er den zweitplazierten Anthony Famiglietti (8:20.49) noch um gut drei Sekunden. Steve Slattery (8:25.52) wurde Dritter mit deutlichem Rückstand.

Favoritinnen Elva Dryer und Deena Kastor patzen bei US-WM-Trials in Kalifornien

Abdi Abdirahman ist der Sieger der 10.000 Meter bei den US-Meisterschaften, die zugleich die Ausscheidungen für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki im August sind. Der Amerikaner lief in Carson (Kalifornien) 28:10,38 Minuten. Mit Meb Keflezighi (28:10,57) und Matthew Downin sicherte er sich das WM-Ticket für Helsinki über diese Distanz. Bei den Frauen patzten die Favoritinnen Elva Dryer und Deena Kastor.

Hamburgs City-Halbmarathon am Sonntag, den 26. Juni 2005

Beim 11. hella Hamburg Halbmarathon gibt es einen neuen Teilnahmerekord. Mit 2.700 Meldungen (2.150 Läufer, 550 Skater) liegt der Lauf derzeit auf Rekordkurs und mit erstmals über 3.000 Teilnehmern wird mit einem neuen Melderekord. (Vorjahr 2.805 Meldungen) gerechnet.

 

Der 28. Darmstädter Stadtlauf - „Cup da Franco“

Damit haben wohl die sieggewohnten Afrikanerinnen nicht gerechnet, dass ihnen im furiosen Finish eine Europäerin im wahrsten Sinne des Wortes die Butter vom Brot nehmen würde. Die 33jährige Polin Grazyna Syrek genoss sichtlich den unerwarteten Rummel bei einem der ältesten Stadtläufe, dem Darmstädter Stadtlauf um den „Cup da Franco“. „Ich habe einfach meine Chance genutzt“, gestand die Marathonfrau mit einer 2:26-Bestmarke, ohne zugleich aber hinzuzufügen: „Wenn man einmal eine 2:05 über 800 m...

"Noch drei Monate" bis zum 32. real,- BERLIN-MARATHON - Tipps und der Trainingslauf

Am kommenden Sonntag sind es noch genau drei Monate bis zum 32. real,- BERLIN-MARATHON am 25. September 2005. Damit Sie optimal vorbereitet und ohne Beschwerden an den Start gehen können, hat das MEDICAL TEAM des real,- BERLIN-MARATHON hier einige wichtige sportmedizinische Empfehlungen für Sie zusammengestellt. Beste Vorbereitungsmöglichkeiten bietet zudem der traditionelle gemeinsame 3-Stunden-Trainingslauf mit Bernd Hübner am Sonntag, den 26. Juni 2005. Treffpunkt ist 9 Uhr am Mommsenstadion.

Siegerin beim ING New York City Marathon erhält Rekordprämie von 130.000 Dollar

Durch einen zusätzlichen Bonus des ,ING Run for Something Better’-Programmes für Frauen wird das Preisgeld beim New York City-Marathon auf 130.000 US-Dollar für die Siegerin erhöht. Das ist das höchste je gezahlte Preisgeld der Marathongeschichte. “Wir denken, dass es das erste Mal ist, dass man bei einem großen Sportevent mehr Preisgeld für die Frauen als für die Männer zahlt", sagt Race-Direktorin Mary Wittenberg.

Paul Tergat – der große „Champ und Gentleman“

Paul Tergat kennt jeder. Millionen Menschen in der ganzen Welt haben im Fernsehen oder unterwegs applaudierend auf der Strecke und mitlaufend in der Masse damals in Berlin miterlebt, wie der kenianische Ausnahmeläufer beim 30. real,- BERLIN-MARATHON am Jubiläums-Sonntag, dem 28. September 2003 kurz nach elf Uhr auf der Straße des 17. Juni nahe dem Brandenburger Tor mit einer neuen unglaublichen und bis heute gültigen Weltrekordzeit von 2:04:55 Std. im schnellsten City-Marathonlauf aller Zeiten...

Viel Applaus für die Mittelrhein Marathon-Premiere

Auf der nahezu idealen Marathonstrecke von Oberwesel über St. Goar, Boppard, Spey und Rhens zum Deutschen Eck nach Koblenz hat sich nach fast dreijähriger Vorbereitungszeit der Mittelrhein-Marathon auf Anhieb einen Platz unter den Top zwölf der deutschen Marathonszene gesichert.

Eine sportliche Erlebniswelt der Superlative - Das 100. Festival des Sports findet in Berlin statt

Der Wechsel vom Freizeit- und Erholungspark in der Wuhlheide über das Sportzentrum Siemensstadt hin zum Gelände am frisch aufpolierten und in neuem Glanz erstrahlenden Berliner Olympiastadion dürfte sich ohne Zweifel als Vorteil erweisen. Arm an Topereignissen ist Berlin in diesen Wochen wahrlich nicht. Vor kurzem erst das Internationale Deutsche Turnfest, nur wenig später die Deutschen Schwimm-Meisterschaften und das DFB-Pokalfinale, schließlich die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft und...

Paula Radcliffe nach Niederlage unentschlossen über ihre WM-Distanz

Paula Radcliffe musste sich am zweiten Tag des Europa-Cups (Aufstiegsrunde) in Leiria geschlagen geben, was aber den Aufstieg Großbritanniens nicht mehr gefährden konnte. Paula Radcliffe ist nach der völlig unerwarteten 5.000-m-Niederlage noch immer nicht sicher, welche Disziplin sie bei den Weltmeisterschaften in Helsinki laufen wird: 10.000 m oder Marathon.

IAAF.org: Frühere Weltmeister siegen bei kenianischen Meisterschaften

Die ehemaligen Weltmeister Sally Barsosio (Bahn) und Benjamin Limo (Cross) beherrschten die kenianischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende und weckten Erinnerungen an ihre früheren Erfolge. Barsosio, Weltmeisterin über 10.000 m 1997, gewann die 5.000 m vor Esther Chemtai und Mercy Wanjiru.

IAAF.org: Äthiopien verzichtet auf Alemu und Wami bei WM

Die Äthiopier verzichten bei den Weltmeisterschaften in Helsinki vom 6. bis 14. August überraschend auf Elfenesh Alemu und Gete Wami. Beide wurden nicht nominiert. Alemu war Vierte beim Marathon der Olympischen Spiele von Athen, Wami ist die nationale Rekordhalterin über die Marathondistanz.

Sportfest für Menschen mit Behinderung

Ein vielseitiges Rahmenprogramm sorgt dafür, dass die 9. Bethel Athletics wieder zu einem Erlebnis für die ganze Familie werden. Gute Unterhaltung bieten die „Blue Dancers“ vom Verein Integra, die Dudelsackspieler „Pipes and Drums“. Der Ausrichter der 9. Bethel Athletics ist der Bewegungs- und Sporttherapeutische Dienst Bethel (BSD). Unterstützt werden die Mitarbeiter des BSD von rund 300 Bielefelder Schülerinnen und Schülern und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Nachwuchsförderung ist und bleibt Kernaufgabe moderner Vereinsarbeit

Konsens herrscht: Nachwuchsarbeit und -Förderung ist Kernaufgabe moderner Vereinsarbeit, denn "Spitzensport entwickelt auf den Breitensport unheimliche Anziehungskraft". Eine Stimme unterstrich den olympischen Wert Leistung sowie die pädagogische Verantwortung und Verpflichtung

Die neue RUNNER´S WORLD ist da.

In der Juni-Ausgabe (seit 17.6. im Handel) finden sich neben aktuellen Berichten, Meldungen und Ergebnisse aus der weiten Welt des Laufens (u.a. Swiss Alpine Marathon, Wien-Marathon) sowie 10 Tipps, wie Sie typische Läuferprobleme in den Griff kriegen. Des Weiteren gibt es ein Ratgeber Spezial mit dem Thema "Im Schlafen Kalorien verbrennen - geht das?". Außerdem gibt es coole Tipps für heiße Tage mit den neuen Laufkollektionen für luftig-leichte Sommerläufe.

Der Swiss Alpine Marathon wird 20 Jahre alt.

Es muss die Höhenluft gewesen sein, welche die Phantasie von Andrea Tuffli damals in den achtziger Jahren beflügelte. Hinter Bergün, dem Bergdorf am Fuße des Albulapasses, der hinüber ins Engadin führt, verbringt Familie Tuffli nämlich seit vielen Jahren Ferien und freie Tage in ihrem Maiensäss, wie man die Almhütten dort nennt. Hinter Bergün steigt der Weg immer steiler an, bis er an den 2740 Meter hohen Sertigpass gelangt und von dort hinab in ein Tal führt, von dem aus man nach einigen...

IAAF.org: Kiplagat dominiert 10-km-Rennen in New York

Beim New York-Mini-10-km-Rennen lief Lornah Kiplagat (Niederlanden) am Samstag (11.Juni) in Manhattan dem Feld nach nur wenigen Metern davon und kam nach ihrem Alleingang nach 31:44 Minuten ins Ziel. Kiplagat, die auch den Central-Park-Lauf im Jahr 2003 gewonnen hatte, baute ihren 11-Sekunden-Vorsprung nach nur eineinhalb Kilometern noch aus und gewann am Ende mit 34 Sekunden Vorsprung vor der Lettin Jelena Prokopcuka.

IAAF.org: Olympiasiegerin Noguchi findet zu alter Form in Korea

Am Sonnabend gab es in Gyeonggi-Do Hwaseong, Korea, die zweite Auflage der Samsung-Distance-Challenge. Höhepunkt des Rennens waren die 5000 Meter der Frauen und das 10-km-Gehen der Männer. Japans Mizuki Noguchi, die in Athen den olympischen Marathon gewonnen hatte, war der Star über die 5.000 Meter der Frauen. Sie hatte während des ganzen Rennens das Tempo bestimmt, doch in der letzten Runde kam die Chinesin Zhou Chunxiu, die sich zuvor im hinteren Feld aufgehalten hatte, sprintete ins Ziel und...

Zweite Auflage des Stienitzseecross am 3. September

Am 3. September 2005 wird der 2. Stienitzseecross gestartet. Unter dem Motto „Sport, Natur, Familie“ wollen die Veranstalter, darunter auch SCC-RUNNING sowie verschiedene Vereine, an die erfolgreiche Premiere im Vorjahr anknüpfen. „Laufen allein ist uns zu wenig. Wir wollen hier am östlichen Stadtrand Berlins Erlebnisse für alle Altersgruppen bieten“, so Klaus-Peter Nowack, Gesamtleiter der Veranstaltung.

80 Jahre Comrades-Marathon - 16. Juni 2005 – Von Pietermaritzburg nach Durban

Seit dem 1. Comrades-Marathon in 1921, wird der Bürgermeister (jetzt Hloni Zondi) traditionell den Startschuss oben auf dem Säulengang des historischen Pietermaritzburgschen Rathauses abfeuern. Das wird das Signal für den Beginn der Show sein, die die Läufer auf dem „Down Run“ begeistern und inspirieren wird.

 

Das Sportverhalten der Bevölkerung hat sich verändert

Unter der Projektleitung des DSHS-Institutes wird das Sport- und Bewegungsverhalten in Köln analysiert, und es sollen die vom gesellschaftlichen Wandel beeinflussten Veränderungen im Sport- und Bewegungsverhalten der Bevölkerung herausgearbeitet werden

Vorletzte Etappe des Rennens rund um Berlin

Am kommenden Sonntag, 9 Uhr, starten Freizeitläufer aus Berlin und Brandenburg die sechste Etappe beim Lauf rund um die Hauptstadt. Treffpunkt ist der Bahnhof in Dallgow-Döberitz. Die rund 26 Kilometer lange Strecke führt durch die Döberitzer Heide und über Neu Fahrland nach Potsdam.

Im Salzkammergut – beim Salinen-Feuerkogellauf am Ebensee

So sammelte sich am 5. Juni ein beachtliches Starterfeld in Ebensee im Salzkammergut, um beim sogenannten „10. Salinen-Feuerkogellauf“ die Besten zu ermitteln. Im Rahmen der in der Berglaufszene inzwischen etablierten Veranstaltung – 1996 fanden hier die Europameisterschaften statt.

MotzenSeeLauf 2005 begeistert Jung und Alt - der Lauf gleich nebenan.

Bei idealem Laufwetter mit Sonne, angenehmen Temperaturen und ohne Regenschauer gingen am Samstagnachmittag (04.06.05) drei Läufergenerationen in Kallinchen, einem kleinen Ort südlich von Berlin gemeinsam an den Start. Der jüngste Läufer war gerade ein Jahr, die ältesten Teilnehmer fast 70 Jahre alt.

 

Mediterrane Kost fördert Spitzenleistungen im Sport

Besonders in Zeiten von LowCarb, OGI und South-Beach-Diät, die neuerdings in aller Munde, für Sportler wegen der radikalen Abkehr von der Energiequelle Kohlenhydrate eher ungeeignet sind, wirkt die 2. Auflage (2005) von Band 36 der "DSB-Trainerbibliothek" mit dem Titel "Top-Leistung im Sport durch bedürfnisgerechte Ernährung" von Alexandra Schek erfrischend undogmatisch.

Internationale Laufzeitschrift „Distance Running“ und die AIMS-Läufe weltweit

AIMS, die Vereinigung der größten Laufveranstalter der Welt und die IAAF publizieren im Fachblatt „Distance Running“ viermal jährlich die Veranstaltungsdaten und Ergebnisse der Läufe der Mitglieder. Die Ergebnisse von Läufen rund um die Welt sind mit aktuellen Bildern versehen, aber auch Berichte von völlig unbekannten Läufen z.B. wie vom Lahore Marathon in Pakistan, dem Kathmandu Marathon in Nepal und dem Kilimanjaro Marathon in Tanzania u.a.m. ...

Die neue LAUFZEIT ist da! LAUFZEIT 06/2005

Laufen im Nachbarland Polen. Fettverbrennung im Sport - Mythos und Wahrheit. Sommertraining richtig gestalten. Physiologische Zusammenhänge, Tipps und Hinweise zur Flüssigkeitsaufnahme. BERICHTE: 20. Olympus Hamburg Marathon, 25 km von Berlin, Marathon-DM in Regensburg, 2. rbb-Lauf an der Glienicker Brücke, Doppel beim Karstadt-Ruhr-Marathon. Lauftextilien für heiße Tage.

Jerusalem Halbmarathon – der Lauf durch 2000 Jahre Geschichte

Der Jerusalem Halbmarathon und 10 km Lauf hat eine durchschnittliche Beteiligung von etwa 1.700 Läufern, hauptsächlich sind es Läufer aus Israel. Eine Laufkultur gibt es in Israel schon lange. Dieser Lauf war zunächst auch ein Marathon, dann, durch die Intifada, wechselte man zum Halbmarathon und zu einem 10 Kilometer Lauf, inzwischen überlegt man zum Marathon zurückzukehren.

Pattaya Marathon - der Marathon im Urlaubsparadies

Das Highlight im Juli ist ohne Zweifel der Queen’s Cup Marathon. Der Lauf wird an der schönen Uferpromenade mit Blick auf das Zentrum und den Strand gestartet und führt vom Süden Pattayas zur Beach Road, der Hauptstrasse entlang des Strandes

Laufend rund um Berlin

Rund 30 Kilometer werden Laufbegeisterte aus Berlin und Brandenburg am Sonntag beim Lauf rund um die Hauptstadt rennen. Um 9 Uhr starten die Läufer am S-Bahnhof in Hohen Neuendorf zur fünften Etappe. Wer mitmachen möchte, kann sich kostenlos im Internet unter www.rund-berlin.de anmelden. Etappenziel ist diesmal der Bahnhof in Dallgow-Döberitz.

Die 20 km von Brüssel – der große Traditionslauf in Belgien

Mit etwa 25.000 Teilnehmern sind die 20 Kilometer (exakte Länge 20,6 km) von Brüssel der größte Lauf in Belgien. Zum 27. Mal wurde dieser Lauf am Sonntag, dem 28. Mai ausgetragen. Die Esplanade des Jubelparks erwartet die Läufer zum Start dieses Wettlaufs, der durch die schönsten Avenuen der Stadt und den idyllischen Ter Kamerenbos führt.

EWE-Nordseelauf 2005: Tour de Nordsee - Laufen und Walken

Der EWE-Nordseelauf praktiziert zum vierten Mal seine einzigartige

Konzeption eines Leichtathletik Lauf- und Walkingevents.

Er umfasst acht Einzeletappen, welche als komplette Tour

oder in unterschiedlichen Etappenpaketen gelaufen oder

gewalkt werden können.

 

Diabetes und Sport – Jahrbuch 2005 erschienen

Die Sektion Deutschland der Internationalen Diabetiker Sportvereinigung (IDAA) und die Initiativgruppe Diabetes und Sport (IDS) in Deutschland haben ihr Jahrbuch 2005 vorgelegt. Das 104-seitige Heft enthält neben Veranstaltungsterminen und Verbands-Informationen etliche wissenschaftliche Beiträge und Erfahrungsberichte von Diabetikern, die Bewegung und Sport (wieder) in ihr Leben integriert haben.

Evangelischer Kirchentag bewegt den Sport: „Weltsport braucht ein Weltethos“

Noch nie in der Geschichte des Kirchentages, der einst unter dem Leitgedanken „Kirche in Bewegung“ als christliche Laienbegegnung gegründet wurde, sorgte der Sport mit seinen zahlreichen Beiträgen für Bewegung im konkreten und im übertragenden Sinne des Wortes. Der Schweizer Theologe und Präsident der Stiftung Weltethos, Hans Küng, erklärte: „Der globale Sport braucht ein globales Ethos."

Ehrendoktorwürde für die Berlinerin Gudrun Doll-Tepper

Am 25.05.2005 erhielt die Berliner Sportwissenschaftlerin und Präsidentin des Weltrates für Sportwissenschaft und Leibes-/Körpererziehung (ICSSPE) Gudrun Doll-Tepper die Ehrendoktorwürde (Doctor of Laws - honoris causa) der Memorial University of Newfoundland, Kanada.

 

Mai 2005

10.000 m Meisterschaften - Typische Meisterschaftsrennen auf Oberwerth

Bei den Rahmenbedingungen der Meisterschaftsrennen auf Oberwerth hatte sich Uhlemann im Verbund mit Cheftrainer Jürgen Mallow vergeblich um eine Verlegung des an sich großzügig gestalteten Zeitplanes bemüht. „Wir sind an den Einwänden der örtlichen Wettkampfleitung gescheitert

Die Lichtenrader Meile – der Traditionslauf im Süden Berlins

Der 8. Lauf zum diesjährigen Berliner Läufer Cup wird am Sonntag dem 5. Juni ab 8:30 Uhr am Schichauweg im Bezirk Tempelhof gestartet. Ein umfangreiches Rahmenprogramm von Warming up über flotte Musik bis hin zur bekanntenTombola lässt keine Langeweile aufkommen. Wie im letzten Jahr werden rund 800 Teilnehmer erwartet: Kinder, Walker und Läufer und jetzt auch die Nordic Walker, damit das Angebot ergänzt wird.

 

Sportvereine als Trendsetter

Das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft hat einen bundesweiten Ideen-Wettbewerb für Modellvorhaben zum Thema "Besser essen. Mehr bewegen" ausgeschrieben. Hintergrund des Vorhabens ist der nachweisliche Trend zum Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen mit der Konsequenz, dass zukünftig gerade Kinder (wieder) gesunde Ernährung und viel Bewegung als Selbstverständlichkeit erfahren sollen.

Der Geheimtipp – der Lauf um den Motzensee am 4. Juni

Der See ist ein Geheimtipp für erholungssuchende Großstädter, ein glitzerndes Juwel aus der Eiszeit, Überbleibsel schmelzender Gletscher inmitten von Sand und Heide mit frischer Luft und beruhigender Landschaft. Angeboten werden zwei Strecken: 13 km „Rund um den Motzener See" und eine 4 km FUN-RUN Strecke.

 

Der 8. Oberelbe-Marathon – Trotz Hagel, Kälte und Sturm neue Teilnehmerrekorde

Der 8. Oberelbe-Marathon wird in die Annalen der Veranstaltungschronik als der Lauf mit den wohl widrigsten Witterungsbedingungen, die man sich vorstellen kann, eingehen. Neben Regen- und Hagelschauern gab es für die LäuferInnen konstanten Gegenwind auf der gesamten Laufstrecke. Und das alles bei gemessenen 4 Grad Celsius in den Morgenstunden. Das Erfreulichste war jedoch, dass trotz dieser Bedingungen auf allen Laufstrecken neue Teilnehmerrekorde verzeichnet werden konnten.

 

Auch Erwachsene haben Übergewicht und brauchen Bewegungstherapie

"M.O.B.I.L.I.S. ist ein Programm für übergewichtige Erwachsene. Es zielt im Grunde darauf ab, sie fachübergreifend und individuell über ein Jahr zu betreuen. Das Ziel ist, dass sie ihr Leben und vor allem ihren Lebensstil, in den Griff bekommen", erläutert der Bewegungsexperte Dr. Dieter Lagerstrøm. Sportwissenschaftler, Psychologen, Pädagogen, Ernährungswissenschaftler und Mediziner gehören zum Team. Während eines Jahres unterstützen sie die M.O.B.I.L.I.S.-Teilnehmer darin, ihr persönliches...

Beim MLP Marathon Mannheim feiern über 100 000 Zuschauern die Marathonläufer

„Die Schlechtwetterfront über weiten Teilen Deutschlands hat uns zwar einige Teilnehmer gekostet, aber das fällt angesichts der neuen Rekordmeldezahl von 6 588 Läufern nicht auffällig ins Gewicht“, zieht Sportchef Wilfried Raatz nach Mitternacht im Marathon-Zentrum Rosengarten im Herzen Mannheims eine erste, zufriedenstellende Bilanz.

Paul Tergat – Champ und Gentleman - DAS BUCH

Paul Tergat hat sich nicht nur mit seinem Marathon-Weltrekord von 2:04:55 beim 30. real,- BERLIN-MARATHON am 28. September 2003 einen Platz in der Sportgeschichte gesichert, sondern auch mit seinen fünf aufeinander folgenden Weltmeisterschafts-Titeln im Crosslauf und den zahlreichen Weltrekorden auf der Bahn und auf der Straße. Er gilt heute als einer der größten Langstreckenläufer aller Zeiten.

Läuferin des Monats (10): Elisabeth Süßkow

Elisabeth Süßkow war die 75.000. Läuferin, die beim AVON RUNNING Berliner Frauenlauf am Sonnabend an den Start ging. Die in Hamburg geborene Läuferin lief über 10 km. Um eine Ausbildung als Physiotherapeutin anzufangen, kam sie einst nach Berlin. Heute arbeitet Elisabeth Süßkow in diesem Beruf im Berliner Immanuel Krankenhaus. Seit einigen Jahren betreibt sie auch Yoga.

33. Rennsteiglauf - mehr Teilnehmer als erwartet

Die verbesserte Infrastruktur im Zielstadion Schmiedefeld, ein funktionierendes Verkehrs- und Logistikkonzept und ein intaktes Organisationsgefüge seien die Erfolgsfaktoren dieses 33. Rennsteiglaufes gewesen, schätzte Jürgen Lange ein.

 

5. Heilbronner Trollinger-Marathon am kommenden Sonntag

Beim Marathon am Start und Mitfavorit ist Tomasz Chawawko aus Polen, der Sieger von 2003. Er will seine persönliche Trollinger-Marathon Bestzeit von 2.31.48 unterbieten. Zu seinen Konkurrenten zählen vor allem die beiden Kenianer Francis Kiprop (Bestzeit 2:15) und Ernest Kibor.

Gebrselassie läuft Topzeit in Manchester über 10 km

Haile Gebrselassie konnte am Sonntag beim BUPA 10 km Great Manchester Run

wieder einmal unter Beweis stellen, dass er der vielleicht beste Langstreckenläufer

aller Zeiten ist. Eindrucksvoll gewann er das Rennen. Gebrselassie erzielte die schnellste je in Großbritannien gelaufene 10-km-Zeit. Er unterbot die vorherige Bestzeit, gehalten von dem Kenianer Felix Limo, um 14 Sekunden und lief 27:25 Minuten. Juan Carlos de la Ossa belegte den zweiten Platz und Sergiy Lebid den dritten. Beide liefen...

22. Vienna-City-Marathon: Shami und Barsosio gewinnen bei zu warmem Wetter

Bei sehr warmem Wetter mit Temperaturen über 25° Celsius konnten Mubbarak Shami (Katar) und Florence Barsosio (Kenia) die 22. Auflage des Vienna-City-Marathons für sich entscheiden. Shami, der vor einem Jahr die kenianische Staatsbürgerschaft gegen die von Katar tauschte, kam bei seinem Debüt nach 2:12:20 Stunden ins Ziel. Barsosio lief 2:31:40 Stunden. Es war schon am Morgen wärmer als erwartet. Beim Start waren es schon rund 20° Celsius, und es wurde immer wärmer, was das Rennen langsamer...

Bücher zum Laufen – laufend neu … IV Teil VII

Thomas Steffens/Martin Grüning: Runner`s World: Laufen – die 100 besten Tipps.

 

Dieses Buch ist der neueste Bestandteil der sog. „Runner´s-World-Bibliothek, zu der auch die folgenden Titel des renommierten Autorengespanns gehören: „Das Laufbuch“, „Laufen. Das Einsteigerbuch“, „Lauftrainer 5 bis 10 Kilometer“ und „Marathon. Die besten Programme“. Die 100 besten Tipps muss man sich inhaltlich so vorstellen: Nach einer kurzen Einführung betreffen sie zunächst die Ausrüstung (z.B. Laufschuhe,...

Gebrselassie: Marathon-Start im Herbst statt WM-Teilnahme

Haile Gebrselassie, viermaliger 10.000 m Weltmeister, gab bekannt, dass er in

Helsinki bei den Weltmeisterschaften nicht an den Start gehen wird. „Nein,

ich werde keine großen Meisterschaften auf der Bahn mehr laufen,“ sagt

Gebrselassie, der zu den weltbesten Langläufern aller Zeiten gehört. Der 32-jährige Äthiopische Star, der auch zwei Olympiasiege für sich verbuchen konnte, fügte hinzu: „Ich werde eventuell ein Bahnrennen in diesem Jahr noch laufen, aber ich möchte mich auf den Marathon...

Bundespräsident Köhler und DSB-Präsident von Richthofen verliehen die Sportplakette des Bundespräsidenten an drei Sportvereine

Von Richthofen würdigte in seiner Rede das vielfältige Angebots- und Leistungsspektrum des Sports und seiner Vereine. Darüber hinaus hob er hervor, dass „Sportgeschichte immer auch fester Bestanteil der Gesellschaftsgeschichte“ ist. Der Sport ist somit Abbild des Entwicklungsprozesses Deutschlands und trägt zugleich zu dieser Entwicklung maßgeblich bei.

Die Stadiongala: Ein begeisternder Abschied vom Turnfest 2005 in Berlin

Vor mehr als 70.000 begeisterten Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion ging das Internationale Deutsche Turnfest Berlin 2005 am Sonnabendabend mit einem letzten fulminanten Höhepunkt zu Ende - der Stadiongala. Prominente Redner wie Bundesinnenminister Otto Schily, DTB-Präsident Rainer Brechtken und Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin, zogen gleich zu Beginn der Stadiongala eine durchweg positive Bilanz des IDTF 2005.

 

Vienna-City-Marathon mit Topläufern Kosgei, Thugwane und Kandie

Die 22. Auflage des Vienna-City-Marathons wird am Sonntag das beste Feld der Geschichte dieses Rennens haben. Zum ersten Mal läuft ein Olympiasieger in Wien: Josia Thugwane (Südafrika/1996). Gleich acht Männer haben eine Bestzeit unter 2:10 Stunden zu stehen, und vier von ihnen sind schon schneller als 2:08 Stunden gelaufen. Unter ihnen ist der Titelverteidiger Samson Kandie.

Marathon 2004 – Kenia beherrscht ganz überlegen die Laufszene bei den Männern (sub 2:20:00) und - überraschend – die USA bei den Frauen (sub 2:55:00)

Dr. Dave E. Martin (Atlanta/USA) hat in einer bisher einmaligen statistischen Untersuchung die Ergebnisse der Marathonläufe 2004 aufgelistet und nach Zeiten unter 2:20:00 bei den Männern und unter 2:55:00 bei den Frauen ausgewertet.Und das nicht nur vom Jahr 2004, sondern beginnend bei den Männern vom Jahr 1953 an, hier wurden die ersten Ergebnisse unter 2:20:00 registriert, und bei den Frauen vom Jahr 1971 beginnend.

Mannheim Marathon auf Rekordkurs – 6.500 Teilnehmer

Die zweite Auflage des MLP Marathon wird eine neue Rekordbeteiligung aufweisen können. Wenige Tage vor dem Start am kommenden Samstag (21. Mai) zeigen die Meldezahlen einen überaus positiven Trend an. „Mit 6259 Anmeldungen haben wir die Zahlen der Premierenveranstaltung von 5645 um mindestens zwölf Prozent überbieten können

Brettschneider warnt vor Folgen durch Übergewicht - Vortrag beim Deutschen Turnfest 2005

„Wir unterhalten uns hierbei über ein Problem, dessen Tragweite von vielen noch nicht erkannt worden ist“, sagte Brettschneider, der gerade eine vergleichende Studie zu diesem Thema zwischen allen EU-Ländern durchgeführt hat. Seinen Vortrag in Berlin hatte Brettschneider provozierend „fett, faul, fernsehsüchtig – Europas junge Generation auf dem Prüfstand“ bezeichnet.

 

Rennsteiglauf: Mythos und Herausforderung - der große Lauf am kommenden Sonntag im Thüringer Wald

Beim Rennsteiglauf verschmelzen Sport und Volksfest, auch dies begründet die Beliebtheit des Laufes. Zudem ist die Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft der Thüringer an der Strecke sprichwörtlich. Und noch ein Pfund hat dieser Lauf. Er führt durch eine wunderschöne Landschaft, durch herrliche Natur, und ermöglicht den Blick über die Höhen und Täler des Thüringer Waldes - und nicht zu vergessen: Der berühmte Haferschleim!

Vom Ausschluss zur Integration? Frauen und Olympische Spiele

An den Auseinandersetzungen über die Beteiligung der Frauen an Olympischen Spielen waren Gruppen mit divergierenden Interessen, u.a. das IOC, die internationalen Fachverbände und der Internationale Frauensportverband, beteiligt. Im folgenden Beitrag sollen die Forderungen, Strategien und Ideologien dieser Interessengruppen rekonstruiert werden

Kelly Holmes gewinnt Laureus Sport Award

Kelly Holmes wurde am Montagabend in die exklusive Hall of Fame der

Superstars aufgenommen: Sie bekam den prestigeträchtigen Laureus Sport Award

für die Sportlerin des Jahres in Estoril (Portugal) überreicht. Die zweimalige Olympiasiegerin wurde für ihre herausragende Leistung geehrt und ließ ihre Konkurrentinnen Carolina Klüft und Yelena Isinbayeva sowie die Golferin Annika Sorenstam, die Radfahrerin Leontien Zijlaard-Van Moorsel und das Tennissternchen Maria Sharapova hinter sich.

IAAF.org: Szabo bestätigt ihre Entscheidung vom letzten Jahr sich vom Leistungssport zurückzuziehen

Die ehemalige Weltmeisterin und Olympiasiegerin sowie mehrfache Weltrekordhalterin über die 5.000 m, Gabriela Szabo, zieht sich vom Leistungssport zurück. Dies erklärte nun die 29-jährige Rumänin. Diese Entscheidung kommt somit 14 Monate nachdem die Ausnahmeläuferin der Mittelstrecke exklusiv auf der IAAF Homepage die gesamte Saison 2004 aufgrund von Erschöpfung abgesagt hatte. „Alles wird einmal zu Ende gehen,” sagt Szabo der Nachrichtenagentur Reuters. „Zu viel hartes Training, zu viel...

IAAF.org: Kiplagat gewinnt erneut in Glasgow – der größte 10 km Frauenlauf

Der größte 10 km Frauenlauf ist wieder einmal von Lornah Kiplagat gewonnen worden. Die in Kenia geborene Kiplagat läuft seit ihrer Hochzeit mit Trainer Pieter Langerhorst für Holland. Nun hat sie zum sechsten mal hintereinander den Britannic Asset Management 10 km Lauf in Glasgow am vergangenen Sonntag (15. Mai) für sich entscheiden können. Mit einer Zeit von 31:44 Minuten war sie genau eine halbe Minute langsamer als bei ihrem selbst aufgestellten Streckenrekord. In der schottischen Stadt...

Sportplakette des Bundespräsidenten und Flatow-Medaille des DTB werden verliehen

Die Verleihung wird von Bundespräsident Horst Köhler persönlich vorgenommen. Die Laudationes hält die Vorsitzende des Kuratoriums Erika Dienstl auch Ehrenmitglied des Deutschen Sportbundes (DSB). Ausgezeichnet werden in Anwesenheit des DSB-Präsidenten Manfred von Richthofen der Turnverein Mühlheim 1905 (Rheinland-Pfalz), der Schwimmverein Würzburg 1905 (Bayern) und der Turn- und Sportverein Reichenbach (Baden-Württemberg).

 

 

"Berlin bewegt uns" - Internationales Deutsches Turnfest Berlin 2005 eröffnet - Festakt im Kammermusiksaal der Philharmonie

Eine Woche lang Bewegung, Spiel und Sport, Begegnung und Spaß beim größten Wettkampf- und Breitensport-Event der Welt. Bei der Begrüßung im Kammermusiksaal der Philharmonie "outete" sich der Präsident des Deutschen Turner-Bundes, Rainer Brechtken, auch als Marathonläufer. Sein emotionalstes Erlebnis war 1990 das Durchlaufen des Brandenburger Tors beim legendären "Wiedervereinigungs" BERLIN-MARATHON

Bücher zum Laufen – laufend neu … IV Teil VI

Kristin Otto/Heinz Florian Oertel Athen 2004 – Unser Olympiabuch.

 

Dieses Buch ist zugegebenermaßen kein reines Laufbuch, aber dennoch zumindest in Teilen gerade für Laufbewegte äußerst lesenswert: So fängt das Kapitel Leichtathletik gleich mit dem Marathonläufen der Frauen und Männer an („Ein Italiener mit Flügeln“, verfasst von Volker Kluge), führt uns nochmals das denkwürdige Rennen mit Stefano Baldini (Italien) als Sieger und Vanderlei de Lima (Brasilien) als tragischen Helden vor Augen,...

Dieters Laufstall - Lauftrainer Dieter Hogen im Porträt

Kimbia Athletics – der ungewöhnliche Name einer neuen Trainingsgruppe in der internationalen Leichtathletik könnte passender nicht sein. „Kimbia“ ist Suaheli, die Hauptsprache der Kenianer, das Wort steht für „laufen“. Der deutsche Trainer Dieter Hogen und der US-Manager Tom Ratcliffe gründeten vor einigen Monaten diese Management-Gruppe. Kimbia konzentriert sich mit einer relativ kleinen Zahl von etwa 25 Athleten ausschließlich auf den Langstreckenbereich. Im Mittelpunkt steht dabei der...

Die neue RUNNER'S WORLD ist da

In der Juni-Ausgabe (seit 13.5. im Handel) finden sich neben aktuellen Berichten, Meldungen und Ergebnisse aus der weiten Welt des Laufens (u.a. London Marathon, Boston-Marathon) 10 Regeln zur Vermeidung typischer Läuferbeschwerden. Im 5km-Trainingsplan wird der Leser in sieben Schritten zu einer neuen Bestzeit geführt, zudem wird gezeigt, wie sich körperliche Arbeit auf das Lauftraining auswirkt.

Vorhang auf zu neuen Dimensionen von Turnen und Sport - Das Internationale Deutsche Turnfest Berlin 2005

"Die Turnfestwoche in Berlin wird den Vorhang zu neuen Dimensionen von Turnen und Sport öffnen und den einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und der ganzen Welt zeigen, wie schön und wichtig Turnen, Sport und Bewegung sind." Mit diesen Worten unterstreicht der Präsident des Deutschen Sportbundes (DSB), Manfred von Richthofen, die Bedeutung des Internationalen Deutschen Turnfestes.

 

Spielbanken Marathon Niedersachsen 2005 - Rekordbeteiligung

Ganz selten werden so viele verschiedene Strecken angeboten wie in Hannover – nach dem Motto „Für jeden etwas“. Ganz selten werden so viele verschiedene Strecken angeboten wie in Hannover – nach dem Motto „Für jeden etwas“. Denn es gab nicht nur den Marathon über die volle Distanz von 42,195 km.

Äthiopischer Tipp für Radcliffe: Marathon statt 10.000 Meter bei der WM

Derartu Tulu, die zweifache 10.000-m-Olympiasiegerin, denkt, dass sich Paula

Radcliffe auf den Marathon bei den Weltmeisterschaften in Helsinki konzentrieren sollte.

Tulu, die in der letzten Woche die Äthiopischen Meisterschaften verpasst hat, weiß selber noch nicht, ob sie in Helsinki an den Start gehen wird. Vor zwei Jahren hatte sie in Paris den 10.000-m-Titel verloren, den sie natürlich gerne zurück gewinnen möchte.

Mainz feiert erst die Fußballer und – dann die Marathonläufer

Was für ein Sport-Wochenende in Mainz! Am Samstag feierten die Fußball-Profis von Mainz 05 trotz einer 2:4-Niederlage gegen Abonnementsmeister Bayern München zusammen mit 22 000 Zuschauer im Bruchwegstadion überschwänglich den Klassenerhalt in der Ersten Bundesliga, am Sonntag feierten 80 000 Zuschauer auf den Straßen der Landeshauptstadt über insgesamt über 13.000 Teilnehmer beim Gutenberg-Marathon

Luminita Zaituc schafft WM-Norm ohne Probleme

Trotz Regen, Kälte und Wind hielt Luminita Zaituc (LG Braunschweig) ihre Konkurrentinnen in Schach und gewann nach flotten 2:26:44 Stunden den Düsseldorf-Marathon. Ihre Siegzeit ist die schnellste einer Deutschen seit Sonja Oberem, die vor drei Jahren in Hamburg 2:26:21 Stunden gelaufen war.

Kenianer laufen Top-Zeiten beim Run Berlin - Wind und Kälte beim Jubiläum

Auch Wind und Kälte konnten die Kenianer nicht stoppen. Bei der 25. Auflage des Straßenlaufes Run Berlin dominierten sie einmal mehr das Geschehen an der Spitze. Im Ziel des 25-km-Rennens belegten die Athleten aus Ostafrika gleich die ersten zwölf Plätze. In einem spannenden Sprintfinish sicherte sich Luke Kibet die Siegprämie von 2500 Euro. Mit 1:13:51 Stunden erzielte der 22-Jährige dabei eine hochklassige Zeit. Nur eine Sekunde langsamer war Simon Kiprop.

Bücher zum Laufen – laufend neu … IV Teil V

Die Seele laufen lassen. Pilgertage und spirituelle Wanderungen.

 

Dieses Buch hat einen einladend klingenden Titel, der jedoch gleich dadurch relativiert wird, weil es sich hier offenbar um Wandern und Pilgern, nicht aber um Laufen oder Joggen handelt. Trotzdem sei die Frage gestattet, ob es nicht doch vielleicht verbindende Linien zwischen diesen beiden unterschiedlichen körperlichen Aktivitäten gibt?

Jubiläum der 25 km in Berlin: Der Start der Laufbewegung

Als am 3. Mai 1981 die ,25 km de Berlin’ ihre Premiere hatten, war dies auch ein Start für die Laufbewegung. Während vor allen Dingen in Amerika aber auch in Großbritannien und einigen anderen Ländern das Laufen viel populärer war und bereits große Cityrennen stattgefunden hatten, steckte die Laufbewegung in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Die Straßen waren bis zu jenem 3. Mai 1981 nicht für die Läufer da.

Läufer des Monats (9): Mario Kräft

Mario Kräft hat einen beschwerlichen Weg hinter sich gebracht. Seit gut zweieinhalb Jahren läuft der Diplom-Ingenieur. Was den Anfang so schwer gemacht hat: sein Gewicht. Mit 140 Kilogramm ist er gestartet. Damals hat er gerade einmal 600 Meter, einen Häuserblock, laufen können. „Und dabei bin ich schon fast gestorben“, sagt der heute 44-jährige Berliner. Aber er hat durchgehalten und sich langsam gesteigert.

METRO Group Marathon Düsseldorf am 8. Mai

Neben den Marathonwettbewerben der Läufer, Handbiker und Inlineskater steht ein Mini-Marathon über 4,2 Kilometer für Laufanfänger, Walker und Nordic Walker auf dem Programm.

Elana Meyer beendet herausragende Karriere

Elana Meyer hat das Ende ihrer Karriere bekannt gegeben. Die Südafrikanerin war für mehr als ein Jahrzehnt eine der besten Langstreckenläuferinnen auf der Bahn und auf der Straße. Elana Meyer ist in den 90er Jahren insgesamt fünf Straßen-Weltrekorde gelaufen. Trotzdem sie sich vom Leistungssport zurückzieht, will Elana Meyer dem Sport auch in der Zukunft treu sein. Sie bleibt Mitglied des KIMbia Athletics Teams und wird eng bei den Charity-Projekten und in anderen Bereichen mitarbeiten.

MINI-MARATHON und die Luise-Henriette Schule aus Tempelhof

Das Luise-Henriette-Gymnasium aus Berlin-Tempelhof ist eine der Schulen, die seit 1991 mit mindestens einer Mannschaft beim MINI-MARATHON des BERLIN-MARATHON teilgenommen hat..

 

Die Luise-Henriette -Schule galt in den 80er Jahren im damaligen West-Berlin als Sportschule. Dieser Ruf resultierte aus den vielen Erfolgen im Wettbewerb “Jugend trainiert für Olympia“.

Im Gegensatz zu den heutigen Sportschulen war und ist die LHS jedoch keine sportorientierte Schule mit verstärktem Sportunterricht,...

Fit mit Walking 3/2005 (Mai/Juni)

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Fit mit Walking ist mit der Heftnummer 03/2005 (Mai/Juni) erschienen. Neben aktueller Berichterstattung aus den Bundesländern beinhaltet das Heft Themen wie Yoga, den richtigen Muskelaufbau durch Walking, schicker Sportmode auch in Übergröße, eine Vorstellung der Nordic Walking Union und eine Übersicht über die Grundzüge eines guten Walkingkurses.

6. GUTENBERG MARATHON MAINZ - Erstmals oberhalb der 10.000er-Marke

Mehr als 10.000 Aktive werden am kommenden Sonntag, 8. Mai, in Mainz zur nunmehr sechsten Auflage am Rhein auf die Strecke gehen - damit boomt der Mainz-Marathon weiterhin, durchbricht die magische Schallmauer und konnte seine Teilnehmerzahl innerhalb von fünf Jahren verdoppeln

Der 37. Engadin Skimarathon mit 11.920 Teilnehmern aus 37 Ländern

Der Winter 2004/2005 war geprägt von vielen, sehr sonnenreichen und eisig kalten Wintertagen. Zweimal wurden die Teilnehmer mit je zirka 30 cm Neuschnee verwöhnt. Dies hatte zur Folge, dass auf der gesamten Strecke nicht üppig Schnee lag, die Loipen jedoch in einem tadellosen Zustand waren und es kaum eisige Stellen gab.

SPIELBANKEN MARATHON HANNOVER hat die 9.000 Starter-Marke geknackt

Organisator Eichel konnte die ersten Namen der startenden Spitzenathleten verkünden: So werden die beiden Kenianer Augustin Togom und Josephat Kipchoge Rop sicherlich zu den Favoriten zu zählen sein; zudem hat die türkische Nationalmannschaft ihren Start zugesagt.

Riesenstimmung beim 28. Luzerner Stadtlauf

20 000 Zuschauer dankten mit tosendem Applaus für dieses absolute Highlight einer Veranstaltung, die mit 14.000 Läufern in insgesamt dreißig Rennen und einer großartigen Zuschauerkulisse zu den „top five“ der Schweiz gehören.

 

Apr 2005

Bücher zum Laufen – laufend neu … IV Teil IV

Body Running. Die neue Schule des Ganzkörperlaufens.

Dieses Buch wird in einer Pressemitteilung des Verlages als „revolutionäres Laufbuch“ angekündigt. Das Grundanliegen von Body Running besteht darin, seinen Körper als ein „Team“ kennen und verstehen zu lernen, um so noch besser laufen zu lernen oder umzulernen, nämlich Kräfte zu sparen und möglichst schmerzfrei zu laufen. Dieses „Team“ muss als Körper und im Körper zusammenlaufen … das ist grob die Idee des „Ganzkörperlaufens“. Demzufolge...

Kassel macht sich fit für den Citylauf

Mit Charles Ngolepus startet einer der zurzeit ganz starken Kenianer in Kassel. In Korschenbroich wurde Charles nach einem tollen Rennen erst im Schlussspurt vom Kassel-Sieger von 2003, Moses Kigen, ganz knapp in starken 28:38 Minuten geschlagen.

2001 hatte Ngolepus für Furore gesorgt, als er als „Hase“ beim 28. real,- BERLIN-MARATHON bis ins Ziel lief und in 2:08:47 gewann.

15 Jahre „LAUFZEIT“ - die Lauf-Fachzeitschrift aus Berlin besteht seit 1990

Das Wendejahr 1989/1990 brachte für die vielen Läufer aus dem „anderen Teil“ Deutschlands für ihren Sport viele Umwälzungen in positiver, wie auch negativer Art. Eine der positiven Begleiterscheinungen war, dass sich mit Klaus Weidt, Wolfgang Weising und Ulf Ringer drei Sportjournalisten faden, die die Idee hatten, eine neue Läufer-Zeitschrif zu begründen, die es im ehemaligen Ostteil Deutschlands nicht gab.

Schildträger für den Karneval der Kulturen gesucht! - Heute letzte Gelegenheit!

Der Karneval der Kulturen wird zehn Jahre alt!

Teilnehmer und Zuschauer feiern Berlins größtes Open-Air-Event in einem Umzug, wie ihn die Stadt noch nicht erlebt hat. Auch das Straßenfest am Blücherplatz wird anläßlich dieses Jubiläums schöner, größer und bunter. Radio multikulti sucht 100 ausdauernde Menschen (Läufer und Läuferinnen), die Lust und Spaß daran haben, die Gruppen auf dem diesjährigen Karneval der Kulturen, dem größten multikulturellen Event Deutschlands, zu präsentieren.

 

Die RBB-Laufbewegung im Focus der Wissenschaft

Interessant schien mir zu erfragen, wer überhaupt an der Laufbewegung teilnimmt und aus welchen Gründen. Außerdem wollte ich wissen inwiefern die Teilnahme das sportliche Engagement der Teilnehmer beeinflusst. Schließlich kam noch eine weitere Frage hinzu, die von der Warte des RBB aus recht interessant schien. Nämlich, ob die Teilnahme an der RBB-Laufbewegung zu Verhaltenveränderungen beim Fernsehen und Radiohören führt

Laufen und Walken im Potsdamer Lustgarten am 22. Mai 2005 - Kranken Menschen helfen

Bei dieser Veranstaltung können gesunde Läufer und Walker zeigen, dass Ihnen das Schicksal kranker Mitmenschen nicht egal ist. Am 22. Mai kann man von 12:00 bis 14:00 Uhr im Potsdamer Lustgarten laufen, walken, Nordic Walken und wandern. Jeder kann mitmachen, ob jung oder alt, alleine als Team, als Schule oder als Familie.

Orientierungsläufer gewinnt 35. Hermannslauf in Bielefeld

Bei der 34. Auflage des Hermannslaufes über 31,1 km gab es dennoch wieder einige Premieren: Bielefeld, die Metropole Ostwestfalens zwischen Dortmund und Hannover, hat keinen City-Marathon, dafür den Hermannslauf. Der findet immer am letzten Aprilsonntag statt und führt vom Hermannsdenkmal nahe Detmold im Kreis Lippe durch den Teutoburger Wald auf dem sog. Hermannsweg („H“) bis auf die Promenade zur Sparrenburg, dem Wahrzeichen Bielefelds.

17. Würzburger Residenzlauf

Nach sechs Jahren hat sich mit Sabrina Mockenhaupt erstmals wieder eine deutsche Läuferin den Sieg beim Würzburger Residenzlauf über 10 km gesichert. In 32:40 distanzierte sie die Vorjahressiegerin und Streckenrekordhalterin Eunice Jepkorir.

Zwei kenianische Sieger beim 29. LEIPZIG MARATHON

Julius Kiptum Rop und Judy Kiplimo (beide Kenia) heißen die Sieger des 29. LEIPZIG MARATHONS. Rop siegte bei seinem Marathondebüt in 2:16:21 h. Eine noch schnellere Zeit wurde durch den starken Wind und die Renntaktik verhindert. Der Sieger Rop wollte ursprünglich Tempo für seinen Landsmann Wilson Kipngetich machen. Als dieser zurückfiel, löste sich Rop und kam als ungefährdeter Sieger ins Ziel.

Eberhard Diepgen steigert sich beim RBB-Lauf um sieben Minuten

Beim 2. RBB-Lauf auf der Glienicker Brücke war auch dieses Jahr der langjährige Regierende Bürgermeister von Berlin, Eberhard Diepgen, wieder dabei. Diepgen, der in der Vergangenheit unter anderem auch schon den Bewag BERLINER HALBMARATHON gelaufen ist, erreichte nach 1:24:49 Stunden das Ziel auf der Glienicker Brücke.

SCC-RUNNING – Läufer des Monats (8): Lennart Sponar

Der 24-jährige Lennart Sponar, der beim Bewag BERLINER HALBMARATHON als 20. in 68:17 Minuten bester Deutscher war, hat ein großes Ziel: die Weltmeisterschaften 2009 in Berlin. Zurzeit steckt er noch mitten in seiner Ausbildung zum Einzelhandels-Kaufmann. Aufgrund einer 40-Stunden-Woche kann der Berliner daher das Laufen im Moment nur nebenbei betreiben. Nachdem ihn ein Schulfreund einmal mitgenommen hatte zum Training, konzentrierte er sich bei Gutsmuths zunächst auf den Mehrkampf. Mit 17 Jahren...

Lennart Sponar und Bianca Meyer siegen, Teilnehmerrekord mit 3.458 Läufern

Einen Teilnehmerrekord gab es beim 2. RBB-Lauf mit Ziel auf der Glienicker Brücke. 3.458 Läufer gingen auf der Königstraße in Zehlendorf an den Start. Im vergangenen Jahr waren es bei der Premiere 3.347 Athleten. Die Strecke führte über die Glienicker Brücke und in einem Bogen durch Potsdam wieder zurück. Das Rennen wurde von SCC-RUNNING gemeinsam mit dem Potsdamer Laufclub (PLC), dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) sowie der Deutschen Angestellten

Krankenkasse (DAK) veranstaltet.

Julio Rey – der König an der Alster

Der 33jährige Spanier Julio Rey ist der König an der Alster. Nach seinen Siegen 2001 und 2003 dominierte Rey auch bei der 20. Auflage des Hamburg-Marathon, der seit 2003 Olympus Marathon Hamburg heißt. Nach dem frühen Ausscheren aus der "afrikanischen Spitze" war der Vizeweltmeister von 2003 praktisch schon nach 25 km alleine auf sich angewiesen. Mit 2:07:38 Stunden verpasste der Spanier bei strahlendem Sonnenschein, 700 000 Zuschauern an der Strecke, aber störendem Wind die von Martin Lel beim...

Bücher zum Laufen – laufend neu … IV Teil III

Robert Herchet: Umwege eines Sprinters.

 

Dieses Buch ist gegenüber allen anderen hier präsentierten Laufbüchern in mindestens zweifacher Hinsicht als „exotisch“ zu betrachten: Erstens handelte sich – wie der Titel bereits andeutet – hier einmal nicht um ausdauerndes Laufen, sondern um die Disziplin Sprint. Und zweitens ist es kein Sachbuch, sondern ein Roman.

 

Als Autor steht dahinter der langjährige Leichtathletik-Coach Robert Herchet (Jahrgang 1923), der selbst kurze Zeit Sprinter war...

Freiburg im Marathonfieber

„Sieger ist die Stadt Freiburg“, das war der einhellige Tenor bei der Siegerehrung des zweiten Freiburg-Marathon auf dem Messegelände vor den Toren der idyllischen Universitätsstadt im Breisgau. Dies gilt ohne Wenn und Aber, denn 14 018 Anmeldungen, 8 797 Finisher im Halbmarathon und 2 912 im Marathonlauf sowie zusätzlichen 251 beim SWR-Projekt „Von Null auf 42“ über die 30 km-Distanz sprechen für sich, verdeutlichen aber auch zugleich die Kapazitätsgrenzen für eine überaus sympathische...

5. Rhein-Energie-Marathon Bonn am 10. April 2004

Erstaunlich viele Läuferinnen und Läufer stehen an diem Morgen mit gemischten Gefühlen hinter der Startlinie. Der erste Marathon im Jahr, trübes Wetter, Unsicherheit über die Form. Insgesamt 5.400 Handbiker, Läuferinnen und Läufer begeben sich an diesem frühen Morgen in Bonn auf die 42.195 Meter lange Marathonstrecke und auf die halbe Distanz. Der Halbmarathon wird erstmals parallel zum Bonn-Marathon ausgetragen. Das Teilnehmerfeld ist bei beiden Läufen etwa gleich groß.

Über 3.000 Teilnehmer bei RBB-Lauf erwartet, Verkehrsbehinderungen in Berlin und Potsdam

Bei der zweiten Auflage des RBB-Lauf werden am Sonntag über 3.000 Teilnehmer erwartet. Das Rennen über die Drittel-Marathondistanz von 14,065 Kilometern wird um 10 Uhr in der Königstraße in Zehlendorf gestartet und führt dann über einen Bogen zurück zur Glienicker Brücke. Schon gleich nach dem Start laufen die Teilnehmer über die Glienicker Brücke, die zwischen 9.15 Uhr und 13 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt sein wird. Dadurch kommt es auch im Busverkehr zu Einschränkungen. Die Berliner...

Unter 3.000 Meldungen sind auch Diepgen, Härtel und Heim

Für die zweite Auflage des RBB-Lauf, der am kommenden Sonntag um 10 Uhr in der Königstraße in Zehlendorf gestartet wird, liegen den Organisatoren inzwischen rund 3.000 Anmeldungen vor. Das Rennen wird von SCC-RUNNING gemeinsam mit dem Potsdamer Laufclub (PLC), dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) sowie der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK) veranstaltet.

Catherine Ndereba schafft in Boston als erste Frau vierten Sieg

Eine historische Leistung bei den Frauen und eine Überraschung bei den Männern gab es beim 109. BAA Boston-Marathon, der am traditionellen Montags-Termin in Hopkinton gestartet wurde und im Zentrum von Boston endete. Die Kenianerin Catherine Ndereba gewann als erste Frau zum vierten Mal den Boston-Marathon. Bei den Männern stoppte Hailu Negussie die kenianische Siegserie in Boston.

Paula Radcliffe: "Bei optimalen Bedingungen hätte ich 2:15 Stunden laufen können"

Die London-Marathon-Siegerin Paula Radcliffe erzielte am Sonntag bei ihrem Sieg in 2:17:42 Stunden die drittschnellste Zeit aller Zeiten. Sie gab nach ihrem fünften Sieg im sechsten Marathon das folgende Interview. Wie fühlen Sie sich nach dem Rennen und wie lief es? Paula Radcliffe: "Ich fühle mich sehr wohl, alles ist okay. Die erste Hälfte lief wirklich gut; wir hatten ja auch den Wind im Rücken. Auf der zweiten Hälfte war es dann ein wenig härter und auch langsamer, da wir Gegenwind hatten....

Paula Radcliffe und Martin Lel gewinnen Londoner Jubiläumsrennen

Mit Jahresweltbestzeiten von Paula Radcliffe und Martin Lel erlebte der 25. Flora London-Marathon zwei große Höhepunkte. Die Britin erreichte 2:17:42 Stunden und erzielte damit die drittbeste Zeit aller Zeiten. Der Kenianer Lel gewann das Rennen in 2:07:26. Bei dem Jubiläumsrennen in London ging die Rekordzahl von 35.680 Läufern an den Start.

 

Hase gewinnt Würzburg-Marathon

Wäre nicht der Auftritt der kleinen Olga Nevkapsa so überzeugend ausgefallen, der 5. Würzburg-Marathon wäre in die Geschichte als der Lauf der Favoritenstürze eingegangen. Auf dem schwierig zu laufenden Zwei-Runden-Kurs mit vielen kleinen Anstiegen und Gefällstücken, einer Vielzahl von Ecken und Kurven und so mancher Pflasterpassage drückte die 30jährige Ukrainerin mächtig auf das Tempo und kam trotz einer um vier Minuten schwächeren zweiten Streckenhälfte in der neuen Streckenbestzeit von...

Runderneuerung beim "Run up"- Bundesauftakt in Darmstadt

Unter dem Motto "Running und Walking mit Tommy and the Moondogs" steht

die neue Form der runderneuerten Bundesauftaktveranstaltung "run

up" am 23. April im Darmstädter Herrngarten. Als "night run"

wird der DLV im Verbund mit dem HLV und den lokalen Partnern ASC

Darmstadt, Darmstädter LAUF-TREFF und Sportamt bei der

diesjährigen Bundesveranstaltung neue Wege gehen, um mit viel

Pepp und Drive in die Laufsaison zu starten.

Bücher zum Laufen - laufend neu - IV Teil II

Die Serie "Bücher zum Laufen - laufend neu" wurde konzipiert und zusammengestellt von Dr. Detlef Kuhlmann, dem langjährigen Ressortleiter Kultur beim real,- Berlin-Marathon, im Hauptberuf Sportwissenschaftler an der Freien Universität Berlin

 

Iris Gehrmann: Einmal in New York!

 

Dieses Buch ist die persönliche Reportage über das bundesweit bestens bekannte Unternehmen „Von Null auf 42“. Viele werden dies aus dem Fernsehen kennen. Iris Gehrmann, halbtags berufstätig, Hausfrau und Mutter...

25. London-Marathon: Die Geschichte begann in einem Pub

Die Geschichte des London-Marathons, der heute in der britischen Metropole sein 25. Jubiläum feiert, begann vor 26 Jahren in einem Pub. Im Außenbezirk Richmond traf sich eine Gruppe von Läufern des Klubs Ranelagh Harriers im Dysert Arms. Darunter war mit Chris Brasher ein früherer Weltklasseläufer, der bald darauf einer der Gründer des London-Marathons werden sollte. Dass man mitten durch die Stadt auf Asphaltstraßen einen Marathon organisieren könnte, das konnte sich Chris Brasher damals nicht...

Über 100.000 Läufer bewarben sich um Startnummer für London-Marathon

In London wird am Sonntag der größte und hochkarätigste Marathonlauf des Frühjahres gestartet. Über 100.000 Läufer, so viele wie nie zuvor, haben sich um eine Startnummer für das Rennen beworben, das zuletzt hinter New York und Chicago der drittgrößte Marathon der Welt war. Genau 45.263 Athleten bekamen von den Organisatoren eine Nummer für das Jubiläumsspektakel, das am Sonntag zum 25. Mal stattfindet.

Evans Rutto und Timothy Cherigat sind bereit für London und Boston

Evans Rutto und Timothy Cherigat, die beiden Gewinner des Flora London-Marathons 2004 und des BAA Boston-Marathons 2004, kommen aus einer Trainingsgruppe: KIMbia Athletics. Trainiert werden beide von Dieter Hogen. Rutto wird am Sonntag als Titelverteidiger in London an den Start gehen, Cherigat läuft als Montag mit der Nummer 1 in Boston.

Runner's World: Das Prinzip der stillen Post

Stille Post ist ein Gesellschaftsspiel, bei dem eine Reihe von Personen einen Text weitersagt, indem ihn jeder dem Nächsten in der Reihe ins Ohr flüstert. Was der Letzte in der Reihenfolge noch versteht, hat oft kaum noch etwas mit dem Ursprungstext zu tun. Nach diesem Prinzip entstehen heute Meldungen zu Fitness und Gesundheit. In der „Apotheken-Umschau“ stieß ich auf die Überschrift: „Jogging: Laufstil wichtiger als Schuhe“.

Kenianische Gewinner in Rotterdam, Paris und Mailand

Am kommenden Wochenende werden wir den Höhepunkt der internationalen Marathonläufe im Frühling sehen. Während am Sonntag der 25. Flora London-Marathon stattfindet, wird ein Tag später, am traditionellen Montag-Termin, der 109. BAA Boston-Marathon starten. Am vergangenen Wochenende fanden bereits drei große Straßenläufe in Europa statt.

 

Freiburg im Marathonfieber

„Sieger ist die Stadt Freiburg“, das war der einhellige Tenor bei der Siegerehrung des zweiten Freiburg-Marathon auf dem Messegelände vor den Toren der idyllischen Universitätsstadt im Breisgau. Dies gilt ohne Wenn und Aber, denn 14 018 Anmeldungen, 8 797 Finisher im Halbmarathon und 2 912 im Marathonlauf sowie zusätzlichen 251 beim SWR-Projekt „Von Null auf 42“ über die 30 km-Distanz sprechen für sich, verdeutlichen aber auch zugleich die Kapazitätsgrenzen für eine überaus sympathische...

Bücher zum Laufen – laufend neu … 4. Serie - Teil 1

Bücher zum Laufen gibt es mittlerweile in Hülle und Fülle. Laufend kommen neue hinzu. Wer kann da noch einen Überblick wahren, geschweige denn mit dem Lesen nachkommen? Getreu dem Motto: „Wer vieles bietet, bietet manchem etwas“ stellen wir in einer insgesamt siebenteiligen Serie jeweils „einer Handvoll“ Neuerscheinungen im Überblick vor. Das sind dann summa summarum … 35 Neuerscheinungen!

Wir setzen damit eine Serie fort, die wir im Frühjahr bzw. Herbst 2004 begonnen haben.

“Hannover in Bewegung” - Wieder über Zehntausend Teilnehmer erwartet

Mit einer Rekordteilnehmerzahl von 11.169 hat sich der Spielbanken-Marathon im Vorjahr endgültig wieder in die Herzen der Hannoveraner gelaufen. Die Deutschen Meisterschaften am Sonntag und die Premiere des Familiensamstages haben dem Läuferevent in der Landeshauptstadt ein ganz besonderes Flair verliehen und die Vorfreude auf die Neuauflage am 7. und 8. Mai dieses Jahres geweckt. Bis zum heutigen Tag liegen uns schon fast 7.000 Meldungen vor, die 10.000-Grenze wird wieder geknackt...!

German Road Races (GRR) übergibt Nachwuchspreis an Eva-Maria Stöwer

Talentierte junge Läufer mit internationalen Perspektiven sollen unterstützt werden. Der Förderpreis ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert und soll zur Finanzierung von Trainingslagern und physiotherapeutischen Begleitmaßnahmen zur Verfügung stehen, Preisträger für 2004 sind Eva-Maria Stöwer (LAC Veltins Hochsauerland) und und Zelalem Martel (LG Fulda).

Inkatrail endet erfolgreich: 3.500 Kilometer in vier Wochen zurückgelegt

Nach 3500 Laufkilometern in Südamerika ist am vergangenen Wochenende

der härteste Staffellauf der Welt auf uralten Inkapfaden erfolgreich

zu Ende gegangen. Die sieben Inkatrail-Läufer Birgit Bartels (35,

Freiburg), Carsten (37) und Marc von Kuk (35, beide Bergisch

Gladbach), Markus de Marées (38, Wuppertal), Sven Schultz (25,

Heiligenhaus) und Hermann Ulrich (36, Königswinter) und Frank

Hülsemann (33, Köln) kehrten wohlbehalten nach Deutschland zurück.

Zürich-Marathon - Viktor Röthlin beim Heimspiel auf Rang vier

Der Schweizer Lokalmatador Viktor Röthlin hat es nicht geschafft, beim Zürich-Marathon seinen Vorjahressieg zu wiederholen. Der sympathische Magglinger zeigte sich bei seinem Heimspiel als Vierter in 2:10:59 Minuten nicht unzufrieden, zumal er in seiner Vorbereitungen wegen einer Leistenverletzung merklich zurück geworfen wurde. Mit seiner drittbesten Zeit seiner Karriere blieb Viktor Röthlin klar unter der vom Schweizer Leichtathletik-Verband geforderten 2:13:30 Stunden.

 

SCC-RUNNING - Läufer des Monats (7): Jürgen Kirstein

Jürgen Kirstein, 66 Jahre, ist in Berlin Spandau aufgewachsen. Bevor er mit der Leichtathletik angefangen hat, ist er leidenschaftlich geschwommen. Schon 1947, mit 9 Jahren, hat er auf eigene Kosten schwimmen gelernt. Er war, mit zwei anderen Jungs und einem Mädchen, der einzige, der in einer 45 Mann starken Schulklasse schwimmen konnte. Nach einem Trommelfellriss versuchte er zunächst noch weiter zu schwimmen und machte 1952 sogar noch seinen Rettungsschwimmer. Er musste jedoch nach einiger...

Aus für die Deutschen 10 km-Meisterschaften?

Kaum eingeführt, schon wieder abgeschafft? So könnte es mit den deutschen 10 km-Meisterschaften geschehen, die nicht erst seit der Frankfurter Lauftrainertragung im Februar in der Diskussion stehen. Landauf landab diskutieren Verbands- und Vereinstrainer über Sinn und Unsinn von 10 km-Meisterschaften, aber auch gleichermaßen über die Termingestaltung und die Austragungsorte.

 

10.000 m Europa-Cup - „Mocki“ überzeugt in Barakaldo

Die Erinnerungen von Sabrina Mockenhaupt an Barakaldo waren keineswegs ermutigend, wie überhaupt ihre bisherigen Auftritte bei der European 10.000 m-Challenge. Davon möchte Sabrina Mockenhaupt nach ihrem überzeugenden Sieg in persönlicher Bestzeit von 31:21,38 Minuten nun auch nichts mehr wissen. „Ich kann es nicht verleugnen, im Vorfeld sind mir schon die Erinnerungen an 2001 gekommen, als ich 700 Meter vor dem Ziel ausgestiegen war.

European Challenge ein Auslaufmodell? - Teamwettbewerb ohne Resonanz

Die besten Zeiten der European 10 000 m-Challenge scheinen der Vergangenheit anzugehören, auch wenn die einstmals als inoffizielle 10 000 m-Meisterschaft gehandelte Veranstaltung gerade erst neun Austragungen hinter sich hat. Vorbei die Vision eines leistungsfördernden, zentral angelegten 10 000 m-Rennens für die besten europäischen Langstreckler zu Beginn der Freiluftsaison, deren überragende Resultate wie die von Paula Radcliffe, Fernanda Ribeiro, Dieter Baumann, Fabian Roncero, Alberto Garcia...

Mär 2005

Einmal Marathon in New York!

»Einmal Marathon in New York!« gibt Einblick in die Welt des Laufens und liefert Hobbysportlern nützliche Tipps. Es ist ein Band für alle, die mehr über Iris Gehrmanns Höhen und Tiefen während des harten Trainings erfahren möchten; für alle, bei denen die Joggingschuhe nach anfänglichen Problemen in einer Ecke gelandet sind und auch für die, die immer wieder Ausreden finden, ausgerechnet heute nicht zu laufen.

59. Paderborner Osterlauf einmal mehr Maß der Dinge

Von wegen Vorruhestand. Bei der 59. Auflage des Paderborner Osterlaufes zeigte sich der „Dienstälteste“ unter den deutschen Straßenläufen in bester Verfassung.

Mit 7 170 Anmeldungen gab es nicht nur einmal mehr ein vorzügliches Meldeergebnis, das nur knapp unter der im Vorjahr mit 7 240 aufgestellten Bestmarke. Es ist sicherlich falsch, immer nur nach Rekorden und Bestleistungen schielen zu wollen, aber die Paderborner verstehen es Jahr für Jahr aufs Neue, sich den Herausforderungen in Bestform...

Die neue aktuelle LAUFZEIT im Handel! - Holen und lesen!

"10" />LAUFZEIT 4/2005:

  • Himmelsbotschaft: Mit GPS-Navigation trainieren. 3 Geräte vorgestellt.
  • Training: Die letzten Tage vor dem Startschuss. Tipps von Hubert Fehr
  • Ernährung: Vitamin B12 (letzer Teil dieser Serie) von Anja Carlsohn
  • Pausengang: Sportliche Vernunft bei Infekten. Dr. Willi Heepe rät.
  • Ratgeber: Gutes und schlechtes Cholesterin, was ist dran?
  • Berichte: u. a. Marathon auf dem Baikalsee, Malta-Marathon, Senioren-Hallen-DM Düsseldorf, DM Halbmarathon Ohrdruf. Nachlese Hallen-DM in...

Das Berglauf-Journal 2005 ist da - der Berglauf boomt in Europa!

Wilfried Raatz ist die "Allzweckwaffe" in der deutschen Leichathletik. Ehemals erfolgreicher aktiver Läufer beim ASC Darmstadt, noch erfolgreicherer Trainer, Veranstalter in Darmstadt u.a. mit dem "Cup da Franco" - Lehrer, kompetenter Fachjournalist, insbesondere auch für das Fachmagazin "Leichathletik".

5. iWelt-Marathon Würzburg – 17. April 2005

Mit diesem Ansturm hatten die Verantwortlichen des iWelt-Marathon Würzburg nicht gerechnet. 4 Wochen vor der Veranstaltung lag der Stand der Voranmeldungen um über 20 Prozent höher als zum vergleichbaren Zeitpunkt des Vorjahres.

Der Weihnachtsmann beim 5. Berliner Osterhasenlauf

Während rund um die Welt die Läufer bei den großen Frühjahrsklassikern schon ihre Bestzeiten laufen, wird bei den Berlinern – kurz vor dem 25. Bewag BERLINER HALBMARATHON am 3. April - noch die Form bei Trainingsläufen verbessert und getestet.

Das Millionenspiel – Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland

Beim 35. Studienkurs des Arbeitskreises Kirche und Sport der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) in Sils Maria im Schweizer Engadin drehte sich diesmal vieles, aber nicht alles um den Fußball: „Das Millionenspiel“ – Kirche und Sport und die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland“ lautete das Thema der diesjährigen Tagung für Sportpfarrerinnen und Sportpfarrer aus den Landeskirchen sowie weitere am Thema bzw. an Kirche und Sport Interessierte.

Cross-WM (2. Tag): Bekele und Dibaba laufen zum Doppel-Triumph

Kenenisa Bekele meldet sich zurück, und das äthiopische Team hat bei den Cross-Weltmeisterschaften in St. Galmier (Frankreich) alle vier Einzeltitel bei Männern und Frauen gewonnen. Zum Star dieser hochkarätig besetzten Titelkämpfe avancierte bei hochsommerlichen Temperaturen von über 25 Grad Celsius einmal mehr Kenenisa Bekele.

Cross-WM: Susanne Ritter erneut überzeugend

Im Laekenpark in der belgischen Landeshauptstadt war Susanne Ritter im Vorjahr noch die einzige deutsche Starterin, auf der Pferderennbahn von Saint Galmier wurde sie zumindest schon von der jungen Julia Viellehner begleitet.

Cross-WM: Das unglaubliche Comeback des Kenenisa Bekele

Es ist erst gut vier Wochen her, da war Kenenisa Bekele nur noch ein Schatten seiner selbst. Statt des ursprünglich geplanten Angriffs auf den Zwei-Meilen-Weltrekord beim hochkarätigen Hallenmeeting in Brimingham, blieb ihm am Ende nur Rang zwei hinter seinem relativ unbekannten Landsmann Markos Geneti.

IAAF.org: Bekele attempts the double again at the World Cross Country

At a press conference before the IAAF World Cross Country Championships in St. Galmier/St. Etienne (France) Kenenisa Bekele stated that he will attempt another double win. The Ethiopian will compete at the short and the long distance. He has won both events for the last three years. But this time there are doubts behind his fomr since he was well off the pace due to a personal tradegy. His fiancee died at the beginning of the New Year.

US-Läuferin Shayne Culpepper im Interview vor der Cross-WM: „Eine Top-Ten-Platzierung wäre prima“

Die USA werden am Sonnabend und Sonntag bei den Crosslauf-Weltmeisterschafen in St. Galmier/St. Etienne (Frankreich) wiederum mit einem großen Team dabei sein, während die deutsche Leichtathletik leider lediglich mit zwei Teilnehmerinnen am Start sein wird. Zum US-Aufgebot zählt auch Shayne Culpepper, die am Sonntag über die Mitteldistanz startet. Sie gab www.berlin-marathon.com das folgende Interview.

Annette Hering

Annette Hering kam in der 7. Klasse durch eine lustige Geschichte zur Leichtathletik. Ein Junge, der Fußball spielte, hatte ihr gesagt, dass die Spieler einen 1.000-m-Testlauf machen müssten. Die besten, so meinte er, würden unter 4:00 Minuten laufen. Annette schaute zu, und das Rennen wirkte ziemlich langsam auf sie.

Lauf der Sympathie - Läufer streben dem Frühling entgegen

Wenn am kommenden Sonntag um 10.00 Uhr beim traditionellen 16. Lauf der Sympathie von Falkensee nach Spandau der Startschuss fällt, müssen sich die Autofahrer der betroffenen Streckenabschnitte auf umfangreiche Umleitungen und Verzögerungen einstellen.

Halbmarathon Meisterschaften - Überraschung durch Stefan Koch

Luminita Zaituc wird vor ihrem Start beim 25. Bewag BERLINER HALBMARATHON am 3. April noch Deutsche Meisterin im Halbmarathonlauf. Fast wären die deutschen Straßenlauf-Meisterschaften im Halbmarathon im thüringischen Ohrdruf/ Thüringen programmgemäß abgelaufen.

 

59. Internationaler Paderborner Osterlauf

Den 01. März 2005 werden Simone Cramer und Dirk Happe vom Sportamt der Stadt Paderborn so schnell nicht vergessen. Die Bonusaktion des Internationalen Paderborner Osterlaufs hat eine wahre Hysterie auf die begehrten Starttickets bei Deutschands City Lauf Nummer 1 ausgelöst.

Der Friedensmarathon - Laufen für den Frieden in Kigali/Ruanda

Soroptimist International of Europe ist ein Club berufstätiger Frauen, der sich neben der Verbesserung der Stellung der Frau vor allem Gleichheit, Entwicklung und Frieden einsetzt. SOROPTIMIST ist vertreten im Europarat und akkreditiert bei den Vereinten Nationen.

Berliner Langstrecken-Coach Dieter Hogen gründet KIMbia Athletic Management mit Tom Ratcliffe

KIMbia Athletic Management ist eine neue Management-Gruppe in der

internationalen Leichtathletik. Gegründet von Tom Ratcliffe (USA) und

Dieter Hogen (Deutschland), wird sich KIMbia auf die Bahn-Langstrecken, Cross

Country und Straßenrennen konzentrieren, insbesondere den Marathon.

Außerdem werden im Management-Team der ehemalige Topläufer Godfrey

Kiprotich (Kenia) und Jane Howarth (England), die früher für die IAAF

gearbeitet hat und lange bei Kim McDonald International Management (KIM)...

Der Tourismus entdeckt den Sport - im Tourismus zeigt sich der Sport als weltumspannendes Phänomen

Deutschland präsentiert sich als Sportnation auf der Internationalen

Tourismusbörse (ITB) in Berlin, die die an diesem Freitag, dem 11.

März 2005 um 19.00 Uhr von Bundeskanzler Gerhard Schröder

eröffnet wird.

Fußballsport steht im Mittelpunkt

Deutschland ist in diesem Jahr zugleich ITB-Partnerland:

Genau 386 Tage vor der FIFA WM 2006 Deutschland steht daher der

Fußballsport auch im Mittelpunkt bei der Eröffnungsfeier, zu der

3.000 geladene Gäste erwartet werden. In einer Talkrunde, die von...

Alle Deutsche Meisterschaften, die in Berlin stattfanden - Berlins ruhmreiche Leichtathletikvergangenheit

In den letzten Monaten haben wir vielfach auf die erfolgreiche Geschichte der Leichtathletik in Berlin hingewiesen. Die Erfolge der Athleten mit Weltrekorden und Bestleistungen von Berlinern – oder die in Berlin bei den großen Sportfesten oder den Straßenrennen aufgestellt wurden.

Die Aktivitäten und Initiativen, die von Berlin ausgingen, widerspiegeln sich auch in den Gründungen des nationalen und Internationalen Verbandes für die Leichtathletik in Berlin.

Rimbach dreht durch

In einem früheren Leben hätte Rimbach einen Halbmarathon als unmenschliche Strapaze betrachtet. Ihm fehlten, wie er es damals nannte, die mentalen Voraussetzungen, um den Sinn einer solchen Schinderei zu erkennen. Allerdings fehlten ihm auch die körperlichen Voraussetzungen, um den ersten Kilometer zu überstehen.

Nordic Walking: Verbände - Politik, Tendenzen, Ziele und Strukturen

Nordic Walking ist weiterhin im Kommen. SCC-RUNNING hat in seinem

Jahresprogramm 2005 Nordic Walking mehrfach als Angebot aufgenommen um den

Aktiven eine Möglichkeit des Wettbewerbs zu eröffnen.

Volker Rose, als „Trommler“ und Kenner der Walking- und

Nordic Walking Szene, gibt in dem nachfolgendem Beitrag in seinem Newsletter

Nr. 11 einen informativen Einblick in die boomende Sportart.

Der folgende Bericht soll die unübersichtliche Situation im Bereich der

Nordic Walking Verbände etwas aufhellen...

Mary Wittenberg succeeds Allan Steinfeld as Race Director of ING New York City Marathon

New York Road Runners announced that Mary Wittenberg will become the race

director of the ING New York City Marathon and the president and CEO of New

York Road Runners, succeeding Allan Steinfeld. The changes are effective April

1. Wittenberg follows the late Fred Lebow and Steinfeld at the helm of the most

celebrated marathon and the premier road running organization in the world.

In addition to its crown jewel, the ING New York City Marathon, NYRR

produces more than 55 annual races, including...

EIN SPORT OHNE GRENZEN - Internationaler Frauentag am 8. März

Zum Internationalen Frauentag am 8. März rücken der Bundesausschuss

Frauen im Sport des Deutschen Sportbundes und seine Vorsitzende, Ilse

Ridder-Melchers, die Möglichkeiten des UNO-Jahres des Sports und der

Sporterziehung 2005 in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

Der Aufruf unter dem Motto "Ein Sport ohne Grenzen" hat

folgenden Wortlaut:

Die UNO hat das Jahr 2005 zum Jahr des Sports und der Sporterziehung

erklärt.

Das Ziel: Sport für die Förderung von Erziehung und

Ausbildung,...

Thailands Kulturmarathon, ING Thailand Temple Run am 19. März 2005

Der Thailand Temple Run ist Mitglied von AIMS, der weltweiten Organisation

von internationalen Laufveranstaltern. Ein Lauf von über 200

Veranstaltungen aus 70 Ländern, die AIMS vertritt.

Wir stellen Ihnen diesen Lauf vor - vielleicht sind Sie im nächsten

Jahr auch als Tourist dabei, der Land, Leute und diesen Lauf einer anderen

Kultur kennen lernen möchte.

Thailands Kultur Marathon, der ING Thailand Temple Run findet dieses Jahr am

19. März 2005 statt.

In seiner erst vierten...

Hallen-EM in Madrid: Keine Medaille für deutsche Läufer, Spanier hofften vergeblich auf Triumph

Am Schlusstag der Hallen-Europameisterschaften blieb den Spaniern der erhoffte

Triumph in einer Laufdisziplin versagt – irgendeiner war immer schneller,

egal in welchem Finale.

Für die deutschen Läufer gab es keine Medaille.

Borsakowski gut vertreten

Über 800 m war es der Russe Dimitri Bogdanow, der das Vier-Runden-Rennen

in 1:48,61 Minuten gewann. Silber und Bronze gab es dann für Spanien:

Antonio Manuel Reina wurde Zweiter in 1:48,76 Minuten, Juan de Dios Jurado lief

auf den Bronzeplatz mit...

Hallen-EM in Madrid: Alistair Cragg rennt auf und davon im 3.000-m-Finale, zwei Deutsche im 800-m-Finale

Der schnellste 3.000-m-Läufer dieser Saison ist jetzt auch Europameister:

Alistair Cragg hatte in Boston im Kampf gegen den aufgrund des Todes seiner

Verlobten angeschlagenen Kenenisa Bekele (Äthiopien) die

Jahresweltbestzeit von 7:39,89 Minuten aufgestellt.

In Madrid machte er das 3.000-m-Finale nun zu einer eindrucksvollen

One-Man-Show. Man darf gespannt sein, wozu der 24-jährige Ire, der in

7:46,32 Minuten gewann, im Sommer fähig sein wird. Silber ging an John

Mayock (Großbritannien), der am...

GRR-Förderpreise an Eva-Maria Stöwer und Zelalem Martel

Die Interessengemeinschaft der deutschen Straßenlauf-Veranstalter German

Road Races (GRR) vergibt anlässlich des 25. Bewag BERLINER HALBMARATHON am

3. April den GRR-Förderpreis an die beiden Nachwuchsläufer Eva-Maria

Stöwer (LAC Veltins Hochsauerland) und Zelalem Martel (LG Fulda).

Gemäß der Richtlinien sollen talentierte junge Läufer mit

internationalen Perspektiven unterstützt werden. Der Förderpreis ist

mit jeweils 1.000 € ausgestattet und soll zur Finanzierung von

Trainingslagern und...

Hallen-EM in Madrid: Ceplak scheidet sensationell aus, drei deutsche Läufer mit Chancen

Obwohl am ersten Tag der Hallen-Europameisterschaften in Madrid noch keine

Finals in den Lauf-Wettbewerben auf dem Programm standen, gab es doch eine

kleine Sensation. Denn für die Titelverteidigerin über 800 Meter sind

die Titelkämpfe bereits nach dem Vorlauf beendet.

Jolanda Ceplak, die vor drei Jahren in Wien mit der heute noch gültigen

Hallen-Weltrekordzeit von 1:55,82 Minuten den EM-Titel gewonnen hatte, landete

im Vorlauf nur auf Rang drei. Und da ihre Zeit von 2:05,27 Minuten nicht...

Der lange Weg zurück für die deutschen Läufer - Im nächsten Jahr gilt es mit vereinten Kräften einen neuen Anlauf zu unternehmen.

Die gute Nachricht vorweg:

Wenn am 19. und 20. März in St. Galmier/St. Etienne in Frankreich 82

Nationen bei den 33. IAAF Cross-Country Weltmeisterschaften ihre

Titelträger ermitteln, wird dies auch wieder mit deutscher Beteiligung

geschehen - nach jahrelanger Abwesenheit bereits zum zweiten mal in Folge

– immerhin.

Susanne Ritter und Julia Viellehner

Mit Susanne Ritter, im letzten Jahr in Brüssel als einzige deutsche

Teilnehmerin auf einem beachtlichen 23. Platz und der jungen Julia Viellehner...

Das Deutsche Sportabzeichen - Nachmachen! Fit bis ins hohe Alter von 90 und mehr

Das Deutsche Sportabzeichen ist die renommierteste Auszeichnung außerhalb

des Wettkampfsports und einmalig durch seine Vielseitigkeit. Kraft, Ausdauer,

Schnelligkeit und Koordination - so lauten die Anforderungsprofile für

eine erfolgreiche Sportabzeichenprüfung. Und es ist das einzige staatliche

Ehrenzeichen weltweit, das für sportliche Leistungsfähigkeit und

überdurchschnittliche Fitness verliehen wird und somit Ordenscharakter

hat.

"10" />Jedes Jahr sind es gut 1,5 bis 2 Millionen Menschen, die sich...

Luminita Zaituc startet in Berlin, bereits 12.500 Meldungen für das Jubiläumsrennen

Für den 25. Bewag BERLINER HALBMARATHON liegen SCC-RUNNING inzwischen

bereits 12.500 Anmeldungen vor. Darunter sind knapp 11.600 Läufer und etwa

900 Inline-Skater. Das sind vergleichsweise mehr Meldungen als zur gleichen

Zeit des Vorjahres.

2004 gingen gut 17.000 Teilnehmer beim größten deutschen

Halbmarathon an den Start. Das Jubiläumsrennen mit Start und Ziel in

unmittelbarer Nähe des Berliner Doms wird am 3. April um 12.00 Uhr

gestartet.

Anmeldungen sind weiterhin möglich.

Zaituc und Freigang
...

33. IAAF World Cross Country Championships in St. Galmier/St. Etienne

Die IAAF Cross-Weltmeisterschaften sind die Weltmeisterschaften, die bisher am

längsten von der IAAF durchgeführt werden. Am 19. und 20. März

2005 finden die 33. IAAF Weltmeisterschaften im Cross-Country-Lauf in St

Etienne - St. Galmier/Frankreich statt.

Seit 1973 werden die Cross-Weltmeisterschaften durchgeführt.

Während in den ersten Jahren die Sieger noch zumeist aus Europa kamen, hat

seit 1986 Kenia das Kommando übernommen: John Ngugi war der erste

große Sieger aus Kenia, seitdem kamen auch...

Die RBB-Laufbewegung – in Frankfurt an der Oder – die dritte Außenstelle außerhalb Berlins

Während am Sonnabend, dem 8. Januar 2005 die RBB- Laufbewegung

zusammen mit SCC-RUNNING im Tiergarten schon das 3-jährige Jubiläum

mit etwa 500 Teilnehmern und einer großen Torte beging, sind im letzten

Jahr auch im Land Brandenburg noch drei weitere RBB-Lauftreffs gegründet

worden – in Brandenburg an der Havel (am 28. Februar 2005 feierte der

RBB-Lauftreff in Brandenburg an der Havel schon sein einjähriges Bestehen)

in Cottbus und in Frankfurt a/O.

Alle Lauf-Treffpunkte erwarten jeweils bei...

ING und der New York City Marathon verlängern den Sponsoringvertrag

New York, 28.2.05 – In einer gemeinsamen Verlautbarung

gaben New York Road Runners und ING heute bekannt, dass sie den

Sponsoringvertrag von ING für den ING New York City Marathon bis 2007

verlängert haben.

Die New York Road Runners sind Gründer und Organisatoren des weltweit

größten Marathons, der jährlich am ersten Sonntag im November

stattfindet.

Erfolgreiche Zusammenarbeit

‚Mit der Partnerschaft von ING und New York Road Runners stießen

wir in eine neue Phase vor’, gab Toby Hoden,...

Start des Berlin-Cup 2005 am 13. März bei NSF - Einlaufen für den 25. Bewag BERLINER HALBMARATHON

Im Folgenden bringen wir den Aufruf von Jürgen Huber – BLV

Volkslaufwart - zur Teilnahme an den ersten Wertungsläufen des Berlin-Cup

2005 im Britzer Garten von NSF am 13. März und den Birkenwäldchenlauf

von BSBV 1991 am 10. April in Treptow. Wir werden die Zwischenstände des

Berlin-Cup kontinuierlich an dieser Stelle auch veröffentlichen.

Hallo liebe Berlin-Cup Freunde,

in zwei Wochen, am 13. März, startet die Berlin-Cup Serie 2005. Die

erste Veranstaltung in dieser Serie ist der...

INTERVIEW MIT DR. CHRISTA THIEL ZU DEN INITIATIVEN DES DSB IM UNO-JAHR DES SPORTS

Mitte Februar hat die Evangelische Akademie Bad Boll und der Weltrat für

Sportwissenschaft und Leibes-/Körpererziehung ICSSPE zum Forum "Sport

und Entwicklung" im Rahmen des UNO-Jahrs für Sport eingeladen.

Als Vertreterin des Deutschen Sportbundes war Vizepräsidentin Christa

Thiel auf der Tagung. Im Interview äußert sie sich zu den

Initiativen des DSB im UNO-Jahr.

Am 28. Februar endet in Deutschland die Einreichungsfrist für

Projekte, die im UNO Jahr des Sports und der Leibeserziehung gefördert...

Feb 2005

Schlusstag der US-Hallenmeisterschaften: Hazel Clark und Kevin Hicks gewinnen die 800 m

Am Schlusstag der US-Hallenmeisterschaften in Boston standen die 800 Meter auf

dem Programm. In einem nicht allzu spannenden Frauen-Finale siegte Hazel Clark,

nachdem sie letztes Jahr Zweite war. Das Feld blieb zunächst zusammen, und

Hazel Clark setzte sich an die Spitze. Mit einer 200 m Zwischenzeit von 29,05

startete das Rennen. Nach 300 m übernahm Alice Schmidt die Führung

und zog das Tempo an.

Hazel Clark ließ sie aber nicht davon kommen und folgte ihr sofort. Eine

Runde später setzte sie...

Dr. Rolf Geyer

Sport war für den heute 60-Jährigen, der im sächsischen Groszenheim geboren ist, nie besonders wichtig. In einer Berliner Schule hat er als Jugendlicher mit dem Rudern begonnen. Doch nach der Schulzeit hat er bis zu seinem 40. Lebensjahr gar keinen Sport betrieben.

Erster Tag der US-Hallenmeisterschaften in Boston: Jen Toomey Siegerin der 1.500 m, Shayne Culpepper gewinnt souverän die 3.000 m

Jen Toomey hat am ersten Tag der US-Hallenmeisterschaften in Boston allen

bewiesen, dass sie die Nummer eins über die 1.500 m in den USA

bleibt.

In einem zunächst langsamen Rennen war das Feld bis 600 m zusammen, danach

löste sich eine Sechser-Gruppe und hatte schon nach kurzer Zeit einen

großen Abstand zu den Verfolgern. Toomey und McWilliams versuchen sich

mehrfach von der Gruppe zu lösen, doch wurden sie zunächst immer

wieder eingeholt. In der letzten Runde dann schließlich schaffte es Jen...

356 Teilnehmer beim Krebs-Spendenlauf im Grunewald

Mit 356 Teilnehmern hatte der 5. Krebs-Spendenlauf, den SCC-RUNNING in

Kooperation mit der Deutschen Krebsgesellschaft im Grunewald organisierte, eine

gute Resonanz. Bei herrlichem Winterwetter wurde über eine schneebedeckte

Rundstrecke im Wald gelaufen, Start und Ziel waren im Stadion Eichkamp.

Anstelle eines Startgeldes wurden Spenden für die Arbeit der Deutschen

Krebsgesellschaft, die an diesem Wochenende im ICC in Berlin die erste Offene

Krebskonferenz veranstaltet, gesammelt.

1.000 Euro...

XV. AIMS World Congress in Valencia / Spanien – die großen Läufe treffen sich

AIMS, die Vereinigung der großen Laufveranstalter der Welt (Association

of International Marathons and Road Races), gegründet im Mai 1982 auf dem

1. Weltkongress in London, traf sich mit ihren Mitgliedern zum alle zwei Jahre

stattfindenden Weltkongress vom 17. – 19. Februar 2005 diesmal in

Valencia / Spanien.

Der Kongress fand statt parallel zum 25. Jubiläum des „Maraton

Popular de Valencia“, ausgerichtet vom Sociedad Deportiva Correcaminos,

dem ansässigen Lauf- und Sportclub.

Valencia
...

AUFSCHLUSSREICHER LÄNDERVERGLEICH IM SPITZENSPORT - Prof. Digel - Tübingen

Deutschland ist zu einseitig auf den Fußball fixiert, was auch über

politische Entscheidungen gesteuert wurde. Das erklärte der Tübinger

Sportwissenschaftler Prof. Helmut Digel im Sportausschuss des Deutschen

Bundestages. Deutsches sportwissenschaftliches System "das teuerste der

Welt"

Andere Sportarten ausgegrenzt

Digel kritisierte, deutsche Parlamente hätten bei der Abfassung eines

Staatsvertrags entschieden, dass Olympische Spiele und

Fußball-Großereignisse im Free-TV zu übertragen sind, und...

Markus Ryffel – der Schweizer Erfolgsläufer ist fünfzig Jahre jung

Markus Ryffel, die Schweizer Lauflegende (1955) und gelernter Schriftsetzer wurde jüngst 50 Jahre jung. Der erfolgreichste Schweizer Läufer war Gewinner der Silbermedaille über 5000 m bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. Er gewann bei Hallen- und Freilufteuropameisterschaften zwei Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille.

Dritter Rang am Weltcup in Montreal 1979, 19-facher Schweizermeister.

Zum Tod von Ekkehard zur Megede - das Kürzel z.M. war in der Welt der Leichtathletik ein Begriff

Ekkehard zur Megede, international anerkannter Leichtathletik-Journalist und

–Statistiker, der viele Jahre auch sporthistorische Beiträge

für das Programmheft des BERLIN-MARATHON geschrieben hat, ist am

Donnerstag in Berlin im Alter von 78 Jahren verstorben.

Nach dem Abitur am Realgymnasium in Arnswalde (Pommern) kam der am 19.

November 1926 in Reetz (Pommern) geborene Ekkehard zur Megede Ende 1945 zu

einer Tante nach Berlin.

Sein großes Interesse für die Leichtathletik war Anstoß dazu,...

Internationales Deutsches Turnfest Berlin 2005:

Vom 14. bis 20. Mai 2005 findet in Berlin eines der weltgrößten

Sportereignisse statt: Zum - erstmals internationalen – Deutschen

Turnfest erwarten der Deutsche Turner-Bund und die Stadt Berlin als Ausrichter

etwa 100.000 aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus aller Welt. Unter dem

Motto „Berlin bewegt uns“ finden über 1.000 Veranstaltungen

während der Turnfestwoche statt, bei denen auch die Berlinerinnen und

Berliner entweder mitmachen oder zuschauen können.

Über 5.300 Mitstreiter...

„Distance Running“ und die AIMS-Läufe weltweit

AIMS (Association of International Marathon and Road Races), die Vereinigung der größten Laufveranstalter der Welt und die IAAF (Internationaler Leichtathletik-Verband) publizieren im Fachblatt „Distance Running“ dreimal jährlich die Läufe der Mitglieder.

Inkatrail: 4.000 Kilometer in einem Monat in Südamerika

Am 3. März fällt der Startschuss zu Inkatrail, einem der härtesten Staffelläufe der Welt. Acht Läufer aus Deutschland machen sich auf den Weg, um als Staffel auf historischen Inkastraßen innerhalb eines Monats 4000 Kilometer in Chile, Bolivien, Peru und Ecuador zurückzulegen. Die Rückkehr ist für den 2. April geplant.

Laufzeit und Fit mit Walking - die aktuellen Hefte jetzt im Handel

"10" />LAUFZEIT 3/2005

ab 28.2.2005 im Handel u. a. mit:

  • Passgerecht: Aktuelle Laufschuhe und viele praktische Tipps.
  • Trainingsplan: Marathon, Teil 2 und Tempotraining.
  • DLV + Nike: Eine neue Partnerschaft. Ratgeber Ernährung: Folsäure. Ein Hauch von Tausend und einer Nacht: Der 1. Internationale Marrakesch-Marathon. Höhepunkte unterm Hallendach.
  • Und: Laufen in Deutschland – was Statistik vermag ...

www.laufzeit.de

email: info@laufzeit.de

 

 

 

 

 

"10" />Fit mit Walking 2/2005 (März/April)

ab 28.2.2005 im...

Der schwere Lauf des Kenenisa Bekele - seine Welt veränderte sich

Vor einem Jahr brach Kenenisa Bekele in Birmingham den 5.000-m-Hallen-Weltrekord seines prominenten Landsmannes Haile Gebrselassie. Danach gewann er zweimal Gold bei den Cross-Weltmeisterschaften, stellte Weltrekorde auf über 5.000 sowie 10.000 m und wurde Olympiasieger.

Der deutsche olympische Sommersport strebt nach Peking !

Hinter der Diskussion der großen deutschen Bemühung, zur „Einsprachigkeit“ des Sportes zu kommen vollziehen sich längst die Vorbereitungen der Athletinnen und Athleten die Reise ins ferne Asien antreten zu dürfen.

Der Long Jog

Es war ein wunderschöner Abend. Die Sonne glänzte rot, und es schien so, als würde sie weit draußen, am Rande des Horizonts, ins Meer eintauchen. Es hatte sich nicht sehr viel verändert an der Algarve, der Südküste Portugals. Zumindest die Sonnenuntergänge nicht. Seit fast 20 Jahren komme ich im Winter für ein, zwei Wochen zum Training hierher.

Wolfgang Paech: 65 Jahre - und kein bißchen weiser...

Wolfgang Paech - läuft als Hase, Weihnachtsmann ... oder mit Fahnen voran

- und/oder verteilt sie.

Er ist - beim Laufen - für jeden Spaß zu haben.

Wolfgang Paech ist bekannt - zu den jeweiligen Feiertagen - taucht er bei den

"Kult"-Trainingsläufen von SCC-RUNNING als laufender

Weihnachtsmann auf mit lebender Gans oder mit einer Wackelgans aus den

Requisiten der Deutschen Oper oder als verkleiderter Hase, der plötzlich

aus dem Gebüsch springt.

Schokoherzchen der ein Gläschen Eierlikör

Seine...

GRR Terminkalender 2005 der großen deutschen Laufveranstalter

Mit einer Auflage von 100.000 Exemplaren wird der Terminkalender 2005 der großen Deutschen Straßenlauf-Veranstalter (GRR) druckfrisch in diesen Tagen auf vielen Organisations-Tischen quer durch Deutschland und dem benachbarten Ausland ausliegen.

 

Kinder und Schüler rennen... Aufwärtstrend bei den Laufangeboten für die Jugend

Der Beitrag "Kinder und Schüler rennen ..." ist dem LAUFHEFT

2005 von SCC-RUNNING (Seite23) entnommen.

Bei verschiedenen Läufen wie dem Bewag BERLINER HALBMARATHON, dem

AVON Frauenlauf und dem real,- BERLIN-MARATHON werden in Kooperation mit der

Senatsverwaltung Bildung, Jugend und Sport, Schulsport und Bewegungserziehung

auch Wettbewerbe für Jugendliche (Schüler) mit großem Erfolg

angeboten - Angebote für Bambinis (10 Jahr und jünger) gibt es

zusätzlich auch noch bei anderen Läufen.

SCC-RUNNING...

Mit 95 Jahren ist Siegfried Eifrig immer noch fit wie ein Turnschuh

Am heutigen Sonntag, dem 6. Februar 2005 wird Siegfried Eifrig, der seit 75 Jahren Mitglied bei den Leichtathleten des SCC (ab 1.01.1930) ist, 95 Jahre alt. Der ehemalige Direktor der Berliner Sparkasse war beim SCC Berlin nicht nur jahrzehntelang als Läufer aktiv, sondern war jahrelang als Kassierer in der Leichtathletikabteilung und auch lange ehrenamtlich als Schatzmeister beim BERLIN-MARATHON tätig.

AIMS – Association of International Marathon and Road Races

AIMS, die Vereinigung der großen internationalen Marathonläufe und Straßenläufe, wurde im Mai 1982 endgültig in London auf dem 1. Welt-Kongress gegründet, nachdem schon vorher bei verschiedenen anderen großen Läufen von den Race Directoren weltweit "Anlauf" genommen wurde, dass sich die bedeutendsten Läufe zusammen schließen.

So überreden Sie Ihre Kollegen zum Laufen - die 5 x 5 km TEAM-Staffel kann ein gemeinsames Ziel sein.

Der Beitrag "So überreden Sie Ihre Kollegen zum Laufen" ist

dem LAUFHEFT 2005 von SCC-RUNNING (Seiten 12 - 13) entnommen.

Angesprochen sind damit schon "gestandene" Läufer und

Läuferinnen, die Arbeitskollegen, Freunde, Nachbarn oder auch die eigenen

Familienangehörigen zum gemeinsamen Laufen motivieren und anregen

sollen.

"5" />Ein gemeinsames Ziel könnte u.a. die 6. HypoVereinsbank TEAM-Staffel

am 16./17. Juni 2005 im Tiergarten sein - oder auch erstmal die

"Einsteigerangebote" über 3,5 km beim...

Hallen-Weltrekord in Boston, lettischer Sieg beim Osaka-Marathon, Gebrselassie und Bekele melden sich zurück

In der Halle und auf der Straße sorgten Langstreckenläufer in den letzten Tagen für die ersten leichtathletischen Highlights des Jahres 2005. Dabei erzielte die Äthiopierin Tirunesh Dibaba beim Hallen-Meeting in Boston mit 14:32,93 Minuten einen Weltrekord über 5.000 m. Sie verbesserte den erst vor einem Jahr aufgestellten Rekord ihrer Landsfrau Berhane Adere gleich um gut sechs Sekunden.

Imke Klocke

Zehn Jahre lang war Turnen ihr Sport. Die in Bad Oeynhausen geborene Imke Klocke turnte während der Schulzeit, übte daneben aber auch Basketball und Volleyball aus. 1984 kam die heute 40-Jährige dann nach Berlin, seit 1991 arbeitet sie als Leiterin einer Wohngemeinschaft für geistig Behinderte.

In Berlin fand sie den Weg zum Laufsport.

Das Umdenken hat begonnen - Sportmedizin und die Risikofaktoren

Von Dr. Willi Heepe und Jürgen Lock (SMS Berlin)

Der Beitrag "Das Umdenken hat begonnen" ist dem LAUFHEFT 2005

von SCC-RUNNING (Seiten 14 - 15) entnommen.

Dr. Willi Heepe (Medical Director) und Jürgen Lock sind Mitglieder des

Medical Team vom real,- BERLIN-MARATHON und SCC-RUNNING.

Das LAUFHEFT 2005 wird an alle Stammteilnehmer jährlich verschickt

und kann aber auch unter: info@berlin-marathon.com bestellt werden.

Regelmäßige sportliche Aktivität fördert die

Gesunderhaltung.

Aber auch Sportler...

33. IAAF World Cross Country Championships - NEWSLETTER

Die IAAF Cross-Weltmeisterschaften sind die Weltmeisterschaften, die bisher am längsten von der IAAF durchgeführt werden. Am 19. und 20. März 2005 finden die 33. IAAF Weltmeisterschaften im Cross-Country-Lauf in St Etienne - St. Galmier/Frankreich statt.

IAAF org: Tergat - a new challenge, a new chance - exclusive interview

Tuesday 1 February 2005 When World Marathon record holder Paul Tergat travelled to Athens last summer he had only one target: He wanted to win the Olympic gold, the medal he had missed at two previous occasions when he came second to Haile Gebrselassie in the 10,000 metres in Atlanta and Sydney.

IAAF.org: Tirunesh Dibaba breaks 5,000 m world indoor record

The first world record of the 2005 indoor athletics season meant a sure rise in

the latest IAAF World Rankings for Tirunesh Dibaba.

14:32.93

"10" />The 19-year-old Ethiopian ran 14:32.93 (1357 points) to win the 5000m at

the Boston Reebok Indoor Games over the weekend. Olympic Bronze medallist

Dibaba overtook her compatriot Meseret Defar and the Kenyan duo of Isabella

Ochichi and Edith Masai to rise into 2nd place in the Women’s

5000–10,000m Event Rankings behind her older sister Ejegayehu

Dibaba.

In...

HILFE DES DEUTSCHEN SPORTS FÜR MENSCHEN IN NOT

Die Präsidien von Deutschem Sportbund (DSB) und dem Nationalen Olympischen Komitee (NOK) für Deutschland verabschiedeten eine gemeinsame Entschließung zur Flutkatastrophe in Süd-Ost-Asien. Darin wird die Bereitschaft des deutschen Sports zur Mithilfe beim Wiederaufbau in der betroffenen Region bekundet und ein Maßnahmenkatalog zur Unterstützung präsentiert.

Jan 2005

Goldene Band der Sportpresse

Jochen Sprentzel leitet seit 1979 die Sportredaktion des RBB (früher SFB).

Außerdem ist er seit 1970 als ARD-Reporter, Redakteur und Kommentator regelmäßig bei deutschen Meisterschaften, Europa- und Weltmeisterschaften sowie bei den Olympischen Spielen (München, Montreal, Sydney, Athen) vor Ort.

Ernährung und Bewegung – Im Gleichgewicht – für ein gesundes Leben!

„Ernährung und Bewegung – eine Herausforderung für die ganze Gesellschaft“. Mit diesem Thema befasst sich „Die Plattform“ eine Zusammenarbeit der gesellschaftlichen Kräfte, die sich für einen gesunden Lebensstil von Kindern und Jugendlichen einsetzen. Im Zentrum steht die Vorbeugung von Übergewicht.

Grüne Woche: Große Benefizveranstaltung für Wiederaufbauhilfe auf ErlebnisBauernhof

(DBV) Der Deutsche Bauernverband (DBV), der Deutsche Landfrauenverband (dlv) und die Welthungerhilfe veranstalten am Mittwoch, 26. Januar 2005 auf dem ErlebnisBauernhof der Grünen Woche in Halle 3.2 von 10.00 bis 17.00 Uhr eine große Benefizveranstaltung, um den Wiederaufbau der zerstörten Landwirtschaft, der Fischerei und der Dörfer nach der Flutkatastrophe in Südostasien zu unterstützen.

Laufen, Skaten, Walken – alles im neuen LAUFHEFT 2005

Die Laufsaison hat zwar für SCC-RUNNING schon längst am 1. Januar 2005 mit dem Neujahrslauf und am 22. Januar 2005 mit dem 27. Berliner Team-Marathon begonnen, doch die großen Laufklassiker von SCC-RUNNING, beginnend mit dem 25. Bewag BERLINER HALBMARATHON, dem diesjährigen Jubiläumslauf, am 3. April, stehen alle noch bevor.

Thomas Bach und Gudrun Doll-Tepper: Sport soll Wiederaufbau in Überflutungsgebieten stützen

Vor dem Hintergrund der Flutkatastrophe und der geplanten internationalen Tagung zum Thema Sport und Entwicklung erklären IOC Mitglied Dr. Thomas Bach und ICSSPE Präsidentin Gudrun Doll-Tepper: "Mit Hilfe von Rehabilitationsmaßnahmen und posttraumatischen Behandlungen kann der Sport zur Stärkung der Menschen und zur Überwindung von Perspektivlosigkeit beitragen."

Berlin-Cup-Siegerehrung 2004 am 15. Januar 2005 in Berlin Tegel

Als John Kunkeler (seinerzeit im BSV 1892 - jetzt SCC-RUNNING) vor 10 Jahren eine Idee ins Leben rief, einen Berlin-Cup auszutragen um die Teilnahme an kleinen Volksläufen in Berlin attraktiver zu gestalteten, ahnte man noch nicht, welchen Verlauf dieses Vorhaben nehmen wird.

Uta Wollenberg gewinnt zum siebten Mal beim 27. Berliner Team-Marathon

Bei der 27. Auflage des Berliner Team-Marathon gingen am Samstag 70 Teams mit insgesamt 210 Teilnehmern an den Start. Das Wetter spielte in diesem Jahr bei kaum Wind und viel Sonne mit, auch wenn es mit knapp 3° Celsius immer noch frisch war. Die Strecke war auch gut zu belaufen, vergleicht man es mit vielen Vorgängerläufen.

59. Internationaler Paderborner Osterlauf

Der Paderborner Osterlauf, einer der traditionsreichsten deutschen Straßenläufe, gehört zu German Road Races (GRR), der Vereinigung der größten deutschen Laufveranstalter. GRR hat etwa 40 Mitglieder - mit wachsender Tendenz. Der Paderborner Osterlauf beginnt nach - Spiridon Frankfurt - die Serie der großen deutschen Straßenläufe

 

 

Team-Marathon am Sonnabend mit guter Resonanz und einer Weltrekordlerin

Der härteste Lauf im Programm von SCC-RUNNING wird traditionell mitten im Winter gleich zu Anfang des neuen Jahres gestartet: Der 27. Berliner Team-Marathon beginnt am Sonnabend, 22. Januar 2005, um 12.00 Uhr im Plänterwald. Das besondere an diesem wahrscheinlich weltweit einzigartigen Lauf ist, dass alle drei Team-Mitglieder die klassischen 42,195 km gemeinsam zurücklegen müssen.

Die Laufszene boomt weiterhin ungebrochen!

Der Breitensport, vor allen Dingen der Laufsport, verzeichnet bundesweit seit Jahren steigende Teilnehmerzahlen. Mit über 1,5 Mio. Teilnahmen bei 3.500 Veranstaltungen konnte 2003 gegenüber 2002 nochmals etwa 8 % Steigerung erzielt werden (die Zahlen aus 2004 werden bundesweit erst im April verfügbar sein).

EUROPÄER HABEN HOHE WERTSCHÄTZUNG FÜR DIE BEDEUTUNG DES SPORTS

Die Europäer mögen den Sport - und verbinden zumeist positive Werte mit ihm. Dies ist eine der Schlussfolgerungen aus der zweiten Eurobarometer-Umfrage der Europäischen Union "über die Bürger der EU und den Sport", die im Oktober 2004 in den 25 Mitgliedsstaaten erhoben wurde.

IAAF org: Sugut goes one better in Mumbai-Marathon

Sunday 16 January 2005 Mumbai, India - Julius Sugut of Kenya who had finished runner-up last year went one better and took the men’s title, as marathon runners from 25 nations lived up to the “Spirit of Mumbai” slogan in the 2nd Standard Chartered Mumbai International Marathon here this morning (Sun 16).

Dieter Klapproth

Früher hätte wohl niemand Dieter Klapproth zum Laufen bewegen können. Trotzdem war er schon immer sportlich und hat viel ausprobiert. Angefangen hat der heute 56-Jährige im heimischen Oldenburg mit Schwimmen als Leistungssport. Etwas später, nachdem er nach Kiel gezogen war, hat er mit dem Tiefseetauchen und dem Rudern im Vierer und im Achter begonnen.

Neue RUNNER`S WORLD

Die neue RUNNER´S WORLD ist da. In der Februar-Ausgabe (seit 14.1. im Handel)

RBB-Laufbewegung – in Brandenburg an der Havel - die erste Außenstelle.

Während am Sonnabend, dem 8. Januar 2005 die RBB- Laufbewegung zusammen mit SCC-RUNNING um 14.00 Uhr im Tiergarten schon das 3-jährige Jubiläum mit etwa 500 Teilnehmern und einer großen Torte beging, sind im letzten Jahr auch im Land Brandenburg noch drei weitere RBB-Lauftreffs gegründet worden – in Brandenburg an der Havel, in Cottbus und in Frankfurt a/O.

Vater der Ausdauerbasis

Der neuseeländische Erfolgstrainer Arthur Lydiard (geboren am 6. Juli 1917) ist am 11. Dezember 2004 in Houston/Texas während einer Vortragsreise durch die USA nach einem Herzinfarkt im Hotel gestorben. Er wurde 87 Jahre alt.

WM2009: Alle Weltrekorde, die von Berlinerinnen und Berlinern aufgestellt wurden - Berlins ruhmreiche Leichtathletikvergangenheit -

In den letzten Wochen haben wir vielfach auf die erfolgreiche Geschichte des

Berliner Leichtathletik-Verbandes hingewiesen, dessen Jubiläum am

15.11.2004 hätte gefeiert werden müssen. Leider wurde dieses

einmalige Jubiläum verbandsmäßig komplett übergangen. Eine

große verpasste Chance! In unserem letzten Beitrag erinnerten wir an die

110 Weltrekorde, die in Berlin im Laufe des Jahrhunderts auf der Bahn bei

großen Sportfesten oder auf der Straße bei Straßenrennen von

Läufern und Läuferinnen aller...

PROMINENTE UNTERSTÜTZUNG IN DER UNO FÜR DAS INTERNATIONALE JAHR DES SPORTS

Das UNO-Jahr des Sports 2005 findet in den Vereinten Nationen breite und

prominente Unterstützung. UNO-Generalsekretär Kofi Annan ließ

es sich nicht nehmen, diese Sonderaktion höchst persönlich

einzuläuten.

"Sport kann eine wichtige Rolle für die Verbesserung des Lebens jedes

Einzelnen spielen, ja nicht nur des Einzelnen, sondern von ganzen

Gesellschaften", sagte Annan.

"10" />UNO-Sonderbeauftragte - der Schweizer Adolf Ogi

Bereits im November 2004 konnte der UNO-Sonderbeauftragte für dieses Jahr,

der...

IAAF.org: Radcliffe will run London Marathon

World Marathon record holder Paula Radcliffe is the stellar signing for the

2005 Flora London Marathon on Sunday 17 April 2005, it was announced today.

25th anniversary

“It doesn’t get any better than this for the 25th

anniversary,” said Race Director David Bedford. “After announcing

the greatest men’s field ever we now have the greatest women’s

distance runner ever.”

2:18:56

Radcliffe made her eagerly awaited Marathon debut three years ago in London,

setting a scintillating time of 2:18:56 ...

 

IAAF.org: Kipchoge wins cross country in Kenya and intends to beat Bekele in World Championships

The sixth and final Athletics Kenya cross country weekend meeting of the

2004/05 season lived up to the high quality predictions, with a fine field and

some superb performances early today.

World 5000m champion and the bronze medallist in

Athens

Eliud Kipchoge, the World 5000m champion and the bronze medallist in Athens,

strode to victory in the senior mens short course race (4km) after posting

12:19. Just behind, a second down, came former World Youth 1500m champion Isaac

Songok, and Brimin...

Symbolischer Lauf für ÄRZTE ohne GRENZEN - VIELEN DANK!

Für den letzten Sonnabend wurde hier für den symbolischen

Spendenlauf für "ÄRZTE ohne GRENZEN" aufgerufen - hier der

kurze Dankesbericht:

Es sind 881,30 € erlaufen, gesammelt und gespendet

worden.

Ich bin überwältigt und kann dies nicht in Worte fassen.

An alle Läufer (24) ein herzliches Dankeschön.

Insgesamt waren von den 24 Läufern 15 Läufer aus dem

Läuferkreis von/um Bernd Hübner, zwei junge Läufer aus dem

Berufsbildungswerk Annedora-Leber, vier Läufer/Läuferinnen vom LKA

(Landeskriminalamt)...

27. Team-Marathon am Sonnabend, d. 22. Januar im Plänterwald

Der Team-Marathon ist etwas Besonderes und auf seine Art wohl auch einzigartig

- hat natürlich seine eigene Geschichte - und auch seine Eigenarten.

1979 von Gerd Steinberg ins Leben gerufen, entwickelte sich der damals noch EBT

Team-Marathon genannte Lauf rasch zu einem beliebten Lauf über die

klassische Marathondistanz. Ab 1985 übernahm Roland Winkler die

Gesamtleitung, und benannte 1991, nun unter dem Dach von SCC-RUNNING, den Lauf

in BERLINER TEAM-MARATHON um.

Besonderheiten

"10" />Der Team-Marathon...

80 Jahre Silvesterlauf in São Paulo/Brasilien - Lauf mit großer Vergangenheit

Für einen Strassenlauf ist dies ein langes Leben. Auf dem amerikanischen Kontinent ist nur der Boston-Marathon einige Jahre älter, er wurde 1896 zum ersten Mal gestartet.

In Brasilien war es der Sportjournalist Caspar Libero, der aus einem Studienaufenthalt von Paris zurückkam und dort einen mitternächtlichen Stadtlauf mit Fackeln gesehen hatte.

RBB-Laufbewegung feiert 3-jähriges Jubiläum im Tiergarten

Heute war Geburtstag angesagt:

3 Jahre RBB Laufbewegung an der Siegessäule im Tiergarten!

Diese 3 Jahre sind eine Erfolgsgeschichte des Laufsports in Berlin –

denn dieser SFB-Lauftreff entwickelte innerhalb kürzester Zeit zu einem

der größten Lauf- und Walkingtreffs in Deutschland.

Bilder: Bernd Hübner

Seppelt und der BERLIN-MARATHON

Ideengeber für den Lauftreff mitten in der City der Hauptstadt war

Hans-Joachim Seppelt, der 2001 erfolgreich – und unter den Augen der

Öffentlichkeit...

ÄRZTE ohne GRENZEN - Symbolischer Lauf auf dem Kurfürstendamm

Wir veröffentlichen im folgenden einen Aufruf für die

gemeinnützige Organisation "ÄRZTE OHNE GRENZEN" und die

Spendenaktion für die Opfer des Seebebens.

Servus Miteinander,

im Rahmen der Hilfsaktionen für die Opfer des Seebebens findet am

Samstag, den 8.01.2005 ab 10:00 Uhr

am U- Bahnhof Wittenbergplatz (Infozone wird noch genau bekannt

gegeben)

ein sog. Bürgersteiglauf statt.

Dabei werden die Läufer für die Organisation "Ärzte ohne

Grenzen" laufen.

Symbolisch werden mehrere Läufer...

TROTZ SPORTBEGEISTERUNG BEWEGEN SICH HERANWACHSENDE ZU WENIG

Trotz der vielfältigen positiven Auswirkungen auf die Entwicklung bewegen

sich Kinder und Jugendliche immer weniger. Der passive Lebensstil sowie falsche

Ernährung und gesteigerter Medienkonsum führen zu einer Verbreitung

von Übergewicht bei Heranwachsenden.

EU-Studie belegt, dass immer mehr Kinder übergewichtig sind.

Forschungsstudie der EU im Rahmen des Europäischen Jahrs der

Erziehung durch Sport 2004

Zu diesem Ergebnis kommen die Sportwissenschaftler Prof. Dr. Wolf-Dietrich

Brettschneider...

DSB-FRAUENKAMPAGNE - SPORT TUT FRAUEN GUT – FRAUEN TUN DEM SPORT GUT

„Sport tut Frauen gut – Frauen tun dem Sport

gut“, so der Slogan der neuen Frauenkampagne des Deutschen

Sportbundes (DSB), die von der Bundesministerin Renate Schmidt, Sylvia Stange

(Deutsche Telekom), DSB-Präsident Manfred von Richthofen und Ilse

Ridder-Melchers, Vorsitzende des Bundesausschusses Frauen im Sport des DSB,

gestartet wird.

Ilse Ridder-Melchers, Mitglied des DSB-Präsidiums und Vorsitzende des

Bundesausschusses Frauen im Sport: „Mit dieser bundesweiten Kampagne

wollen wir im DSB...

Silvester in Bietigheim - Versöhnlicher Abschluss für Luminita Zaituc

Über 4000 Läufer beim Bietigheimer Silvesterlauf stellten einmal mehr

die sicherlich hoch gesteckten Erwartungen der Macher an der Enz mehr als

zufrieden. 4 430 waren es letztlich, die sich in die Startlisten im

Wettkampfbüro in der Sporthalle am markanten Viadukt eintrugen und den

Bietigheimern ihre herausragende Position unter den vielen Silvesterläufen

in Deutschland bestätigten.

Dank moderner Chip-Zeiterfassung von Mika-Timing gab es aber auch die

unbestechlichen Eckdaten am Start und im...

Internationale Silvesterläufe: Lebed besiegt Baldini in Bozen, Tergat Zweiter hinter Mottram in Madrid

In

Bozen fand wiederum einer der traditionell hochklassigsten Silvesterläufe

statt. Dabei musste sich am Ende vor heimischem Publikum der

Marathon-Olympiasieger Stefano Baldini knapp geschlagen geben. Der Italiener

verlor im Spurt gegen den Ukrainer Sergej Lebed, der vor kurzem zum

fünften Mal den Titel des Cross-Europameisters gewonnen hatte.

Lebed erreichte das Ziel auf dem 10-km-Rundkurs durch die beschauliche City der

Südtiroler Stadt nach 28:23 Minuten. Baldini wurde zeitgleich Zweiter vor...

Wir wünschen ein erfolgreiches neues Jahr 2005!

wir wünschen Ihnen von ganzem Herzen ein friedliches und interessantes Jahr 2005. Bleiben Sie gesund und vor allem - bewegen Sie sich! Möge Ihnen die Bewegung und der Spass am Laufen, Skaten oder welcher Fortbewegungsart auch immer, ein entspanntes neues Jahr verschaffen.

3.900 Teilnehmer eröffnen das Laufjahr 2005 beim 34. Berliner Neujahrslauf

Nur zwölf Stunden nach Mitternacht begann das Laufjahr 2005 in Berlin:

3.900 Teilnehmer gingen am Brandenburger Tor beim 34. Berliner Neujahrslauf an

den Start. Teilweise in bunten Kostümen rannten die Läufer die vier

Kilometer lange Strecke Unter den Linden und in einem Bogen um den Berliner Dom

und den Lustgarten.

Ziel des Rennens ohne Wettkampfcharakter war dann wieder das Brandenburger Tor.


Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte Joachim Zeller gibt den Startschuss

und läuft dann...

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an