Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019
Timing Partner

Newsarchiv

Newsarchiv

Dez 2006

Vorjahressieger Moses Kipsiro siegt in Trier, Irina Mikitenko Zweite

Der Vorjahressieger Moses Kipsiro (Uganda) hat den hochklassigsten der über 100 deutschen Silvesterläufe gewonnen. Im 8-km-Rennen von Trier setzte sich beim ,deutschen Sao Paulo’ der Afrikameister über 10.000 m, der diesen Titel im August gewonnen hatte, in 22:27,4 Minuten in einer Spurtentscheidung knapp gegen Eshetu Wondimu durch. Der Äthiopier war nur sieben Zehntelsekunden später in 22:28,1 im Ziel.

Neues Duell Mikitenko gegen Mockenhaupt zu Silvester

Beim hochklassigsten deutschen Silvesterlauf in Trier kommt es am Sonntag zu einem neuen Aufeinandertreffen zwischen Irina Mikitenko (TV Wattenscheid) und Sabrina Mockenhaupt (Köln Marathon). Mockenhaupt hatte das 5-km-Rennen in Trier vor einem Jahr gewonnen während Mikitenko, die sich im Oktober beim Halbmarathon in Köln gegen ihre Konkurrentin durchsetzte, damals bei einem Comeback nach ihrer Babypause Rang drei belegte.

SCC-RUNNING-Cup bb4/3: Neue Serie für starke Läufer und Talente aus Berlin-Brandenburg

Mit einer neuen Initiative, die im kommenden Jahr beginnt, möchte SCC-RUNNING starke Läufer und Talente aus dem Raum Berlin-Brandenburg unterstützen und motivieren. Der SCC-RUNNING-Cup bb4/3 wird als jährliche Serie in vier verschiedenen Wertungsklassen angeboten. Bei drei großen Läufen von SCC-RUNNING werden dabei von Anfang April bis Ende September Punkte gesammelt. Hauptpreis ist jedes Jahr eine Reise inklusive Startnummer zum Flora London-Marathon, der im April des Jahres darauf stattfindet.

Marathon-Bilanz 2006: Gebrselassie und Kastor sowie London und New York auf Position eins

Die Siergerzeiten von Haile Gebrselassie in Berlin und von Deena Kastor in London sind die schnellsten Marathonzeiten des Jahres 2006. Der Äthiopier hatte das Rennen am 24. September in 2:05:56 Stunden gewonnen und erzielte damit nicht nur die siebtschnellste Zeit aller Zeiten sondern auch das einzige Ergebnis unter 2:06 Stunden im Jahr 2006. Zum Weltrekord von Paul Tergat (Kenia/2:04:55) fehlen allerdings noch 61 Sekunden beziehungsweise gut 300 Meter. Haile Gebrselassie hält aber immerhin zum...

394 Läufer am Zweiten Feiertag beim Gänsebratenverdauungslauf

Eine sehr gute Resonanz hatte der 8. Gänsebratenverdauungslauf, der am Zweiten Weihnachtsfeiertag um 10 Uhr am Mommsenstadion gestartet wurde. Genau 394 Läufer, so viele wie nie zuvor, beteiligten sich an dem lockeren Rennen ohne Wettkampfcharakter. Gelaufen wurde rund eine Stunde zum Forsthaus Saubucht und zurück. Am Forsthaus erhielten die Läufer Glühwein und Weihnachtsgebäck.

Charity-Running: Große Erfolge in London und Chicago

Im deutschsprachigen Raum steckt das ,Charity-Running’ sozusagen noch in Kinderschuhen. Während das Laufen für einen guten Zweck besonders in Großbritannien und den USA enorme Erfolge verzeichnet, steht die Entwicklung hier noch am Anfang. Werden besonders in England bei den großen Straßenläufen sieben- bis achtstellige Summen für karitative Zwecke gesammelt, ist in Deutschland zurzeit eine fünfstellige Summe bei einem Rennen ein überdurchschnittlicher Erfolg.

Frohe Weihnachten: Das Laufjahr 2006 in Bildern

Im Jahr 2006 gab es wieder viele sehenswerte Laufmomente - nicht nur in Berlin. Mit einem Jahresrückblick wollen wir die Bilder für sich sprechen lassen. Von Januar bis Dezember wurden viele tausend Kilometer von tausenden von Läuferinnen und Läufern zurückgelegt. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Bildimpressionen 2006.

SCC-RUNNING wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein erfolgreiches, gesundes Neues Jahr!

Wohin mit den Medaillen?

Aus dem Marathonkalender 2007: Wir haben unsere Leser dazu aufgerufen, uns Ihre Art der Medaillen-Aufbewahrung zu schicken. Die Vorschläge reichen von Treppenhausschmuck über Weihnachtsschmuck bis zu fantasievollen Eigenkreationen. Sehen Sie selbst: In unserer großen Bildergalerie finden Sie die besten Ideen, vielleicht ist Ihr Vorschlag auch dabei...

 

SCC-RUNNING Läuferin des Monats (29): Juliane Becker

Die Mittelstreckenläuferin Juliane Becker gehört zu Olaf Beyers Team 2008. In dieser Gruppe des 800-m-Europameisters von 1978, der damals sensationell die beiden Briten Sebastian Coe und Steve Ovett besiegte, trainieren ehrgeizige junge Athletinnen und Athleten für ein großes Ziel: die Olympischen Spiele 2008 in Peking.

Maisch-Coach Weippert Trainer des Jahres

Der Sieg der 29-jährigen Ulrike Maisch war eine der größten Überraschungen bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Göteborg. Niemand hatte die Rostockerin auf der Rechnung, als es darum ging, vor dem Start eine Favoritin für die 42,195-km-Distanz zu benennen. In einem kompakten Spitzenfeld vollbrachte Ulrike Maisch eine taktische Meisterleistung. Nun wurde ihr Coach Klaus-Peter Weippert von den German Road Races (GRR) als Trainer des Jahres gewählt.

Trendwende

Im letzten Jahr deutete sich an, was jetzt nach Auswertung der Zahlen Gewissheit ist: Die Zahl der Marathonläufer in Deutschland geht zurück. Nach Auswertung der Finisherzahlen aller deutschen Marathons im Jahre 2006 steht fest: Es haben deutlich mehr Marathons Teilnehmer verloren als gewonnen. Außen vor ist der mit Abstand größte deutsche Marathon in Berlin. Dort gibt es ein Teilnehmerlimit, das 2006 wie üblich Ende Juni ausgebucht war. Von den fünf größten Marathons verzeichnete mit Ausnahme...

13,7 Prozent weniger im Ziel

Um 13,7 Prozent sind die Finisherzahlen 2006 zurückgegangen gegenüber 2005 (Basis: die jeweils 25 größten Marathons). Im Vorjahr war erstmals keine signifikante Steigerung mehr festzustellen nach mehrjährigen Zuwächsen. Bei den etablierten großen Marathons (Hamburg, Köln) fällt der Rückgang relativ gering ausfällt. Berlin ist außen vor; dort war das Anmelderlimit von 40.000 Ende Juni voll, und die Differenz zu den tatsächlich gestarteten Teilnehmern ist entsprechend hoch, was sich zusammen mit...

Die aktuelle RUNNER'S WORLD | Januar 2007

In der Januar-Ausgabe (seit 15.12. im Handel) schlagen wir Ihnen 5 realistische Vorsätze für das neue Jahr vor. Wir informieren Sie außerdem über 3 Läuferprobleme und deren Lösung und geben Tipps zur Sporternährung im Winter. Erfahren Sie in unserem Marathon-Kalender 2007 auf 53 Extraseiten alles über die Veranstaltungen für das nächste Jahr! Dieses Mal testen wir für Sie 13 Laufsocken.

Kenianische Siege in Las Vegas und Dallas

Vor einem Jahr wurde viel Wirbel um den neuen Las Vegas-Marathon veranstaltet. Mit einer neuen, flachen Strecke wollten die Organisatoren auf Weltrekordjagd gehen. 2,5 Millionen US-Dollar waren ausgelobt für eine neue Bestzeit – das wäre die höchste Prämie der Leichathletik-Geschichte gewesen. Doch ein Jahr später war von diesen Träumen keine Rede mehr.

Äthiopier Tolossa stoppt Kenias Siegserie in Honolulu

Der Äthiopier Ambesse Tolossa hat die kenianische Siegserie beim Honolulu-Marathon gestoppt. Er gewann das Rennen in 2:13:42 Stunden vor dem fünffachen Honolulu-Sieger Jimmy Muindi, der mit deutlichem Rückstand nach 2:14:39 im Ziel war. Zehnmal in Folge hatten die Kenianer zuletzt den Honolulu-Marathon gewonnen. Schnellste Frau war die Russin Lyubov Denisova, die mit 2:27:19 Stunden einen neuen Kursrekord aufstellte. Den alten Streckenrekord war ihre Landsfrau Lyubov Morgunova vor zwei Jahren...

WM 2009 in Berlin mit Unterstützung von SCC-RUNNING: Chance für die deutsche Leichtathletik

In den Augen von Klaus Böger, bis vor kurzem noch als Sportsenator im Einsatz für die deutsche Hauptstadt, bieten die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in der Hauptstadt der gesamten deutschen Leichtathletik eine einzigartige Chance. Böger sagte auf einer Pressekonferenz des Organisationskomitees BOC 2009: „Unser Ziel ist es, dass diese Weltmeisterschaften der Leichtathletik in unserem Land einen gewaltigen Schub geben."

Lance Armstrong: „Ich bewundere die Läufer jetzt noch mehr“

Sieben Mal hat Lance Armstrong die Tour de France gewonnen, ununterbrochen in Reihenfolge von 1999 bis 2005. Der US-Amerikaner hat damit Sportgeschichte geschrieben, denn keinem anderen Athleten gelangen bisher sieben Siege bei der Tour. Der 35-Jährige hatte im vergangenen Sommer nach der Tour de France in Paris seine Karriere als Radprofi beendet und ist im November beim ING New York City-Marathon seine Premiere über die klassischen 42,195 km gelaufen. Das Rennen gehört wie der BERLIN-MARATHON...

Jetzt schon an Weihnachten denken: die Skater-DVD des 33. real,- BERLIN-MARATHON ist da

Überraschen Sie Ihre Inline-Freunde mit einem fantastischen Rückblick auf den 33. real,- BERLIN-MARATHON. Zehn Kamera-Leute haben im Rahmen des Filmprojektes „Open-Camera“ die schönsten Momente des weltweit größten Marathon für Inliner eingefangen. Die DVD zeigt das gesamte Marathonwochende – vom Skater-Opening auf der Messe über das Rad-Skate-Spektakel am Brandenburger Tor, das Rennen, die Siegerehrung und natürlich auch die große Abschlussparty.

Beirut-Marathon lief friedlich

Trotz der kritischen politischen Lage im Libanon wurde am Sonntag der Beirut-Marathon gestartet. Das Rennen habe ohne Zwischenfälle stattfinden können, heißt es in einer Pressemitteilung. „Es lief alles glatt und friedlich, der ,Marathon-Waffenstillstand’ wurde respektiert“, wird Sara Nasser vom Organisationsteam zitiert. Am Freitag hatten die Veranstalter mit der schiitischen Hisbollah verhandelt, um einen ungestörten Ablauf des Rennens zu erreichen.

Haile Gebrselassie siegt zehn Wochen nach Berlin in Fukuoka

Nur zehn Wochen nach seinem Sieg beim Berlin-Marathon hat Haile Gebrselassie einen zweiten Marathon-Klassiker gewonnen und dabei einmal mehr eine Weltklassezeit erzielt. Der 33-jährige Äthiopier, der in Berlin am 24. September die nach wie vor gültige Jahresweltbestzeit von 2:05:56 Stunden aufgestellt hatte, siegte beim Fukuoka-Marathon in 2:06:52. Damit hat Haile Gebrselassie einmal mehr eine einmalige Leistung vollbracht, denn nie zuvor rannte ein Marathonläufer binnen zehn Wochen zweimal...

Nov 2006

Thema des Monats November: Wissenschaft bestätigt: Marathonlauf geht nicht in die Knie

Eine Untersuchung von ehemaligen Marathonläufern der Spitzenklasse an der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg hat bestätigt, dass Marathonläufer lediglich ein gering erhöhtes Risiko für Arthrose im Hüftgelenk haben und langfristig nicht mit Knieschäden rechnen müssen. Um Beschwerden an der Lendenwirbelsäule vorzubeugen, wird ein spezielles Krafttraining empfohlen.

Wie kommt der deutsche Langstreckenlauf aus der Krise?

Wie kann der deutsche Langstreckenlauf aus der Krise geführt werden? Über dieses Thema diskutierten kürzlich im Rahmen des Frankfurt-Marathons Herbert Steffny, Wolfgang Heinig, Dieter Hogen und der Sportchef vom Hessischen Rundfunk, Ralf Scholt. Moderiert wurde die Diskussion von Christoph Kopp, der unter anderem beim Frankfurt-Marathon für die Verpflichtung der Topathleten zuständig ist.

Beirut-Marathon nach Attentat auf Minister abgesagt

Nach der Ermordung des libanesischen Industrie-Ministers Pierre Gemayel wurde der für Sonntag geplante Beirut-Marathon abgesagt. Trotz der kriegerischen Auseinandersetzung mit Israel im Sommer hätte das Rennen stattfinden sollen. Die libanesische Regierung hatte die Veranstalter des Marathons unterstützt und angekündigt, jene Straßenpassagen rechtzeitig zu reparieren, die während der militärischen Auseinandersetzung zerstört worden waren.

Kenianischer Youngster Micah Kogo siegt erneut

In Holland gingen am Wochenende 20.000 Läufer beim Zevenheuvelenloop an den Start. Das traditionelle 15-km-Rennen in Nijmegen war nicht nur breitensportlich sonder auch hochklassig besetzt. Dabei zeigte Micah Kogo einmal mehr sein enormes Potenzial. Der Kenianer, der beim Golden-League-Meeting in Brüssel Ende August mit 26:35,63 Minuten eine hochkarätige Jahresweltbestzeit über 10.000 m aufgestellt hatte, gewann nach einem dramatischen Endspurt in 42:42 Minuten.

Schock für Takahashi, Sieg für Tosa in Tokio

Naoko Takahashi hat beim Tokio-Marathon die Qualifikation für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften, die im nächsten Jahr im August in Osaka stattfinden, klar verpasst. Die Japanerin, die nach ihrem Olympiasieg 2000 in Sydney und nach dem Marathon-Weltrekord in Berlin 2001 (2:19:46 / erste Zeit einer Frau unter 2:20 Stunden) nach wie vor den Status einer Volksheldin besitzt, belegte bei dem Frauen-Eliterennen in Japans Hauptstadt lediglich Rang drei in 2:31:22 Stunden. In Tokio, wo Naoko...

RATGEBER - Wie lang soll der längste Lauf sein?

Mit langen Vorbereitungsläufen vor Wettkämpfen will man an Ausdauer gewinnen, welche der grundlegendste Leistungsparameter für Lauferfolge ist. Es gilt: Je länger die Wettkampfstrecke, desto wichtiger ist auch die Ausdauer und desto wichtiger sind folglich lange Trainingsläufe. Und natürlich gilt auch: Je länger die Wettkampfstrecke, desto länger müssen die längsten Vorbereitungsläufe sein. Im Rahmen einer Marathonvorbereitung sollten Sie also mindestens sechs bis sieben Mal zwischen zwei und...

Milliarden-Ersparnis

Dass Laufen der Gesundheit förderlich ist, dürfte weitgehend unbestritten sein. Es lässt sich ohne großen Aufwand betreiben, oft von der Haustür weg, man braucht keine Anlagen, weder eine Halle, noch sonstige Bauten, die Ausrüstung hält sich in bezahlbaren Grenzen, die Effektivität ist kaum zu übertreffen, denn schon zwanzig bis dreißig Minuten leichtes Joggen sind positiv kreislaufbelastend. Das Immunsystem wird gestärkt, die Infektanfälligkeit nimmt ab, man fühlt sich dynamischer, wacher,...

Die aktuelle RUNNER'S WORLD | Dezember 2006

In der Dezember-Ausgabe (seit 17. November im Handel) informieren wir Sie über das optimale Wintertraining, mit Tipps zum Laufen bei Eis und Schnee sowie über ein zugeschnittenes Fitness-Programm. Wie verraten Ihnen dieses Mal außerdem die besten Weihnachts-Geschenktipps für Läufer und welche die 10 besten Silvesterläufe sind. Nehmen Sie am großen Gewinnspiel teil und wählen Sie den Laufschuh des Jahres! Als Extra-Tipp erfahren Sie, wie lang ihr längster Lauf sein darf. Lesen Sie außerdem unsere...

Fast 3.900 Läufer bei Kondius Berliner Marathon-Staffel

Mit einem neuen Teilnehmerrekord wird am kommenden Sonntag die 14. Kondius Berliner Marathon-Staffel gestartet. Für das Rennen, das um 10 Uhr im Stadion Eichkamp beginnt und dort auch endet, haben sich insgesamt 3.889 Teilnehmer gemeldet. Sie gehen in 765 Teams an den Start. Der frühere 800-m-Europameister Olaf Beyer (Potsdamer Lauf-Club), der 1978 sensationell diesen Titel im Kampf gegen die britischen Legenden Sebastian Coe und Steve Ovett gewonnen hatte, stellte im vergangenen Jahr als...

Berlin-Zweiter Shentema gewinnt Halbmarathon

Sieben Wochen nach dem Berlin-Marathon ist der Äthiopier Gudisa Shentema wieder ein Rennen gelaufen und hat gewonnen. Nachdem er in Berlin hinter seinem Landsmann Haile Gebrselassie in 2:10:43 Stunden überraschend Zweiter geworden war, siegte er nun beim Garda-Trentino-Halbmarathon in Italien in 64:08 Minuten vor dem Kenianer Peter Kiplagat (64:58) und dem Russen Sergej Zachepa (65:08). Schnellste Frau war die Italienerin Elisa Desco in 1:14:58 Stunden.

Trotz Dauerregen: 2.142 Läufer beim 43. Berliner Cross-Country-Lauf

Glückliche Gesichter gab es beim 43. Berliner Cross-Country-Lauf schon vor dem Start: seit Jahren war es erstmals gelungen, mit mehr als 2000 Teilnehmern zu starten. Die Offenen Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften hatten zudem zahlreiche gute Athleten in den Grunewald gelockt. Das Hauptrennen über 9.000 Meter konnte Franek Haschke von der Berliner LG Nord in 29:20 Minuten für sich entscheiden. Bei den Damen siegte Karsta Parsiegla vom SCC Berlin in 36:45 Minuten.

Dos Santos sorgt für ersten brasilianischen Sieg in New York

Im multikulturellen New York jubelten am Ende die Brasilianer anstelle der Amerikaner. So gut wie selten schienen die Chancen auf einen Sieg eines US-Läufers beim New York-Marathon zu stehen. Vor 24 Jahren hatte zuletzt ein Amerikaner das größte und spektakulärste Rennen über die 42,195 km gewonnen: Alberto Salazar. Vor allen auf Deena Kastor, der olympischen Marathon-Bronzemedaillengewinnerin von 2004 und London-Marathon-Siegerin dieses Jahres, ruhten die Hoffnungen der Amerikaner. Doch es kam...

ING New York City-Marathon live im Internet

Die New York Road Runners und NBC Sports MediaZone werden gemeinsan einen Live-Videostream des ING New York City-Marathon an diesem Sonntag, 5. November, anbieten. Marathon-Fans können das Rennen weltweit live am PC anschauen oder zu jedem Zeitpunkt anschließend, indem sie die Aufzeichnung buchen. Das Beste daran ist, dass Sie als Marathon-Fan die Möglichkeit haben, den Marathon ganz individuell zu schauen.

Neues Duell Tergat gegen Ramaala in New York

Mit knapp 40.000 Läufern und einem außergewöhnlich starken Elitefeld wird am kommenden Sonntag der New-York-Marathon stattfinden. Auf der nicht leicht zu laufenden Strecke mit etlichen Höhenunterschieden hatte es im vergangenen Jahr einen dramatischen Zweikampf um den Sieg gegeben. Dabei setzte sich der Weltrekordler Paul Tergat (Kenia/2:04:55) mit 2:09:30 Stunden mit nur einer Sekunde Vorsprung gegen den bis zum letzten Zentimeter kämpfenden Südafrikaner Hendrick Ramaala durch. Beide werden am...

Okt 2006

Mehr als 1.000 Teilnehmer beim 43. Cross-Country-Lauf am 5. November erwartet

Der Cross-Country-Lauf zählt zu den Traditionsveranstaltungen von SCC-RUNNING. Am Sonntag, den 5. November, wird bereits die 43. Auflage des Querfeldeinlaufes gestartet. Der Cross-Country-Lauf bietet zugleich auch den Rahmen für die Offenen Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften im Crosslauf, welche zahlreiche gute Läufer in den Grunewald locken – darunter auch SCC-Sportler André Höhne sowie Carsten Schlangen, Franek Haschke und Nils Stifel von der LG Nord.

Kenias Wilfred Kigen wiederholt Vorjahressieg in Frankfurt

Kenias Männer haben den 25. Messe Frankfurt-Marathon geprägt, während bei den Frauen zwei Europäerinnen überraschten. Der Kenianer Wilfred Kigen wiederholte seinen Vorjahressieg und lief mit 2:09:06 Stunden die zweitschnellste Siegzeit in der Geschichte des ältesten deutschen Stadtmarathons. Zweiter wurde Moses Arusei in 2:10:30, Rang drei belegte Francis Bowen (beide Kenia) mit 2:10:49. Die Kenianer belegten die ersten sechs Plätze und neun der Top-Ten-Ränge.

Sieben Läufer mit Bestzeiten unter 2:10 Stunden am Sonntag in Frankfurt

Mit dem wohl besten Feld in der Geschichte des Rennens wird am Sonntag der Messe Frankfurt-Marathon gestartet. „Unser Sportlicher Leiter Christoph Kopp hat in den vergangenen Wochen und Monaten hervorragende Arbeit geleistet“, sagt Renndirektor Jo Schindler. „Wenn wir jetzt noch gutes Wetter bekommen am Sonntag, dann passt die Sache.“ Zum 25. Geburtstag der Veranstaltung hoffen die Veranstalter auf neue Streckenrekorde.

Deutschlands ältester Stadtmarathon feiert 25. Geburtstag

Ein Blick in die Analen der deutschen Marathongeschichte beweist es, die Entwicklung hierzulande über die 42,195 km-Strecke ist eng mit der Stadt Frankfurt verbunden. Es ist nicht alleine die Marathonpremiere auf deutschem Boden 1913, der erste Marathonlauf nach dem Zweiten Weltkrieg, der 1948 als „Quer durch Bornheim“ stattfand oder die ersten Deutschen Marathonmeisterschaften 1955, sondern vielmehr der erste Marathonstart vor den Werkstoren der Hoechst AG am 17. Mai 1981, der als der erste...

SCC-RUNNING – Läufer des Monats (28): Carsten Meyer

Carsten Meyer, lief beim 33. real,- BERLIN-MARATHON mit der Startnummer 4280 und kam nach 7:42:28 Stunden als letzter ins Ziel – aber darüber ist er nicht traurig. „Ich wusste dass ich es kaum unter sechs Stunden schaffen würde“ und dennoch oder gerade um den inneren Schweinehund zu bezwingen war er am Ende stolz. Stolz auf sich, es trotz vielseitiger Gegenwehr geschafft zu haben. Der 44-Jährige Carsten Meyer oder wie er sich selbst als „die Kugel am Ende des Feldes“ tituliert, riss sich vor...

Dramatischer Sieg für Robert Cheruiyot in Chicago

Ein Drama am Ende des Rennens hätte Robert Cheruiyot um ein Haar den Sieg beim LaSalle Bank Chicago-Marathon gekostet. Einen Schritt bevor der Kenianer das Zielband erreichte, hob er die Arme und rutschte aus. Er fiel hart auf den Hinterkopf und rutschte unter dem Zielband hindurch. Sein Körper hatte die Ziellinie zwar nicht komplett überquert, jedoch hatte der 28-Jährige regelkonform das Ziel erreicht. 2:07:35 Stunden war Robert Cheruiyot, der in diesem Jahr bereits den Boston-Marathon gewonnen...

Kenianer Talam läuft beim Dresden-Marathon Streckenrekord

Einen kenianischen Doppelerfolg gab es beim Morgenpost Dresden-Marathon: Joseph Talam gewann das Rennen über die 42,195 km in der Streckenrekordzeit von 2:15:26 Stunden vor seinem Landsmann Mathew Serem (2:16:19). Dritter wurde der Russe Oleg Kulkov in 2:17:16, Vierter mit John Rotich (2:20:25) ein weiterer Kenianer. Alle vier hatten die Halbmarathonmarke noch zusammen nach 66:45 Minuten durchlaufen.

Halbe Strecke, doppelter Spaß

Mein erster offizieller Wettkampf war ein Halbmarathon - Eine Entwicklung von Null auf Einundzwanzig sozusagen, denn weder habe ich mich damals besonders vorbereitet, geschweige denn so genannte „Aufbaurennen“ bestritten, wie wir es in diesem Magazin all jenen empfehlen, die sich ambitioniert auf einen Wettkampf vorbereiten, z.B. einen Marathon. Entsprechend hart war die Landung; sie erfolgte nach etwas mehr als der halben Wegstrecke.

Die aktuelle RUNNER'S WORLD | November 2006

In der November-Ausgabe (seit 20. Oktober im Handel) lesen Sie, was beim Training nach dem Marathon zu beachten ist. Informieren Sie sich außerdem, wie Sie Ihre Ausdauer schulen und auch im Winter die korrekte Laufbekleidung tragen. Dieses Mal haben wir Ernährungstipps zusammengestellt für alle, die beim Laufen Magenprobleme haben. In unserem Ratgeber beantworten unsere Experten viele Fragen rund um das Laufen.

Kenia mit geballter Kraft am Sonntag beim Chicago-Marathon

Mit einem hochkarätigen Starterfeld wird am Sonntag der 29. LaSalle Bank Chicago-Marathon stattfinden. Unter den 40.000 Teilnehmern werden vier Männer sein mit Bestzeiten von unter 2:07 Stunden sowie drei weitere, die bereits unter 2:08 gelaufen sind. Nicht viel nach steht dem die Qualität des Frauenfeldes. Vier Läuferinnen kommen mit Bestzeiten von unter 2:22 nach Chicago, zwei weitere blieben bisher unter 2:24 Stunden. Der Chicago-Marathon ist nach Berlin und zwei Wochen vor New York der...

Bisher 750 Meldungen für den Crosslauf am 5. November

Für die 43. Auflage des Berliner Cross-Country-Laufes liegen Veranstalter SCC-RUNNING bisher gut 750 Anmeldungen vor. Über 1.000 Teilnehmer werden am 5. November erwartet, wenn der Traditionslauf ab 10.10 Uhr im Stadion Eichkamp gestartet wird. Dieses Crossrennen im Grunewald ist eine der ältesten deutschen Laufveranstaltungen für Breitensportler und der Ausgangspunkt für die Entwicklung aller Veranstaltungen von SCC-RUNNING – an der Spitze der real,- BERLIN-MARATHON.

Gebrselassie gibt Startzusage für Fukuoka-Marathon

Haile Gebrselassie wird genau zehn Wochen nach seinem Start beim real,- Berlin-Marathon erneut über die klassischen 42,195 km laufen. Der Äthiopier gab inzwischen offiziell seine Startzusage für den Fukuoka-Marathon am 3. Dezember. Bereits nach dem Berlin-Marathon hatte Haile Gebrselassie angekündigt, eventuell in Japan nochmals einen Marathon laufen zu wollen. Nach London im April wird dies nun sein drittes Rennen über diese Distanz in diesem Jahr.

Über 10.000 Meldungen für Frankfurt-Marathon, darunter starke Kenianer

Beim Messe Frankfurt-Marathon am 29. Oktober 2006 wird es voraussichtlich einen Teilnehmerrekord geben. Wie Renn-Direktor Jo Schindler mitteilte, haben sich bisher 10.067 Marathonläufer für die 25. Auflage des Rennens registrieren lassen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 9806. „Ich gehe davon aus, dass die positive Entwicklung in dieser Form anhält und in Frankfurt mehr Läufer am Start sein werden als jemals zuvor“, sagt Schindler. Der Rekord aus dem Vorjahr steht bei 10.947...

Gute Siegzeiten beim Carpi-Marathon, Kröckert gewinnt Debüt in Essen

Neben dem Amsterdam-Marathon produzierte auch der italienische Carpi-Marathon am vergangenen Sonntag gute Siegzeiten. Dort gab es wie in der holländischen Metropole einen kenianischen Doppelsieg – und bei den Männern ebenfalls eine Spurtentscheidung. David Kemboi Kiyeng gewann in 2:10:08 Stunden mit nur einer Sekunde Vorsprung vor seinem Landsmann David Omiti Makori.

Kenianischer Doppelsieg beim Amsterdam-Marathon

Erst auf den letzten Metern wurde im Olympiastadion von Amsterdam das Rennen entschieden. Und dabei hatte schließlich ein Debütant die Nase vorne: Solomon Bushendich gewann den 31. Amsterdam-Marathon in 2:08:52 Stunden. Der Kenianer hatte zwei Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Bernard Barmasai. Dritter wurde der Tansanier Getuli Bayo in 2:10:47. Schnellste Frau war bei teilweise windigen Wetterbedingungen Rose Cheruiyot (Kenia) in 2:28:26. Zweite wurde ihre
Landsfrau Helena Loshanyang mit...

Körner und Siewert gewinnen deutsche Marathontitel mit fraglichem Wert in München

Keine Wolke am strahlend blauen Oktoberhimmel am Olympiastadion und viele freudige Finisher-Gesichter beim 21. München-Marathon mit den Teilnehmern der Deutschen Marathonmeisterschaften unter den rund 10.000 Startern. Nach einigen regnerischen Tagen stellte sich pünktlich zum Marathon-Wochenende einmal mehr das Wunsch-Wetter für Veranstalter Gernot Weigl ein. Selbst DLV-Präsident Clemens Prokop freute sich über den weißblauen Himmel im sonnenüberfluteten Olympiastadion, konnte aber nicht...

Zersenay Tadesse und Lornah Kiplagat gewinnen Straßenlauf-WM

Zersenay Tadesse (Eritrea) und Lornah Kiplagat (Niederlande) haben die erstmals veranstalteten Straßenlauf-Weltmeisterschaften über die 20-km-Distanz gewonnen. Auf einem 5-km-Rundkurs im ungarischen Debrecen zeigte der 24-jährige Tadesse ein weiteres hochkarätiges Rennen. Der Olympia-Dritte von Athen 2004 über 10.000 m gewann souverän in 56:01 Minuten und verfehlte dabei den 20-km-Weltrekord von Haile Gebrselassie (Äthiopien) lediglich um 13 Sekunden. Zweiter wurde Robert Kipchumba (Kenia/56:41)...

Luminita Zaituc und Teferi Wodajo gewinnen Köln-Marathon

Teferi Wodajo (Äthiopien) und Luminita Zaituc (LG Braunschweig) haben den Köln-Marathon gewonnen. Während Teferi Wodajo in 2:11:18 Stunden vor Benjamin Itok (Kenia/2:12:08) und Francis Kiprop (Kenia/2:13:00) im Ziel war, lief Luminita Zaituc 2:28:24. Zweitschnellste Frau war Sun Weiwei (China/2:29:39) und Dritte wurde Elena Tikhonova (Russland), die nach 2:45:54 im Ziel war. Insgesamt hatte für die verschiedenen Wettbewerbe des Köln-Marathons die Rekordzahl von rund 26.000 Teilnehmern gemeldet....

Köln trumpft mit Maisch, Zaituc und Mockenhaupt auf

Auch wenn die Wetterprognosen nichts Erwärmendes versprechen, für die Marathonszene steht nach dem Berlin-Marathon erneut ein heißes Wochenende bevor. Beim München-Marathon stehen knapp 8000 Teilnehmer plus 1700 10-km-Läufer an der Startlinie, darunter 1029 bei den integrierten Deutschen Meisterschaften. In Köln werden es gar 13.500 Marathonläufer plus 6000 Halbmarathonläufer sein.

Ramaala und Adere gewinnen Great North Run mit 50.000 Läufern, Sullivan und Hall siegen in New York

Der Südafrikaner Hendrick Ramaala und die Äthiopierin Berhane Adere haben am Sonntag den Great North Run in Newcastle gewonnen. Mit rund 50.000 Teilnehmern ist dieser Halbmarathon einer der größten Läufe der Welt. Das traditionell hochklassige Rennen über die 21,0975 km im Nordosten Englands produzierte zwar nicht ganz so schnelle Siegzeiten wie in den vergangenen Jahren, dafür jedoch erlebten mehrere hunderttausend Zuschauer am Straßenrand bis in die Schlussphase spannende Rennen um den Sieg.

Sep 2006

Gebrselassie gewinnt Berlin, verpasst aber Tergats Weltrekord

Haile Gebrselassie hat den 33. real,- Berlin-Marathon gewonnen, den Weltrekord von Paul Tergat am Ende jedoch noch deutlich verpasst. Der Äthiopier siegte in Berlin in der Jahresweltbestzeit von 2:05:56 Stunden. Dies ist zugleich ein äthiopischer Rekord. Bisher stand Haile Gebrselassies Bestzeit bei 2:06:20 Stunden. Der Kenianer Paul Tergat hatte 2003 in mit 2:04:55 Stunden gewonnen. Sein Weltrekord bleibt damit unangetastet. Haile Gebrselassie kommt zwar dichter heran, doch es fehlen immer...

Trendsetter Berlin-Marathon startete vor 25 Jahren in die City

Der 33. real,- Berlin-Marathon am Sonntag hat ein verstecktes Jubiläum. Denn es ist genau ein Vierteljahrhundert her, als das Rennen zum ersten Mal in der City und nicht mehr im Grunewald stattfand. Schon vor 25 Jahren war der Berlin-Marathon einer der entscheidenden Trendsetter für den deutschen Straßenlauf. Damals, 1981, schafften die Läufer im westlichen Deutschland dank einiger engagierter Organisatoren den Sprung aus dem Wald auf die Straßen der Stadt.

„Der real,- MINI-MARATHON ist eine große Motivation“

Dr. Thomas Poller, der Organisator des real,- MINI-MARATHON, über den größten deutschen Schülerlauf, der am Sonntag mit 9.437 Kindern und Jugendlichen um 8:55 Uhr am Potsdamer Platz gestartet wird. Die Entwicklung beim real,- MINI-MARATHON ist enorm. Horst Milde hat vor 18 Jahren den MINI-MARATHON zusammen mit der Morgenpost ins Leben gerufen – damals waren es knapp 900 Teilnehmer. In diesem Jahr rechnen wir mit knapp 10.000."

Sonja Oberem: „Mein Ziel ist eine Zeit unter 2:30 Stunden“

Sonja Oberem (Bayer Leverkusen) startet morgen beim real,- BERLIN-MARTHON ihr Comeback über die 42,195 km. Die 33-Jährige hatte vor zwei Jahren in Berlin eigentlich ihre Karriere beendet. Doch nach einer Babypause entschloss sich Sonja Oberem zu einem neuen Anlauf. Die EM-Dritte von München 2002 hat eine persönliche Bestzeit von 2:26:13 Stunden. Das Interview führte Marisa Reich.

10 Gründe warum Sie sich die BERLIN VITAL auf keinen Fall entgehen lassen sollten

Vom 21. bis zum 23. September lockt die BERLIN VITAL Ausdauersportler aus der ganzen Welt in die Messehallen am Funkturm. Die BERLIN VITAL bietet weit mehr als die Ausgabe der Startunterlagen. Wir verraten Ihnen zehn Gründe, warum Sie die BERLIN VITAL auf keinen Fall versäumen sollten – auch wenn Sie nicht zu den Teilnehmern des 33. real,- BERLIN-MARATHON zählen.

Haile Gebrselassie: „Ich werde in Berlin rennen so schnell es geht“

Haile Gebrselassie wird beim real,- BERLIN-MARATHON am Sonntag zum ersten Mal in Deutschland über die 42,195 km laufen. 21 Weltrekorde hat der 33-jährige Äthiopier im Verlauf seiner einmaligen Karriere bisher aufgestellt. Doch ein großes Ziel jagt der zweimalige 10.000-m-Olympiasieger bisher erfolglos: den Marathon-Weltrekord seines großen Konkurrenten Paul Tergat. 2:04:55 Stunden war der Kenianer 2003 in Berlin gelaufen. Die flache Berliner Strecke bietet Haile Gebrselassie voraussichtlich die...

Errol Marklein beim real,- BERLIN-MARATHON: Ein Rollstuhl-Pionier tritt am Sonntag von der aktiven Bühne ab

Fit ist er, unbestritten. Doch dreißig Jahre sind genug im Leistungssport. Sagt sich Errol Marklein, der 49 Jahre alte frühere Paralympicssieger, deutsche Marathonrekordhalter und Sieger zahlreicher Marathonrennen wie Köln (2004) und Berlin (2004). Wenn am 24. September um 8.50 Uhr beim 33. real,- BERLIN-MARATHON 147 Teilnehmer im Handbike-Rennen am Start stehen werden, dann wird für Errol Marklein letztmals der Startschuss bei einem derartigen Galaauftritt fallen.

Berlin sieht erstes World Marathon Majors-Rennen mit Haile Gebrselassie

Die 33. Auflage des real,- Berlin-Marathon markiert am Sonntag den Beginn eines neuen Abschnitts in der Geschichte des größten deutschen Marathonlaufes. Mit der Gründung der World Marathon Majors (WMM), zu denen der real,- Berlin-Marathon neben dem Flora London-Marathon, dem BAA Boston-Marathon, dem LaSalle Bank Chicago-Marathon und dem ING New-York-City-Marathon gehört, wird die Position als eines der spektakulärsten Rennen weltweit noch ausgebaut. Die fünf Veranstaltungen formen nunmehr eine...

Kebenei bricht in Prag Gebrselassies Streckenrekord

Eine Woche vor dem Berlin-Marathon was es eine ruhige Woche im internationalen Straßenlauf. Bei einem 10-km-Rennen in Prag siegte der Kenianer Wilson Kiprotich Kebenei in 28:05 Minuten. Bemerkenswert daran war, dass er den zwei Jahre alten Streckenrekord von Haile Gebrselassie (Äthiopien) um zwei Sekunden verbesserte. Geoffrey Kipngeno (Kenia) wurde Zweiter in 28:45 während Sergey Lebid (Ukraine/29:02) Platz drei belegte.

real,- BERLIN-MARATHON am Sonntag mit 39.636 Läufern aus 105 Nationen und Topstars

Mit dem 33. real,- BERLIN-MARATHON wird am nächsten Sonntag der spektakulärste deutsche Straßenlauf gestartet. Für das Rennen über die klassischen 42,195 km gibt Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit um 9 Uhr den Startschuss. 39.636 Läufer und Walker aus 105 Nationen werden am Start sein, ein Millionenpublikum wird am Streckenrand stehen. Topfavoriten bei den Männern sind Haile Gebrselassie (Äthiopien) und Sammy Korir (Kenia) während bei den Frauen Gete Wami (Äthiopien) und Salina...

Gemeinschaftserlebnis

Der Läufer ist bekanntlich ein Individualist, aber das hatten wir ja kürzlich schon einmal. Bei Wettkämpfen, größeren mit fünfstelligen Teilnehmerzahlen oder intimen kleinen Läufchen, bei denen man die Hälfte kennt, wird aus vielen Individualisten eine Art Interessenverband mit ähnlichen Zielen: möglichst schnell, erlebnisreich oder sonst wie ins Ziel zu kommen, das bei Marathonläufen ein paar Stunden geöffnet ist, um möglichst vielen das gute Gefühl zu vermitteln: Ich hab’s geschafft.

SCC-RUNNING – Läufer des Monats (27): Jens Menschel

Jens Menschel hatte nach seinem Wehrdienst erst einmal genug vom Laufen. Der Körper des 31-Jährigen rächte sich aber mit umgehender Gewichtszunahme, nachdem es für ihn nur noch Sport vor dem Fernseher oder im Oberring des Berliner Olympiastadions gegeben hatte. Jens Menschel, der früher neben dem normalen Schulsport auch zehn Jahre lang geschwommen ist, entschloss sich im Frühjahr 2005 doch wieder mit dem Laufen anzufangen, um ein bisschen was für sich und seinen Körper zu tun.

Die aktuelle RUNNER'S WORLD | Oktober 2006

In der Oktober-Ausgabe (seit 15. September im Handel) können Sie erfahren, wie Sie sich so richtig fit laufen. Informieren Sie sich außerdem, warum man im welligen Gelände trainieren sollte und wie Sie garantiert Ihr Marathonziel erreichen werden. Wir haben 17 Seiten mit Tipps und Ratschlägen für Sie vorbereitet. Dieses Mal haben wir 21 neue Laufschuhe getestet, so finden Sie garantiert den richtigen Laufschuh. In unserem Ratgeber beantworten unsere Experten viele Fragen rund um das Laufen.

Letztes gemeinsames Training für den real,- BERLIN-MARATHON mit Bernd Hübner

Das letzte gemeinsame Training für den 33. real,- BERLIN-MARATHON bietet SCC-RUNNING am kommenden Sonntag an. Um 9 Uhr wird am Mommsenstadion in der Waldschulallee der lockere, rund 15 bis 17 Kilometer lange Lauf gestartet, bei dem der real,- BERLIN-MARATHON-Rekordteilnehmer Bernd Hübner das Tempo vorgeben wird. Der Berliner ist der einzige Läufer, der bei allen 32 Auflagen des real,- BERLIN-MARATHON das Ziel erreicht hat.

Tadesse läuft drittschnellste Zeit aller Zeiten beim Rotterdam-Halbmarathon

Die drittschnellste Halbmarathonzeit aller Zeiten erzielte Zersenay Tadesse bei seinem Sieg in Rotterdam. Mit 59:16 Minuten stellte der 24-jährige Läufer aus Eritrea dabei exakt die Kursrekordzeit des Kenianers Samuel Wanjiru ein, die dieser ein Jahr zuvor bei der Premiere des Rennens gelaufen war. Wanjirus Zeit war 2005 sogar Weltrekord, doch inzwischen liefen Haile Gebrselassie (Äthiopien/58:55 Minuten in Phönix, USA) und Paul Kosgei (Kenia/59:07 in Berlin) schneller.

Mikitenko und Eich gewinnen 10-km-Meisterschaft

Irina Mikitenko und Carsten Eich haben bei den Deutschen Meisterschaften im 10-km-Straßenlauf in Regensburg die Titel gewonnen. Während die Läuferin des TV Wattenscheid die 10-km-Strecke nach 32:30 Minuten mit großem Vorsprung absolviert hatte, lief Carsten Eich (Rhein-Marathon Düsseldorf) nach 29:18 ins Ziel.

Claudia Dreher läuft Messe Frankfurt-Marathon

Nach Streckenrekordhalter Wilfred Kigen (Kenia/2:08:29 Stunden) und dem schnellsten Deutschen in den Jahren 2005 und 2006, Ulrich Steidl vom SSC Hanau/Rodenbach, hat nun auch die EM-Elfte Claudia Dreher ihre Startzusage für den Messe Frankfurt-Marathon gegeben. „Unsere Elitefelder nehmen immer konkretere Formen an“, so der Sportliche Leiter Christoph Kopp. „Claudia ist ein weiterer, ganz wichtiger Mosaikstein für die Jubiläumsveranstaltung.“

Aug 2006

SCC-RUNNING – Läuferin des Monats (26): Christina Kröckert

Christina Kröckert hat die Premiere der Ku’damm Meile in 5:12 Minuten gewonnen. Die erst 17-jährige Schülerin hat mit der Leichtathletik schon früh begonnen. Und unter dem Einfluss ihrer Eltern und ihres großen Bruders, Mario Kröckert, wuchs sie vor allem mit dem Laufsport auf. Im letzten Jahr feierte Christina Kröckert bereits einige Erfolge, unter anderem als Deutsche Jugendmeisterin über 3.000 Meter, und bei den Weltmeisterschaften der unter 18-Jährigen in Marrakesch kam sie im Finale auf...

1.558 Teilnehmer beim Trainingslauf für real,- BERLIN-MARATHON

Mit 1.558 Teilnehmern hatte der 4. Berliner Trainingslauf am Sonntag eine starke Resonanz. Diese Zahl teilte sich auf in 1.435 Läufer und 123 Walker und Nordic-Walker. Während die Läufer wahlweise 10, 20 oder 30 km rennen konnten, gab es für die Walker Rennen über 10 und 20 km.

Kenia bricht 4x800-m-Weltrekord von Coe und Co. in Brüssel

Eine Reihe von Weltrekorden wurden verpasst beim einmal mehr hochklassigen IAAF Golden-League-Meeting in Brüssel. Doch eine Bestzeit fiel beim 30. van Damme Memorial: Über die selten gelaufenen 4x800 m stellte das Quartett aus Kenia einen neuen Rekord auf. Joseph Mutua, William Yiampoy, Ismael Kombich und Wilfred Bungei liefen 7:02,43 Minuten und waren nur knapp vor den USA (7:02,82) im Ziel. Damit war ein 24 Jahre alter Weltrekord der britischen Staffel gebrochen. 1982 waren Peter Elliott,...

Trainingslauf für real,- BERLIN-MARATHON mit 1.200 Teilnehmern am Sonntag

Am kommenden Sonntag veranstaltet SCC-RUNNING ein weiteres Vorbereitungsrennen für den real,- BERLIN-MARATHON, der am 24. September stattfinden wird. Beim 4. Berliner Trainingslauf können 10 km, 20 km oder 30 km gelaufen werden. Gestartet wird dieses Rennen um 9 Uhr im Stadion Eichkamp (verlängerte Harbigstraße). SCC-RUNNING rechnet mit rund 1.200 Teilnehmern. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag noch möglich.

Haile Gebrselassie vor dem real,- BERLIN-MARATHON: „Ich werde rennen so schnell es geht“

„Ich werde rennen so schnell es geht, aber ich kann nicht sagen, welche Zeit möglich sein wird“, sagte Haile Gebrselassie im Rahmen einer Pressekonferenz des real,- BERLIN-MARATHON, bei dem er am 24. September neben 40.000 Läufern an den Start gehen wird. Das Wort ,Weltrekord’ nahm der 33-jährige Ausnahmeläufer aus Äthiopien bewusst nicht in den Mund, schließlich hat er diese Marke bei seinen drei bisherigen Rennen über die klassischen 42,195 km jeweils verpasst.

RATGEBER - „Trainieren schwere Läufer anders?“

Schwere Läufer sind stärker den verschiedenen Belastungen für Muskeln, Sehnen und Gelenke ausgesetzt, die beim Laufen auftreten, als leichte Läufer. Deshalb sind sie auch anfälliger für die klassischen Überlastungsprobleme, die allerdings nur ein Zuviel an Lauftraining mit sich bringen kann. Gerade bei schweren Läufern ist es also entscheidend, dass sie ihr Lauftraining sinnvoll, sprich: maßvoll, gestalten.

IAAF.org: Shaheen verpasst Hindernis-Weltrekord in Zürich

Saif Saaeed Shaheens Angriff auf den 3000-m-Hindernis-Weltrekord war beim IAAF-Golden-League-Meeting in Zürich vergebens. Trotzdem zeigte er wieder einmal seine Dominanz in diesem Event. Als für den für Katar startenden Läufer die letzte Runde eingeläutet wurde und die Uhr 6:54 Minuten anzeigte, hatte Shaheen bereits über eine gesamte Gerade Vorsprung. Aber er war mehr als zwei Sekunden hinter dem Tempo für den Weltrekord. Er erreichte das Ziel in 7:56,54 Minuten - Meeting-Rekord, aber knapp...

TRAINING - In der Gruppe laufen viele zu schnell

Nicht nur allein trainierende Läufer sind oft zu schnell unterwegs, auch beim Laufen in der Gruppe ist das Tempo oft unangepasst, d. h. was für einige ein bequemes Dauerlauftempo ist, macht den Lauf für andere zum wettkampfähnlichen Stresslauf. Wer schon einmal bei einem der vielen Lauftreffs teilgenommen hat, die zumeist wöchentlich als lockere Laufgemeinschaft ohne notwendige Vereinszugehörigkeit durch Wald und Feld laufen, kennt vermutlich die Dynamik, die einer solchen Art des Laufens...

Die aktuelle RUNNER'S WORLD | September 2006

In der September-Ausgabe (seit 18.8. im Handel) finden Sie neben aktuellen Berichten, Meldungen und Ergebnisse aus der weiten Welt des Laufens (u.a. Swiss Alpine Marathon) heraus, wie Sie abnehmen, Kraft tanken und besser laufen. Außerdem geben wir Ihnen die 20 wichtigsten Tipps vor dem Marathon mit auf den Weg und informieren über die besten Laufuntergründe, von Asphalt bis Waldweg. Dieses Mal stellen wir Ihnen das optimale Herbst-Outfit vor und haben 11 Trailschuhe für Sie getestet.

Wasserlauf: Neues Berliner Rennen am Sonntag

Den Namen Wasserlauf trägt eine neue Volkslauf-Veranstaltung in Berlin. Seine Premiere hat das Rennen am Sonntag, 27. August. Zurückzulegen sind wahlweise 5 oder 10 Kilometer, für Kinder 800 Meter. Start ist an der Lutherbrücke am Tiergarten; von dort geht es auf einer 5-Kilometer-Runde immer an der Spree entlang bis zur Luisenstraße - vorbei am Regierungsviertel, am Hauptbahnhoft und am Reichstag.

Olympia-Zweite Catherine Ndereba läuft ING New York City-Marathon

Die zweitschnellste Marathonläuferin der Welt Catherine Ndereba, Weltmeisterin 2003 und Olympia-Zweite 2004, wird zum dritten Mal beim ING New York City-Marathon am 5. November 2006 mitlaufen. Dies teilte die Race-Direktorin des ING New York City-Marathons sowie Präsidentin der New York Road Runners, Mary Wittenberg, mit. Ziel der Kenianerin Ndereba wird es sein, das erste Mal in New York zu gewinnen, nachdem sie 1999 und 2003 jeweils Zweite wurde.

„Ich möchte jetzt New York laufen“

Ulrike Maisch (LAV Rostock) hat bei den Europameisterschaften in Göteborg sensationell Gold im Marathon geholt. Die Stralsunderin lief in neuer persönlicher Bestzeit von 2:30:01 Stunden als erste ins Göteborger Ullevi-Stadion ein. Es war nach dem Hamburg-Marathon im Frühjahr ihr zweites Rennen in diesem Jahr, nachdem sie sich im November 2004 einer Fußoperation hatte unterziehen müssen.

Spiridon-Herausgeber Manfred Steffny feiert 65. Geburtstag

Der Sportjournalist Manfred Steffny, zweimaliger Olympiateilnehmer im Marathonlauf in Mexiko 1968 und München 1972, heute Verleger und Chefredakteur des Laufmagazins „Spiridon“, vollendet am 14. August sein 65. Lebensjahr. Der gebürtige Trierer begann seine sportliche Karriere im Jahre 1955 als Kreismeister im Waldlauf in der Altersklasse „Schüler A“ und lief später Spitzenzeiten u. a. über 5.000 m (14:03 min), 10.000 m (29:06 min) und im Marathon (2:16:45 Std.).

Dominguez gewinnt 5.000 m, Enttäuschung für Pavey

Jo Pavey war eine der letzten Hoffnungen für das Team von Großbritannien, bei diesen Europameisterschaften noch eine Goldmedaille zu gewinnen. Noch vor acht Jahren in Budapest, bei den vorletzten kontinentalen Titelkämpfen, hatten die Briten mit neun Goldmedaillen die Medaillenwertung vor Deutschland (8 x Gold) gewonnen. Nun erfüllten sich in Göteborg nicht einmal die Hoffnungen auf das erste Gold. Und Jo Pavey hatte am Ende gar nichts gewonnen. Als Vierte war sie in 15:01,41 Minuten im Ziel,...

Stefano Baldini zum zweiten Mal Marathon-Europameister

Einen Tag nach dem sensationellen Marathontriumph der Rostockerin Ulrike Maisch blieb zumindest im Rennen um Gold bei den Männern eine Überraschung aus. Am Sonntag setzte sich der große Favorit im Feld der gut 50 Marathonläufer durch: Der Italiener Stefano Baldini gewann nach 2:11:32 Stunden die Goldmedaille. Zum zweiten Mal nach 1998 wurde der inzwischen 35-Jährige Europameister über die klassische Distanz. Anders sah es dagegen auf Platz zwei aus, denn die Silbermedaille sicherte sich...

Som, Espana und Tomashova gewinnen EM-Gold

Am Schlusstag der Leichtathletik-Europameisterschaften von Göteborg standen nach dem Marathon der Männer noch drei weitere Lauf-Entscheidungen auf dem Programm. In einem sehr offenen 800-m-Finale der Männer triumphierte schließlich Bram Som. Der 26-jährige Holländer gewann seine erste große Medaille in 1:46,56 Minuten vor David Fiegen (Luxemburg/1:46,59) und dem Briten Sam Ellis (1:46,64).

Ulrike Maisch sensationell Marathon-Europameisterin

Die deutsche Leichtathletik hat einen weiblichen Jan Fitschen: Vier Tage nach dem völlig unerwarteten 10.000-m-Triumph des Wattenscheiders rannte Ulrike Maisch nicht minder sensationell und auf nicht weniger spektakuläre Art und Weise zum Marathon-Gold bei den Europameisterschaften in Göteborg. In der persönlichen Bestzeit von 2:30:01 Stunden lief Ulrike Maisch ins Ziel und gewann damit deutlich vor Olivera Jevtic (Serbien/2:30:27) und der Russin Irina Permitina (2:30:53).

Der Finne Keskisalo überrascht über die Hindernisse

Das 3.000-m-Hindernisfinale der Männer produzierte eine der größten Überraschungen der Europameisterschaften von Göteborg. Fast ebenso sensationell wie Jan Fitschen über 10.000 m gewann dieses Mal der Finne Jukka Keskisalo – und wieder waren die spanischen Favoriten geschlagen. Der 25-jährige Finne überholte ohne große Gegenwehr auf der Zielgeraden José Luis Blanco und siegte in 8:24,89 Minuten. Der Spanier wurde Zweiter in 8:26,22 während Bob Tahri (Frankreich) sich Bronze sicherte in 8:27,15. ...

Claudia Dreher hofft auf Team-Medaille im EM-Marathon

Claudia Dreher (Gänsefurther SB) ist zum zweiten Mal bei Europameisterschaften dabei. 1998 wurde sie mit 2:31:10 Zehnte im Marathon. Die 35-jährige Magdeburgerin WM-Neunte von 1999 (2:29:22) wird am Sonnabend, eine Woche nach ihrem Sieg bei der Vattenfall City-Nacht, beim EM-Marathon in Göteborg an den Start gehen. Um 12.10 Uhr werden die Frauen auf Schwedens Straßen auf die 42,195 km lange Strecke gehen.

André Höhne geht auf Rang elf bei der EM

André Höhne war in den vergangenen Jahren immer wieder der beste deutsche Geher über 20 km. Der Athlet des SCC Berlin, der im Frühjahr die nationalen Titel über 20 und 50 km gewonnen hatte, startete bei den Olympischen Spielen in Athen, bei denen er auf einen starken achten Platz kam und bei den Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki, die er sogar als Vierter beenden konnte. In Göteborg trat der 28-jährige Berliner bei den Europameisterschaften über 20 km unter anderem gegen den amtierenden...

Jan Fitschen: "Wahrscheinlich kapiere ich es erst in zwei Jahren"

Jan Fitschen ist in Göteborg sensationell Europameister geworden. In seinem gerade einmal vierten Rennen über 10.000 Meter konnte sich der 29-jährige Läufer des TV Wattenscheid gegen die starke spanische Konkurrenz durchsetzen und nach 32 Jahren das erste Mal wieder einen 10.000-m-Europameistertitel nach Deutschland bringen. Und in seinem vierten 10.000-m-Rennen blieb er ungeschlagen.

Ex-400-m-Läuferin gewinnt EM-Gold über 800 Meter

Vor zwei Jahren startete die 400-m-Läuferin Olga Kotlyarova ihren ersten Versuch über die doppelte Distanz. Mehr aus Spaß rannte sie auf Anhieb eine Weltklassezeit von 1:57.96 Minuten. Nun ist die 30-jährige Russin Europameisterin über diese Strecke. In 1:57,38 gewann sie das Finale von Göteborg in ihrer ersten richtigen 800-m-Freiluftsaison. Silber ging an ihre Landsfrau Swetlana Klyuka (1:57,48), Bronze gewann die Britin Rebecca Lyne mit 1:58,45.

Mehdi Baala verteidigt 1.500-m-Titel

Der Franzose Mehdi Baala hat bei der einzigen Lauf-Entscheidung am Mittwoch seinen Europameister-Titel verteidigt. Der 27-Jährige lief die 1.500 m in 3:39,02 Minuten und schlug dabei den favorisierten Ukrainer Ivan Heshko, der als Zweiter nach 3:39,50 ins Ziel kam. Dritter wurde der Spanier Juan Carlos Higuero in 3:39,62.

Thema des Monats August: So verhindern Sie Fehltritte beim Kauf von Schuhen und Einlagen

Was macht eigentlich einen guten Laufschuh aus? Und bei welchen Problemen könnten Einlagen die Lösung sein? Dr. Stefan Grau ist als Biomechaniker an der sportmedizinischen Abteilung der Universität Tübingen tätig. Laufschuhe und Einlagen sind sein Fachgebiet. Er beantwortet in unserem Themenspezial die häufigsten Fragen rund um Laufschuhe und Sporteinlagen.

Jan Fitschen wird sensationell 10.000-m-Europameister

Der 29-jährige Jan Fitschen gewann in Göteborg die Goldmedaille. Nach 28:10,94 Minuten stürmte der Läufer des TV Wattenscheid ins Ziel. Und dieser Sieg könnte durchaus die größte Überraschung dieser Europameisterschaften bleiben.

Das Problem mit unterschiedlich hohfen Newskästen ist nicht so leicht

in den Griff zu bekommen. Es wird der erste Satz vom Kurz-Text angezeigt, plus, wenn vorhanden, ein Bild. Es muss bitte darauf geachtet werden, dass der erste Satz des Kurz-Textes daher...

Abitova gewinnt hochklassiges 10.000-m-EM-Finale, Mockenhaupt trickst Mikitenko aus

Die erste Laufentscheidung der Europameisterschaften in Göteborg brachte ein hochklassiges Rennen. Am Ende des 10.000-m-Laufes hatte die Russin Inga Abitova die Goldmedaille gewonnen, indem sie ihre persönliche Bestzeit um gut eine Minute auf 30:31,42 Minuten verbesserte. Für einen unerwarteten skandinavischen Erfolg sorgte die Norwegerin Susanne Wigene, die sich nach einem tollen Schlussspurt Rang zwei in 30:32,36 Minuten sicherte. Dritte wurde die Russin Lidiya Grigoryewa in 30:32,72.

Kuriose Läufe in Ostrava

Zwei kuriose Rennen gab es in dieser Saison beim Super-Grand-Prix-Meeting in Ostrava. Dabei war es zunächst ein Offizieller, der das Rennen um den Sieg beeinflusste und dann ein Athlet, der sich selbst alle Chancen nahm.

Jul 2006

Das Medical Team von SCC-RUNNING – Folge 8: Dr. Petra und Dr. Sabrina Schroeckh

“Kannste mir mal helfen? – Na, wat haste denn? Ganz nach diesem Motto fühlen wir uns auf den Sportveranstaltungen von SCC-RUNNING einfach zu Hause“, erklärt Dr. Sabrina Schroeckh ihre Begeisterung. Die Zwillingsschwestern Petra und Sabrina Schroeckh engagieren sich schon seit vielen Jahren im Medical Team. Sie sind mit dem Sport aufgewachsen, er prägte das gesamte Familienleben von Anfang an.

Ausdauer im Vergleich: Rudern und Laufen

Rudern ist eine alte Tradition an den englischen Universitäten von Oxford und Cambridge. Es ist eine Sportart, die Kraft, Ausdauer und Koordination erfordert und zwar als Mitglied einer Besatzung von acht Männern oder Frauen mit Steuermann oder -frau. Als Liebhaber des Langstreckenlaufens, schätzen wir die Qualitäten nur all zu gut, die uns zu einer persönlichen Bestzeit treiben. Ob Rudern und Langstreckenlaufen dahingehend etwas gemeinsam haben?

Paula Radcliffe erwartet Nachwuchs, Paul Tergat läuft New York

Die Marathon-Weltrekordlerin Paula Radcliffe wird wohl frühestens im Herbst 2007 wieder ein Rennen über die klassischen 42,195 km laufen. Die Engländerin hat vor kurzem ihre Schwangerschaft bekannt gegeben. Im Januar des nächsten Jahres erwartet sie ihr erstes Kind mit Partner Gary Lough. Beim Flora London-Marathon 2003 hatte Paula Radcliffe mit 2:15:25 Stunden die nach wie vor gültige Weltbestzeit aufgestellt.

RATGEBER - „Ich habe zu hohe Laktatwerte“

Laktat, das Salz der Milchsäure, gilt als ein Indikator für körperliche Leistungsfähigkeit. Im Hochleistungssport finden Laktatmessungen Anwendung, um anhand der gemessenen Werte die Trainingsbelastung zu steuern bzw. eine Wettkampftaktik aufzustellen.

Wie fit sind Fußballspieler?

In Läuferkreisen wird gerne über die Fitness von Fußballspielern gefachsimpelt. Dabei wird das Ausdauervermögen von Freizeit-Langstreckenläufern mit dem von Profi- oder Halbprofi-Fußballspielern einem Vergleich unterzogen. Doch dies bedeutet Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Dieser Vergleich hinkt, und zwar schwer.

Tergat und Prokopcuka zurück für die Titelverteidigung beim ING New York City Marathon 2006

Die Titelverteidiger des ING New York City Marathons, Paul Tergat (Kenia), der den Sieg in New York letztes Jahr im engsten Endspurt der Laufsportgeschichte errang, sowie die Überraschungssiegerin Jelena Prokopcuka (Ukraine) werden auch in diesem Jahr am Sonntag, den 5. November wieder an den Start gehen. Dies wurde heute offiziell vom Präsident der New York Road Runners sowie von der Geschäftsführerin und Race-Direktorin Mary Wittenberg bei einer speziell anberaumten Pressekonferenz imVorfeld...

Die aktuelle RUNNER'S WORLD | August 2006

In der August-Ausgabe (seit 14. Juli im Handel) können Sie sich über das ideale Sommer-Training informieren, natürlich mit cooler Trainingsalternative bei Hitze. Lesen Sie außerdem, was Läufer zu Obst wissen müssen. Wir berichten über den Münchner Stadtlauf, den Frankfurter Firmenlauf und empfehlen Ihnen den Murtenlauf als unseren Lauftipp. Dieses Mal haben wir haben für Sie 6 Laufkinderwagen, 9 Digi-Cams und 9 Distanz-Messgeräte gestestet. In unserem Ratgeber beantworten unsere Experten viele...

Das Medical Team von SCC-RUNNING – Folge 7: Dr. Frank Makowsky

Der Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie zählt zu den Urgesteinen des Medical Team. Dr. Frank Makowsky ist bereits seit 1997 bei den SCC-Laufveranstaltungen im Einsatz. Motiviert haben ihn immer wieder die tollen Kollegen, die er im Medical Team kennen gelernt hat. „Die Atmosphäre bei den Laufveranstaltungen und die tollen Kollegen, das macht einfach Spaß“, erklärt Frank Makowsky, der im Medical Team auch schon Studienkollegen wie Dr. Sabine Allers überraschend wieder getroffen hat. Er...

SCC-RUNNING – Läufer des Monats (25): Carsten Lisso

Carsten Lisso fing im Jahr 2002 wieder an zu laufen. Warum – er wollte etwas für seinen Körper tun und abnehmen. Der Volkswirt war früher recht sportlich. Während der Schulzeit schwamm Carsten Lisso beim TSC Berlin und zur Zeit des Abiturs spielte er Basketball. Dann kam er zur Nationalen Volksarmee (NVA), und dort wurde dann zwangsläufig viel und intensiv Sport getrieben. Seit vier Jahren läuft er wieder, entweder mit Freunden oder alleine

Äthiopier stark in Rom, Mikitenko Deutsche Meisterin

Es waren einmal mehr die Äthiopier, die beim dritten IAAF-Golden-League-Meeting der Saison für die Highlights über die Langstrecken sorgten. In Rom baute Tirunesh Dibaba ihre Jackpot-Siegserie aus. Nach Oslo und Paris gewann sie einmal mehr das hochklassige Duell gegen ihre Landsfrau Meseret Defar über 5.000 m. Die Weltmeisterin Dibaba bewies dabei eindrucksvoll, dass sie zurzeit einen Tick besser ist als die Weltrekordlerin Defar. Das Tempo bestimmend, war Tirunesh Dibaba auf der letzten Runde...

Fussball WM Kunst am Brandenburger Tor

Wer erstmal noch nicht genug vom Thema Fußball hat und immer noch ein bisschen im WM- Fieber steckt, für den ist die Einzelausstellung „FUSIONISMUS“ des Künstlers Dave genau das Richtige. Anfang der 90er entwarf Dave die Grundzüge des künstlerischen Programms und in seinem Werk „The Road to Berlin“, welches anlässlich der Fußball- Weltmeisterschaft 2006 in Berlin geschaffen wurde, lässt der Künstler zum ersten Mal Bildhauerei und Malerei mit Videobildern fusionieren.

Mikitenko wird Deutsche Meisterin

Für den läuferischen Höhepunkt bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm sorgte Irina Mikitenko. Erst in dieser Saison nach einer Babypause zurückgekommen, besiegte die Läuferin der TV Wattenscheid über 5.000 m Sabrina Mockenhaupt (Köln). Mikitenko setzte sich vor der Hälfte des Rennens ab und gewann schließlich in 15:28,00 Minuten deutlich vor Mockenhaupt (15:40,55). „Ich habe gut trainiert, aber ich bin noch nicht wieder so gut in Form wie früher“, sagte Irina Mikitenko, die Olympia-Siebente...

IAAF.org: Golden League, Rom: Dibaba hatte wieder den besseren Sprint am Schluß

Es waren einmal mehr die Äthiopier, die beim dritten IAAF-Golden-League-Meeting der Saison für die Highlights über die Langstrecken sorgten. In Rom baute Tirunesh Dibaba ihre Jackpot-Siegserie aus. Nach Oslo und Paris gewann sie einmal mehr das hochklassige Duell gegen ihre Landsfrau Meseret Defar über 5.000 m. Die Weltmeisterin Dibaba bewies dabei eindrucksvoll, dass sie zurzeit einen Tick besser ist als die Weltrekordlerin Defar. Das Tempo bestimmend, war Tirunesh Dibaba auf der letzten Runde...

Premiere des Airport-Run mit 1.700 Läufern

Für die Premiere des Airport-Run am kommenden Sonnabend liegen SCC-RUNNING Meldungen von 1.700 Läufern vor. Bei der ersten Auflage dieses Rennens, das in Kooperation mit den Berliner Flughäfen organisiert wird, stehen zwei verschiedene Streckenlängen auf dem Programm: 10 km und Halbmarathon. Start und Ziel sind jeweils am Verwaltungsgebäude des Flughafens Schönefeld.

 

Gete Wami startet beim real,- BERLIN-MARATHON

Um Mitternacht 24 Uhr läuft am kommenden Montag (17. Juli) die letzte Anmeldefrist für den 33. real,- BERLIN-MARATHON ab, der am 24. September gestartet wird. Bis dahin wird das Limit von rund 40.000 Läufern erreicht sein, die letzten 500 Startplätze vergeben sein. Danach werden lediglich noch einige Topläufer hinzukommen.

IAAF.org: Kenenisa Bekele gewinnt bei Golden League in Paris

Kenenisa Bekele hat beim IAAF Golden League-Meeting in Paris die 5.000 m in einer neuen Jahresweltbestzeit gewonnen. Der Äthiopier war nach 12:51,32 Minuten im Ziel, nachdem er 500 Meter vor dem Ziel die Spitze übernommen hatte. Souverän stürmte er von da an ins Ziel. Die nächsten fünf Läufer hinter dem Weltrekordler erreichten in diesem hochklassigen Rennen jeweils persönliche Bestleistungen.

Mizuki Noguchi auf dem Weg nach Berlin in Topform

Marathon-Olympiasiegerin Mizuki Noguchi präsentierte sich am Sonntag in Topform. Die 27-jährige Japanerin, die sich als Vorjahressiegerin auf den real,- Berlin-Marathon am 24. September vorbereitet, gewann den Sapporo-Halbmarathon trotz windiger Bedingungen in der Kursrekordzeit von 68:14 Minuten. Damit unterbot sie den Streckenrekord der kenianischen Olympia-Zweiten Catherine Ndereba um neun Sekunden.

Fußball und Laufen – frühere WM-Stars im Portrait (Teil 4): Andreas Brehme

Der ehemalige Fußballprofi Andreas Brehme hatte einen Moment in seinem Leben, der ihn bis heute begleitet. Es war der 8. Juli 1990. Im Römer Stadio Olympico standen sich im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft der Titelverteidiger Argentinien und Deutschland gegenüber. Argentinien spielte mit seinem Chef Diego Maradona ungewohnt passiv. Es stand bis zur 83. Minute 0:0. Doch dann fiel Rudi Völler im Strafraum der Argentinier – Strafstoß für Deutschland. Es konnte die Entscheidung werden, denn es...

LAUFZEIT 7+8/2006 und FIT MIT WALKING 4/2006

Einige Themen der Laufzeit:

- Leistungsdiagnostik und Sportmedizin für das eigene Training nutzen

- In 13 Wochen zum Marathon: Traininspläne für Anfänger und Könner

- Go!-coach-Trainingstipps des Monats: Trinken, trinken, trinken.

- AVON RUNNING Berliner Frauenlauf

-- Auszug der Themen der Fit mit Walking:

- Berliner Flair: Frauenlauf - sportlich,karitativ, spannend

- Fit für den Sport - Übersicht zur Sportmedizin mit ausführlichem Adressenteil

- Große Martkübersicht...

Die „Jesse Owens Memorial Staffel“ für Schüler und Schülerinnen im Olympischen Dorf von 1936

 

Das Sportfest der Schüler und Schülerinnen dient der Erinnerung an den hervorragenden Läufer und Sportler aus den USA, der durch seine überragenden Leistungen und sein Auftreten weltweit ein Vorbild wurde.

Die Begegnung der Jugendlichen im alten Olympischen Dorf soll ein Zeichen für Toleranz und Völkerverbundenheit durch den Sport setzen. Außerdem möchten wir gemeinsam Sport treiben.

 

 

Das Medical Team von SCC-RUNNING – Folge 7: Dr. Lutz Worms aus Bielefeld

Dr. Lutz Worms war im vergangenen Jahr bei der 5x5 km TEAM-Staffel und beim 32. real,- BERLIN-MARATHON erstmals im Medical Team mit von der Partie. Der Notfallmediziner aus Bielefeld war sofort begeistert von dem „unglaublich netten Team“. Beruflich ist er als Sportmediziner und Leiter der Bewegungs- und Sporttherapie in den v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel tätig, dem Charity-Partner von SCC-RUNNING.

Makau siegt in London, Shaheen beeindruckt in Athen

Beim British 10 k-Rennen gingen am Sonntag fast 20.000 Läuferinnen und Läufer in London an den Start. Die Teilnehmer sammelten Spenden für über 350 Charity-Aktionen. Der Kenianer Patrick Makau gewann das Rennen in 29:52 Minuten. Er kam vor John Nyasyina (Burundi/30:09) und Helder Orneilas (Portugal/30:48) ins Ziel. Bei den Frauen siegte ebenfalls eine Kenianerin: Catherine Mutwa lief 34:19 Minuten.

Die Laufszene in Polen – Lauf doch mal beim Nachbarn!

Für Berliner Läufer ist die Grenze nach Polen nicht weit, insofern ist ein Start in Polen sehr "naheliegend".

Bei allen Straßenläufen im Jahre 2005 wurden summarisch und inklusive Mehrfachteilnahmen ungefähr 22.000 Läufer gezählt.

Der Veranstaltungskalender 2006 (Kalendarz Imprez) des Polnischen Lauf-Vereins (bearbeitet von Henryk Paskal vom PILA Halbmarathon) listet über 300 Läufe verschiedenster Streckenlängen auf. Es gibt vor allem viele 10-Kilometer und

kürzere Läufe. Sie sind oft stärker...

RRIC (USA) - der Jahres Marathon Bericht 2005: Tabellen, Trends und Zahlen

Für 2005, holte sich der ING New York City Marathon mit 36.856 Finishern den Titel des größten Marathonlaufes der Welt und wiederholte den Erfolg von 2004 mit einer Verbesserung der seinerzeitigen 36.562 Finisher.

Zum zweiten Mal überhaupt überschritten vier Marathonläufe – ING New York City Marathon, Flora London Marathon, LaSalle Bank Chicago Marathon und der real,- BERLIN-MARATHON die 30.000 Finisher Grenze; die gleichen Vier schafften das auch schon im Jahr 2003.

 

 

Jun 2006

Berlin - Brandenburgische Leichtathletikmeisterschaften der A-Jugend und A-Schüler – Ausscheidung für den Einladungslauf über 1.609 m auf dem Kurfürstendamm

Unter den 600 Aktiven und mehr als 600 erwarteten Gästen stehen Merlin Rose und Falko

Zauber (beide LG Nord Berlin) – beide sind schon die Norm für die

Juniorenweltmeisterschaften in Peking gelaufen – auf der 800m-Strecke im Mittelpunkt.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der männlichen und weiblichen Jugend A und B über 800 m und 1500 m, die den 1.- 8. Platz in den Endläufen erreichen, erhalten eine Einladung von SCC-RUNNING zur Teilnahme zu einem Einladungslauf über 1.609 m um 19.00 Uhr...

Fußball und Laufen – frühere WM-Stars im Portrait (Teil 3): Hans Pflügler

Der langjährige Fußballprofi Hans Pflügler gehörte 1990 zum Team der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, die im Finale gegen Argentinien den letzten Weltmeisterschaftstitel für die Bundesrepublik holte. Seit diesem Sieg in Italien konnte die deutsche Nationalmannschaft keinen Weltmeistertitel mehr gewinnen. Zuvor hatte der heute 46-jährige Pflügler 14 Jahre lang für den deutschen Rekordmeister, den FC Bayern München, als linker Abwehrspieler gespielt.

Erster internationaler Phuket Marathon ein toller Erfolg

 

 

Das Event konnte ausserdem mit einigen Prominenten aufwartern. So war unter anderem die fruehere japanische Weltklasselaeuferin Akemi Masuda und der weltbekannte Wissenschaftler Alan Coleman am Start. Akemi Masuda war als Botschafterin des Phuket Marathons in Japan nach Phuket gekommen. Alan Coleman ist durch seine fuehrende Rolle beim Klonen des Schafes Dolly weltberuehmt.

 

 

Gete Wami gewinnt Great Women Run in Sunderland

Die Äthiopierin Gete Wami sorgte für das Highlight des vergangenen Wochenendes im internationalen Straßenlauf. Die 31-jährige 10.000-m-Weltmeisterin von 1999 gewann den Great Women Run in Sunderland. Im Heimatland der Engländerin Paula Radcliffe, die sie auf der Bahn mehrfach bezwang, die ihr aber im Marathon noch weit voraus ist, siegte die Äthiopierin über 10 km in 33:43 Minuten vor der Portugiesin Analiasa Rosa (33:53) und ihrer Landsfrau Elfenesh Alemu (33:58). Während...

Bis zum „Dreiunddreissigsten“ – noch 3 Monate!

 

An diesem Sonntag, dem 25. Juni 2006, waren es genau „Noch 3 Monate bis zum 33. real,- BERLIN-MARATHON am 24. September 2006.

Traditionell ruft Marathonrekordler Bernd Hübner bei seinem üblichen Sonntagslauftreff potentielle Teilnehmer des kommenden real,- BERLIN-MARATHON zu den „langen“ Trainingseinheiten Einheiten im Grunewald auf.

67 Teilnehmer folgten seiner Aufforderung, etwas weniger als erwartet.

 

 

WM 2006/IAAF WM 2009 (Teil 5): Das Spiel - Die Fußball-Weltmeisterschaften im Spiegel der Sportfotografie

 

Sportfotografen aus Deutschland, England, Frankreich, Holland und den USA sind mit ihren Arbeiten vertreten. Unter ihnen befinden sich renommierte Vertreter des Genres ebenso wie Fotografen, deren Urheberschaft erst durch Recherchen ermittelt werden konnte, da ihre Fotos nur unter dem Namen der Agentur, in deren Auftrag sie entstanden, vertrieben werden. Einer der ersten, der sich als Sportfotograf einen Namen machen konnte, war Max Schirner (1891-1952), der Begründer der Agentur Sportbild...

Die berühmte Entenstaffel feiert ihr 10-jähriges Jubiläum – ein nachahmenswertes Beispiel.

 

Dies beweist, dass die Laufbedürftigkeit der Schülerinnen und Schüler gross ist.

Der Präsident des Landesportbundes Peter Hanisch teilte die Meinung von Horst Schuller, dass solche Veranstaltungen auch in anderen Bezirken stattfinden sollten, um den Kindern zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung Hinweise zu geben und ihnen den Weg in Sportvereine zu weisen.

Der deutschen Leichtathletik täte es sicher gut.

 

Die lange Einheit vor dem 33. real,- BERLIN-MARATHON 2006

 

Bernd Hübner und die anderen Laufleiter werden am Sonntag um 9.00 Uhr vom Mommsenstadion aus diesen „Noch 3 Monate ... Trainings-Kultlauf“ anführen.

Die lange Einheit führt über etwa 28 km vom Mommsenstadion aus durch den Grunewald und zurück zum Stadion.

Der Trainingslauf wird locker angegangen (Tempo: 6:10 min/km) – nach der Devise : "Locker – leicht und auch ein wenig lustig"!

 

29. Darmstädter Stadtlauf trotzt Fußball-WM-Hype

 

Mit 1500 Anmeldungen und einer doch ansehnlichen Zuschauerkulisse präsentierte sich der einstmals als „Pizzalauf“ gestartete Lauf durch Darmstadts Fußgängerzone frisch und äußerst unterhaltsam als gelungenes Kontrastprogramm zu einer Zeit, in der es schwer fällt, im Fußballfieber noch etwas anderes zu platzieren, was nicht mit der Jagd nach dem runden Leder zu tun hat.

„Wir haben uns bestens behauptet und die Platzierung des Stadtlaufes unterstreicht, dass neben Fußball für andere...

Werner Sonntag 80 Jahre jung – ein journalistisches URGESTEIN des Laufsports

Werner Sonntag wurde geboren am 22.6.1926 in Görlitz (bis 1945 Schlesien). Nach Kriegsdienst (seither Pazifist) und sowjetischer Gefangenschaft Ausbildung zum „Neulehrer“ in der sowjetischen Besatzungszone war er ein Jahr im Schuldienst, Jugendsekretär im Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands, etwas Zeitungswissenschaft (bei dem Heine-Spezialisten Walther Victor), im wesentlichen Autodidakt.

10. Bethel Athletics - Sportfest für Menschen mit Behinderung waren „wunderbare Wasserspiele“

Menschen mit Epilepsie fühlen sich durch ihre Anfälle, die häufig unerwartet auftreten, sehr unsicher. Sie wissen oft nicht, was sie sich zutrauen können und scheuen sich, aktiv ihre Freizeit zu gestalten oder an sportlichen Aktivitäten teilzunehmen. Um das Selbstvertrauen dieser Menschen zu stärken errichtet das Betheler Epilepsie-Zentrum Berlin-Brandenburg einen Bewegungs- und Erlebnisgarten. Hier werden für Menschen mit Epilepsien neue Erfahrungswelten eröffnet. Sie können ihren Körper und...

Die 12. IAAF Weltmeisterschaften der Leichtathletik in Berlin 2009 – Interview mit Heiner Henze (Teil 2)

Herr Henze,

das Berliner Olympiastadion glänzt frisch herausgeputzt – im Vergleich mit dem Stadion der WM in Helsinki 2005 ist das Stadion ja ein Juwel. Insofern ist ein ganz wichtiger Punkt schon für die WM-Organisatoren „abgearbeitet“. Das Datum der WM vom 15. bis 23. August 2009 steht schon lange fest – es könnte eigentlich losgehen.

Was tut sich hinter den Kulissen der deutschen Organisatoren für die IAAF WM 2009 in Berlin?

 

 

US-Marathon-Rekordhalterin Deena Kastor startet beim ING New York City-Marathon 2006

Deena Kastor, die US-Marathon-Rekordhalterin und Bronzemedaillengewinnerin der Olympischen Spiele in Athen 2004, gab heute ihren Start beim ING New York City-Marathon 2006 bekannt. Das Rennen wird am Sonntag, 5. November, stattfinden. Kastor erklärte dies zusammen mit der Race-Direktorin des ING New York City-Marathons und Präsidentin der New York Road Runners, Mary Wittenberg, bei einer Telefon-Pressekonferenz.

Dieter Baumann gewinnt Halbmarathon

Deutschlands 5.000-m-Olympiasieger von 1992, Dieter Baumann, kann immer noch gewinnen. Der 41-Jährige, der seine Karriere als Leistungssportler längst beendet hat, siegte am Sonntag beim Halbmarathon in Koblenz. Er lief die 21,0975 km lange Strecke in 1:10:37 Stunden, was zeigt, dass Dieter Baumann immer noch in sehr guter Form ist.

„RUN TO WIN“ Das neue Buch von Jürg Wirz über Training und Erfolge der Laufnation Nr. 1: KENIA

Das Buch beschreibt die Entwicklung des Sports in Kenia unter dem Einfluss der Briten bis zur Gegenwart. Es lässt Trainer zu Wort kommen, die den Aufstieg des ostafrikanischen Landes zur Sportweltmacht geprägt haben, und zeigt, wie Running zum Big Business geworden ist. Der Leser lernt die Trainingsgeheimnisse der Topstars kennen und bekommt viele Tipps für die eigene sportliche Karriere, sei es als Hobbyjogger oder als ambitionierter Läufer. Ein Muss für Lauftrainer, Läufer und alle, die mehr...

Dieter Baumann gewinnt den Halbmarathon in Koblenz

Deutschlands 5.000-m-Olympiasieger von 1992, Dieter Baumann, kann immer noch gewinnen. Der 41-Jährige, der seine Karriere als Leistungssportler längst beendet hat, siegte am Sonntag beim Halbmarathon in Koblenz. Er lief die 21,0975 km lange Strecke in 1:10:37 Stunden, was zeigt, dass Dieter Baumann immer noch in sehr guter Form ist.

Der Kenianer John Korir gewann am vergangenen Wochenende den angesehenen Steamboat Classic-Lauf in Peoria (Illinois).

Stimmung und Topbesetzung hat Tradition beim Darmstädter Stadtlauf am Mittwoch, dem 21. Juni 2006

Der Darmstädter Stadtlauf geht am Mittwoch (21.) zum 29. Mal über die Bühne. Und präsentiert sich frisch und innovativ. Nach dem im Vorjahr erfolgreich geprobten Zieleinlauf im Carree werden die Verantwortlichen des ASC Darmstadt auch in diesem Jahr hier wiederum das Ziel aufbauen. "Wir können hierdurch etwas Stadionatmosphäre erzeugen", weiß Wilfried Raatz, "nicht zuletzt, weil hier die Zuschauer dicht gedrängt stehen und eine besondere Stimmung erzeugt werden kann!"

 

 

WM 2006/IAAF WM 2009 (Teil 4): Skulpturen im Olympia-Gelände - Modelle, Fotografien, Dokumente, die Ausstellung zur WM 2006 des Georg-Kolbe-Museums

Das Statuenprogramm wird in der Ausstellung in sein historisches Umfeld eingebettet. Am Anfang steht ein Blick auf den Vorgängerbau, das von Otto March 1912/13 errichtete Deutsche Stadion, das Schauplatz der Olympischen Spiele 1916 werden sollte. Der Erste Weltkrieg verhinderte ihre Durchführung. Bei dem umfangreichen plastischen Programm war schon der junge Georg Kolbe beteiligt, neben August Kraus, Sascha Schneider, Ludwig Cauer u. a. Diese Bildhauer führten Athletenstatuen aus, zwei Reiter,...

Kommt die Energie an?

Feste Nährstoffe wie Energieriegel können während einer langen Ausdauerbelastung ebenfalls die Versorgung mit Kohlenhydraten sichern. Wichtig ist jedoch, gleichzeitig auch Flüssigkeit zuzuführen, so dass die Kohlenhydratzufuhr nicht zu konzentriert erfolgt und auch eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme gesichert ist. Letzteres hat vor allem bei warmen Umgebungsbedingungen Bedeutung. Die optimale Konzentration erreicht man dann, wenn pro 100 Milliliter Wasser sechs bis acht Gramm Kohlenhydrate...

Fußball und Laufen – frühere WM-Stars im Portrait (Teil 2): Jean-Pierre Papin

Jean-Pierre Papin war jahrelang Nationalspieler für die französische L’Équipe Tricolore. Geboren wurde er am 5. November 1963 in Boulogne-sur-mer (Frankreich). Bereits mit sechs Jahren trat er einem Fußballverein bei. Später spielte er seine erste Profi-Saison (1984/’85) bei US Valenciennes in der 2. Liga und wechselte danach zum FC Brügge nach Belgien, wo er, wie auch schon bei US Valenciennes, erfolgreicher Torschütze war. Papins nächste Station war der Topclub Olympique Marseille, bei dem er...

So planen Sie Ihren Wettkampf

Wer Bestzeiten aufstellen will, muss sich tatsächlich auf Höhepunkte konzentrieren, und da sind pro Jahr mehr als drei bis vier nicht drin. Der Halbmarathon im Spätsommer und der Marathon im Herbst passen da allerdings sehr gut zusammen. Und natürlich macht es Sinn, im Vorfeld dieser Hauptwettkämpfe auch noch ein paar Vorbereitungswettkämpfe zu bestreiten. Aus zwei Gründen: Erstens gewinnen Sie dort an Wettkampfpraxis, was die Vor- und Nachbereitung, also unter anderem den Umgang mit eventueller...

Domspitz Gala 2006 - mit Europacup-und EM-Quali des DLV am 17. Juni 2006 in Regensburg

 

René Herms (LG asics Pirna) wird über 800 m seine Vormachtstellung in Deutschland demonstrieren wollen. Ein Husarenritt wie im letzten Jahr bei der DM mit einer Zeit unter 1:46 min kann durchaus im Plan des Pirnaers sein. Hier wird die Gala richtig in Schwung kommen.

Krönender Abschluss sollte der Auftritt von „Mocki“ Sabrina Mockenhaupt sein, die im 10.000 m Titelrennen (Bayerische Meisterschaften) der Männer, ziemlich genau um neun Uhr abends nach der EM-Norm (32:25,00 min) greift.

 

Die aktuelle RUNNER'S WORLD | Juli 2006

In der Juli-Ausgabe (seit 16.6. im Handel) finden Sie neben aktuellen Berichten, Meldungen und Ergebnisse aus der weiten Welt des Laufens (u.a. Berliner Frauenlauf, Hermannslauf) heraus, warum es nie zu spät ist mit dem Laufen anzufangen. Erfahren Sie, welche drei Gründe für mehr Tempotraining sprechen. Mit den maßgeschneiderten Trainingsplänen finden Sie die richtige Lauf-Dosis zwischen den Wettkämpfen. "Energie statt Kalorien" lautet das Motto für den optimalen Ernährungsplan für Läufer in...

MARATHON: 2 STUNDEN, 4 MINUTEN, 55 SEKUNDEN - im Maxim Gorki Theater letzte Vorstellung am 17. Juni 2006

Der TAGESSPIEGEL schreibt“ …das Maxim Gorki ist in ein Trainingscamp verwandelt. Als Meyerhoff dafür zu recherchieren begann, fing er selbst zu laufen. Der zwischen Wien und Berlin pendelnde Schauspieler und Regisseur hat bei seiner ersten Teilnahme am BERLIN-MARATHON eine respektable Zeit erlaufen. Auf der Bühne strebt er nun Bestzeit an …

Die BERLINER MORGENPOST schreibt unter der Überschrift „Ja, wo laufen sie denn: „Marathon“ fast in Echtzeit“: … in das sportive Projekt floß reichlich...

Erster Meldeschluss für zwei Abendrennen: Airport-Run und Vattenfall City-Nacht

Zwei Abendrennen startet SCC-RUNNING in den Sommermonaten: Neu im Programm des größten deutschen Laufveranstalters ist der Airport-Run am Flughafen Schönefeld am 22. Juli. Zum 15. Mal wird danach am 5. August die Vattenfall City-Nacht auf dem Kurfürstendamm gestartet. Für beide Rennen endet in den nächsten Tagen der erste Meldeschluss, der eine verbilligte Teilnahme ermöglicht. Eine Online-Anmeldung sowie weitere Informationen werden auf der Internetseite von SCC-RUNNING angeboten.

Fit to Run Thema des Monats Juni: „No Sports“ – Wie sportlich war Churchill tatsächlich?

„No Sports“ ist der vielfach zitierte Ausspruch von Winston Churchill auf die Frage eines Reporters, wie man ein derart hohes Alter erreichen könne. Churchill, der über 90 Jahre alt wurde, war zu diesem Zeitpunkt Whiskey- und Champagnerliebhaber, passionierter Zigarrenraucher und mit einer beträchtlichen Leibesfülle ausgestattet. Sportgegner rechtfertigen sich gerne mit diesem Argument und übersehen dabei, dass Churchill in Wirklichkeit keinesfalls inaktiv war. Ganz im Gegenteil!

Fußball und Laufen – frühere WM-Stars im Portrait (Teil 1): Karlheinz Förster

Karlheinz Förster spielte als Manndecker und Vorstopper in 272 Spielen von 1977 bis 1986 für den VfB Stuttgart in der Fußball-Bundesliga und wurde 1984 Deutscher Meister. Dabei erzielter er in dieser Zeit 17 Tore. 1986 wechselte er dann zu Olympique Marseille (Frankreich), wo er 1990 seine Karriere beendete. Zweimal wurde er mit Olympique Marseille französischer Meister (1989 und 1990). Seine Spielweise als Verteidiger war hart aber fair und seinen damaligen Spitznamen „Treter mit dem...

WM 2006/IAAF WM 2009 Teil 3): Vier Fragen an den WM-Beauftragten der Evangelischen Kirche in Deutschland, Pfarrer Hans-Georg Ulrichs

Zunächst galt es, die innerkirchlichen WM-Aktivitäten voranzubringen. Dabei ist deutlich geworden, dass wir einen spezifischen Beitrag zur WM erbringen müssen: Das Wichtigste und Beste, was die Kirche leisten kann, sind alle Formen der geistlichen Begleitung. Überall im Lande werden Gottesdienste vor und während der WM gefeiert. Ein besonderer ist dabei der Gottesdienst am 9. Juni wenige Stunden vor dem Eröffnungsspiel in München, an dem Kardinal Lehmann, der EKD-Ratsvorsitzende Bischof Huber...

Das Medical Team von SCC-RUNNING – Folge 6: Dr. Margrit Lock, Fachärztin für Orthopädie

Margrit Lock hat selbst lange an Schwimm- und Triathlonwettbewerben teilgenommen. Daher weiß die Sportmedizinerin, wie wichtig es ist, dass man sich als Sportler auf seinen Körper verlassen kann. „Viele Orthopäden empfehlen einfach nur sechs Wochen Pause. Das ist jedoch für einen leidenschaftlichen Sportler undenkbar“, erklärt die Fachärztin für Orthopädie, die seit fünf Jahren im Medical Team mit von der Partie ist.

Lornah Kiplagat gewinnt New York Mini 10 k - Gete Wami und Benita Johnson geschlagen

Lornah Kiplagat schlug am Sonntag ein hochklassiges Feld beim New-York-Mini-10-km-Rennen. Die ehemalige Kenianerin, die mittlerweile für die Niederlande startet, kam nach 31:27 Minuten in Manhattan ins Ziel. Lornah Kiplagat gewann das Rennen zum dritten Mal.

Die 32-Jährige kam als Titelverteidigerin nach New York und hatte zuvor im Jahr 2003 ebenfalls hier gewonnen.

Kiplagat gewinnt New York Mini 10 k

Lornah Kiplagat schlug am Sonntag ein hochklassiges Feld beim New-York-Mini-10-km-Rennen. Die ehemalige Kenianerin, die mittlerweile für die Niederlande startet, kam nach 31:27 Minuten in Manhattan ins Ziel. Lornah Kiplagat gewann das Rennen zum dritten Mal. Die 32-Jährige kam als Titelverteidigerin nach New York und hatte zuvor im Jahr 2003 ebenfalls hier gewonnen.

31. Marine Corps Marathon/Washington schließt die Anmeldung mit einem Rekord von 34.000 Läufern.

 

„Ich bin sehr aufgeregt, dass wir in der Lage sind in diesem Jahr 34.000 Läufern zu unserer Veranstaltung zu begrüßen, 4.000 Mehr als im Jahr 2005“ sagte Rick Nealis der Race Director. „Die längere Registrierungszeit erlaubt uns mehr Läufer online anzunehmen und was dazu beiträgt zum neuen Rekordfeld.

Der Marine Corps Marathon entwickelt sich zu einem der größten Marathonläufe der Welt.

 

 

Dr 14. Jerusalemer Halbmarathon - hügelig und mit vielen Sehenswürdigkeiten

 

Die Temperaturen waren beim Start angenehm, obwohl es feucht war, die Strecken waren hügelig und von touristischen Sehenswürdigkeiten flankiert, dem Kreuzritter Kloster, der Knesseth, dem Israel Museum mit dem Schrein des Buches und vielen Regierungsgebäuden. Durchlaufen wurde ein weitläufiger Park, der gut abgesperrt war.

Die 10 km Runde und der Halbmarathon waren eindeutig farbig voneinanderauf dem Asphalt markiert.

 

 

 

SCC-RUNNING – Läuferin des Monats (24): Claudia Dreher

Sie ist keine Berlinerin, aber eine Läuferin, die immer wieder bei den Events von SCC-RUNNING an den Start geht. Bereits zum vierten Mal nahm Claudia Dreher (Gänsefurther Sportbewegung) beim AVON RUNNING Berliner Frauenlauf teil. Zu ihrem Frauenlauf-Portfolio kam beim diesjährigen Start ein weiterer zweiter Platz hinzu. Vor fünf Jahren lief Claudia Dreher zum ersten Mal beim AVON RUNNING Berliner Frauenlauf. Damals kam sie auf Platz drei.

WM 2006/IAAF WM 2009 (Teil 2): Von Hamburg über Leipzig bis München: Fußball im Museum - Berlin als "Kulturhauptstadt der Fußballkunst"? (Teil 2)

 

Legt man nur die Anzahl solcher künstlerischen bzw. kulturellen Ereignisse zugrunde, die gegenwärtig auf Bühnen, in Museen und Galerien zur Aufführung gelangen, dann könnte man Berlin als die „Kulturhauptstadt der Fußballkunst“ bezeichnen. Allein rund zwei Dutzend Ausstellungen über Fußball gehören dazu, von denen die meisten sogar noch nach dem 9. Juli 2006 zu sehen sind und womöglich dann erst (weitere) Fußballinteressierte zu einem Berlin-Aufenthalt einladen - allen voran im Sportmuseum...

Bundeskanzlerin Merkel mit Video-Podcast im Internet: WM-Grußbotschaft: Herzlich willkommen in Deutschland

Den Auftakt bildet eine 25-zeilige Grußbotschaft zur Fußball-Weltmeisterschaft. Darin heißt es u. a. wörtlich: „Wir freuen uns auf Gäste aus allen Erdteilen und wollen mit ihnen ein großes Fest feiern. Friedlich und fröhlich. Und wir wollen ihnen zeigen, was dieses vielfältige Land zu bieten hat. Sportlich und auch kulturell. Ich freue mich sehr darüber, wie groß das Veranstaltungsangebot in den kommenden vier Wochen ist - weit über die offiziellen Ereignisse hinaus. Das zeigt: Deutschland ist...

Medical Team immer am Ball: Ärzte bei Fifa WM 2006 im Einsatz

Erfahrungen mit sportlichen Großveranstaltungen haben sie zu Genüge: die Ärzte vom Medical Team des real,- BERLIN-MARATHON. Daher vertraut nun auch das Organisationskomitee der Fußballweltmeisterschaften auf das Know-how der Mediziner. In den nächsten Wochen wird sich für einige Ärzte des Medical Teams alles rund um das runde Leder drehen. Allen voran Dr. Lars Brechtel, der während der WM als stellvertretender Local Medical Officer für Berlin im Einsatz ist.

„Berliner Lebenslauf 2006“ – Vorbildlich: Integration durch Sport - das Ziel erreicht!

Als im Herbst des vergangenen Jahres der Berliner Verein Ehrensache und das Onlineportal davengo (www.davengo.com) mit der Idee an uns herantraten, Jugendliche an einen Halbmarathon heranzuführen, liefen sie bei uns offene Türen ein. Sind doch viele unserer Mitarbeiter selbst begeisterte Freizeitläufer.

Eine echte Herausforderung. Denn wer sich in der Jugendarbeit auskennt, weiß, dass Sport zwar eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigung von Kindern und Jugendlichen ist, aber eher die...

WM 2006/IAAF WM 2009 (Teil 1): Die Fußballwelt zu Gast bei den Kirchen: Fair Play for Fair Life

Das allseits verkündete Motto „Die Welt zu Gast bei Freunden“ erhält somit eine christlich-klerikale Dimension. Bei der Evangelischen Kirche ist das nicht anders. Der Fußballwelt zu Gast bei den Kirchen …

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat beispielsweise eine anspruchsvoll aufgemachte Broschüre mit dem Titel „Ein starkes Stück Leben“ herausgegeben. Sie versammelt „Ideen und Entwürfe für die kirchliche Arbeit anlässlich der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2006“ (so der Untertitel). ...

Meseret Defar bricht 5.000-m-Weltrekord in New York

Meseret Defar wurde dank einer sehr schnellen letzten Runde bei den New Yorker Reebok Games zur ersten afrikanischen 5.000-m-Weltrekordlerin der Leichtathletik-Geschichte. Die Äthiopierin lief 14:24,53 Minuten und blieb damit gerade einmal 0,15 Sekunden unter der alten Marke von Elvan Abeylegesse. Die Türkin war vor zwei Jahren im norwegischen Bergen Weltrekord gelaufen.

Der Österreichische dm Frauenlauf 2006 in Wien am 11. Juni 2006

Familienfest Frauenlauf. Viele Frauen und Mädchen laufen gemeinsam in Teams und haben einfach Spaß an der Sache, genießen das Lebensgefühl und die einzigartige Atmosphäre. Nebenbei sorgen ein tolles Publikum und das bunte Rahmenprogramm mit viel Musik und durchgehender Gastronomie zwei Tage lang für Partystimmung, was den Österreichischen dm Frauenlauf® zu einem Fest für die ganze Familie macht.

Zum 17. German Meeting in Cottbus lacht die Sonne - Christina Obergföll, die Zweite der Weltmeisterschaften, siegt

Das ganze Geschehen konnten die Besucher erstmalig an einer Videowand verfolgen.

Im Rennen um den in diesem Jahr neu ausgelobten DKB-CUP sind nach dem Meeting in Cottbus weiterhin Tim Lobinger, Kirsten Bolm und Christina Obergföll.

Die neue vierteilige Meeting-Serie ist eine Initiative von ISTAF, German Meeting e.V. und der Deutschen Kreditbank (DKB) zur Förderung der deutschen Leichtathletik-Elite. Nach dem Vorbild der Golden League wird der DKB-CUP in vier ausgewählten Disziplinen...

Eine „Gute Nacht“-Geschichte - Das Nacht-Lauf-Training in Berlin mit/von John Kunkeler

 

Die Stadt, die vorher die Geschäftigkeit und Hektik der Menschen erduldet hat, kann nun endlich aufatmen. Es enthüllen sich einem die Oasen der Ruhe. Ein einzelnes Auto wird zur Nachtmusik, durchmischt mit gesprächigen Vögeln. In einer Stadt wie Berlin gibt es nämlich Vögel, die anscheinend tagsüber schlafen und in der Dunkelheit erst anfangen zu leben. Gemeint sind aber nicht Eulen, die tschirpen nicht ohrenbetäubend, sondern die sogenannten „Berliner nachtigellenden Vögel“; oder so. Die...

IAAF-Golden-League beginnt mit Schock für Bekele

Die IAAF Golden League begann in Oslo in spektakulärer Art und Weise: Einer der ganz großen Jackpot-Favoriten musste gleich zum Auftakt eine Niederlage einstecken. Völlig überraschend gewann der Kenianer Isaac Songok das 5.000-m-Rennen am Freitag Abend gegen den Weltrekordler Kenenisa Bekele (Äthiopien). Nun muss Bekele bei den verbleibenden fünf IAAF-Golden-League-Meetings gewinnen, um wenigstens noch an der Hälfte des Jackpots (500.000 Dollar) beteiligt zu sein.

Mai 2006

Dr. Detlef Kuhlmann – Professor an der Universität Hannover

 

,,Nach beruflichen Stationen in Bielefeld, Berlin und Regensburg kam ich nach Hannover und weiß inzwischen etwas genauer, vor welchen Herausforderungen das Institut steht", betont Kuhlmann. ,,Step by Step" möchte er zum Beispiel die Studienbedingungen verbessern und Sportpädagogik als Forschungsbereich noch mehr etablieren.

„Ich kann mir zwei Schwerpunkte vorstellen, zum einen im Schulsport und zum anderen im organisierten Sport von Vereinen und Verbanden.

 

 

17. Internationales Lausitzer Leichtathletik Meeting am Freitag, 02.06.2006 in Cottbus im Sportzentrum

Die Laufentscheidungen sorgen erfahrungsgemäß wieder für emotionsgeladene Stimmung unter den Lausitzer Leichtathletik-Fans. Mit großer Spannung wird dabei der 1500-m-Lauf bei den Herren erwartet. Toni Mohr (LC Cottbus) hat sich hierbei das Ziel gestellt, seinen Erfolg aus dem Jahr 2004 zu wiederholen, als er die Konkurrenz in einem packenden Endspurt hinter sich ließ. Der Cottbuser kehrt dieser Tage aus einem Trainingslager aus Kenia zurück.

 

Jubiläum bei der „ENTEN-Staffel“ – ein Staffellauf für die Grundschulen in Steglitz-Zehlendorf

 

Quasi ist die ENTEN-STAFFEL der Grundschulen in Steglitz-Zehlendorf der vorgedachte Nachwuchswettbewerb für die TEAM-Staffel. Nichts kann besser sein, als die Kinder und Jugendlichen mit motivierenden Mannschafts-Wettbewerben auf den Laufsport vorzubereiten – und die Leichtathletik hat es bitter nötig sich an der Basis zu erneuern.

Der rührige und umtriebige Sportlehrer (und Marathonläufer) Horst Schuller von der Otto-Hahn-Schule hatte 1997 die Idee die „ENTE“ ins Leben zu rufen.

LAUFZEIT 6/2006 - Die neue Ausgabe ist da

Die Themen und Berichte in LAUFZEIT.

- Mehr als nur Luftholen - die maximale Sauerstoffaufnahme als Kriterium für sportliche Leistungsfähigkeit. Physiologische Zusammenhänge der Sauerstoffbereitsstellung in den Zellen zur Muskelarbeit.

- 21. Conergy Hamburg Marathon

- Vattenfall bewegt Berliner Schüler

- 3. rbb-Lauf an Berlin-Potdamer Stadtgrenze

- Berglauf EM in Zell-Unterharmersbach

- Frühjahrsmarathonläufe und nationale Premieren - eine Auswahl

- 25 km von Berlin wieder fünfstellig

-...

Jonathan Wyatt läuft einmal mehr der Konkurrenz auf und davon - der Einstieg in die Saison

 

Die 8,8 km lange Strecke, die flach beginnt, gleichmäßige Steigungen auf Asphalt im Mittelteil aufzuweisen hat, endet im oberen Teil äußerst selektiv, die selbst Topläufer in den bekannten Berggang zwingt. Es sei denn, man(n) heißt Jonathan Wyatt und ist vierfacher Berglauf-Weltmeister, der in einer unnachahmlicher Weise selbst steilste Wegpassagen im vergleichsweise lockeren Schritt nimmt.

 

IAAF.org: Vorschau der Langstrecken bei der Golden League mit Bekele und Dibaba

Kenenisa Bekele und Tirunesh Dibaba, zwei der größten Leichtathletik-Stars, werden im Mittelpunkt stehen, wenn die IAAF Golden League-Serie am nächsten Freitag beginnt. Die Serie mit sechs Meetings startet am 2. Juni bei den Exxon Mobil Bislett Games in Oslo. Die beiden Ausnahmeläufer starten dann über 5.000 Meter.

Neuer DKB-CUP sucht die deutsche Leichtathletik-Elite von morgen

Auf der Suche nach der Leichtathletik-Elite von morgen haben ISTAF, German Meetings e.V. und die Deutsche Kreditbank (DKB) den DKB-CUP ins Leben gerufen. Dieser CUP bietet allen deutschen Leichtathleten einen zusätzlichen Anreiz für die Teilnahme an den German Meetings. Der bzw. die Sieger des in diesem Jahr erstmals ausgelobten DKB-CUP erhalten neben einem Preisgeld i.H.v. 50.000 € eine Wild Card für das ISTAF und somit die einmalige Chance auf die Teilnahme an dem Finale der IAAF Golden League...

Weltrekordler und Doppel-Olympiasieger Hicham El Guerrouj beendet Karriere

Der beste Mittelstreckenläufer des vergangenen Jahrzehnts hat seine Karriere beendet: Hicham El Guerrouj gab auf einer Pressekonferenz in Casablanca bekannt, dass er nicht mehr auf die Laufbahn zurückkehren wird. Der 31-jährige Marokkaner hält nach wie vor die Weltrekorde über 1.500 m (3:26,00 Minuten), die Meile (3:43,13) und 2.000 m (4:44,79). Hicham El Guerrouj, der von 1986 über 1.500 m und die Meile in 84 von 89 Rennen ungeschlagen blieb, krönte seine Karriere mit dem olympischen...

Mythos Höhentraining (Abschließender Teil 3)

Wer sich für Ausdauersportarten wie Laufen, Radfahren, Eisschnellauf oder Rudern interessiert, erhält den Eindruck, ohne Höhentraining gehe heute gar nichts im Spitzensport. Orte wie St.Moritz (Schweiz), Adollano (Spanien), Font Romeau (Frankreich), Boulder oder Flagstaff (beide USA) gelten als Mekka der Ausdauerathleten. Hier bereiten sie ihre Saison vor, hier absolvieren sie gezielt Trainingsperioden vor wichtigen Wettkämpfen.

Ein historischer Akt der deutschen Sportgeschichte: Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) in Frankfurt gegründet

Das Nationale Olympische Komitee für Deutschland (NOK) und der Deutsche Sportbund (DSB) sind Geschichte. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) ist am 20. Mai 2006 feierlich in der Frankfurter Paulskirche gegründet worden. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel gab der neuen und größten „Bürgervereinigung“ in Deutschland höchst persönlich perspektivische Worte für eine konstruktive Zusammenarbeit auf den Weg.

Alternative Konzepte zum Höhentraining (Teil 2)

In den vergangenen Jahren wurden auch alternative Konzepte zum Höhentraining entwickelt. Beim so genannten »Sleep high, train low«-Prinzip wird das Training im Flachland durchgeführt, während sich der Sportler während der Ruhezeit bzw. zum Schlafen in der Höhe aufhält. Damit soll eine leistungsrelevante Stimulation der Neubildung roter Blutkörperchen erreicht werden, während das eigentliche Training unter Normalbedingungen absolviert werden kann.

Lauf der Rekorde beim BUPA Great Manchester Run

Einen Lauf der Rekorde gab es am Sonntag in England: Zersenay Tadesse und Berhane Adere verbesserten ihre nationalen Bestmarken über 10 km für Eritrea und Äthiopien mit ihren Siegen beim BUPA Great Manchester Run. Tadesse, der Olympia Dritte über die 10.000 m, kam nach 27:36 Minuten ins Ziel und hielt den Halbmarathon-Weltmeister Fabiano Joseph und Boniface Kiprop, Goldmedaillengewinner über 10.000 m bei den Commonwealth Games, im Zaum.

Höhentraining - Sinn, Effekte, Hintergründe (Teil 1)

Prof. Dr. Andreas Nieß ist der ärztliche Direktor der Abteilung Sportmedizin des Universitätsklinikums Tübingen. Nieß war selbst ein ambitionierter Läufer (Marathon-Bestzeit: 2:23) und forscht seit Jahren zum Thema »Höhentraining«. Wir stellten ihm dazu einige Fragen.

Von den Stars lernen: Waldemar Cierpinski

Waldemar Cierpinski wurde in der Nachkriegszeit in einer Bauernfamilie unter ärmlichen Verhältnissen groß. Er selbst erzählt gerne, dass er schon als Kind gelernt habe, »Eigenschaften wie Disziplin, Ausdauer und die Bereitschaft, ohne zu stöhnen, Belastungen auf mich zu nehmen, zu entwickeln, die sich später auch im Leistungssport positiv auswirkten«. Überliefert ist ein sonntäglicher 55-km-Lauf des 15-jährigen (!) Waldemar nur mit einem Stück Kuchen im Bauch, bei dem er einfach einmal testen...

Die aktuelle RUNNER'S WORLD | Juni 2006

In der Juni-Ausgabe (seit 19.05. im Handel) erfahren Sie, wie man mit weniger Training mehr Leistung erreichen kann und die Trainingspausen richtig dosiert. Lesen Sie außerdem, wie man nach dem Training durch die richtige Ernährung die Depots wieder auffüllt. Wir berichten über den Hamburg- und den Paris-Marathon und empfehlen Ihnen den Dresden-Marathon als unseren Lauftipp. Dieses Mal haben wir haben für Sie 9 Sonnenbrillen und 15 Uhren mit Stoppfunktion getestet. In unserem Ratgeber...

MLP Marathon Mannheim Rhein-Neckar: Startschuss für Mega-Event mit über 8.000 Teilnehmern

Die absolute Rekordzahl von Meldungen ist das Ergebnis eines wahren Ansturms auf die Startplätze des MLP Marathon Mannheim Rhein-Neckar kurz vor Ablauf der Meldefrist: Fast 1.000 Anmeldungen sind innerhalb von fünf Tagen bei den Veranstaltern eingegangen. Obwohl sich die neue Rekordbeteiligung bereits seit einiger Zeit abgezeichnet hatte, kam der Endspurt der Marathon-Interessenten sogar für die Veranstalter überraschend: „Mit dieser Steigerung kurz vor Meldeschluss haben wir nicht gerechnet....

Sportfest für Menschen mit Behinderung in Bethel - Kooperationspartner vom real,- BERLIN-MARATHON

Rund 900 Sportlerinnen und Sportler mit geistiger und körperlicher Behinderung aus verschiedenen Regionen Deutschlands werden am 19. und 20 Mai, Freitag und Sonnabend (10.00 bis 18.00 Uhr), zu den 10. Bethel Athletics erwartet. Die Austragungsorte der zahlreichen Disziplinen sind der Sportpark Gadderbaum und das Hallenbad „Aquawede“ im Stadtteil Brackwede.

Der Ausrichter der 10. Bethel Athletics ist der Bewegungs- und Sporttherapeutische Dienst Bethel (BSD).

WM 2006/IAAF WM 2009 - WM-Doppelpass zwischen Fußball und Literatur - Frankfurt, Köln, Nürnberg – wer führt die literarische Bundesliga an?

 

Fußball und Literatur funktionieren. Boomt Literatur über Fußball? Die Aufzählung mit bemerkenswerten Anzeichen dafür ließe sich fortsetzen. Die Literatur über Fußball scheint sich zu einer marktfähigen Branche zu entwickeln. Die FIFA WM 2006 in Deutschland macht`s möglich. Das Fußball unser von Eduard Augustin und Christian Zaschke ähnelt tatsächlich vom Cover her einem Gebet- oder Gesangbuch, hat sich schon auf der Bestseller-Liste vom Spiegel positioniert und ist derzeit das am meisten...

„Wir wollen die Leichtathletik in Berlin als junge, attraktive, dynamische Sportart präsentieren“

Heinrich Clausen ist seit Oktober des vergangenen Jahres als Organisationsleiter der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in Berlin tätig. Der 57-Jährige hatte diese Position bereits bei den Europameisterschaften in München 2002 und war zuvor auch bei den kontinentalen Titelkämpfen 1986 in Stuttgart sowie bei den Weltmeisterschaften in Stuttgart 1993 hauptamtlich tätig. Ehrenamtlicher Geschäftsführer der zwischenzeitlich gegründeten Berlin Organising Committee 2009 GmbH (BOC 2009) ist Heiner...

Manfred von Richthofen, der scheidende DSB-Präsident, schaut zurück und blickt nach vorn

DSB Wachstum durch Breitensport und ältere Menschen

Der Deutsche Sportbund ist gewachsen von einer mittelgroßen Organisation bis zu einer Organisation von 27 Millionen Menschen. Man kann sagen, es war ein ständiges, ein stetiges Wachstum. Ich glaube, dass die Einbeziehung speziell von älteren Mitbürgern, wie wir es bisher noch nicht erlebt haben, ein deutliches Zeichen der Zeit ist. Denn wir leben mit vielen älteren, fitteren Frauen und Männern. Und auch die wollen betreut werden. Also bis...

25. Grand Prix von Bern - Rekordbeteiligung und Viktor Röthlin auf dem Podest

Mit Viktor Röthlin ist beim 25. Grand-Prix von Bern endlich wieder ein Schweizer aufs Podest gelaufen. Der Schweizer Rekordhalter über die Marathondistanz hat die 10 Meilen in 48.32.6 zurückgelegt. Der Kernser hat beim Grand-Prix von Bern seine Form hinsichtlich der Europameisterschaften im August in Göteborg eindrücklich unter Beweis gestellt. Viktor Röthlin war mit seiner bisher besten GP-Rangierung dann auch sehr zufrieden. „Ich konnte trotz den schwülen Temperaturen ein fast perfektes Rennen...

German Road Races (GRR) vergibt Trainerpreis 2005 an Heinz Reifferscheid

 

Mit Heinz Reifferscheid wird ein Trainer ausgezeichnet, der sich seit nunmehr vierzig Jahren um die Entwicklung von Lauftalenten kümmert und mit der Gerolsteiner LGV viele Erfolge erringen konnte. „Uns geht es vordergründig darum, Trainer auszuzeichnen, die an der Basis arbeiten und die Grundlage für die weitere Entwicklung von jungen Läufern legen. Mit Heinz Reifferscheid haben wir die beste Wahl getroffen!“ so Milde in seiner Würdigung.

 

 

AVON RUNNING-Siegerin Irina Mikitenko: „Ich empfehle allen Frauen zu laufen“

Für Irina Mikitenko war es beim AVON RUNNING Berliner Frauenlauf eine perfekte Premiere: Zum ersten Mal startete die 33-jährige Läuferin des TV Wattenscheid bei einem großen Straßenrennen von SCC-RUNNING. Und auf Anhieb gewann die erfolgreichste deutsche Langstreckenläuferin der letzten Jahre. Irina Mikitenko hat bei den großen internationalen Höhepunkten immer wieder Weltklasseleistungen gezeigt. Nun siegte sie über die 10-km-Distanz beim AVON RUNNING Berliner Frauenlauf im Tiergarten überlegen...

Karneval in Mainz - Andrej Naumov hält sein Wort: Sieg und Streckenrekord

„Der Marathon ist unbedingt eine Bereicherung der Stadt“, hob Bürgermeister und Sportdezernent Norbert Schüler die Bedeutung in seiner ersten Bilanz kurz nach Zielschluss hervor.

„Neben dem Johannesfest, dem Weinmarkt und der Fasnacht hat Mainz ein viertes Standbein und ist durch den Gutenberg-Marathon auch Sportstadt geworden“. Der Run auf die nach den Erfahrungen des Vorjahres auf 10.000 Läufer limitierten Beteiligung war einmal mehr derart groß, dass dreieinhalb Wochen nach Eröffnung der...

Handbike Citymarathon Trophy beim Metro Group Marathon Düsseldorf

 

Die Organisatoren des Metro Group Marathons haben sich im Vorfeld viel Mühe gegeben. Die Strecke konnte schneller gemacht werden und wie schon im letzten Jahr, wurde wieder getrennt nach Divisionen inkl. Preisgelder gewertet. Mit knapp 70 Meldungen wurden ihre Bemühungen belohnt.

Bei herrlichen äußeren Bedingungen, fast schon zu warm, setzte sich das Feld pünktlich in Richtung Messe in Bewegung. Der Start glich auf den ersten zwei Kilometern einem neutralisierten Rennen, denn fast das...

LAUFSAISON MIT GROßEN EVENTS UND "NORMALEN" VOLKSLÄUFEN

 

„Wir versprechen uns davon eine neue mediale Aufmerksamkeit und können auch beanspruchen, dass die größten und schnellsten Marathonläufe der Welt global vernetzt sind“, erklärt Mark Milde, Renn-Direktor des real,- BERLIN-MARATHON der neben Boston und London und zusammen mit New York und Chicago zu diesen „Big Five“ gehört.

 

 

SCC-RUNNING – Läufer des Monats (23): Harri Pahl

Harri Pahl, bis zum vergangenen Jahr als Diplom-Ingenieur tätig und inzwischen Rentner, fing 1978 mit dem Laufen an. Damals war er 36 Jahre alt und meldete seine beiden Söhne in der Turnabteilung der Reinickendorfer Füchse an. Das war für ihn der Punkt, auch selbst mit dem Sport zu beginnen. Zusammen mit seiner Frau ist das Laufen nunmehr seit fast 30 Jahren ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. „Ein gemeinsames Hobby ist für jede Beziehung förderlich“, sagt Harri Pahl.

Marine Corps Marathon / USA – der achtgrößte Marathon der Welt

Der MCM ist offen für alle physisch fitten Läufer und verzeichnet Teilnehmer aus allen 50 US- Bundesstaaten und aus 40 verschiedenen Ländern.

Das Weiße Haus, das Capitol und das Mahnmal des 2. Weltkriegs sind einige der Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke.

Der Lauf beginnt am Arlington Gedenkfriedhof und endet am Marine Corps Kriegsmahnmal. Die Strecke windet sich durch Arlington, Virginia und Washington, D.C. und präsentiert damit den Läufern und Zuschauern all den Charme, die Schönheit...

Zaituc und Rop siegen in Düsseldorf, Mikitenko und Fitschen holen 10.000-m-Titel

Warme und windige Wetterbedingungen ließen die Teilnehmer des Düsseldorf-Marathons am Sonntag leiden. Der Marathon, zugleich Qualifikationsrennen für die Europameisterschaften im August in Göteborg, war ein erneutes Desaster für die deutschen Marathonläufer. Keiner der nationalen Athleten konnte die EM-Norm erreichen. Luminita Zaituc gewann das Rennen in 2:34:54 Stunden. Im vergangenen Jahr konnte sie bereits die Norm von 2:33 Stunden beim real,- BERLIN-MARATHON knacken.

Kollektiver Jubel bei deutschen Langstrecklern

Jubel kann so schön sein, zumal wenn es gleich im Dreierpack ist. Nach so mancher Häme und harscher Kritik ob der anhaltend wenig überzeugenden Leistungen der Langstrecken laufenden deutschen Männer herrschte nun endlich einmal eitel Sonnenschein. Erfrischend, mit welchem Elan die Fitschen, Pollmächer, Lubina und Co. im Schlepp des Kenianers Jacob Losian im idyllisch gelegenen Tübinger Universitätsstadion die Aufgabe EM-Norm angingen – und mit Jan Fitschen, Alexander Lubina und Andre Pollmächer...

Traumwetter und Partystimmung pur beim Spielbanken-Marathon - Kibet gewinnt mit hauchdünnem Vorsprung beim Kasseler Citylauf

„Ein tolles Wochenende und lauter rundum zufriedene Läufer und Läuferinnen; was will man mehr“, strahlte Veranstalterin Stefanie Eichel (39) mit der Sonne um die Wette: „Nach den Wetterkapriolen der letzten Jahre hatten wir uns das auch wahrlich mal verdient.“

 

Das war so richtig nach dem Geschmack der Zuschauer: In einem heißen Spurtfinish sicherte sich Collins Kibet den Sieg beim 28. Kasseler Citylauf. Doch der junge Kenianer musste bis ins Ziel hart kämpfen, um nach 30.18 Minuten den 14....

Marathonsieger des Vienna City Marathon bei Bundespräsident Heinz Fischer

Die beiden Sieger des Vienna City Marathons wurden heute, am Tag nach ihrem Erfolg, von Österreichs Bundespräsident Dr. Heinz Fischer in der Wiener Hofburg empfangen. Tomo Morimoto, die das Frauenrennen in 2:24:33 Stunden gewinnen konnte, lud den Präsidenten zu einem gemeinsamen Lauf ein. Ein Wunsch, den Fischer prompt erfüllte. Die beiden liefen auf rotem Teppich nebeneinander durch den Leopoldinischen Trakt. „Er war sehr schnell“, meinte die 22-jährige Morimoto danach anerkennend.

Marokkaner Mrikik bricht Kursrekord in Wien, Morimoto sorgt für ersten japanischen Triumph

Die 23. Auflage des Vienna City-Marathons produzierte eines der besten Rennen in der Historie der Veranstaltung. Während es bei den Männern einen neuen Kursrekord gab, gewann zum ersten Mal eine Japanerin die größte österreichische Sportveranstaltung eines einzelnen Tages. Überraschend gewann der Marokkaner Lahoucine Mrikik in der neuen Streckenrekordzeit von 2:08:20 Stunden. Peter Chebet (Kenia) wurde mit 2:08:56 Zweiter während Dmytrov Baranovsky (Ukraine) in 2:10:56 auf Rang drei lief....

Kenianer laufen Top-Zeiten beim Run Berlin: Patrick Musyoki gewinnt 25 km, Peninah Arusei schnellste Frau

Einmal mehr produzierte das traditionelle Rennen 25 km von Berlin erstklassige Ergebnisse in der Spitze. Sieger des Laufes, der einst in den 80er Jahren der erste große deutsche Straßenlauf war, war Patrick Musyoki. Der Kenianer konnte die 26. Auflage In flotten 1:14:08 Stunden gewinnen. Somit hält die kenianische Siegserie beim Run Berlin weiter an. Seit dem Jahr 2001 stellen die Kenianer nun in Berlin die Sieger. Der 21-jährige Musyoki kam im Berliner Olympiastadion vor begeisterten Zuschauern...

DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG IM ZEICHEN DES SPORTS - Kongress in Nürnberg

 

So wird das bundesweite Programm „Integration durch Sport“ seine Sportmobile zum Einsatz bringen; streetsoccer-courts werden auf die Fußball-WM einstimmen, der Anti-Aggressions-Parcours der Sportjugend Rheinland-Pfalz wird Kindern und Jugendlichen ermöglichen, unkompliziert praktische Erfahrungen mit dem Thema „Aggression und Gewalt“ zu sammeln; der Verein „Hand In“ will in einem echten Boxring Einblicke in die praktische Umsetzung des Erfolgsprogramms „Work & Box“ verschaffen.

 

Willkommen zum Tag der Archive im Landesarchiv Berlin - am Sonnabend, dem 6. Mai 2006 von 10.00 - 18.00 Uhr

Berlin hat Tradition als Sportstadt.

Bereits 1811 wurde hier der erste öffentliche Sportplatz eröffnet und jedes Jahr finden zahlreiche Großveranstaltungen wie der BERLIN-MARATHON, das Internationale Stadionfest (ISTAF) der Leichtathleten, die Internationalen Deutschen Tennismeisterschaften der Damen, das Internationale Reitturnier und das Sechstagerennen statt.

In Berlin sind heute mehr als 525.000 Sportlerinnen und Sportler in etwa 1.900 Vereinen organisiert. Im deutschen Olympia-Aufgebot...

Kenianer und Baranovsky jagen Kursrekord beim Vienna City-Marathon

Beim Vienna-City-Marathon am Sonntag könnte es ein heißes Rennen geben. Nicht unbedingt bezüglich der Temperaturen sondern bezüglich des Wettkampfes. Wenn eine Gruppe starker Kenianer in Wien auf einen der besten europäischen Marathonläufer treffen wird, Dimitri Baranovsky (Ukraine), könnte es durchaus einen neuen Kursrekord geben. Im Gegensatz dazu dürfte das Frauenrennen erstmals in der Geschichte der Veranstaltung zu einer japanischen Angelegenheit werden. Mehr als 22.000 Läufer haben sich...

Grosses Laufangebot zum Wochenende – Normen für die Europameisterschaften

 

Am Sonnabend werden in Tübingen, der Heimatstadt Dieter Baumanns, die Deutschen Meister im 10.000 m Lauf gekürt.

28:45 Ist die Norm des DLV (EAA Norm 28:50!). Fünf Männer, an der Spitze mit den drei Wattenscheidern Alexander Lubina, dem Vorjahressieger Jan Fitschen und Stefan Koch, sowie mit Sebastian Hallmann und André Pollmächer wollen die Norm knacken.

Bei den Frauen wird in Abwesenheit von Sabrina Mockenhaupt, wegen Verletzung, Irina Mikitenko versuchen die Norm des DLV von 32:25 (EAA...

35. Hermannslauf von Detmold nach Bielefeld mit 5.607 Finishern

Noch nie zuvor standen so viele Menschen auf der Panzerstraße an der Lipperland Kaserne in Augustdorf, so nie klatschten so viele Menschen Beifall beim Citydurchlauf in der Bergstadt Oerlinghausen, noch nie zuvor begleiteten so viele Menschen die Läuferinnen und Läufer in Lämershagen über die Autobahnbrücke der A 2, die Bielefeld nach Westen mit dem Ruhrgebiet und nach Osten mit Niedersachsen verbindet … und noch nie wollten so viele Menschen auf der Promenade vor der Sparrenburg, dem...

LAUFZEIT 5/2006 und FIT MIT WALKING 3/2006 (Mai/Juni) erschienen

Die REPORTAGEN und BERICHTE in LAUFZEIT.

- Marathonpremiere in Antalya

- Hochbetrieb am Checkpoint Charlie: 26. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON

- 60. Jubiläum beim Paderborner Osterlauf

- Temple Run in Thailand

- Seinioren-Hallen-WM in Linz/Österreich

- Aus Stadt und Land, Splitter

und die LAUFTIPPS

- Jürgen Roschers Vorschau - Veranstaltungsempfehlungen Mai/Juni 2006

 

 

Die US–Langstreckler zurück auf der Spur des Erfolges – Wiedergeburt nach den „schwarzen Tagen“ von 2000

 

„Seit den schwarzen Tagen von Sydney 2000 mit nur einem Mann und einer Frau im Marathon“ sagt Dr. David Martin, Team-Manager der US Langstreckler „haben wir ein Sechs-Jahres-Programm gestartet mit harter Arbeit bei den Athleten und Coaches.

„Gute Dinge kommen zu denen, die sich am besten vorbereitet und die hart gearbeitet haben, optimal betreut wurden und mit besten wissenschaftlichen Hinweisen gefördert wurden."

Das zahlt sich jetzt für uns aus“.

 

 

Rund 10.500 Teilnehmer und ein Topfeld beim Run Berlin

Der Run Berlin wird am kommenden Sonntag mit über 10.000 Teilnehmern auf dem Olympischen Platz gestartet. Zum ersten Mal seit 1990 verzeichnet die Traditionsveranstaltung, die vom Berliner Leichtathletik-Verband (BLV) organisiert wird, damit wieder eine fünfstellige Teilnehmerzahl. In den Run Berlin sind eine Reihe von Wettbewerben integriert: Neben den klassischen 25 km von Berlin findet parallel auch wieder ein Inline-Skating-Rennen statt.

„Der Spitzensport ist keine Spielwiese des Föderalismus“

„Bis zum Jahresende müssen wir eine Verbesserung des Trainersystems erreichen“, fordert Gerber, der von den Landessportbünden für den Präsidialausschuss Leistungssport im DOSB vorgeschlagen wird. „Der Trainer heute ist sozial schlecht gestellt, seine Kompetenzen sind eingeschränkt, und er wird schlecht bezahlt. Führungskraft und Durchsetzungsvermögen sind gefragt, und deshalb müssen Trainer den Status von leitenden Angestellten erhalten.“ Die neue Konzeption des Bundesvorstands Leistungssport,...

Erste Berglauf-Europameisterschaften der Senioren in Zell-Unterharmersbach - Gastgeber Deutschland dominiert

 

 

 

Gastgeber Deutschland zeigte sich bei der Premiere der Berglauf-Europameisterschaften der Senioren im Zeller Stadtteil Unterharmersbach im Schwarzwald reichlich „egoistisch“, denn elf von fünfzehn Einzeltitel sowie alle acht Teamwertungen blieben im eigenen Land. Dies allerdings vor dem Hintergrund, dass die Seniorenläuferinnen und Seniorenläufer des Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) ehedem zu den weltbesten Spezialisten zählen. Aus diesem Grunde kommt die Dominanz der...

Wim Decleir souverän – Heinz Frei ganz stark beim Marathon in Hamburg

 

In der Spitzengruppe wurde von Anfang an viel taktiert und gespielt. Gerade das Team Sopur verschleppte das Tempo oder schickte einen zum Attackieren raus, so das die anderen die Löcher immer wieder zufahren mußten. Andrea Eskau konnte das alles ziemlich egal sein. In Abwesenheit ihr Dauerrivalin Monique van der Vorst mußte sie hier nur mitfahren und heil ins Ziel kommen und keine konnte ihr den Sieg streitig machen. Bei den Männern sah das schon anders aus.

Zwischen Kilometer 25 und 30...

16. Regensburg Marathon am 27. / 28. Mai 2006

Der Regensburg Marathon hat von den Finishern bereits zum vierten Male in Folge bei repräsentativen Meinungsumfragen Traumnoten erhalten und seinen Ruf als Top-Veranstaltung souverän verteidigt. Der LLC Marathon Regensburg, Deutschlands größter Laufverein, organisiert und betreut das überregionale sportliche Ereignis mit internationaler Beteiligung. Zehntausende von Zuschauern werden wieder an der Strecke und im Start-Zielbereich die Läufer, Inline-Skater und Nordic-Walker anfeuern. Spitzen- und...

Apr 2006

Lennart Sponar und Anja Carlsohn gewinnen 3. RBB-Lauf, Birgit Fischer läuft 1:29:55 Stunden

Berlin und Potsdam teilten sich die Sieger beim 3. RBB-Lauf, bei dem am Sonntag 3.215 Teilnehmer an den Start gingen. Dabei fiel bei den Frauen sogar der Streckenrekord über die Drittelmarathon-Distanz von exakt 14,065 km. Anja Carlsohn (SC Potsdam) gewann das Rennen in 52:03 Minuten. Schnellster Mann war wie im Vorjahr Lennart Sponar (Berliner SV 1892), der nach 44:35 Minuten im Ziel war.

Elitefeld in Wien: Europas Newcomer fordert starke Läufer aus Afrika

Europas Marathon-Newcomer des Jahres 2005, Dmytro Baranovsky aus der Ukraine, wird beim Vienna City Marathon am 7. Mai auf hochklassige Konkurrenz aus Afrika treffen. Seit der ersten Auflage des Vienna City Marathons im Jahr 1984 waren bei elf von 22 Rennen Läufer aus Afrika voran. Ebenfalls elf Mal waren europäische Athleten in Wien siegreich. Wie wird dieses Verhältnis nach dem VCM 2006 aussehen?

Birgit Fischer startet beim RBB-Lauf am Sonntag

Birgit Fischer geht am Sonntag um 10 Uhr beim RBB-Lauf an der Glienicker Brücke an den Start. Für dieses Rennen tauscht sie ihr Paddel gegen Laufschuhe und wechselt vom Wasser auf den Asphalt. Begleitet wird die als Kanufahrerin erfolgreichste deutsche Olympiateilnehmerin aller Zeiten von einem 60-köpfigen Team der DAK, in dem unter anderem auch Berlins früherer Regierender Bürgermeister Eberhard Diepgen läuft. Die DAK unterstützt den Drittelmarathon erneut als Hauptsponsor. Das Rennen...

SCC-RUNNING – Läufer des Monats (22): Joachim Meyerhoff

Joachim Meyerhoff ist nicht nur Schauspieler sondern auch Regisseur des neuen Theaterstückes „Marathon“ im Maxim-Gorki-Theater in Berlin. Der gebürtige Homburger arbeitet seit einigen Jahren regelmäßig für das Theater. Mit 18 Jahren ging Joachim Meyerhoff nach Amerika. Dort spielte er in Laramie (Wyoming) Basketball. Da Laramie auf einem Hochplateau liegt, profitierte er von dem Höhentraining. Danach konnte ihn nichts mehr so richtig anstrengen. Er wusste nicht mehr wohin mir seiner Kraft und...

28. Kasseler Citylauf - Kassel läuft zum 28. Mal

Als sich jüngst beim Paderborner Osterlauf Rop Rodgers, Moses Kigen und Carolyne Kiptoo in die Siegerlisten eintrugen, da freute sich Winfried Aufenanger einmal mehr. Der Organisationsleiter des Kasseler Citylaufs konnte anschießend wieder stolz melden, dass alle drei ja auch schon in Kassel gewonnen haben.

Julio Rey - König von Hamburg

Julio Rey hatte dabei vierzig Kilometer lang allerdings seinen lieben Schaff, den enorm starken Robert Cheboror in Schach zu halten, der mit 2:07:37 Stunden ebenfalls eine Weltklassezeit im Ziel an der Großbaustelle Messe Hamburg abliefern konnte. Mit James Rotich (2:09:25) blieb noch ein weiterer Kenianer unter der begehrten 2:10 Stunden-Marke, die der Frankfurt-Sieger auf Rang vier mit einer Punktlandung exakt traf. Eine glänzende Bilanz für Hamburg, das im 21. Jahr nicht nur mit Conergy einen...

Deena Kastor: "Ich renne Berlin, Chicago oder New York im Herbst"

Deena Kastor hat am Sonntag den Flora London-Marathon in der Amerika-Rekordzeit von 2:19:36 Stunden gewonnen. Sie gab danach das folgende Interview:

Was sagen Sie zu Ihrem Sieg und Ihrer Leistung?

Deena Kastor: „Ich bin super zufrieden mit meiner Leistung. Von Anfang an habe ich mich gut gefühlt. Ich bin für zwei Dinge zum Flora London-Marathon gekommen. Zum einen wollte ich unter 2:20 Stunden laufen und zum anderen gewinnen. Beides geschafft zu haben, macht mich sehr glücklich.“

Das Lauffest an der Aare

Wenn am 13. Mai am Berner Messegelände in unmittelbarer Nähe des ehemaligen Wankdorfstadions (neu: Stade de Suisse) der Startschuss fällt, beginnt die 25. Auflage des größten Straßenlaufs der Schweiz. Schon Ende der siebziger Jahre gab es in Bern einen Stadtlauf, doch bei dem liefen nur Eliteläufer auf einer kleinen Runde in der Innenstadt der Schweizer Hauptstadt, nota bene im Rahmenprogramm eines Radrennens. Mit zunehmender Laufbegeisterung sah sich ein Laufpionier wie Heinz Schild, ein...

Felix Limo und Deena Kastor gewinnen London-Marathon, Haile Gebrselassie bricht ein

Der bestbesetzte Marathon des Jahres produzierte hochkarätige Ergebnisse und eine große Überraschung. Während der Kenianer Felix Limo nach 2:06:39 Stunden das Ziel am Buckingham Palast erreichte, blieb Haile Gebrselassie in seinem dritten Marathon nur ein enttäuschender Rang neun in 2:09:05 Stunden. Für das Highlight des Tages sorgte die US-Amerikanerin Deena Kastor, die in der Kontinental-Rekordzeit von 2:19:36 Stunden gewann und damit zur viertschnellsten Marathonläuferin aller Zeiten wurde....

Katrin Dörre-Heinig, die Marathonfrau

Katrin Dörre-Heinig ist die erfolgreichste deutsche Marathonläuferin aller Zeiten: Sie gewann 24 ihrer 44 Marathonläufe. Die gebürtige Leipzigerin, die gemeinsam mit ihrem Ehemann und Trainer Wolfgang Heinig Anfang der neunziger Jahre in den Odenwald zog, lief in ihrer langen Karriere 21 Marathons unter 2:30 Stunden! Die Liste großer internationaler Erfolge ist lang: Bronze bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul und bei den Weltmeisterschaften in Tokio 1991, Weltcupsieg 1985 in Hiroshima,...

German Road Races (GRR) vergibt Trainerpreis 2005 an Heinz Reifferscheid

So wurde Heinz Reifferscheid zum (Trainer-)Glücksfall für die Leichtathletik, und hier insbesondere für die Heranführung von jungen Talenten in die nationale Spitzenklasse. Ein erster Erfolg gelang ihm bereits bei den deutschen Waldlaufmeisterschaften 1971, als Raimund Darscheid mit einem fulminanten Endspurt deutscher Meister werden konnte. Ähnliches gelang 13 Jahre später, als Jussi Udelhoven die 800 m-Jugendmeisterschaft gewann. Wenig später holte der Reifferscheid-Schützling sogar die...

Rekordbeteiligung beim größten Staffelmarathon der Welt in Wien

Marathon zu Viert – der tele.ring Staffelmarathon ist ein echter Renner. 1995, bei der Premiere dieses Bewerbes im Rahmen des Vienna City Marathons, teilten sich 251 Teams zu vier Personen die klassische Marathondistanz. In der Zwischenzeit ist der größte Staffelmarathon der Welt daraus geworden. 5.992 gemeldete LäuferInnen, das sind 1.498 Teams zu je vier Personen, haben beim VCM 2004 für ein Rekordergebnis gesorgt.

Die aktuelle RUNNER'S WORLD | Mai 2006

In der Mai-Ausgabe (seit 21.04. im Handel) erfahren Sie, wie Sie mit sieben Yoga-Übungen besser laufen. Mit unserem Trainingsplan schaffen Sie die 10-km-Bestzeit ganz locker. Mit 14 Übungen können Sie ihr Muskelkorsett kräftigen und Ihre Ausdauer verbessern. Lesen Sie außerdem, warum ohne Ballaststoffe nichts läuft und warum zu viel Flüssigkeit beim Marathon schaden kann. Dieses Mal haben wir für Sie 14 Sport-BHs getestet und verraten Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Gebrselassie und Kastor Londoner Wettfavoriten

In London wird am Sonntag der hochkarätigste Marathon des Jahres gestartet, obwohl die Organisatoren die verletzungsbedingten Absagen der beiden Weltrekordler Paul Tergat (Kenia) und Paula Radcliffe (Großbritannien) verkraften musste. Doch es sind immer noch genügend Stars im Rennen. So trifft der Olympiasieger Stefano Baldini (Italien) auf den Weltmeister Jaouad Gharib (Marokko), und dann läuft auch noch der Äthiopier Haile Gebrselassie. Dabei geht es ums Prestige und um viel Geld: Nicht nur um...

Die Handbiker beim 60. Paderborner Osterlauf

 

Bei den Wettbewerben 2006 war nach der Fertigstellung der Brücke über die Eisenbahnlinie am Dr.-Rörig-Damm eine neue Streckenführung in die Stadtheide möglich. Für Handbiker endlich ein fairer Wettbewerb: 10 Kilometer, eine Runde, lange Geraden, aber auch viele rechte Winkel. Die Problematik, nach einem Kilometer einen Bordstein zu überwinden, wurde von den Verantwortlichen hervorragend gelöst, und auch Heinz Josef Krietenbrink konnte die Stelle mit Höchstgeschwindigkeit passieren.

 

 

Das Berglauf-Journal 2006 ist da - der kompetente Führer durch die Welt der Berglaufveranstaltungen

Um die Auswahl der Bergläufe für jedermann so einfach, übersichtlich und informativ wie möglich zu machen, ist auf den 280 Seiten alles zu finden, was für die Planung der Saison wichtig ist. Egal ob klassische Bergläufe oder ausgefallene Abenteuerläufe.

92 detaillierte Profile der renommiertesten Bergläufe der Alpenländer, der von Jahr zu Jahr umfangreichere internationale Terminkalender und Neuerungen auf dem Veranstaltungssektor sind ein Schwerpunkt des Taschenbuches. Interessante Stories...

60. Paderborner Osterlauf: Rekorde krönen ein einzigartiges Lauf-Jubiläum

„Wir haben hervorragende Laufergebnisse vorzulegen“, freut sich ein sichtlich geschaffter Race-Director nach getaner Arbeit bei einem Pressezusammenkommen unter der Tribüne der Sporthalle am Maspernplatz, „und zwei Rekorde!“ Und diese Rekorde sind sicherlich vom feinsten. Mit 7.694 Anmeldungen waren es heuer so viele wie nie zuvor, die bisherige Marke wussten die Paderborner gleich um satte 400 zu steigern. Dass dabei neben den beiden Hauptwettbewerben 10 km (2.740) und Halbmarathon (2.869)...

110. Boston-Marathon am Ostermontag: Vor zehn Jahren gewann Uta Pippig eines der außergewöhnlichsten Marathonrennen aller Zeiten

Wenn heute der 110. BAA Boston-Marathon gestartet wird, ist es genau 10 Jahre her, als eines der dramatischsten und größten Marathonrennen aller Zeiten stattfand. Dabei stand eine Berlinerin im Mittelpunkt: Uta Pippig schaffte im April 1996 beim 100. Boston-Marathon einen bis dahin unerreichten Hattrick. Nachfolgend lesen Sie die Reportage zum 100. BAA Boston-Marathon.

In Boston startet am Montag die Super-Marathon-Woche

Der April ist traditionell der Marathon-Monat des Jahres. Zu keiner anderen Zeit finden so viele hochklassige Rennen über die klassischen 42,195 km in dicht gedrängter Folge statt. Nach Rotterdam und Paris bildet die kommende Woche den Höhepunkt: Am Ostermontag wird der Boston-Marathon gestartet, sechs Tage später folgt der Klassiker London-Marathon sowie fast zeitgleich der Hamburg-Marathon.

6. Berliner Osterhasenlauf mit Eierlikör und Mohrrüben

Am Ostersonntag wird jetzt in Berlin traditionell um 9.00 Uhr vom Mommsenstadion aus ein FUN-RUN über 10 Kilometer durch den Grunewald - ohne jeglichen Wettkampfcharakter und als läuferisches Familientreffen am Feiertag – zum Auftakt der Laufsaison angeboten.

Nach der Premiere im Jahr 2001 mit 33 Teilnehmern versammelten sich jetzt bei leicht regnerischem Wetter 104 ostereiersuchende Läufer und Läuferinnen jeglichen Alters.

 

 

„Ohne Spitzensport läuft es nicht“ - Das Interview mit Manfred von Richthofen

Manfred von Richthofen ist der Präsident des Deutschen Sportbundes (DSB) und Mitglied des Aufsichtsrates der SCC-RUNNING Events GmbH. Von Richthofen, der lange Jahre auch Präsident des Landessportbundes Berlin (LSB) war, gab das folgende Interview.

„Der Laufsport hat in Deutschland eine rasante Entwicklung genommen – dabei geht es längst nicht immer um Marathon. Zehntausende Menschen halten sich mit Laufen fit, sie rennen durch Wälder oder trainieren auf der Straße. Es ist ein Sport, an dem...

4. Zürich Marathon - Eticha strahlte im Dauerregen

 

 

Weniger als 10 Grad zeigte das Thermometer am morgen in Zürich. Und während des ganzen Rennens regnete es ununterbrochen. Das war für die knapp 7000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur unangenehm, diese Bedingungen stellten auch hohe Anforderungen. «Früh zogen sich die Muskeln zusammen», schilderten die Involvierten, «die Angst vor Krämpfen lief ständig mit und in den Füssen fehlte rasch das Gefühl.»

 

 

Marathon im goldenen Oktober durch das 800-jährige Dresden

Der nach dem real,- BERLIN-MARATHON zweitgrößte City-Marathon in den neuen Bundesländern kann mit einigen attraktiven Besonderheiten aufwarten:

Neben dem Marathon gibt es zeitgleich einen Halbmarathon und einen 10-km-Lauf. Die Anmeldung ist per Post (bis 2.10.) oder online bis 9.10.) möglich.

Es gibt kein Teilnehmerlimit und die Startnummernausgabe inklusive Nachmelde-Counter ist bis eine Stunde vor dem Start geöffnet. Also auch ein Lauf für Kurzentschlossene.

 

6. Berliner Osterhasenlauf am Ostersonntag

 

Am Ostersonntag, dem 16. April 2006 um 9.00 Uhr, findet dann jetzt auch schon traditionell die Berliner Variante des Paderborner Osterlaufes statt, der 6. Berliner Osterhasenlauf – ein Trainingslauf für die Berliner Läufer (und anwesenden Touristen). Start und Ziel ist das Mommsenstadion, Waldschulallee 34 in Charlottenburg.

 

Bernd Hübner läuft locker und leicht seine Grunewaldtrainingsrunde (insgesamt eine ca. 10 Kilometer FUN-Runde) für die ganze Familie. Dabei ist immer ein...

Meseret Defar bricht 5-km-Weltrekord in Carlsbad

Die Äthiopierin Meseret Defar hat beim 5-km-Rennen in Carlsbad (Kalifornien) einen Weltrekord aufgestellt. Die 22-jährige 5.000-m-Olympiasiegerin von Athen 2004 siegte bei dem Lauf in 14:46 Minuten. Auch bei den Männern ging der Sieg an einen Äthiopier: Abreham Cherkose lief 13:15. Meseret Defar, die im vergangenen Jahr Zweite bei den Weltmeisterschafen über 5.000 m war und dabei von ihrer Landsfrau Tirunesh Dibaba bezwungen worden war, lief von Beginn an ihr eigenes Tempo und stürmte zum...

6. iWelt-Marathon Würzburg – 14. Mai 2006 - beliebtester Frühjahrsmarathon Bayerns

Seit der Premiere 2001 machten sich über 25.000 Läuferinnen und Läufer auf den Weg durch die Straßen Würzburgs. Mussten diese anfangs eine langweilige Passage durch ein Gewerbegebiet laufen, hat sich seit 2003 die Streckenführung entscheidend geändert. Der 21 Kilometer-Kurs führt verstärkt auch durch die Altstadt, vorbei am Weltkulturerbe Residenz. In diesem Bereich zwischen Kilometer 17 und 20,5 ist dann auch am meisten los.

 

 

THEMENSPEZIAL ZUM 11. DEUTSCHEN PRÄVENTIONSTAG MIT DEM SCHWERPUNKT "SPORT UND PRÄVENTION"

 

Das Thema "Sport und Prävention" wird von Wissenschaftlern und Experten aus der Praxis aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Schwerpunkte werden zum Beispiel die Dopingprävention sein, die Prävention sexueller Gewalt sowie das Programm "Integration durch Sport". Prof. Wolf-Dietrich Brettschneider von der Universität Paderborn und Dr. Elisabeth Pott von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung widmen sich den Sportvereinen als Ort der Primärprävention.

 

 

60 Jahre Paderborner Osterlauf - Gratulation und Glückwunsch an den Vorreiter des Laufsports in Deutschland

Waren es anfangs kaum mehr als ein Dutzend, die sich der Herausforderung stellten, wissen Horst und Sascha Wiczynski, die bei der Jubiläumsausgabe die Organisationsfäden in der Hand halten, 7000 Anmeldungen im Veranstaltungscomputer. „Bei gutem Wetter können wir die Rekordzahl von 7.240 überbieten“, sind sich die Macher beim SC Grün-Weiß Paderborn einig. Eindrucksvolle Zahlen beim ältesten deutschen Straßenlauf, dem Jahr für Jahr ein gelungener Spagat zwischen Weltklassenathleten und...

Von 21,1 auf 42,2 Kilometer

Sie haben beim Vattenfall BERLINER HALBMARATHON Lust bekommen auf mehr? Sie könnten sich vorstellen, beim real,- BERLIN-MARATHON am 24. September an den Start zu gehen? Sie wissen aber vielleicht nicht genau, welches Training erforderlich ist und ob Sie das schaffen können? Nachfolgend erklärt Ihnen Martin Grüning, ehemaliger deutscher Top-Marathonläufer und WM-Teilnehmer mit einer Bestzeit von 2:13:30 Stunden, wie das geht. Martin Grüning ist seit 1993 Redakteur bei Runner’s World, dem...

"Fit to Run" Thema des Monats April: Spinning – Vorsicht vor zu hohen Intensitäten

Spinning oder auch Indoor Cycling wird in den deutschen Fitness-Studios immer beliebter. Das Ausdauertraining auf dem Fahrradergometer wird auch von vielen Läufer und Inline-Skatern als Alternative zum Outdoor-Training genutzt. In verschiedenen Studien konnte nun belegt werden, dass beim Spinning in der Regel viel zu intensiv trainiert wird – auch wenn die die Belastung von den Teilnehmern nur als mäßig empfunden wird.

MARATHON: 2 STUNDEN, 4 MINUTEN, 55 SEKUNDEN - im Maxim Gorki Theater an der Laufstrecke des BERLIN-MARATHON - HEUTE: Öffentliche Probe um 19.30 Uhr

In unheroischen und an Herausforderungen armen Zeiten trägt die Legende vom Tod des ersten Läufers wesentlich zur Faszination bei. Und tatsächlich sterben auch heute noch immer wieder einzelne Teilnehmer, meistens wegen nicht vollständig auskurierter Erkrankungen. Der Ablauf eines Marathonlaufes ist mit einem dreiaktigen Drama vergleichbar: die Vorbereitungs- und Startphase, in der Menschenmassen in unzähligen Dixi-Klos geräuschvoll versuchen, sich ihrer Ängste zu entledigen, um dann, nachdem...

Korir siegt in Rotterdam, Melese in Paris

Der Rotterdam-Marathon hat am Sonntag einmal mehr hochkarätige Zeiten im Männerrennen produziert. Gleich drei Läufer blieben unter 2:07 Stunden. Sammy Korir (Kenia) gewann in der Jahresweltbestzeit von 2:06:38 Stunden. Mindaye Gishu (Äthiopien) war in 2:28:30 schnellste Frau. Beim zeitgleich stattfindenden Paris-Marathon gewann Gashaw Melese (Äthiopien) in 2:08:03 Stunden. Auch hier war das Frauenrennen vergleichsweise schwächer. Die Russin Irina Timofejewa siegte in 2:27:22. In Paris waren...

Neue adidas-Initiative für Läufer

Mit einem starken Engagement bei den wichtigsten Laufevents sowie einzigartigen Produkten unterstreicht adidas schon seit langem seine Ambitionen im Running-Bereich. Für das Jahr 2006 haben die Herzogenauracher diese Kategorie neben Fußball sogar zur Priorität Nr. 1 erklärt. Breit angelegte Handelsaktionen und eine revolutionäre Kooperation mit POLAR, dem führenden Unternehmen im Bereich der Herzfrequenzmessung, spiegeln die Ernsthaftigkeit dieses Anliegens deutlich wider.

Handbiker - von 11 auf 70 in 3 Jahren beim RheinEnergie Marathon Bonn

Prasselte am Samstag der Regen auf das Messezelt, war es am Sonntag trocken und teilweise schien sogar die Sonne. Bei diesen perfekten Bedingungen starteten fast 70 Handbikerinnen und Handbiker in ihre Saison. Die frühe Startzeit von 8:30 Uhr sollte ein großer Vorteil sein, denn je später es wurde, desto mehr Wind kam auf. Die Läuferinnen und Läufer könnten im Anschluß ein Lied davon singen. An der Startlinie waren unter anderem der Vorjahres dritte und Sieger von Berlin und Frankfurt 2005 Wim...

Zürich Marathon - Auftakt zur Marathon-Saison in Europa.

Läuferinnen und Läufer aus über 50 Nationen und aus allen Schweizer Kantonen stürzen sich am Sonntag, 9. April ins Abenteuer Zürich Marathon. Bei frühlingshaften Witterungsbedingungen – und diesbezüglich hatte der Zürich Marathon bisher immer Glück – werden an die fünfzehn bis zwanzig-tausend Zuschauer erwartet. Denn der Zürich Marathon hat sich als Volksfest etabliert und bietet neben den Hauptdarstellern – den a Läuferinnen und Läufern – einiges für Augen, Ohren und Gaumen. Festwirtschaften,...

Die LAUFZEIT 4/2006 ist erschienen

Die Themen in der April-Ausgabe:

Phänomen Sportherz – Hintergründe und Zusammenhänge; Alles Käse – das i-Tüpfelchen auf jede Pasta-Party; Schlammbad – Cross-DM in Regensburg; Spaß für Bekele – 11. LA-Hallen-WM in Moskau; den Meistertitle „erbummelt”, Nachlese von der Hallen-DM in Karlsruhe; Der Grünste – Marakesch-Marathon; Gigabytes für die Piste (GPS, Mobiltelefone, MP3-Player)

 

Reinhard von Richthofen-Straatmann neuer Präsident des Berliner Leichtathletik-Verbandes

Reinhard von Richthofen-Straatmann tritt in einer Zeit an, die für die Berliner - , als auch für die deutsche Leichtathletik, von entscheidender Bedeutung sein wird.

In einer Situation, in der die Leichtathletik in Deutschland leistungsmäßig am Boden liegt, geben die IAAF Weltmeisterschaften in Berlin 2009 ein klares Ziel vor:

Viel besser werden und die Leichathletik wieder zu einem Anziehungspunkt für die Öffentlichkeit und den Medien machen.

Bereits über 2500 Meldungen für RBB-Lauf

Ein deutlich stärkeres Interesse als zuletzt verzeichnet der RBB-Lauf, der am 30. April stattfinden wird. Diesen Drittelmarathon über exakt 14,065 km veranstalten SCC-RUNNING und der Potsdamer Laufclub (PLC) in Kooperation mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) und der Deutschen Angestellten Krankenkasse (DAK). Bisher liegen über 2.500 Meldungen für den 3. RBB-Lauf vor. Somit ist mit einem neuen Teilnehmerrekord zu rechnen.

Vattenfall Schul-Cup "CROSS-LAUF" Finale und der 14. FUN-RUN "Unter den Linden"

Durch die Unterstützung von Vattenfall für den LAUFSPORT sollen die schulsportlichen Veranstaltungen an Attraktivität gewinnen und damit zur Motivation der Mädchen und Jungen für eine regelmäßige sportliche Betätigung beitragen.

Damit wird ein Beitrag zu Förderung einer gesunden Lebensweise bei Kindern und Jugendlichen geleistet und darüber hinaus ist der soziale Aspekt einer sinnvollen Freizeitgestaltung nicht zu unterschätzen.

 

 

 

JAOUAD GHARIB erhält den AIMS/ASICS Preis “Läufer des Jahres”

Gharib verteidigte erfolgreich seinen Titel als Marathon-Weltmeister in Helsinki 2005 nachdem er schon in Paris 2003 den Titel gewann

 

Die Höhepunkte seiner Karriere:

2002, World Half Marathon Championships, Brussels (2) 1:00:42

2003, Rotterdam Marathon, (6) 2:09:15

2003, IAAF World Athletics Championships, Paris (1) 2:08:31

2004, London Marathon, (3) 2:07:12 (PB)

2005, London Marathon, (2) 2:07:49

2005, IAAF World Athletics Championships, Helsinki (1) 2:10:10

 

 

Freiburg-Marathon bewegt über 11 000 Läufer - Lokalmatador Max Frei wiederholt Vorjahressieg

„Insgesamt können wir mit dem Erreichten durchaus zufrieden sein, auch wenn wir einen leichten Teilnehmerrückgang zu verzeichnen haben“, zieht Veranstalter Gernot Weigl am Sonntagmittag ein erstes Fazit. „Angesichts der 12 000 Anmeldungen heißt dies natürlich: Jammern auf hohem Niveau! Durch die Entzerrung der Wettbewerbe haben wir natürlich einen Zuschauerrückgang gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Unser Konzept mit der großzügig gestalteten Messe samt des Start- und Zielareals mit einem...

Petrus wieder einmal nachsichtig mit den Läuferinnen und Läufern

Die Temperaturen bewegen sich zwischen 9 und 16 Grad Celsius. Im Tagesverlauf wird es zunehmend wolkiger aber es wird erst zum Abend hin mit Schauern zu rechnen sein. Der Wind ist mäßig aus Süd-Süd-West und frischt zum Nachmittag ein wenig auf. Das Regenrisiko liegt bei gerade einmal 25 Prozent und die relative Luftfeuchte beträgt 51 Prozent.

 

 

Bekele gewinnt zum fünften Mal das Double bei der Cross-WM in Fukuoka

Ein dominierender Kenenisa Bekele gewann zum fünften Mal auf der kurzen und langen Distanz bei einer IAAF Cross-WM. Der 23-jährige äthiopische Star sagte, nachdem er seine zehnte Männer-Goldmedaille gewonnen hatte, dass dies womöglich der letzte Auftritt von ihm bei einer Cross-WM gewesen sei. „Ich kann nichts Neues mehr erreichen, ich tendiere dazu, nicht mehr anzutreten”, sagte Bekele am Sonntag, nachdem er auch die Krone über 12 km gewonnen hatte.

Bekele und Dibaba bereit für Doppel bei Cross-WM

Kenenisa Bekele und Tirunesh Dibaba halten sich ihr Ziel, bei den IAAF Crosslauf-Weltmeisterschaften ein Doppel zu erreichen, offen. Beide haben am Samstagmorgen ihre Rennen am ersten Tag der Titelkämpfe gewonnen. Bekele wird nun versuchen, sein zehntes Einzelgold im 12-km-Lauf am Sonntag zu ergattern, nachdem er über die kurze 4-km-Distanz 10:54 Minuten gelaufen war.

Mär 2006

Luminita Zaituc startet am Sonntag als Titelverteidigerin

In der Ära nach Uta Pippig, Katrin Dörre-Heinig und Sonja Oberem ist Luminita Zaituc seit einigen Jahren Deutschlands beste Halbmarathon- und Marathonläuferin. Die 37-jährige Läuferin der LG Braunschweig geht beim Vattenfall BERLINER HALBMARATHON als Titelverteidigerin mit der Startnummer F1 an den Start. Ihr Ziel am Sonntag ist eine Zeit im Bereich ihrer persönlichen Bestleistung von 69:35 Minuten.

Informationen der Polizei zum 26. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON am 02. April 2006

Die Berliner und ihre Gäste sollten sich darauf einstellen, dass es auch trotz aller Bemühungen der rund 330 eingesetzten Polizeibeamten und ca.180 Ordner des Veranstalters zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen wird.

In der Zeit von 10:00 Uhr bis ca. 14:30 Uhr ist die Laufstrecke mit Fahrzeugen nicht zu queren.

Fahrzeugführer haben daher kaum bzw. nur sehr eingeschränkt Möglichkeiten, den inneren Veranstaltungsraum („City Ost und West“) ohne nennenswerte Umwege zu verlassen bzw. in diesen...

Ihr persönlicher Zieleinlauf beim 26. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON als Video im Internet

Den Puls hochgetrieben, den Berliner Asphalt auf 21,0975 Kilometern bearbeitet und sich bis ins Ziel gequält! Momente, die einen Finisher auch nach dem Vattenfall BERLINER HALBMARATHON, der am kommenden Sonntag gestartet wird, nicht loslassen. Finisher Clip und T-Pay sorgen dafür, dass ihr persönliches Highlight für die Ewigkeit festgehalten wird. Erleben Sie noch einmal Ihren sportlichen Triumph aus Sicht der Zielkamera.

Bekele und Dibaba jagen Doppel bei IAAF Cross-Weltmeisterschaft in Fukuoka

Kenenisa Bekele und Tirunesh Dibaba werden wieder versuchen, auf der langen und kurzen Distanz das Doppel bei den IAAF Crosslauf-Weltmeisterschaften in Fukuoka zu schaffen. Die Titelkämpfe finden am kommenden Wochenende statt. Die beiden begabtesten Läufer werden den äthiopischen Anspruch, weiterhin dominierend bei Läufen in Japan zu sein, anführen. Dort werden sie auch versuchen, alle vier Team-Titel zu verteidigen.

SCC-RUNNING – Läufer des Monats (21): Andreas Schröder

Der Berliner Andreas Schröder begann im Alter von elf Jahren mit dem Modernen Fünfkampf. Dazu gehören neben Schwimmen, Schießen und Reiten auch Fechten und natürlich Laufen. Nach zwölf Jahren war dann aber Schluss mit dem Fünfkampf, und Andreas Schröder hat sich erst einmal auf das Laufen konzentriert. Dabei haben es dem Diplom-Ingenieur besonders die langen Laufstrecken angetan. Er wollte etwas ,extremes’ machen und damals, also 1982, war der Marathon noch etwas extremes. Die Premiere lief er...

Das Medical Team von SCC-RUNNING – Folge 5: Martin Bauer, Allgemein- und Sportmediziner

Es gibt kaum eine Sportart, mit der Martin Bauer noch nichts zu tun hatte. Dem 1. FC Union hält er seit vielen Jahren als Mannschaftsarzt die Treue, beim Grand Slam Turnier im Beach Volleyball ist er Jahr für Jahr mit von der Partie und die Herrenhockey-Nationalmannschaft hat er neben den Footballern von Berlin Thunder auch schon mitbetreut.

David Kipkorir gewinnt Rom-Marathon

David Kipkorir gewann den Rom-Marathon und rannte dabei die schnellste in diesem Jahr gelaufene Zeit. Der 26-jährige Kenianer kam in 2:08:36 Stunden ins Ziel und verbesserte seine persönliche Bestzeit um fast vier Minuten. Um vier Sekunden verbesserte Kipkorir die Zeit von Benson Cherono (Kenia). Dieser war am vergangenen Wochenende in Los Angeles die bis dahin schnellste Zeit des Jahres gelaufen.

Paul Tergat verliert Halbmarathon-Titel in Lissabon

Paul Tergat, einer der Top-Favoriten beim Flora London-Marathon im nächsten Monat, wurde bei seinem Vorbereitungsrennen in Lissabon am Sonntag geschlagen. Das portugiesische Rennen ist der traditionelle Vorbereitungslauf des Kenianers für seine Frühjahrs-Marathonläufe – klar wollte er seinen Titel in Lissabon verteidigen.

Prochaska und Keller-Hoffmann siegen über 100 km

Fünf dänische Starter und ein Franzose gaben dem 26. 100-km-Lauf von Grünheide-Kienbaum am Sonnabend ein bisschen internationales Flair. "Wir haben die Startmöglichkeit hier bei Berlin übers Internet gefunden", erzählte Pia Hougaard aus Aarhus über den Ausflug des von ihr betreuten Quintetts. Alle, einschließlich ihres Mannes Gert, wollten die 100 km unter 10:30 Stunden absolvieren. Das gelang, doch die Siege gingen an Läufer aus Berlin und Brandenburg.

DM-Halbmarathon in Herten-Bertlich: Aggressiver Carsten Eich wehrt Tandoi ab – Luminita Zaituc verliert im kurzen Spurt gegen Viola Bor – Viel Kritik an Standort Herten-Bertlich

„Ich bin von Anfang an sehr aggressiv gelaufen“, bekannte Carsten Eich noch Minuten nach seinem achten Titelgewinn über die Halbmarathon-Distanz mit einem „dicken Hals“. Und wollte sich einfach nicht beruhigen. Obgleich das Rennen für den inzwischen für rhein-marathon Düsseldorf startenden Fürther glücklich ausgegangen war. Die Kritik richtete sich weniger an seinem durch die geänderte Ausländerstartregelung kenianischen Konkurrenten Abraham Tandoi, den er von vielen internationalen Rennen auf...

34. IAAF Cross-Country-Weltmeisterschaften am 1./2. April in Fukuoka - Interview mit Dr. Dave Martin

Beschickt der US-Verband regelmäßig die großen Wettkämpfe und welche Disziplinen besetzt er mit seinen Läuferinnen und Läufern?

Dr. Dave Martin: Unsere Politik ist es immer vollzählige Mannschaften zu IAAF Meisterschaften zu senden. 1.) Wir möchten den Weltverband stark unterstützen und 2.) es sollen unsere Athleten lernen sich im höchsten Niveau aktuell zu behaupten. Man kann leicht das Training gestalten, aber viel schwieriger ist es die Lust und die Fähigkeit zu kämpfen zu trainieren –...

Sammy Kipketer verfehlt 8-km-Weltrekord knapp

Sammy Kipketer hat beim Minyeard 8-km-Rennen in Dallas am Samstag (25. März) knapp den Weltrekord verfehlt. In seinem ersten Rennen in den USA der diesjährigen Saison gewann der Kenianer mit einem neuen Streckenrekord von 22:12 Minuten. Er verfehlte den Weltrekord um neun Sekunden. Der Zweite und dritte Platz ging an Läufer aus der gleichen Trainingsgruppe (KIMbia): Abraham Chebii lief 22:18 und Shadrock Kosgei (beide Kenia) kam mit 22:29 auf den dritten Rang.

31. Kyoto Halbmarathon – schneller Lauf in der alten Kaiserstadt

Start und Ziel des Kyoto Halbmarathon liegen an einer Prachtstraße der Stadt, zwischen dem Heian Schrein und dem großen roten Tor. Museen und öffentliche Gebäude liegen an dieser Straße. In einem dieser Museuen konnten sich die Teilnehmer auch umziehen und ihre Garderobe deponieren

Knapp 6.000 Teilnehmer hatten für den Halbmarathon gemeldet, wobei zwei (2) Stunden als Qualifikationszeit gelten.

Diese Limitierung wurde auch konsequent von der Polizei eingehalten, nach 2 Stunden und fünf Minuten...

DM-Titel beim Halbmarathon an Kenianer? - Zulassung von ausländischen Läufern könnte zu Novum führen

Im konkreten Falle hat sich der DLV möglicherweise ein „großes Osterei“ ins Nest gelegt, denn man hatte im Ursprung eher an Athleten gedacht, die ggf. schon von Geburt an in Deutschland leben und nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben, weniger an solche, die mit einem Touristenvisum in einem begrenzten Zeitfenster von drei bis sechs Monaten ihren deutschen Standort für die Starts bei den großen und kleinen Läufe hierzulande nutzen.

 

 

Noch eine Woche - Letztes Training für den Vattenfall Berliner HALBMARATHON

Der äußerst erfolgreiche und kostenlose Trainingstreffpunkt, der Kooperation zwischen RBB und SCC-RUNNING, im Tiergarten wird um 14.00 Uhr an der Siegessäule, Ecke Hofjägerallee, mit Lauftrainer John Kunkeler und vielen anderen Trainern von SCC-RUNNING seit über vier Jahren angeboten. Inzwischen hat sich dieser Termin zum größten und erfolgreichsten Treffpunkt in der Laufszene entwickelt.

Es gibt die letzten Vorbereitungshinweise und Tipps für den HALBMARATHON – oder natürlich auch für die...

Nippons schnelle Töchter erstmals beim Wien-Marathon

Mit zwei japanischen Top-Athletinnen und Österreichs Halbmarathon-Rekordlerin Susanne Pumper wird der Vienna City Marathon am 7. Mai ein hochklassiges Frauenrennen erleben. Marathonlaufen hat in Japan zweifellos einen außergewöhnlichen Stellenwert: Die beiden letzten olympischen Frauenmarathons in Sydney 2000 und Athen 2004 wurden von japanischen Läuferinnen gewonnen. Es war mit Naoko Takahashi eine Japanerin, die als erste Frau der Welt einen Marathon schneller als 2:20:00 Stunden laufen konnte...

Istvan Gyulai war ein Mann mit vielen Fähigkeiten

 

 

Nicht nur viele Leichtathleten trauern um einen polyglotten Mann, der vier Fremdsprachen hervorragend beherrschte (Englisch, Deutsch, Französisch und Russisch) und ganz gewiss einer der wichtigsten Macher in der Geschichte des Welt-Leichtathletik-Verbandes war. Auch zahlreiche Journalisten verloren einen guten Freund und ehemaligen Kollegen. Besonders betroffen sind auch die führenden Männer im seit dem Jahr 2005 vom italienischen Leichtathletik-Experten Gianni Merlo (Gazzetta dello Sport)...

100 km von Grünheide am Sonnabend

"Für die Läufer wird es kein Problem. Die werden lange Laufpantalons, Handschuhe und eine Pudelmütze nehmen und sich schnell auf Betriebstemperaturen bringen", sagt Gert Schlarbaum, "aber hart dürfte es für die Helfer und das Kampfgericht werden. Die brauchen sicher Wärmeschutz in dreifacher Ausstattung. Und an den Verpflegungsstellen Heizgeräte, um Getränke und Suppen warm zu halten". Ungewöhnliche Probleme gibt es vor dem 100-km-Rennen von Grünheide.

 

IAAF.org: Grigoryeva und Cherono siegen in L.A.

Die Russin Lidiya Grigoryeva, 32, stellte nicht nur eine persönliche Bestleistung auf, sondern brach auch den Streckenrekord beim Los-Angeles-Marathon am vergangenen Wochenende (19.März) in einer Zeit von 2:25:10 Stunden. Damit fügte sie ihrem Sieg beim letztjährigen Paris-Marathon nun auch den Sieg in Los Angeles hinzu.

25. Syltlauf über 33,333 km mit 1.326 Teilnehmern

Beim 25. Jubiläum in diesem Jahr waren insgesamt 1.326 Aktive einschließlich der Staffelläufer zugelassen. Bei guten äußeren Bedingungen (kein Schnee, kein Regen, etwas Sonne und reichlich Wind so oder so) kam Ralf Heuss vom Hamburger SV als erster ins Ziel (2:04:49 Std.). Er hatte das Rennen von Hörnum nach List schon in den Jahren 1999 bis 2002 gewonnne. Bei den Frauen siegte die Vorjahreszweite Silke Rösner in 2:22.53 Std. von den „Moorläufern“, einer Laufgemeinschaft im Kreis...

IAAF.org: 15.000 reagieren auf Bidouanes Aufruf zum Frauenlauf

Über 15.000 Frauen und Mädchen, der unterschiedlichsten sozialen Schichten und im Alter zwischen 12 und 70 Jahren erwiderten den Aufruf von Nezha Bidouane, Präsidentin des Verbandes “Frauen, Erkenntnis und Werte”, die vor kurzem den ersten Frauenlauf in Temara, Marokko, anlässlich des Internationalen Welt-Frauen-Tages organisierte.

500 Läufer rennen durch den Tiergartentunnel - Preview-Lauf zur Eröffnung

Etwa 500 Läufer rannten am Sonntag durch den neuen Tiergartentunnel in Berlin. Diesen Tunnel-Preview-Lauf veranstaltete SCC-RUNNING in Kooperation mit der RBB-Laufbewegung und mit Unterstützung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Um 12 Uhr gab die Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer, gemeinsam mit dem Race-Director von SCC-RUNNING, Mark Milde, den Startschuss am Kemperplatz.

Commonwealth Games: Ramadhani und McCann gewinnen Marathon

Samson Ramadhani Nyonyi aus Tansania siegte heute beim Commonwealth-Games-Marathon der Männer in einer Zeit von 2:11:29 Stunden in Melbourne. Der Tansanier konnte nach einem Missgeschick bei der Hälfte des Rennens die Goldmedaille vor dem Kenianer Fred Mogaka Tumbo gewinnen. Bronze ging an den Briten Daniel Robinson, der drei Minuten hinter Ramadhani Nyonyi ins Ziel kam. "Ich weiß, dass die Kenianer sehr stark sind. Ich habe aber nicht meine Kraft benutzt, sondern meinen Kopf”, sagte der...

Marathontheater

Der Marathon ein Theaterstück, die Läufer als Schauspieler - wer je an einem der großen Stadtläufe teilgenommen hat und sozusagen auf der Bühne einer Großstadt mit dicht gedrängten Zuschauerreihen eine Vorstellung gegeben hat, weiß, wie sich dies anfühlt. Stimmungsschwankungen zwischen Glück und Verzweiflung, zwischen Hochgefühl und Schmerz, die Sehnsucht nicht zu vergessen: das Ziel so fern, der Schmerz so nah.

Londoner hoffen auf Paula Radcliffe in Topform

Paula Radcliffes Verzicht auf die Commonwealth-Games aufgrund einer Fuß-Verletzung könnte sie inspiriert haben, einen neuen Weltrekord beim diesjährigen Flora London-Marathon in Angriff zu nehmen. Dieser Meinung ist Londons Race-Director David Bedford, der sich auf Radcliffes Titelverteidigung am 23. April und ihren vierten Sieg freut. Er hätte kein Problem darin gesehen, wenn Radcliffe bei den Commonwealth-Games um noch mehr Ruhm gerannt wäre, auch wenn diese nur einen Monat vor seinem Rennen...

Victor Sailer: “Ich war so beeindruckt, dass ich versprach zu helfen”

KIMbia Athletics hat das Charity-Projekt, Schulgeld für kenianische Kinder zu sammeln, 2005 auf den Weg gebracht. Die Gebühr für ein Schuljahr beträgt zwar nur zwischen 400 und 700 US-Dollar, aber die meisten Kinder bekommen die Schulbildung die über die Grundschule hinaus geht, einfach nicht finanziert. Um auf diesen Missstand hinzuweisen, hat KIMbia eine Stiftung gegründet, die jungen, viel versprechenden Schülern die Möglichkeit gibt, sich schulisch wie auch sportlich weiterzuentwickeln.

Wenn das Training zu hart ist

Ich (28) habe den Eindruck, dass ich vielleicht mal kürzer treten sollte. Mit dem Laufsport habe ich intensiv vor zweieinhalb Jahren begonnen und will endlich die 3:30 Stunden im Marathon brechen. Jeden Tag laufe ich meist um die 15 Kilometer (oft bergig), merke aber, dass ich anderntags so müde bin, dass ich nach zwei Kilometern am liebsten aufhören möchte. Ich mache nebenher viel Krafttraining und möchte eigentlich auch weiter

abnehmen. Mein Körperfettgehalt liegt bei ca. 13 Prozent, der...

Grand-Prix von Bern: Die 10 schönsten Meilen der Welt

Der Grand-Prix von Bern gilt als die stimmungsvollste Laufveranstaltung der Schweiz und topp organisiert. 2006 präsentieren sich die neu gestalteten Prachtsgassen zwischen Zeitglockenturm und Bärengraben als Flanierzone. Nirgends in der Schweiz gibt es mehr Zuschauer entlang des Parcours. 16 Musikbands sorgen für heisse Rhythmen, 15 Speaker stehen an den wichtigsten Punkten im Einsatz. Als Jubiläumsgeschenk erhält jeder Finisher einen funktionellen Rucksack.

 

 

Die aktuelle RUNNER'S WORLD | April 2006

In der April-Ausgabe (seit 17.03. im Handel) erfahren Sie, wie Sie den Winterspeck wieder loswerden,was Sie dazu unbedingt wissen müssen und wie die Super-Kombi dabei hilft, die Kalorien zu verbrennen. Dieses mal haben wir für Sie 42 Laufschuhe getestet, da findet jeder Läufertyp den passenen Laufschuh. In der aktuellen Reportage berichten wir vom Tahiti- und dem Elbtunnel-Marathon. Ein weiteres Thema dieser Ausgabe ist das intelligente Training: Wir verraten, wie Sie das Lauftraining optimal...

Fragen um Haile Gebrselassies Weltrekord über 25 km

Andy Milroy, amtsältestes Mitglied des Straßenlauf-Verbandes, hat den von Haile Gebrselassie am vergangenen Sonntag in Holland aufgestellten 25-km-Weltrekord in Frage gestellt. Beim Alphen 20-km-Rennen am 12. März 2006 lief Haile Gebreselassie 1:11:37 Stunden über 25 km. Das ist weit unter der bisherigen Bestzeit von 1:12:4, die von dem Kenianer Paul Kosgei am 9. Mai 2004 beim 25-km-Lauf in Berlin gelaufen wurde.

IAAF.org: Chinesin Zhou Chunxiu läuft unter 2:20 Stunden

Zhou Chunxiu aus China, die ihren 27. Geburtstag am 8. März feierte, verschob ihre Party auf die Zeit nach ihrem Sieg beim Internationalen Frauen-Marathon in Seoul. Mit ihrer Siegzeit von 2:19:51 ist sie die weltweit siebente Frau, die die 2:20 Stunden-Barriere geknackt hat.

Volkslauf-Boom: DLV-Volkslaufberater Claus Baumann will Solidarleistung der Vereine schützen

Baumann: „Der hohe Standard der Veranstaltungen ist ein Verdienst jahrelanger Arbeit an der Basis durch alle mit dem Volkslauf verbundenen ehreamtlichen Helfer. Auch Neu-Veranstalter haben durchaus das Potenzial, Läufer anzuziehen, wie die vielen Premieren im Marathon/Halbmarathon (z.B. der Ulmer Einstein-Marathon mit über 6.000 Teilnehmern ) beweisen. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass sich der Breitensportgedanken immer stärker entwickelt, ohne dass der Leistungsgedanke vernachlässigt...

Sportforum „Fit für den Halbmarathon“ - die Zusammenfassung

Bis zum 26. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON sind es nur noch wenige Wochen – höchste Zeit also, den Stand der eigenen Vorbereitung noch einmal sowohl aus medizinischer und sportmedizinischer als auch sportwissenschaftlicher Sicht auf den Prüfstand zu stellen. Am 9. März standen Dr. Lars Brechtel sowie Jürgen Lock vom Medical Team beim RBB-Sportforum den Fragen interessierter Läufer Rede und Antwort.

Deutsche Cross-Meisterschaften 2006 - Überzeugend im Schlammbad in Regensburg

Die Interessengemeinschaft German Road Races nutzte das Forum der deutschen Crossmeisterschaften in Regensburg für die Übergabe des GRR-Förderpreises 2005 an Julia Viellehner – und lag damit in ihrer Einschätzung goldrichtig. Die Abiturientin aus dem 5000 Einwohner-Städtchen Winhöring mit den Leistungskursen Mathematik und Biologie war nach einer durch Verletzungen und sportlichen Highlights mit der Cross-WM-Teilnahme und als 10 km-Meisterschaftsdritte in Otterndorf mit einer Steigerung auf...

Läufer haben Vorfahrt beim Rennen durch den Tiergartentunnel

Am Sonntag veranstaltet SCC-RUNNING ein Lauf-Event, das einmalig bleiben wird: Unter dem Motto ,Wir sind die Ersten: zu Fuß durch den Tiergartentunnel’ wird um 12 Uhr am Kemperplatz der Tunnel-Preview-Lauf gestartet. Den Startschuss für dieses Rennen, das SCC-RUNNING in Kooperation mit der RBB-Laufbewegung und mit Unterstützung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung veranstaltet, gibt die Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer.

Das Medical Team von SCC-RUNNING – Folge 4: Dr. Gunnar Sax

Sportverletzungen an Knien und Sprunggelenken gehören zum täglichen Handwerk von Gunnar Sax. Der Facharzt für Orthopädie behandelt in seiner Praxis viele Sportler und auch Läufer. „So ein großes Sportevent, wie der real,- BERLIN MARATHON, ist gut für die Stadt Berlin. Und darum bin auch ich im Medical Team gerne mit von der Partie“, so der Orthopäde.

Bekele macht in Moskau den nächsten Schritt

Auf dem Weg zum vielleicht größten Langstreckenläufer aller Zeiten hat Kenenisa Bekele am Sonntag in Moskau einen weiteren Schritt gemacht. Bei den Hallen-Weltmeisterschaften der Leichtathleten gewann der Äthiopier das 3.000-m-Rennen in 7:39,32 Minuten. Damit ist er der erste Läufer in der Leichtathletik-Geschichte, der sowohl im Crosslauf als auch bei den Weltmeisterschaften über die Bahn-Langstrecken im Sommer und in der Halle Gold gewonnen hat. Wiederum hat er damit sein früheres Vorbild...

IAAF.org: Hiroyama besiegt Shibui beim Nagoya-Marathon

Knapp einen Kilometer vor dem Ziel ging Harumi Hiroyama (Japan) an ihrer Landsfrau Yoko Shibui vorbei, um mit 2:23:26 Stunden den Internationalen Nagoya Frauen-Marathon zu gewinnen. "Es war ab der Hälfte ein hartes Rennen, aber ich wollte nicht aufgeben”, sagte Hiroyama, die einen 57-Sekunden-Rückstand bei 30 km wieder aufholte und ihren ersten Marathon mit 37 Jahren gewann. “Nach 35 Kilometern konnte ich Shibui vor mir sehen, aber ich konnte die Lücke nicht schnell genug schließen.“

IAAF.org: Gebrselassie bricht 25-km-Weltrekord

Haile Gebrselassie hat einen weiteren Rekord gebrochen: Er lief die 25 km in Alphen in 1:11:37 Stunden. Der äthiopische Wunderläufer verbesserte den Weltrekord des Kenainers Paul Kosgei, der am 9. Mai 2004 in Berlin 1:12:45 gelaufen war, um 1:08 Minuten. An einem klaren und sonnigen Tag mit winterlichen Temperaturen, war der Afrikaner zu stark für seine Gegner. Die 25 Kilometer waren in die normalen 20 km des Alphen-Rennens, einer der berühmtesten Straßenläufe in Holland, integriert.

Deutsche Laufveranstalter starten Frühjahrs-Offensive

Rechtzeitig zur Frühjahrs-Laufsaison liegt der neu gestaltete Flyer der Deutschen Laufveranstalter German Road Races (GRR) vor. Mit einer Auflage von 165.000 Exemplaren gehen die großen deutschen Laufveranstalter in die Offensive und bewerben in einer attraktiven Neuauflage des Faltblattes die insgesamt 44 Veranstaltungen, die im Vorjahr über 400.000 Teilnehmern aller Altersklassen und Leistungsstärken bewegten. Die neuen GRR-Flyer werden bei allen großen GRR-Veranstaltungen der Saison den...

IAAF.org: Trauer um Istvan Gyulai

Die IAAF trauert um Istvan Gyulai, der seit 1991 Generalsekretär war. Der 62-Jährige verstarb am frühen Sonntagmorgen. "Mit tiefem Bedauern muss ich den Tod eines Freundes und geschätzten Kollegen bekannt geben”, sagte IAAF Präsident Lamine Diack am Morgen. “Istvan widmete sein ganzes Leben für unseren Sport. Als junger Mann war er ein internationaler 400-m-Läufer und wurde dann Sportleiter beim Ungarischen Fernsehen. Er kombinierte diese Karriere mit wichtigen Positionen im ungarischen und...

IAAF-Hallen-WM (2. Tag): Meseret Defar stoppt russische Weltrekordlerin

Die Äthiopierin Meseret Defar hat am zweiten Tag der Leichtathletik-Hallen-Weltmeisterschaften in Moskau der Russin Liliya Shobukhova das Heimspiel verdorben. Shobukhova war im vergangenen Monat bei den nationalen Meisterschaften über 3.000 m Weltrekord gelaufen (8:27,86 Minuten). Doch im direkten Duell mit der 22-jährigen 5.000-m-Olympiasiegerin aus Äthiopien hatte Shobukhova keine Chance. Defar stürmte nach 8:38,80 Minuten ins Ziel.

IAAF Hallen-WM (3. Tag): Bekele und Mutola einmalig

Kenenisa Bekele und Maria Mutola haben bei den Lauf-Entscheidungen der Leichtathletik-Hallen-Weltmeisterschaften von Moskau einmalige Leistungen erzielt. Am Schlusstag der Titelkämpfe wurde der Äthiopier zum ersten Läufer, der sowohl bei der Freiluft-WM als auch im Cross und nun in der Halle gewann. Über 3.000 m siegte er in 7:39,32 Minuten. Maria Mutola (Mozambique) hat zum siebenten Mal die WM-Goldmedaille in der Halle gewonnen. Sie gewann die 800 m in 1:58,90.

IAAF-Hallen-WM (1.Tag): Bekele, Shaheen, Kipchoge im 3.000-m-Finale

Bei den Hallen-Weltmeisterschaften der IAAF in Moskau kündigt sich ein großes 3.000-m-Finale an. Für den Endlauf am Sonntag haben sich unter anderen Äthiopiens 5.000-m-Weltrekordler Kenenisa Bekele und der frühere Kenianer Saif Saaeed Shaheen (Katar), den den Weltrekord über 3.000 m Hindernis hält, qualifiziert. Bei den Vorläufen in Moskau gab es am Freitag keine Überraschungen. In diesem 3.000-m-Finale steht auch der zuletzt stärkste kenianische Bahn-Langstreckenläufer Eliud Kipchoge, der...

Laufzeit und Fit mit Walking - die Inhalte der aktuellen Hefte!

Die aktuellen Hefte der LAUFZEIT und der FIT MIT WALKING sind da. In der Laufzeit 03/2006 informieren wir Sie u.a. über die Jagd auf den Marathon-Jackpot der "World Marathon Majors", die neuen Laufschuhe der Frühjahr- und Sommersaison, sowie über die Mythen und Wahrheiten über Schokolade und Kakao. Die Themen der Fit mit Walking 05/2005 sind u.a.: Muskeltraining für Bauch, Beine und Po; Koordinationsförderung durch Rückwärtsgehen und ein Test der neuen Walkingschuhe der Saison.

Die Schweizer Running-Szene boomt - Heinz Schild stellt die Schweizer Lauforganisatoren vor

Nach aussen setzt „Swiss-Runners“ einen Akzent mit der jährlich in einer Auflage von 120.000 Expl. erscheinenden Running-Illustration: „Infos, News und Facts über die schönsten Laufveranstaltungen der Schweiz“. Vierfarbig in Text und Bild sind hier die Schweizer Klassiker aufgeführt von „A“ wie Aletsch-Halbmarathon bis „Z“ wie Zürcher Silvesterlauf. Und selbstverständlich fehlen die beiden Grössten der Schweizer Lauf-Szene, Grand-Prix von Bern und Escalade Genf ebenso nicht wie die 100 km von...

„Fit für den Halbmarathon“ – Sportforum der RBB-Laufbewegung mit dem Medical Team am 9. März 2006

In gut vier Wochen fällt der Startschuss für den 16. Vattenfall BERLINER HALBMARATHON am 2. April 2006. Höchste Zeit für alle Läufer, noch einmal die Qualität ihrer Vorbereitung auf den Prüfstand zu stellen. Die RBB-Laufbewegung bietet in Kooperation mit dem Medical Team von SCC-RUNNING am 9. März einen Informationsabend rund um das Thema Halbmarathon an. Hier erfahren Sie, was es aus sportmedizinischer, orthopädischer und trainingswissenschaftlicher Sicht zu beachten gilt. Beste...

German Road Races-Förderpreise an Julia Viellehner und Tom Scharff

Die Interessengemeinschaft der deutschen Straßenlauf-Veranstalter German Road Races (GRR) vergibt bei den Lauf-Großereignissen des Frühjahres 2006 den GRR-Förderpreis an die beiden Nachwuchsläufer Julia Viellehner (TSV Winhöring) und Tom Scharff (Schweriner SC). Gemäß der Richtlinien sollen talentierte junge Läufer mit internationalen Perspektiven unterstützt werden. Der Förderpreis ist mit jeweils 500 € ausgestattet.

Das Grünbuch der EU erwähnt nicht einmal den Schulsport

Darüber hinaus haben Schulen die Möglichkeiten, die Kinder dazu anzuregen, sich jeden Tag körperlich zu bewegen“. In der Rubrik „Fragen, zu denen die Kommission um Beiträge hinsichtlich der Ermittlung vorbildlicher Verfahren ersucht“, heißt es: „Nach welchen vorbildlichen Verfahren können Kinder zu regelmäßiger körperlicher Bewegung in den Schulen veranlasst werden?“ Dass dies vor allem der Schulsport leisten kann, der aus seinem Stiefkind-Dasein herauskommen müsste, darauf kommt das...

Deutsche Laufmisere: Urlaub statt Training

Ohne einen einzigen Läufer werden die deutschen Leichtathleten bei den Hallen-Weltmeisterschaften Ende der kommenden Woche in Moskau an den Start gehen. Im 16-köpfigen Team bleiben die möglichen Startplätze von 800 m bis 3.000 m unbesetzt. Dies zeigt einmal mehr, wie schlecht es um den deutschen Laufbereich bestellt ist. Zwar hatten Jan Fitschen (3.000m) und Stefan Eberhardt (1.500m) die Normen erreicht, sie verzichten aber auf den WM-Start.

Feb 2006

Das Medical Team von SCC-RUNNING – Folge 3: Dr. Reinhold Steigerwald

Auslöser für Dr. Reinhold Steigerwalds Engagement im Medical Team von SCC-RUNNING war vor allem seine Frau Dr. Sabine Allers, die wir Ihnen in unserer letzten Folge vorgestellt haben. Durch sie ist der Facharzt für Orthopädie vor acht Jahren zum Medical Team gekommen. Zuvor hatte er sich bereits in der Triathlonszene engagiert. „Im Medical Team habe ich die Möglichkeit, mein Wissen an die Sportler weiterzugeben“, beschreibt Reinhold Steigerwald seine Motivation, Jahr für Jahr bei den großen...

Die Ziele von AIMS in AFRIKA - das Interesse der Jugend am Laufsport zur Erhaltung der Gesundheit zu entwickeln

Der Präsident von AIMS, Hiroaki Chosa (JPN), erläutert: „Afrika hat der Welt viele großartige Athleten präsentiert. Viele dieser Athleten sind aus einem unglaublichen Elend hervorgegangen. Sport und der Laufsport im besonderen bieten einen preiswerten und einfachen Weg Selbstwertgefühl aufzubauen und helfen, eine gute und normale Gesundheit zu entwickeln und zu erhalten. Durch diese Läufe in Afrika und Nepal versuchen wir mehr Kinder zu ermutigen, ihre Träume zu verfolgen und ein gesundes Leben...

Antje Möldner Doppelsiegerin bei Deutschen Hallen-Meisterschaften in Karlsruhe

Eine Läuferin wurde bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in Karlsruhe am Wochenende zur einzigen Doppelsiegerin in den Einzelwettbewerben: Antje Möldner (SC Potsdam) hatte am Sonnabend die 3.000 m zunächst in 9:14,69 Minuten gewonnen und triumphierte tags darauf genauso souverän auch über die 1.500-m-Strecke in 4:29,13. Das Niveau der Läufe war jedoch überwiegend schwach bei diesen Deutschen Meisterschaften.

Weltrekordler und Wunderläufer aus Dresden - die deutsche Lauflegende

 

Rudolf Harbig wurde am 8. November 1913 im Dresdner Ortsteil Wilder Mann geboren. Sein läuferisches Talent hat namentlich Woldemar Gerschler beim Dresdner Sport-Club gefördert, ein damals einflussreicher Trainer, der später in Freiburg ansässig und durch die von ihm forcierte sog. Intervallmethode bekannt wurde. Zu Harbigs größten Erfolgen zählen u. a. zwei weitere Weltrekorde über 400 m (46,0 sec) und über 1.000 m (2:21,5 min), zwei Europameistertitel, insgesamt 18 Deutsche Rekorde über 400...

Halbmarathon am 2. April: Der Start in die Laufsaison

Am 2. April wird der große Auftakt in die Laufsaison in Berlin gestartet: Der Vattenfall BERLINER HALBMARATHON hat sich in den letzten Jahren als internationales Lauf-Event etabliert. Die Berliner Zuschauer nehmen das Rennen immer stärker an, rund 150.000 standen zuletzt an der Strecke. Alles zusammen 18.331 Athleten aus 69 Nationen, darunter auch Skater, Walker, Rollstuhlfahrer, Handbiker und die Starter beim Fun-Run sowie beim Bambinilauf, waren zuletzt am Start. Ähnliche Dimensionen werden...

Berlin laufend kennen lernen bei Nacht - nachts laufen mit John Kunkeler wieder ab März

Für Nacht-Lauf-Enthusiasten hat er seit Oktober 2005 ein neues erfolgreiches Laufangebot

kreiert:

Nacht-Lauf-Training jeden Dienstag -Treffen pünktlich um 22.30 Uhr

auf den Edison-Höfen vor dem Jazzclub „Kunstfabrik-Schlot“ (grosser Parkplatz) in der Invalidenstrasse 117 in Berlin-Mitte.

Es wird dann eine Stunde entlang einer gut beleuchteten Strecke gelaufen. Der langsamste Läufer bestimmt das Tempo.

In der Dunkelheit ist die Wahrnehmung anders! Es wird als leichter empfunden.

 

 

US Cross-Country Meisterschaften in New York City mit Überraschungen

Die Athleten nahmen die schwierigen Witterungsbedingungen gelassen „Das ist Cross-Country, je härter um so besser“ war die einhellige Meinung, auch als es am Freitag zu regnen begann und stürmte. „Super harte Bedingungen“ bemerkte Dr. David Martin, der der Team Manager für das US-Team in Japan ist „aber das wollen wir haben um richtig harte und robuste Teams zu haben“!

Die Meisterschaften waren gleichzeitig die Trials (Ausscheidungen) für das US-Team für die IAAF Weltmeisterschaften 2006 im...

IAAF.org: Susanne Ritter gewinnt Diekirch-Cross

Bei ihrer achten Teilnahme beim Diekirch-Eurocross, der zur IAAF Cross-Country-Serie gehört, gelang Susanne Ritter erstmals ein Sieg in Luxemburg. Mustafa Mohamed schien von der deutschen Siegerin bei den Frauen inspiriert, als er das Feld vom Start bis ins Ziel führte. Der Schwede war ebenfalls froh über den Sieg beim Eurocross, an dem er schon viele Male teilgenommen hatte. In der zweiten Runde attackierte Susanne Ritter, nachdem sie den steilen Streckenabschnitt passier hatte. Ihr Antritt...

IAAF.org: Zwei Weltrekorde bei Russischen Meisterschaften

Die Russin Yelena Soboleva hat am letzten Tag der Russischen Hallen-Meisterschaften in Moskau über 1500 m einen neuen Hallen-Weltrekord mit 3:58,28 Minuten aufgestellt. Soboleva, 23, die bei der WM in Helsinki den vierten Platz über 1500 m belegt hatte, verbesserte den alten Weltrekord von 3:59,98 Minuten der US-Amerikanerin Regina Jacobs aus dem Jahr 2003.

Brentano-Preis für das Projekt „Frauen an die Spitze“

Die Berliner Sportwissenschaftlerinnen haben sich in sieben empirischen Studien mit der Situation von Frauen in ehrenamtlichen Führungspositio-nen des organisierten Sports beschäftigt. Ausgangspunkt ihrer umfangrei-chen Forschungen war der spürbar niedrige Frauenanteil in diesen gehobe-nen Ehrenämtern bei Sportverbänden und Sportvereinen: Obwohl Mädchen und Frauen fast 40 % der Mitgliedschaften in Sportvereinen ausmachen, liegt der Frauenanteil in Leitungsgremien des deutschen Sports nur bei 15...

DSB unterstützt Gesundheitsministerium bei Bewegungs-Kampagne

„Diese Kampagne propagiert eine Botschaft, die wir im Sport immer schon vertreten und gewollt haben“, begrüßte Manfred von Richthofen in Berlin die Idee, fast identisch zu der DSB-Botschaft „Sport tut Deutschland gut.“. Der Deutsche Sportbund will nun mit seinen mehr als 90.000 Sportvereinen und 27 Millionen Mitgliedschaften für diese Botschaft von mehr Bewegung werben und die Kampagne nach Kräften unterstützen.

Die aktuelle RUNNER'S WORLD | März 2006

In der März-Ausgabe (seit 17.02. im Handel) erfahren Sie, wie Sie fit ins Frühjahr kommen und problemlos ihre Leistung steigern können. In unserer Übersicht finden Sie dieses Mal 12 leichte Laufjacken. Außerdem verraten wir, wann man welchen der 21 getesteten Energieriegel braucht. Neben aktuellen Berichten, Meldungen und Ergebnisse aus der weiten Welt des Laufens erklären wir, wie Intervalltraining funktioniert und wie man mit dieser Methode garantiert schneller werden.

Der ChampionChip bekommt Konkurrenz

Generell muss man feststellen, dass es neue Systeme gibt, nicht nur in Deutschland, dass diese allerdings von unterschiedlicher Qualität sind. Unser Chip ist im Markt über ein Leih- und Pfandkonzept gemeinsam mit den führenden deutschen Lauf-Veranstaltern etabliert worden. Das Ziel war, dass alle Läufer einen eigenen Chip haben und der Aufwand, auch der Kosten, für den Veranstalter gering ist. Die neuen Anbieter stellen eine Lösung vor, bei der ein Mess-System, zum Beispiel in die Startnummer...

Die Laufszene boomt weiter - Laufen als "Sport für alle"

 

 

Das Laufen gehört zu jenen Sportarten, die das ganze Jahr über betrieben werden können. Die meisten Laufwettkämpfe finden außerhalb von Stadion „draußen“ statt: Mit Neujahrsläufen wird das neue Kalenderjahr stets begrüßt, Silvesterläufe schließen es ab. Dazwischen liegen allein in Deutschland mehr als 3.000 Laufevents landauf landab von den Nordseeinseln bis nach Bayern und vom Niederrhein im Westen bis nach Sachsen. Die Strecken beginnen bei kürzeren Distanzen über fünf und zehn km,...

Vom Provokateur zum Partner

Eigentlich ist es ein Treppenwitz der DLV-Geschichte: Gernot Weigl - Macher der erfolgreichen München - und Freiburg-Marathonläufe - wurde zum Buhmann des Bayerischen Leichtathletik-Verbandes und des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Man traf sich nur noch vor Gericht, aber seine Läufe in München und Freiburg wurden trotzdem zum Erfolg. Jetzt gab es eine Kehrtwendung um 180 Grad: In München werden für die nächsten 3 Jahre die Deutschen Marathonmeisterschaften ausgetragen. Der DLV mußte wohl...

Dubai Marathon: Aufgeschoben aber nicht aufgehoben

Es wäre vielleicht eine Frage für einen Quizmaster, der gern in Sachen Leichtathletik forscht: Warum wird der Standard Chartered Dubai Marathon 2006 mit sechs Wochen Verspätung starten? Das neue Datum vom 17. Februar statt des 6. Januars erklärt sich folgenderweise: zwei Tage vor dem Rennen kam die Nachricht, dass Sheikh Maktoum bin Raschid al-Maktoum gestorben sei. Sofort fing die offizielle Trauer für den regierenden Emir an und zwar über 40 Tage. Die meisten Athleten sowie Manager und...

Unsere neue Serie: Das Medical Team von SCC-RUNNING – Folge 2: Dr. Sabine Allers

In unserer zweiten Folge möchten wir Ihnen die Orthopädin Dr. Sabine Allers vorstellen. Sie ist schon seit fast 20 Jahren im Medical Team mit von der Partie. Als ehemalige Leistungssportlerin kennt sie die Bedürfnisse von Sportlern aus eigener Erfahrung sehr genau. „Als Sportlerin habe ich immer von einer Vielzahl von ehrenamtlichen Helfern profitiert. Im Medical Team habe ich die Möglichkeit etwas von dem zurückzugeben, was ich als Sportlerin bekommen habe“, erklärt Sabine Allers ihr...

SCC-RUNNING – Läufer des Monats (20) - Michael Fuhrmann

Michael Fuhrmann, ein echter Rheinländer, kam vor langer Zeit nach Berlin. Als Landschaftsgärtner zieht ihn die Verbundenheit zur Natur zum Laufen. Schon als 17-jähriger Schüler lief er täglich lockere 10 km, um den Stress von der Schule abzubauen. Der Landschaftsgärtner kam aber erst vor fünf Jahren auf die Idee, einen Marathon zu laufen. In Südafrika traf der damals 35-Jährige einen Doppel-Marathonläufer und fing mit ihm zusammen an, für einen Marathon zu trainieren. Heute ist er schon drei...

,Gemeinschaft verwirklichen – auf Augenhöhe’

Die v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel sind im zweiten Jahr der Charity-Partner von SCC-RUNNING. Bethel ist mit seinem Hauptsitz in Bielefeld die größte diakonische Einrichtung Europas. Seit 1867 engagiert sich Bethel vor allem für epilepsiekranke und behinderte Menschen. Im Rahmen der Veranstaltungen von SCC-RUNNING wird über die Arbeit der v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel informiert; die Läufer-Startgebühren kommen zu einem Teil auch der Arbeit für behinderte Menschen in Bethel zu...

IAAF.org: Äthiopier Tolossa gewinnt Tokio-Marathon

Der Äthiopier Ambesse Tolossa gewann am Sonntag den Tokio-Marathon in 2:08:58 Stunden, nachdem er bei 36 km ausgerissen war. Tolossa, der im Jahr 2003 den sechsten Platz belegt hatte, verpasste um gerade einmal zwei Sekunden seine persönliche Bestleistung von 2:08:56. Diese war er 2004 beim Paris-Marathon gelaufen. In Paris riss er damals auch bei 36 km aus. “Mein Plan war es, bis 35 km bei den Führenden zu bleiben und dann bei 36 km davon zu rennen“, sagte Tolossa. „Ich dachte mir, dass da alle...

O'Sullivan knackt australische Commonwealth-Norm

Sonia O'Sullivan kam zwar bei den Telstra Australischen Commonwealth Games-Trials nur auf Platz zwei, erreichte jedoch die Norm über die 5.000 m. Der irische Star, der erst vor zwei Wochen die doppelte Staatsbürgerschaft erhielt und nach der Überwindung der Bürokratie nun Australien im März bei den Commonwealth Games repräsentieren kann, wurde in Sydney von Eloise Wellings geschlagen.Wellings gewann in 15:28,72 Minuten, während O'Sullivan die Norm von 15:45,00 ganz knapp mit 0,74 Sekunden...

Immer ist LAUFZEIT! Die LAUFZEIT 2/2006 ist erschienen

Die Themen in der Februar-Ausgabe:

- Yoga- Schule für Läuferinnen und Läufer - Trainingsexperte Hubert Fehr mit Anleitung und Abbildungen für ein besonderes Trainingsmittel mit uralter Tradition.

- Aufbruchstimmung - LaufTipps zum Monat Februar

- Vor dem Schaden klug sein - typische Laufverletzungen gekonnt vermeiden

- Schwarze Muntermacher - alles rund um den Kaffee

- Haile Gebrselassie drückt den HM-Weltrekord auf 58:55 min. Eine LAUFZEIT-Leserreise bietet im November 2006 die einmalige...

Thema des Monats Februar: Die populärsten Irrtümer rund ums Laufen

Im Trainingsgeschehen halten sich seit Jahren hartnäckig Wahrheiten, die sich bei näherer Betrachtung allerdings vielmehr als Halbwahrheiten herausstellen und in die Irre führen. Zeit also, diesen Gesetzen einmal auf den Grund zu gehen. Wir haben die populärsten „Wahrheiten“ auf den Prüfstein gelegt und sind zu überraschenden Ergebnissen gekommen.

Laufregion Berlin-Brandenburg

Längst eilen die Sportler aus Berlin und Brandenburg der Politik voraus und pflegen viele Gemeinsamkeiten. Auch die Leichtathleten richten ihre Meisterschaften bereits seit einigen Jahren gemeinsam aus. Das Flächenland Brandenburg und die Haupstadt Berlin mittendrin gehören auch zu den Hochburgen der deutschen Laufbewegung. Allen voran organisiert SCC RUNNING mit dem real,- BERLIN-MARATHON die größte einheimische Laufsportveranstaltung, die zudem weltweit neben London und New York zu den größten...

Übergewichtige Kinder: „Endlich einmal nicht Außenseiter sein“

„Schwer mobil“ heißt das Gesundheitsprogramm im Turnverein Niederschelden 1882. Es wird übergewichtigen Kindern zu mehr Bewegung und einer gesünderen Ernährung verhelfen. Die Chancen stehen gut dafür. Denn qualifizierte Übungsleiterinnen, ein Ernährungsmediziner, eine Diätassistentin und die Eltern ziehen an einem Strang. Das anspruchsvolle Programm einer landesweiten Gemeinschaftsaktion wird von der Sportjugend Nordrhein-Westfalen gesteuert.

Jan 2006

Unsere neue Serie: Das Medical Team von SCC-RUNNING und wer dahinter steckt – Folge 1: Dr. Lars Brechtel

Seit Jahren sorgt das Medical Team dafür, dass die Läufer und Skater während der Wettkämpfe bestmöglich abgesichert sind. Doch wer steckt eigentlich hinter dieser weltweit hochgeschätzten medizinischen Versorgung? In unserer neuen Serie stellen wir Ihnen in den nächsten Wochen die Ärzte, Sportwissenschaftler und Physiotherapeuten des Medical Team vor. Es hieße „Eulen nach Athen zu tragen“, als erstes über Dr. Willi Heepe, den langjährigen Medical Director, zu berichten. Daher möchten wir Ihnen...

Ndereba siegt in Osaka

Die Weltmeisterin und Olympia-Zweite Catherine Ndereba (Kenia) hat heute den Internationalen Osaka Frauen-Marathon gewonnen. Ndereba, 33, die im letzten Jahr den Boston-Marathon zum vierten Mal gewonnen hatte, kam mit einer Zeit von 2:25:05 ins Ziel, 47 Sekunden vor der Japanerin Kayoko Obata. Kiyoko Shimamura, ebenfalls aus Japan, wurde Dritte in 2:26:47.

SG A3K und „Iron Girls“ des SCC gewinnen Berliner Team-Marathon

Beim 28. Berliner Team-Marathon trotzten am Samstag über 180 Läuferinnen und Läufer in 60 Teams den schwierigen Laufverhältnissen im Plänterwald. Das Siegertrio, die SG A3K, schaffte es trotzdem, die Drei-Stunden-Grenze zu unterbieten. Beim Team-Marathon, der schon seit 1979 existiert, gehen drei Läufer als Mannschaft an den Start. Der schwächste Läufer entscheidet wie die Mannschaft abschneidet, denn alle drei müssen vom Start bis ins Ziel gemeinsam laufen.

Leerlauf

Kennen Sie Ulrich Steidl? Er war früher einmal bei Bergläufen erfolgreich und lebt seit einiger Zeit in den USA. Letztes Jahr belegte er beim Marathon von Toronto (Kanada) in 2:18:43 Stunden den siebten Platz und war damit der schnellste deutsche Marathonläufer des Jahres 2005. Das ist gut eine Minute langsamer als die weltbeste Marathonläuferin Paula Radcliffe für die klassische Strecke von 42,195 Kilometer benötigte, als sie am 17. April in London die Distanz in 2:17:42 Stunden lief.

Die aktuelle RUNNER'S WORLD | Februar 2006

In der Februar-Ausgabe (seit 20.01. im Handel) finden sie neben aktuellen Berichten, Meldungen und Ergebnisse aus der weiten Welt des Laufens, alles was Sie zum Laufen bei Kälte wissen müssen. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Kilos weglaufen und worauf es dabei besonders ankommt. Außerdem verraten wir Ihnen, wie Sie mit Tempo und Ausdauer den ersten Frühjahrsmarathon packen und was Sie bei Laufbeschwerden unbedingt beachten müssen. Dieses Mal haben wir 21 Pulsmesser für Sie getestet.

Einmaliger Berliner Team-Marathon startet am Sonnabend im Plänterwald

Am kommenden Sonnabend startet SCC-RUNNING ein Rennen, das weltweit einmalig sein dürfte: Der 28. Berliner Team-Marathon ist zudem mitten im Winter das härteste Rennen im Programm des Laufveranstalters. Drei Läufer müssen dabei als Mannschaft gemeinsam die 42,195 km lange Marathondistanz absolvieren. Gewertet wird das Team nur, wenn es komplett das Ziel erreicht. Am jeweils langsamsten Läufer der Gruppe orientiert sich also das Tempo.

IAAF.org: Haile Gebrselassie läuft Halbmarathon-Weltrekord

Haile Gebrselassie hat am Sonntag den Weltrekord im Halbmarathon gebrochen. Der Äthiopier stürmte beim P.F. Chang's Rock 'n' Roll Arizona Marathon und Halbmarathon nach 58:55 Minuten ins Ziel. In Phoenix, Arizona (USA) unterbot er damit die alte Marke um 21 Sekunden. Der mehrfache Weltrekordler, Weltmeister und Olympiasieger brach auf dem Weg zudem den 20-km-Weltrekord.

Fußball-Schiedsrichter Markus Merk: Laufen ist purer Spaß

Der prominente Fußball-Schiedsrichter Dr. Markus Merk ist ein begeisterter Läufer. Hier erklärt der international erfolgreiche Referee, was ihn am Laufsport fasziniert: Glauben Sie, meine Damen und Herren, als Schiedsrichter habe ich schon viele geschockt. Natürlich werden Sie sagen: Spieler, Trainer, Zuschauer, bleibt ja nicht aus! Sicher, aber ganz besonders erinnere ich mich an die ersten Begegnungen mit meinen Schiedsrichterkollegen auf der Laufbahn bei unseren Leistungstests, als diese dem...

Wie gesund sind unsere Marathonläufer?

Um die medizinische Versorgung während der Laufveranstaltungen optimal gestalten zu können, wollten wir wie bereits auch im Jahr 2001 wissen, wie gesund unsere Läufer sind und wie gewissenhaft sie sich auf den real,- BERLIN-MARATHON 2005 vorbereitet haben. An der Umfrage beteiligten sich 2550 Teilnehmer.

SCC-RUNNING: Einfach hinkommen und mitlaufen

Einfach hinkommen und mitlaufen - unter dieser Überschrift hat SCC-RUNNING im neuen Magazin ,Laufjahr 2006', das mit einer Auflage von über 60.000 Stück erschienen ist, jene Angebote aufgelistet, die einmal im Jahr kostenlos stattfinden. Leider ist aufgrund eines technischen Fehlers auf der Seite 15 dabei die Zeile mit den genauen Daten verloren gegangen. Hier erhalten Sie den korrekten Überblick über die kostenlosen Angebote.

Magazin ,Laufjahr 2006’ erschienen

In einer Auflage von 60.000 Stück ist das ,Laufjahr 2006’ erschienen. Jährlich produziert SCC-RUNNING dieses aufwändige Magazin, in dem alle Informationen und Anmeldeformulare der Events dieses Jahres enthalten sind. Rund 35.000 Stamm-Teilnehmer im Bereich Berlin erhalten das ,Laufjahr 2006’ in diesen Tagen im direkten Versand per Post. Die weiteren Exemplare werden bei Veranstaltungen verteilt. Zudem kann das Heft im Büro von SCC-RUNNING (Glockenturmstraße 23, 14055 Berlin) abgeholt werden.

SCC-RUNNING – Läufer des Monats (19) - Werner Sonne

Werner Sonne, Leiter des ARD-Morgenmagazins im Studio Berlin, kam vor sieben Jahren nach Berlin. Sport betrieb er schon lange. In den frühen 70er Jahren spielte Werner Sonne Squash, etwas später fing er während des damaligen Trimm-Dich-Booms an zu laufen. Aber erst 1978 ging es richtig los – und zwar in den USA, wo Werner Sonne in Washington arbeitete. Zu diesem Zeitpunkt gab es etwas, was jeder machen musste: joggen. Die Welle schwappte nach Europa, und so läuft er auch heute noch gerne, dem...

200 Läufer bei der RBB-Laufbewegung

Die RBB-Laufbewegung feierte heute ihren vierten Geburtstag. Am 5.Januar 2002 startete der Sender Freies Berlin (SFB) in Kooperation mit SCC-RUNNING den neuen Lauftreff „SFB-Laufbewegung“. Im Mai 2003 fusionierte der SFB mit dem ORB zum RBB. Die Laufbewegung blieb – nur der Name änderte sich ein wenig. Es wurde die RBB-Laufbewegung. Nach vier Jahren sind weiterhin rund 200 Läuferinnen und Läufer pro Woche dabei.

Ultra-Klassiker Grünheide begann vor 25 Jahren

Wer läuferisch und konditionell gut über den Winter gekommen ist und beim Marathon keine Herausforderung mehr sieht, für den wäre der Start beim 26. Internationalen 100-km-Lauf von Grünheide-Kienbaum ein Tipp. Zumal am 25. März 2006 unmittelbar am Bundesleistungszentrum Kienbaum nicht nur der Klassiker 100 km lockt sondern über 50 km zugleich die Meisterschaft der DUV, der Deutschen Ultralauf-Vereinigung, ausgetragen wird. Vor 25 Jahren fand das 100-km-Rennen erstmals statt.

28. Team-Marathon am Sonnabend, d. 21. Januar 2006 im Plänterwald

Der Team-Marathon hat seine Besonderheiten im Laufe der Jahrzehnte entwickelt, die auch liebevoll weiter gepflegt werden.

Nicht nur, daß der Lauf im Winter über die klassische Distanz von 42,195 km stattfindet und dann unter meistens extremen Witterungsbedingungen mit Schnee, Eis, Sturm, Dauerfrost oder Dauerregen verbunden ist.

 

Geburtstag - 4 Jahre RBB Laufbewegung an der Siegessäule im Tiergarten!

Ideengeber für den Lauftreff mitten in der City der Hauptstadt war Hans-Joachim Seppelt, der 2001 erfolgreich – und unter den Augen der Öffentlichkeit – sich auf den 28. real,- BERLIN-MARATHON vorbereitete und den Lauf auch erfolgreich absolvierte.

Beim damaligen SFB in der Masurenallee trafen sich noch im Herbst des Jahres 2001 Hajo Seppelt und Tanja Schrenk vom SFB/RBB und SCC-RUNNING mit Horst Milde, John Kunkeler, Bernd Hübner und Franz Feddema.

 

DSB-PRÄSIDENT MANFRED VON RICHTHOFEN ZUM NEUEN JAHR

Die breitensportliche Dimension erscheint ungleich dominanter. Sie rückt den Sport als bedeutsamen, nicht selten sogar unverzichtbaren Partner großer politischer Reformprozesse ins Blickfeld.

Das erfasst die Kinder- und Jugendarbeit mit dem immer wichtiger werdenden Bildungsfaktor Schulsport ebenso wie das Angebot für Senioren vor dem Hintergrund großer Veränderungen in der Altersstruktur unserer Bevölkerung.

 

Das Laufjahr 2005 in inspirierenden Fotos - ein laufender Rückblick

Liebe Leser, wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Laufjahr 2006 und hoffen Sie wieder bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu können. Um Sie zu motivieren und zu inspirieren haben wir einige der schönsten Lauffotos des vergangenen Jahres zusammengestellt – vom 34. Berliner Neujahrslauf über den 32. real,- BERLIN-MARATHON bis zum 30. Berliner Silvesterlauf. Aber auch einige Fotos von internationalen Rennen sind dabei. Die Bilder kommen von unseren Partnerfotografen Camera 4 (Berlin) und Victah...

Bietigheimer Silvesterlauf - Im Spurt erfolgreich: Alexander Lubina und Susanne Ritter

Und der „weiße Kenianer“ erwies sich einmal mehr als Entertainer erster Güte. Nicht nur, dass er im entscheidenden Moment die kleine Lücke zum etwas enteilten nachgemeldeten Nicolas Koech wieder schließen konnte, sondern er war es, der bei der Siegerehrung vor einem großen Auditorium die Massen bestgelaunt in seinen Bann ziehen konnte

Vom Wintersport bis Tanzen: Das Sportjahr 2006 verspricht viele Höhepunkte

Was speziell die olympische Kernsportart Leichtathletik angeht, sind die Deutschen Hallenmeisterschaften in Karlsruhe am 25. und 26. Februar der erste Termin von nationaler Bedeutung, bevor am 1. April die Cross-WM in Fukuoka folgt und die ersten großen Marathonläufe z. B. in Zürich (9.), Boston (17.) sowie in London und Hamburg (23. April) gestartet werden.

 

Auch Luftschlangen können Radcliffe nicht stoppen

Das Drama der internationalen Silvesterläufe fand in Madrid statt. Die britische Marathon-Weltrekordlerin Paula Radcliffe stand dabei im Mittelpunkt. Auf dem Weg zu einem sicheren Sieg, hätte sie auf der Strecke fast ein Zuschauer gestoppt. Dessen Luftschlange traf Paula Radcliffe direkt in den Mund. „Aber es war nicht so schlimm, es ist alles okay“, sagte die Engländerin, die das Rennen sofort wieder aufnahm und zu einem sicheren Sieg lief.

Otto und Milde im Interview: „Wir werden nicht stehen bleiben“

Rüdiger Otto, der Geschäftsführer der SCC-RUNNING Events GmbH, und der Race-Director Mark Milde blicken im Interview auf das Laufjahr 2005 zurück und geben einen Ausblick zu den Aktivitäten des neuen Jahres. Rüdiger Otto: „Wir haben in der Tat wieder ein sehr erfolgreiches Jahr hinter uns, in dem es uns gelungen ist, mit Spitzen- als auch Breitensport eine sehr breite Öffentlichkeit zu erreichen...“

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an