45. BMW BERLIN-MARATHON am 16. September 2018

Weitere Veranstaltungen

News

Vorsicht beim Laufen mit Jogger-Buggys

Babys sollten mindestens ein Jahr alt sein, bevor sie mit geschoben werden

12.07.2005

Großer Beliebtheit bei jungen und sportlichen Eltern erfreuen sich die so genannten Jogger-Buggys. Diese speziellen Kinderwagen ermöglichen es, den Nachwuchs beim Joggen problemlos mit zu schieben. Selbst ganze Marathon-Rennen werden auf diese Weise immer häufiger mit Tochter oder Sohn absolviert. Das Deutsche Grüne Kreuz rät jedoch zur Vorsicht, wenn der Nachwuchs noch sehr jung ist. Innerhalb des ersten Lebensjahrs sollte dieser „Sport“ für Babys tabu sein.

Drei luftgefüllte, große Räder machen die Kinderwagen sowohl geländegängig als auch laufruhig bei größeren Geschwindigkeiten auf Asphalt. Zudem sind sie dabei leicht zu lenken. Da die Wirbelsäule von Babys im ersten Lebensjahr jedoch noch nicht die notwendige Stabilität hat, ist die Gefahr der Stauchung der Wirbelsäule groß. Erst ab dem zweiten Lebensjahr sollten Kinder zum Joggen mitgenommen werden.

Vorsichtsmaßnahmen beachten

Aber auch dann gelten noch einige Vorsichtsmaßnahmen: Der Kinderwagen sollte möglichst gut gepolstert sein. Zudem sollte auf das Joggen an stark befahrenen Straßen verzichtet werden. Da Kinder in den Sportwagen näher am Boden sind, sind sie einer höher Schadstoffkonzentration ausgesetzt. Zugleich sollte das Kind entgegen der Fahrtrichtung in den Kinderwagen gesetzt werden. Sonst fliegen den Kleinen schnell Staub und andere Partikel in die Augen.

Bei der Wahl des geeigneten Baby-Joggers sollten junge Eltern große Sorgfalt vornehmen. Die Stiftung Warentest findet wenig Lob für eine Vielzahl von Wagen. Sowohl die Handbremsen als auch die Sitzschalen vieler Wagen entsprechen laut Stiftung Warentest nicht den Anforderungen. Lesen Sie mehr zu den Testurteilen unter www.stiftung-warentest.de.

Auch junge Mütter sollten nach der Entbindung nicht gleich mit dem Joggen beginnen

Auch junge Mütter sollten nicht sofort nach der Geburt mit dem Joggen beginnen. Wichtig ist, dass zunächst der Beckenboden mit einer speziellen Rückbildungsgymnastik ausreichend gekräftigt wird. In der Regel kann etwa vier bis acht Wochen nach der Geburt mit der ca. 10-wöchigen Rückbildungsgymnastik begonnen werden. Erst dann sollte mit Joggen oder anderen bewegungsreichen Sportarten begonnen werden. Um die Ausdauer nach der Entbindung auf schonende Weise zu fördern, eignen sich insbesondere Walken und Aquafitness.


Weitere News

18.10.2017 Nachmeldungen für die Cross Days am 28./29. Oktober möglich!
05.10.2017 MATSCH MOOR FUN: Am 12. Oktober ist Meldeschluss für die Cross Days 2017
25.09.2017 40.000 US-Dollar für wohltätige Zwecke
24.09.2017 Jahresweltbestzeit durch Eliud Kipchoge beim BMW BERLIN-MARATHON

Noch mehr News finden Sie in unserem Newsarchiv

Sponsoren des 45. BMW BERLIN-MARATHON BMW Adidas Abbott Here Maps Wanda Group Erdinger Alkoholfrei TAITRA AOK

Anzeige

Anzeige