Newsarchiv

Newsarchiv

Der Kultlauf als verregnete Generalprobe

Eine Woche vor dem 29. real,- BERLIN-MARATHON am 29. September fand

traditionell der „Kultlauf“ statt, als Erinnerung an den 1.

Berliner Volksmarathon am 13.10.1974 mit dem Start an der Originalstartstelle

in der Waldschulallee 80 in Charlottenburg.

Um 9.05 Uhr, statt wie sonst präzis um 9.00, startete Race Director

Horst Milde das Teilnehmerfeld – schon vorab als symbolische Geste

gegenüber den Teilnehmern gedacht, die am nächsten Sonntag durch das

S-Bahn Chaos zu spät am Start erscheinen werden. Fanden sich heute im

Dauerregen annähernd 100 Unentwegte ein, die unter Anleitung von Bernd

Hübner, Jubilee-Club-Rekordler des BERLIN-MARATHON (28 Teilnahmen) seit

1974, trainierten, so wird es aber am nächsten Sonntag nicht so

gemütlich zugehen.

Nach 1:40:00 kehrte die Lauftruppe, auch SFB-Lauf-Bewegungs-Guru Hajo

Seppelt war mit von der Partie, völlig durchgeweicht vom

Sauer-stofferholungslauf zum Mommsenstadion zurück.

Wolfgang Paech übte schon mit einem großen Luftballon – der

mit der geplanten Laufzeit bedruckt ist – so verhilft er am nächsten

Sonntag seiner Laufgruppe zu den Marathon-Wunschzeiten. Marathon im Dauerregen

– nicht gerade die Wunschvorstellung – aber heute hat es sich

sicherlich/hoffentlich abgeregnet !

Im Mommsenstadion gab es nach dem Kultlauf den versprochenen Kuchen und

Kaffee - dann allerdings im Trockenen.

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an