Organisiert von SCC-Events Logo
Save the Date 29. September 2019

Newsarchiv

Newsarchiv

McKiernan beendet ihre Karriere - ihr Debut gab sie in Berlin

Irlands Catherina McKiernan beendet am Sonntag bei einem 10 km Lauf im

heimatlichen Cavan ihre große Lauf-Karriere.

Größter Erfolg in Berlin und London

Ihre größten Erfolge hatte McKiernan bei ihrem Sieg beim 24.

BERLIN-MARATHON am 28. September 1997 in 2:23:44 – das war ein

inoffizieller "Debut-Weltrekord" bei den Frauen.

Sie verbesserte die damalige Streckenrekordzeit in Berlin von Katrin

Dörre-Heinig von 2:25:15 gewaltig. Sie bezwang im Rennen Madina

Biktagirova (RUS) in 2:24:46 und Marleen Renders (BEL) in 2:26:18.

"10" />Ihre Zeit von 2:23:44 von 1997 von Berlin ist jetzt noch immer die

sechstbeste Zeit in Berlin – auch nach Takahashi und Shibui (beide JPN)

– die je in Berlin gelaufen wurde.

Bestzeit in Amsterdam

Catherina McKiernan konnte noch im Jahr 1998 einen großen Marathonsieg in

London in 2:26:26 feiern und im Herbst gewann sie dann den Amsterdam Marathon

in ihrer persönlichen Bestzeit von 2:22:23.

Ihre weiteren persönlichen Bestzeiten sind:

Halbmarathon: 67:50 (Lissabon 1998)

10.000 m: 31:08,41 (1995)

5.000 m: 14:49,40 (1996)

Silbermedaillen bei IAAF-Cross-Weltmeisterschaften

Die 34-Jährige gewann viermal eine Silbermedaille bei den

Crossweltmeisterschaften der IAAF zwischen 1992 und 1995, meistens verlor sie

ganz knapp gegenüber den Siegerinnen. Dagegen gewann sie 1994 aber den

Titel bei der Cross-Europameisterschaft.

Verletzungen

Ihr Karriere wurde vielfach unterbrochen durch mehrere Verletzungen. Zuletzt

nahm sie an den 32. IAAF Crossweltmeisterschaften 2004 in Brüssel teil und

wurde hier noch Dreißigste. Bei ihrem letzten Rennen am 25. September

2004 beim Great North Run belegte sie beim Halbmarathon den zwölften Platz

in 75:10 min.

Wir wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.

See you on the roads Catherina!

 

Anzeige

Anzeige

Newsletter

Melde Dich zu unserem kostenlosen Newsletter an